SSL Energie Akkus

dominik
Elektromeister
Roller: Shanghai Huari HRTK122
PLZ: 795
Beiträge: 146
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von dominik » Mi 27. Dez 2017, 10:07

Wenn du schon Zellen mit 2Vgefunden hast dann war und ist da an den Zellmodulen/BMS was faul, da sollte dem Motor-Controller schon lange die Freigabe entzogen worden sein.

Bei mir sind "nur" 40Ah verbaut, und mit 10A Ladestrom habe ich keine Probleme.
Beim Ladeende laufen die Zellen auch auseinander, und wenn dann ein Zellmodul richtigerweise eingreift und den Lader abtrennt, dann können die restlichen ja auch nicht voll werden. Ich balanciere so ein bis zwei mal im Quartal von Hand. Es sind zwar nur wenige 100mAh aber besser wird das von alleine nicht.

Falls du Zeit zum probieren hast, dann würde ich die 60AH Zellen noch mal genauer unter die Lupe nehmen und versuchen möglichst viele gute und gleiche zu finden.
Es gibt ja hier im Forum einige die mit noch brauchbaren "Bunt"-Batteriepacks rumfahren.
HRTK122 (Karosse Innoscooter EM6000, andere Sachen auch???) Lifepo4 20Zellen 40AH Motor QS60V 5kW

Andi 04

Roller: Shanghai Huari
PLZ: 92708
Beiträge: 11
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Andi 04 » Mi 27. Dez 2017, 12:15

Hallo Dominik, wie ich geschrieben habe, es war eine Zelle unter 2V. Warum sollte deswegen dem Motor-Controller die Freigabe entzogen werden ?
Wie ich anfangs schon mal geschrieben habe glaube ich nicht dass das BMS gegen Unterspannung von Einzelzellen reagiert.
Wenn du beim balancieren von deinen Zellen nur wenige 100mAh hast, dann hast du aber sehr gute China Zellen erwischt.
Wie gesagt, ich beschäftige mich nicht mehr mit den Thunders (sind schon ausgebaut).
Habe große Hoffnung in meine neuen Zellen, die sind übrigens Gelabelt und haben Seriennummern.

Andi 04

Roller: Shanghai Huari
PLZ: 92708
Beiträge: 11
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Andi 04 » Di 2. Jan 2018, 21:55

So nun sind sie drin, habe die Zellen von allen Seiten mit Verbundschaumstoff verkleidet. Die Zellen haben einen 900 Gramm Kern und der sollte so ruhig wie möglich gelagert sein dachte ich mir. Vom Gewicht her habe ich jetzt so ungefähr 25kg eingespart, da bin ich morgen mal bei der ersten Fahrt gespannt wie sich das bemerkbar macht. Ist vorerst ein ganz schönes Kabelwirrwarr, aber ich habe jede Zelle zusätzlich einzeln verkabelt. Damit ich sie später mal vom Sicherungsfach aus einzeln von Zeit zu Zeit balancieren kann. Werde nach der ersten Fahrt auch ganz genau den Ladestrom messen und mit den gefahrenen Kilometern notieren. Kann dann später denke ich genau analysieren wie der Zustand des Akkupacks ist.

Gruß Andi
Dateianhänge
Forum SSl.jpg

Benutzeravatar
Eule

Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Beiträge: 697
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Eule » Di 2. Jan 2018, 22:44

Andi 04 hat geschrieben:
Di 2. Jan 2018, 21:55
habe die Zellen von allen Seiten mit Verbundschaumstoff verkleidet.
Gratuliere!
Wieviel Temp.-Fühler hast du im Einsatz? Auch amtliche Zellen können den Hitzetod sterben...
Gruß
Werner

Andi 04

Roller: Shanghai Huari
PLZ: 92708
Beiträge: 11
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Andi 04 » Di 2. Jan 2018, 23:51

Hallo Werner, im Moment habe ich noch keine Fühler im Einsatz. Werde die Temperatur mal im Auge behalten. Denke im Sommer werde ich mir da etwas einfallen lassen müssen.

Gruß Andi

Andi 04

Roller: Shanghai Huari
PLZ: 92708
Beiträge: 11
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Andi 04 » Di 9. Jan 2018, 20:30

So Testfahrt abgeschlossen, bin jetzt auf mehrere Tage 36Km gefahren, davon auch mal 6Km am Stück mit 70Km/h gefahren um zu schauen ob sich die Akkus erwärmen. Es war aber keine spürbare Erwärmung der Zellen festzustellen. Denke da werde ich auch im Sommer keine Probleme bekommen, werde aber zur Vorsicht einen Temperaturfühler nachrüsten. (Bei der Initialladung der einzelnen Zellen mit 10A war eigentlich auch keine Wärmeentwicklung spürbar)
Jetzt nach 36Km Fahrstrecke geht die Batterieanzeige bei Volllast etwas runter bis in den dreiviertelvoll Bereich. Für mich voll zufriedenstellend die Akkus und vom Gefühl her würde ich sagen mindestens 1KW mehr Leistung und schöneres Handling.
Roller ist jetzt am Ladegerät und das wiederum am Strommessgerät um den genauen Stromverbrauch zu messen.
Werde im Frühjahr mal wieder berichten wie sich die Zellen machen und ob eine Abweichung beim Laden festzustellen ist.

Benutzeravatar
Eule

Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Beiträge: 697
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Eule » Mi 10. Jan 2018, 02:36

Andi 04 hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 20:30
werde aber zur Vorsicht einen Temperaturfühler nachrüsten
Mach das auf jeden Fall. Die paar Euro sind es wert, für ein angenehmes Gefühl sowieso! Wenn die Zellen jetzt winterkalt waren beim Start, dann können sie sich innerhalb von 5 Minuten oder 6 Kilometern auch nicht wirklich erwärmt haben, dafür ist die Zeit zu kurz.
Danke für weitere Infos im Frühjahr!
Gruß
Werner

dominik
Elektromeister
Roller: Shanghai Huari HRTK122
PLZ: 795
Beiträge: 146
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von dominik » Mi 10. Jan 2018, 09:32

Eule hat geschrieben:
Mi 10. Jan 2018, 02:36
...Wenn die Zellen jetzt winterkalt waren beim Start, dann können sie sich innerhalb von 5 Minuten oder 6 Kilometern auch nicht wirklich erwärmt haben, dafür ist die Zeit zu kurz.
Wenn ich derzeit nach der Arbeit einen Umweg +5km zur Bank mache, und mich dort 10min aufhalte, dann komme ich mit höherer Spannung zu Hause an als wenn ich direkt 8km heim fahre. Die ansonsten benötigte Zeit von ca. 10min ist einfach zu kurz um die eiskalten Zellen durch zu wärmen.
HRTK122 (Karosse Innoscooter EM6000, andere Sachen auch???) Lifepo4 20Zellen 40AH Motor QS60V 5kW

Andi 04

Roller: Shanghai Huari
PLZ: 92708
Beiträge: 11
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Andi 04 » Mi 10. Jan 2018, 18:29

Nochmal wegen den aufwärmen, der Roller stand in der Garage (war auch noch ein Heizstrahler an). Die Zellen waren vor der Fahrt nicht ausgekühlt, bin beim ersten Test schon so ca. 14km gefahren. Davon 5Km in der Ortschaft und dann am Schluss noch mal die 6Km mit 70Km/h.
Hoffe, das es da auch im Sommer keine Probleme gibt. Temperaturfühler wird aber sowieso in den nächsten Tagen nachgerüstet, sicher ist sicher.
Das Vollladen nach den 36Km hat 2,322KW gebraucht. Wenn ich so rechne, dann brauche ich auf den Kilometer 64,5W, waren auch kurze Vollgasfahrten dabei mit knapp 90Km/h. Hat sich das schon mal jemand ausgerechnet, was er für einen Durschnittsverbrauch pro Kilometer hat.
Würde mich ja schon mal interessieren.

Gruß Andreas

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6548
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Mi 10. Jan 2018, 21:29

W ist eine Leistung, die kann man weder verbrauchen noch aufladen, nur aufbringen. Du willst sicher von kWh und Wh sprechen? Das wäre nämlich eine Energieeinheit.
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast