Umbau eines Solo Elektra BJ1974

Forum für alles über Elektroscooter und Kickboards
Antworten
zinker

PLZ: A 63
Beiträge: 44
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Umbau eines Solo Elektra BJ1974

Beitrag von zinker » Di 8. Jan 2013, 18:10

Hallo,
ist mein erster Beitrag hier und möchte mich kurz vorstellen:
Ich wohne in Tirol/Österreich in der Nähe von Kufstein und habe vor einigen Jahren den Scooter aus dem Schrott gezogen, hergerichtet und dann zwei Jahre damit zur Arbeit gefahren. Verbaut hatte ich normale 12V, 44Ah Starterbatterien und ein Motor aus einem Heizungsgebläse (Bagger). Er ist von Bosch. Dann bin ich umgestiegen auf ein Pedelik von Diamant (Zouma-Sport).

Da ich Lust zum basteln habe, es ist Winter, möchte ich dem Elektra einen moderneren Antrieb und ein anderes Aussehen verpassen, da Verkleidungen zum Teil nicht mehr vorhanden sind.

Antrieb-Ausgangszustand: 24V/500W Gleichstromnebenschlußmotor der auf eine Fliehkraftkupplung wirkt. Es fehlt also jegliche Elektronik. Von der Kupplung geht ein Keilriehmen zu einem Zwischengetriebe und dann mittels Kette zum Hinterrad. Die Verluste die sich daraus ergeben sind mörderlich. Ich hab im Leerlauf bei angehobenen Hinterrad 7A gemessen. Einhergehend ist die Geräuschentwicklung auch ziehmlich krass...

Erreicht wurden so 23 Km/h ohne zu pedalieren. Die Pedale habe ich irgendwann abgesägt, da sie für Kurvenfahrten zu tief waren.

Ich versuche mal ein paar Fotos reinzustellen, weil die Dinger nicht sooo verbreitet gewesen sind:

Grüsse aus Tirol
Dateianhänge
CIMG6623.JPG
CIMG6616.JPG
CIMG6613.JPG
CIMG6612.JPG
CIMG6611.JPG
CIMG6609.JPG

zinker

PLZ: A 63
Beiträge: 44
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von zinker » Di 8. Jan 2013, 18:34

Hat ja geklappt,

Dazu wurden zuerst die alten Antriebskomponenten entfernt um Platz für einen Radnarbenmotor BAFANG 36V/500W mit Hallsensoren zu schaffen. Er soll als Mittelmotor arbeiten. Die Nenndrehzahl bei 36V beträgt in dieser Ausführung 395 rpm. Das ergibt bei den verwendeten Ritzeln und bei 1,31m (10Zoll)Radumfang eine maximale Geschwindigkeit von 32 Km/h (offener Motor) Der vorgesehene Kontroller besitzt Daumengas, 3-Stufenschalter, Limiter, Tempomat, Bremsabschaltung. Der Limiter ist ein Schalter, der die Drehzahl des Motors begrenzen kann, von wegen der Rennleitung.

Die nächsten Schritte sind jetzt:

Motorantriebsseite mit Fixed Gear und 16Z besorgen
Motoraufnahme
Endversion der Grundplatte
Rahmen schweißen

Weils so gut geklappt hat werde ich hier weiter berichten.

Grüsse aus Tirol
Dateianhänge
CIMG6650.JPG
HR Kotflügel gekürzt
CIMG6649.JPG
HR: Kotflügel schon mal angepasst
CIMG6656.JPG
Hinterrad mit dem neuen Freilaufritzel
CIMG6654.JPG
neuer Motor, könnte passen....
CIMG6653.JPG
Das "Rahmendreieck ist zu klein, deshalb sind Umbauten notwendig
CIMG6651.JPG
Grundplattenform neu, nur zum Einpassen
CIMG6649.JPG
Hinterrad, altes Antriebsritzel demontiert
CIMG6635.JPG
das ist das Zwischengetriebe, wird nicht benötigt
CIMG6633.JPG
das ist der alte Motor

zinker

PLZ: A 63
Beiträge: 44
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von zinker » Mi 9. Jan 2013, 09:00

Hallo,

kleine Planänderung wegen der Kettenlinie, siehe Fotos
Nächster Schritt: Rahmen schweißen
Das feste Ritzel ist noch nicht da.....

So langsam müsste ich mir mal über den Accu Gedanken machen. Da bräuchte ich Hilfe. Wieso macht eigentlich keiner Bemerkungen? Ist wohl doch für die meisten uninteressant.

Grüsse aus Tirol vom Zinker
Dateianhänge
CIMG6659.JPG
Vorbereitung Haltewinkel
CIMG6677.JPG
Kettenlinie passt noch nicht ganz
CIMG6669.JPG
Grundplatte mit Motor
CIMG6673.JPG
nochmal neuer Motor
CIMG6676.JPG
Grundplatte im Rahmen
CIMG6689.JPG
so geht es
CIMG6692.JPG
Idee zum Sitz
CIMG6695.JPG
.. ich find`s cool

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6363
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Mi 9. Jan 2013, 10:25

Willkommen im Forum erst mal!
Die Schaufel als Sitz, da muss man erst man erst mal drauf kommen :lol: Sieht aber aus, wie wenn das sogar recht bequem werden könnte. Super Idee!

Danke auch für die vielen Bilder, das ist ja ein ziemliches Großprojekt mit völligem Nauaufbau. Was schwebt Dir denn Batterieseitig vor? Blei, Lithium, Spannung, Kapa, ...?

Es ist zur Zeit extrem ruhig hier im Forum, alles im Winterschlaf, außer ein paar verrückten wie ich, die ganzjährig auf dem E-Roller als auch hier unterwegs sind.
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Mi 9. Jan 2013, 10:47

Wir sind einfach von den vielen Bildern noch verwirrt. Das mit der Schaufel hab ich auch erst jetzt erkannt.
Das Bild von Gösserbier schon. :lol:
Aber erst mal Willkommen im Forum. Soll da überhaupt ein Sitz drauf?
Wird wohl wegen dem Motor und dem Platz wegen den Akkus nicht viele Möglichkeiten bleiben. Mit Starterbatterien
wird man keine Freude haben. Zum Testen sollte es aber reichen. Mach einfach mal weiter, aber lass lieber für die Akkus
etwas mehr Platz als gedacht. Je mehr Platz desto mehr Reichweite. 24/36 oder 48V wird der Motor und Controller schon haben.
Dadurch wird der Platz natürlich begrenzt. Zwei, drei oder vier Akkus? Die AH sagen Dir dann nur die Reichweite voraus. :idea:

zinker

PLZ: A 63
Beiträge: 44
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von zinker » Mi 9. Jan 2013, 13:52

Hallo,
Danke für das Interesse!
Nun, die Schaufel als Sitz ist eine spontane Idee (sie lag zerbrochen auf der Strasse) Zwei Federn sind vom Originalsattel, die anderen beiden hatte ich noch. Durch den Stiel läuft eine Buchse mit einer M10-Schraube als Gelenk und Führung. Die ersten Sitzproben sind prima gelaufen...

Platz ist für Accus nur im vorderen Teil des Scooters. Siehe Fotos weiter oben. Da waren ja 2 Stück 12V 44Ah Starterbatterien drin. Ich muss mal die genauen Maße ermitteln und hier reinstellen.

Die Spannung ist durch den Motor und dem Kontroller mit 36V vorgegeben. Das geht auch nicht mehr zu verändern ohne die Ritzel neu zu berechnen.
Bei 36V hat der Motor 393 Umdrehungen pro Minute. Ich habe das ja auch für die Ermittlung der Endgeschwindigkeit so schon festgelegt.
Das soll eigentlich ein Scooter sein, mit dem ich hier am Inn nach Kufstein zum Kaffee trinken fahren möchte. Das sind so ca. 25 Km (schon hin und zurück)
Ein "Caffee-Racer" eben. 500W brauche ich für die letzten 800m berghoch. Ich wiege genau 79 Kg. Was im Endeffekt das Fahrzeug wiegt weiss ich noch nicht so genau. Ohne Accus werden so ca. 20 bis 25 Kg zusammen kommen. Es sollte eigentlich ein Low budget Projekt bleiben.
Ich bin wirklich dankbar für Lösungen des Accus mit Lader.

Heute zum Feierabend wird der Rahmen fertig verschweißt. Der soll warscheinlich mattschwarz werden. Räder und Sitz werden grün gepulvert. (Vorstellungen bis jetzt)

Grüsse aus Tirol

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Mi 9. Jan 2013, 14:48

Hallo
Schau Dir mal die Akkus an, ist zwar high budget aber die behalten ihren Wert.
Davon sind für 36 V 3 Blöcke nötig. Sie haben je 20AH, das sollte aureichen.
Ich habe in meinem TD690Z für 72V sechs davon verbaut. Wichtig sind jetzt die
Abmessungen im Datenblatt für den Platzbedarf. Ich bin mit denen sehr zufrieden.

http://www.ev-power.eu/LiFeYPO4-batteri ... -20Ah.html

zinker

PLZ: A 63
Beiträge: 44
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von zinker » Mi 9. Jan 2013, 16:29

Hallo Joehannes,
Danke für Deine Mühe. Hab mir das mal angeschaut:
von 14,8V runter bis 11,5V möglich
0,5C bis 10A optimaler Entladestrom, ich werde so zwischen 7 und 15A liegen
3C bis 60A für 15 min möglich, der Kontroller regelt bei 23A ab, passt also
0,5C optimaler Ladestrom, bis 20A maximal möglich
und das bei nur 3,5 Kg

Ich brauche 3 Blöcke in Reihe. Ist da ein BMS (Balancer) erforderlich?

Was für einen Lader brauche ich denn dafür?

Ist die Einbaulage relevant? Wohl eher nicht...

85€ liegt noch im Rahmen. Lader und Transport kommen ja noch hinzu.

Hast Du bei denen schon mal etwas gekauft?
Wie lief denn das ab?

Datenblatt habe ich. Sie müssten in die Wanne reinpassen (Einbaulage).
Den Kontroller wollte ich dort auch unterbringen. Notfalls mit aktiver Kühlung (PC-Lüfter in etwa)
Ich werde das heute genau ausmessen.

Grüsse aus Tirol

PS: mit Euren abenteuerlichen Fahrzeugbezeichnungen kann ich nicht so richtig was anfangen. Könnt Ihr Fotos oder Links einstellen? Danke

zinker

PLZ: A 63
Beiträge: 44
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von zinker » Mi 9. Jan 2013, 16:52

Hallo,
bei den Accus steht unter Information:

Information:
Concerning the 12V LP batteries: The monolithic batteries do not have any PCM (any electronics) inside. They consist of finely balanced cells with identical perfomace at the standard operating range of 11V to 16V. The battery must be managed as a single monolithic 12V block.


Kann das netterweise mal jemand für mich sinnvoll übersetzen?

Danke und Grüsse aus Tirol

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Mi 9. Jan 2013, 17:24

Bei GWL habe ich direkt nicht bestellt. Lief aber über eine Sammelbestellung vom elweb-Forum.

Du brauchst einen Lader 12x 3,6V und natürlich Balancer zum Laden wie von STW beschrieben.

http://shop.lipopower.de/36V-12S

Da kann man auch mal nach Akku stöbern, dort habe ich schon gekauft. Ist eine gute Adresse.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast