Ladegerät und Akkupack go2.4

E - Roller

Roller: govecs 2.4
PLZ: 46242
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von E - Roller » So 3. Dez 2017, 17:36

Danke für die info MEroller,
vieleicht hast du ja noch ein paar gute Ratschläge für mich.
Akku nur 42 V und das Ladegerät schaltet nach ein paar Sekunden ab.
Anderes ladegerät läuft an und nach ein paar sekunden mit nur noch ein drittel Leistung ohne zu laden.
Ist das BMS das Gerät untern Ladegerät oder ein Teil vom Akku.
Im voraus schon mal danke für die Hilfe.
Gruß
Uwe

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6363
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » So 3. Dez 2017, 22:39

Sowas können nur Govecs Fahrer und Händler beantworten...
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Peter51

PLZ: 2
Beiträge: 2458
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter51 » So 3. Dez 2017, 23:57

Ziemlich genau vor 2 Jahren habe ich dazu geschrieben. Ist ein 72V Akku auf 42V entladen haben die 18650er Zellen einen ordentlichen Knacks bekommen und sind wahrscheinlich unwiederbringlich defekt. Es kann an einem defekten BMS (Teil vom Akku) gelegen haben oder aber das fest eingebaute Ladegerät hat die Zellen tiefentladen. Einen neuen Akku beim freundlichen Govecs Händler kaufen wird nicht lohnen - zu teuer.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>60km/h - km-Stand >1.800 - 18x LiFePo4 CHL 40Ah

E - Roller

Roller: govecs 2.4
PLZ: 46242
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von E - Roller » Di 5. Dez 2017, 12:57

Danke Peter51 für die Info, hört sich nicht gut an. Neu Kauf lohnt nicht wirklich soll bei jenseits von 2000.- Euro liegen hier in Deutschland.
Na mal sehen soll noch eine möglichkeit geben Akkus wiederzubeleben, werd ich mal ausprobieren.
Wenn das nicht klappt mach ich mich ans zerlegen.Bin noch ein wenig optimistisch.
Gruß an alle.

Benutzeravatar
Eule

Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Beiträge: 514
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Eule » Di 5. Dez 2017, 21:43

E - Roller hat geschrieben:
Di 5. Dez 2017, 12:57
Akkus wiederzubeleben, werd ich mal ausprobieren
...macht allerdings leider nur Sinn, wenn die parallel verbundenen isoliert gemessen und gepusht werden können. Besser noch wäre die Komplettzerlegung in Einzelzellen und Selektierung.
Da dein Klotz wohl schon länger mit Unterspannung lagerte, mache dir besser keine Hoffnungen.
Gruß
Werner

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste