Emco Novette Akku neukauf umbau wechsel

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3158
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Mo 20. Apr 2015, 18:15

Die Aktion könnte aber dann nur von kurzer Dauer sein. Wenns zwickt dann sind 2 Akkus die günstigere Variante.
Aber es sollten zyklenfreie Akkus mit gleicher Kapa sein. Ideal wären zwei gute gebrauchte Akkus zum Antesten.
Hat man aber wohl nicht gerade beim Nachbarn.

normal1

Roller: Emco Novette flex tech eco flash 2000
PLZ: 49176
Beiträge: 8
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von normal1 » Mo 20. Apr 2015, 19:02


Peter51

PLZ: 2
Beiträge: 2302
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter51 » Mo 20. Apr 2015, 19:25

Es müssen zyklenfeste Batterien sein z.B. Multipower MP22-12c (das c steht für zyklenfest). Kosten so 44,- Euro/ Stück.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>60km/h - km-Stand >1.800 - 18x LiFePo4 CHL 40Ah

normal1

Roller: Emco Novette flex tech eco flash 2000
PLZ: 49176
Beiträge: 8
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von normal1 » Mo 4. Mai 2015, 16:53

:P

So Nu steht er in den Kleinanzeigen
da nur 2 oder für längere Zeit die Akkus gewechselt werden müssen sollte der angegebene Preis ok sein da der roller ja ansonsten top is

Beetle

Roller: Emco Novette
PLZ: 48477
Beiträge: 3
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Re: Emco Novette

Beitrag von Beetle » Mi 15. Jul 2015, 11:38

Hallo,

als Käufer des genannten Fahrzeuges führe ich den Thread einfach mal weiter.
Gestern haben meine Tochter und ich uns den Roller angesehen, und der Zustand
ist wirklich gut. Ich bin einmal kurz die Strasse rauf und runter gefahren,
hab die Bremsen getestet usw. - alles Top.

Erst dachte ich daran, nur die schwachen Batterien zu tauschen, aber inzwischen
bin ich zum Schluß gekommen, das nur ein neuer Komplettsatz Sinn macht.
Schließlich soll der Roller für einige Zeit seinen Dienst bei uns tun.

Nächste Woche, oder vielleicht am Wochenende wird das gute Stück abgeholt.

Ich hab ein wenig bei Amazon und eBay gestöbert und bin auf die
"Siga Phaeton AGM Deep Cycle" gestoßen. Die gibt's bei eBay momentan für knapp 45 €
das Stück in der 20-12 Ausführung. Also kostet der komplette Satz 359,20€ - Porto inkl.!
Klingt doch gut.

Gruß,
Stefan

Beetle

Roller: Emco Novette
PLZ: 48477
Beiträge: 3
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von Beetle » Mi 22. Jul 2015, 18:23

Hallo,

Die neuen Akkus sind drin, gestern habe ich nur bis 14,4 V pro Batterie geladen
und habe dann eine kleine Probefahrt absolviert.

Heute habe ich den Ladevorgang komplett fertig werden lassen, unter Beobachtung von
Strom und Spannung. Ladespannung ging bis 58,2V hoch, also knapp 14,6V pro Batterie.
Bis 56V war der Strom konstant 6A, ab dann sinkend. Bei 57,6V noch 4A, bei 58,2 nur noch 1,5A.

Jetzt mach ich eine Tour mit angeschlossenem Multimeter, um die Akkuspannung im Auge zu halten.


Gruß,
Stefan

Beetle

Roller: Emco Novette
PLZ: 48477
Beiträge: 3
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von Beetle » Mi 22. Jul 2015, 21:35

Ja genau, und dummerweise sind die ja versiegelt - wird der Druck beim gasen zu hoch,
geht er über ein Überdruckventil ab, was die Batterie sicher nachhaltig schädigen wird.

Ich hätte sogar bei 13,8V gesagt: reicht, voll. Aber der Roller kam nunmal mit diesem Ladegerät,
daher wollte ich überwacht einmal beobachten was es mit den Batterien anstellt.

Auf den von mir eingebauten Batterien steht:

- Standby use 13,8V
- Cycle use 14,8V

Im Datenblatt steht folgendes:

- Float charging voltage: 13,7 to 13,9VDC
- Equalization and cycle service: 14,6-14,8VDC
- recommended maximum charging current limit: 6A

Und auch im Elweb las ich, das Blei-Vlies (AGM, absorbing glas mat) Akkus
eine höhere erlaubte Ladeschlußspannung haben als "nasse" Blei-Säure Akkus.

Die Batterien sind paarweise parallel geschaltet daher ist der Ladestrom pro Batterie mit 3A
gut passend. Im Roller sind die Akkus natürlich dem "Cycle Service", also dem Zyklusbetrieb
ausgesetzt. Insofern entspricht das Ladegerät noch den Herstellerangaben der Batterie.
Es wäre sogar eine Schlußspannung von 59,2V noch zulässig gewesen.
Dann klingt 58,3V gar nicht mehr so schlimm.

Dennoch: kann man die Emco Ladegeräte zur Schonung des Akkus etwas niedriger eintrimmen?
Oder wäre das sogar negativ, weil man dann nicht mehr in den Bereich "Ausgleichsladung" kommt?

Gruß,
Stefan

Nr_9xxx

Roller: Emco novette
PLZ: 37
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Nr_9xxx » Fr 19. Mai 2017, 15:12

Hat jemand von euch eventuell bilder von seinen akkus die er mir senden könnte habe mir 8 neue gekauft 12v 23ah c aber weiß noch nicht genau wie ich sie am besten kopelle soll
Besten dank schonmal im vorraus :-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast