e-spirt & Masini Erfahrungen

STW

Roller: Ahamani Swap
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 3833
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von STW » Do 30. Aug 2012, 19:54

Dann versuchen wir mal, etwas Struktur hinter Masini zu bekommen. Wichtig: das sind hier alles nur meine potentiellen Gedankengänge und keine Tatsachenbehauptung :!:

Impressum Masini: w*w.masini.me/kontakt.html

Die Telefonnummer führt uns zu: w*w.its-gmbh.net/kontakt.html

Telefonnummer und Anschrift sind identisch, die its macht "Product-Sourcing" in China mit einem eigenen Büro. Was das ist, wie das geht, und welche "Kompetenzen" dahinter stecken, das kann man auf der Webseite nachlesen. Ansonsten findet man noch an der Adresse per Google ein Geschäftshaus mit Restaurant usw..
Man könnte daraus folgern: Masini = ITS = Büro in einem Bürohaus.

Jetzt konzentrieren wir uns auf diesen Artikel: w*w.kfz-betrieb.vogel.de/motorradmarkt/articles/296751/

Nun könnte man schlußfolgern, dass das Büro in China = ITS ist, die ITS ebenfalls Masini-Namensgeber sind, ggf. dort in China Einkauf und Versand machen, evtl. als Importeur auftreten, und laut letztem verlinktem Artikel ist Kilian für Vertrieb und Support der Masinis zuständig. Das könnte man schlußfolgern, aber das tue ich natürlich nicht, da bildet sich jeder bitte seine eigene Meinung zu.

Insbesondere sollte man dabei auch berücksichtigen, dass ein Händlernetz auf der Masini.me-Seite geführt ist. Das Impressum von w*w.e-bike.de.tl/Impressum.htm (Vorsicht: Popups, Seite lange nicht gepflegt) = Kilian sieht aber Vertrieb und Service bei Kilian, die Webseite führt aber kein Händlerverzeichnis. Nun kann "zuständig sein" auch durchaus bedeuten, dass man vermeintlich kompetente Händler gewinnt und an Masini heranführt = für den Vertrieb zuständig (also lediglich Händlergewinnung), diese Händler aber nicht über Kilian, sondern bei Masini ordern.
Diese Händler haben nun z.B. einen Roller mit einem ollen BMS erworben, und haben bestenfalls von ihrem Zulieferer wieder nur ein olles BMS im Gewährleistungsfall zu erwarten mit entsprechendem Aufwand und Ärger, oder können ggf. bei demjenigen, der den technischen Support macht, ein vielleicht besseres BMS kostenpflichtig ordern. Wer ganz fies ist, würde jetzt denken, dass so der Zuständige für den Vertrieb auf diesem Weg früher oder später sein Stück Kuchen von jedem über einen anderen Händler verkauften Roller abbekommt, aber so fies denken wir natürlich nicht.

Mir ist also jetzt nicht klar, wer nun tatsächlich für was verantwortlich ist, Masini (ITS) oder Kilian. Insofern sind einige der Beiträge hier schon interessant, wer die Schuld auf wen schiebt und wer wie übber wen redet und wer mit welcher Kompetenz in diesem Verwirrspiel agiert.
Das nutzt nur alles dem Kunden nix, dessen erster und einziger Ansprechpartner im Defektfall ist erst einmal sein Verkäufer.
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 24.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 - Mein H ist größer als Deins.
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. A.Einstein

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one (Garagenqueen)/ e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6715
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Do 30. Aug 2012, 20:57

Au weia, ist Herr Kilian wieder irgendeinem unausgegohrenem Schrott aufgesessen, oder ist es überhaupt schon richtig programmiert (insofern da überhaupt was programmierbar sein sollte...), oder ist noch garnicht das "neue" Kilian BMS drin in Deinem Roller? Fragen über Fragen...
Bezüglich Strommessung kann ich nur vom Grin Technologies "Cycle Analyst" berichten, ein nicht ganz billiges, aber extrem vielseitiges Mess- und Analysegerät für kleinere E-Fahrzeuge, das aus C - nein, nicht China, sondern Canada, äh Kanada stammt :D
Allerdings ist das nichts für schwache Nerven, da speziell der Shunt an den Minuspol der Batterie gehängt werden muss, wenn man alle Strombewegungen überwachen will. Die Frage ist, was der Classico S maximal (Spitze) und dauerhaft an Strom verbrät. Das "Stand alone" Modell des CA hat einen Shunt, der dauerhaft mit 45A und kurzzeitig bis maximal 100A belastet werden darf. Das könnte vielleicht passen, vielleicht ist aber ein bisschen zu spitz auf knapp bemessen. Dann müsste der High Current CA ran mit separat zu bestellendem Shunt.
Die Stromversorgung erfolgt direkt aus der Batterie (idealerweise mit Sicherung dazwischen...), und man sollte sich überlegen vor dem Anschließen, wo genau man das macht. Man kann ihn direkt an die Batterie anschließen, dann ist er dauernd an, verbraucht dabei um die 7mA und kriegt ALLES mit. Man kann einen Schalter dazwischentun, um ihn doch auch ausschalten zu können. Oder man kann ihn an den Batterieanschluss vom DC/DC-Wandler anschließen, dann ist er nur bei "Zündung" an auch an. Wenn man allerdings das Laden auch mitmessen will, kann das Schwierigkeiten geben, mit "Zündung" an.
Der dritte Anschluss betrifft wie beim Digitaltacho für's Fahrrad einen Reed-Kontakt, für den ein geeigneter Befestigungsort an einem Federbein gefunden werden muss, an dam man in geringstmöglichem Abstand einen am benachbarten Rad befestigten Magneten vorbeiflitzen lassen kann.
Und natürlich braucht der CA auch einen geeigneten Anbauort, dass er während der Fahrt gut eingesehen und bedient werden kann. Und wenn Du so neugierig bist wie ich gibt es auch noch einen Datenlogger, mit dem die Daten
verbrauchte Ah
Batteriespannung
Strom
Geschwindigkeit
Fahrstrecke
einmal oder fünfmal in der Sekunde mitgeschrieben werden können zur späteren Analyse in Excel oder anderen Auswerteprogrammen.

Aber es gibt auch andere Systeme, die ich aber nicht bewerten kann, weil keine eigenen Erfahrung damit vorliegt ;) Den "Turningy" z.B...
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, Garagenqueen
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

p.klein

PLZ: 76275
Beiträge: 90
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von p.klein » Mi 5. Sep 2012, 22:59

Hallo,

hier eine kurze Aufklärung von meiner Seite da ich sowohl Masini als auch VROne Kunde von meinem Händler und deshalb indirekt von Herr Kilian bin.
Ich stehe in Kontakt mit Herr Kilian und kann dies mit seiner Erlaubnis wie folgt weiter geben:
Er macht den Vertrieb und technischen Service von
- VR-Bike
- Masini
- Goe
-eeeefun
-Mavizen

Masini hat ein neuartiges BMS angekündigt, welches auf den Namen Power Wise hört und laut Aussage von Herr Kilian nach ersten Test nicht funktionierte. Jedoch bestand Masini darauf dies weiter einzubauen.
Darauf hin (siehe anderer Beitrag über diese Balancer) hat Herr Kilian mit der Bundesfachschule für Zweiradtechnik einen neuen microprozessor gesteuerten Balancer gebaut und wollte diesen bei allen Masini Fahrzeugen nachrüsten welches jedoch aus Kostengründen nicht von Masini zugelassen wurde.
Ich selbst fahre die neuen Balancer und kann nur Positives berichten.

In den von Herr Kilian vertriebenen Goe Rollern ist das neue BMS mit den microprozessor gesteuerten Balancer verbaut. Ferner hat dieser Roller nun auch 20 Zellen anstelle den 19 Zellen des Masini oder E-Sprit.

Wenn hier jemand einen Schuldigen für schlechte oder defekte BMS sucht, sollte am Kopf suchen und dies ist Masini oder E-Sprit.

Nach starken Drängen von Kunden darf Herr Kilian bei Masini Fahrzeugen einen einfachen Balancer mit dem alten BMS nachrüsten.
Die aus eigener Erfahrung gut funktionierenden neune Balancer werden von Masini und Co nicht übernommen.

Also übt Druck auf die Importeure aus und verlangt nach vernünftigen Regelungen. In diesem Falle Austausch.

Das Rundschreiben über das ach so tolle BMS von Power Wise entstand vor der schlechten Erfahrung aus der Praxis von Herr Kilian. Rundschreiben über das neue von Ihm entwickelte BMS mit Balancer ist in der Presse zu finden und hat wohl auch jeder Händler erhalten. Zumindest hat mein Händler mich darauf sofort aufmerksam gemacht.

Mein Händler hat ebenfalls nur Ärger mit dem Power Wise BMS und hat alle Kundenfahrzeuge nachgerüstet mit den Balancer welche von Masini übernommen werden oder gegen Aufpreis mit den ganz neuen.

Auf Wunsch teile ich Interessierten die Kontaktdaten von Herr Kilian mit, dann kann sich jeder aus erster Hand die unterschiede erklären lassen.

Und wer einmal sehr viel Spaß haben möchte sollte den VROne fahren....
Ich habe seit dem Kauf nur noch ein Grinzen im Gesicht. BMS oder ähnliche Probleme gibt es hier nicht.

Schönen Abend noch

Benutzeravatar
Scooter69

Roller: E-Sprit Fury 5kW, Silenzio48V 2kW, Cagiva Mito 10kW-lc Proj.
PLZ: 7
Wohnort: bei Hockenheim
Beiträge: 67
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von Scooter69 » Mi 5. Sep 2012, 23:07

Hallo zusammen,
ich möchte nur ein wenig aufräumen, obwohl ich noch mehr dazu su schreiben hätte....hoffentlich denmächst mal wieder ;)

Also, ich hab e-sprit Roller vertrieben..... die haben wirklich viel Arbeit und Geld in die Weiterentwicklung der Roller investiert....
leider ist der Laden ja auch nicht sooo groß und hat nur endliche Kapa. Auf jeden Fall hat e-Sprit bei EMSISO Controller und BMS entwickeln lassen, die (im Silenzio vorhanden) wirklich ein knaller sind...wenn er sich nicht für ienen Moment verschluckt und wieder gebootet werden muss....das Problem sollte aber auch lösbar sein. Also EMSISO bekommt (meines Wissens nach) nur wer einen e-Sprit der neusten Generation (Ende 2011) hat.
Zwischendurch wurden "notgedrungen" die China BMS von PowerWise (im Forum schon besprochen) verbaut, die ballancieren wirklich (SW &Kabel vorhanden, Roller nicht mehr) allerdings läuft der ganze Strom übers BMS und Mujin Chen hats sachte einstellen lassen, daher bleibts auch mal früh stehen.....
Ich hatte direkt mit Mujin und PowerWise zu tun, Sie haben mich damals über Masini beliefert. Herr Riedmaier (GL Masini) ist sehr zuvorkommend, hat mich gut und zuverlässig behandelt u bedient. Was hinter den Kulissen geht, kann ich nicht sagen, da mir der Einblick fehlt. H. Kilian (Vertrieb Masini) ist mir auf jeden Fall schon immer "suspekt" und hat diesen Eindruck auch in der Motorradbranche hinterlassen, wo er her kommt.
Mein Silezio (Nov.2011) macht richtig Laune wenn er fährt und mein Fury ist sooo oft auch nicht defekt, hat jetzt ca.7.000km auf der Uhr und einpasives BMS, das "ziemlich" Robust und eigntlich ausreichend ist.....bis die Tage :)

p.klein

PLZ: 76275
Beiträge: 90
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von p.klein » Mi 5. Sep 2012, 23:33

Denke es kann sich jeder sein eigenes Bild machen.
Mein Händler und ich sind uns sicher, dass wir von Herr Kilian einen super Support bekommen.

Wir sollten hier immer berücksichtigen, daß die Mehrzahl der Kunden keine Elektrotechnik studiert haben und selbst an ihrem E-Roller bauen.
Hier gehört ein vernünftiger Support von Seiten des Hersteller oder Import.

Wer das Team von Herr Kilian kennen lernen durfte wird dies bestätigen.

Eigentlich sollten wir Froh hierüber sein das sich jemand in die Thematik hängt und uns helfen will. Statt dessen zweifelt hier wieder jeder ohne dies zu testen oder sich dies erklären zu lassen.
Das ist leider typisch Deutsch und in vielen Foren zu lesen......

Noch einmal einen schönen Abend

Benutzeravatar
herby87
Trinity und emco Händler
PLZ: 81249
Wohnort: München
Beiträge: 1112
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von herby87 » Do 6. Sep 2012, 00:36

Hallo zusammen,
nachdem ich bei einem Classico S mit dem Standard BMS den Akku leer gefahren habe (Reichweite 53 km), habe ich die Spannungen der einzelnen Zellen gemessen, die sind wie folgt
1 - 2,91 V
2 - 2,42 V
3 - 2,92 V
4 - 3,09 V
5 - 2,85 V
6 - 3,08 V
7 - 3,12 V
8 - 3,09 V
9 - 2,65 V
10 - 2,64 V
11 - 3,24 V
12 - 3,24 V
13 - 3,23 V
14 - 3,11 V
15 - 3,24 V
16 - 3,17 V
17 - 3,24 V
18 - 3,15 V
19 - 3,24 V

Die gesamte Spannung lag bei 57,6 V
kann mir jemand sagen, wie gut oder schlecht das ist. Voll geladen liegen die Spannungen zwischen 3,3V und 3,4V, driften also nicht soweit auseinander.
Danke im voraus
Reparatur und Verkauf: Trinity / emco
Reparatur: unu
Aus Freude am Strom
http://www.ebike-frischmann.de

Benutzeravatar
Alfons Heck

Roller: Tisong + e-max
PLZ: 60385
Wohnort: Frankfurt am Main - OT Bornheim
Beiträge: 675
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Alfons Heck » Do 6. Sep 2012, 07:54

Hallo,
voll geladen wäre wenn alle Zellen beim Laden zwischen 3,58-3,62V erreicht haben.
Die Ruhespannung nach dem Laden ist nicht so richtig aussagekräftig.
Dein Satz hat grob gesagt etwa 1/3 leere Zellen, 1/3 viertel leere Zellen und 1/3 halbleere Zellen.
Also so richtig gut ist das nicht.


Gruß
Alfons.
Tisong TM-300...18 x TS-LF-P-40AH-A --- e-max 90S...17 x WB-LYP60AHA --- HECKelektro-Shop.de

...Dosenbier und Kaviar...

Benutzeravatar
herby87
Trinity und emco Händler
PLZ: 81249
Wohnort: München
Beiträge: 1112
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von herby87 » Do 6. Sep 2012, 08:37

Hallo Alfons,

danke für Deine Antwort. Vielleicht kannst Du mir noch folgende Fragen beantworten:
Wann soll ich die Spannung der vollen Akkus messen?
Liegt das mit den unterschiedlich leeren Zellen am BMS? Laut Herrn Kilian gibt sich das mit den nächsten 10 - 20 Ladezyklen.
Ab welcher Spannung ist die Zelle leer?

Gruß
Herbert
Reparatur und Verkauf: Trinity / emco
Reparatur: unu
Aus Freude am Strom
http://www.ebike-frischmann.de

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one (Garagenqueen)/ e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6715
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Do 6. Sep 2012, 09:23

Herbert, ab 2,5V Leerlaufspannung ist absolut Ende Gelände bei diesen Zellen, das ist sicher. Eignetlich hätte das BMS bei Unterschreitung von 2,5V UNTER LAST schon den Controller von der Batterie trennen sollen. In dieser Hinsicht würde ich also von weiteren Teifentladeaktionen dringend abraten, weil das BMS scheinbar seinen Job am unteren Ende nicht richtig macht!
Alfons' Aussagen bezüglich viertel leer und halbleer würde ich mit Vorsicht genießen, das ist sehr wackelig, ohne Last bei fast leergefahrener Batterie. Aber Alfons hat recht, so richtig gut sieht das (noch) nicht aus. Wenn das BMS seinen Job wengistens oben rum erledigt sollte es die volleren Zellen wieder etwas runterbringen mit der Zeit. Andererseits hast Du ja den entladenen Zustand betrachtet, und da ist es unvermeidlich, dass die Zellen mit der geringsten Kapa (innerhalb der Serienstreuung) natürlich am leersten sind, wenn im geladenen Zustand alle etwa im Gleichlauf sind.
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, Garagenqueen
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

STW

Roller: Ahamani Swap
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 3833
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von STW » Do 6. Sep 2012, 09:30

Diese Einzelspannungen zeigen recht deutlich, warum man einen Akkupack nicht lehr fahren sollte. Eine Leerlaufspannung von 2.49V ist unter Last weniger als 2V. Ich würde daher darauf schließen, dass ein zellbasierender Unterspannungsschutz nicht gegeben ist und auf Reichweitentests verzichten. Also: spätestens nach 45km ans Ladegerät.
Bei den auseinanderlaufenden Spannungen habe ich meine Zweifel, dass ein Gleichlauf in den nächsten 20-30 Ladevorgängen erreichbar ist. Nicht mit den üblichen Balancern. Aber genaueres kann man erst im voll geladenen Zustand sagen.
Zellenspannungen zur Gleichlaufüberprüfung sind am besten im Moment des Vollladens zu messen, ungefähr ab 5 Minuten davor und 10 Minuten danach.

MEroller war schneller als ich :D
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 24.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 - Mein H ist größer als Deins.
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. A.Einstein

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast