Neuen Akku mieten fuer ältere Fahrzeuge

für alles was offtopic ist - also am Thema dieses Forums vorbei geht
Antworten
Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 630
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Neuen Akku mieten fuer ältere Fahrzeuge

Beitrag von el bosso » Mo 27. Feb 2017, 02:12

Kann mir jemand weiterhelfen hier? Im Autoforum hab ich nichts dazu gefunden. Vielleicht hab ich auch nicht genug gesucht, aber vielleicht stolpert hier jemand bei Gelegeheit über den Beitrag und kann sich konstruktiv dazu äussern.
Also, angenommen man besitzt einen älteren Renault Berlingo Bj so um frühe 200x.
Die Dinger kommen meist mit 16kwh Bleigelakkus bei ~195V. Die Reichweite könnte damit bei 70-130km liegen. Wenn ich längere Strecken fahren muss brauche ich aber einen grösseren. Der Zoe hat doch jetzt einen 40 o.50kwh akku, den man mieten oder kaufen kann. Wäre dieser A. denne mit den alten Renaults kompatibel? Bzw. würde Renault den überhaupt rausrücken an solche Interessenten?
Benny

anpan

Roller: UNU Rebell-2 (2kW)
PLZ: 2
Beiträge: 877
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Beitrag von anpan » Mo 27. Feb 2017, 10:09

Warum fragst du nicht bei Renault an? Die werden dir das sagen können. Ich tippe aber eher auf "nein".
Bild XMPP: anpan@nakanai.de
UNU Rebell-2 2kW / 2 Akkus --- Roller 1 stillgelegt nach ca. 12.500km / 2 Jahren --- Roller 2: ~1500km (Akkus aus Roller 1)
LiPo ist keine Zellchemie und sagt fast nichts über die tatsächlichen Eigenschaften der Zelle aus.

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6363
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Mo 27. Feb 2017, 10:31

el bosso hat geschrieben:
Mo 27. Feb 2017, 02:12
Wäre dieser A. denne mit den alten Renaults kompatibel?
Nein, natürlich nicht! Berlingo war ein konvertierter Verbrenner, Zoe ist ein reines E-Auto und ist völlig anders konstruiert. Und die Entwickler vom E-Berlingo sind wahrscheinlich alle in Rente oder schon tot.
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 630
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von el bosso » Mo 27. Feb 2017, 13:47

Hmm, Schade. Waer ja auch mal was, wenn die Hersteller die alten Fahrzeuge unterstützen würden. So ein alter Kleintransporter ist gar nicht so schlecht.
Hat jemand denn eine Idee, wie man das Auto auf eine Reichweite von sicheren 200km Landstrasse bringen kann? (Die Kosten für einen Akku sollten sich in vertretbaren Rahmen halten)
Ich denke mal, hier habrn einige Leute bessere Ideen, weil soe sich schon länger mit dem Thema befassen und sich besser auskennen.
Eine Alternative wäre vielleicht auch ein Kleinwagen, da gab es auch einige bei den Franzosen, oder Umbauten mit e golf technick, weil die mitunter sehr leicht sind (unter 1000kg mit Bleiakku). Die Kleinwagen sind bestimmt einiges sparsamer, aber wieviel weiss ich nicht.
Das Auto darf aber auch nicht zu klein sein, sonst pass ich nicht rein!
Benny

anpan

Roller: UNU Rebell-2 (2kW)
PLZ: 2
Beiträge: 877
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Beitrag von anpan » Mo 27. Feb 2017, 13:57

Man könnte evtl. von Blei auf LiFePO4 umrüsten. Bei gleichem Gewicht kriegt man da ganz erheblich mehr Kapazität rein.
Bild XMPP: anpan@nakanai.de
UNU Rebell-2 2kW / 2 Akkus --- Roller 1 stillgelegt nach ca. 12.500km / 2 Jahren --- Roller 2: ~1500km (Akkus aus Roller 1)
LiPo ist keine Zellchemie und sagt fast nichts über die tatsächlichen Eigenschaften der Zelle aus.

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 630
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von el bosso » Mo 27. Feb 2017, 14:23

Ja life akkus sind bestimmt cool weil ziemlich sicher.
Gibt es vielleicht akkus mit weniger zyklen, die in der Anschaffung günstiger sind, dass man einen grooooßen Akku basteln kann?

Oder ne andre Idee wär gewesen. Dachgepäckträger mit Solarpanel zum autonomen Laden mit 2000w (besser mehr(!)).
Aber gibt es das überhaupt in der Grösse?
Zuletzt geändert von el bosso am Mo 27. Feb 2017, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benny

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast