El Boss(o)mans Verschrottungstuning

Forum für Alles was sonst niergends rein passt.
Gesperrt
Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 629
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

El Boss(o)mans Verschrottungstuning

Beitrag von el bosso » Mo 10. Okt 2016, 19:54

Hallo,
ich fahre seit einem Jahr einen Bossman s 1.0 mit 1,5 kw.
ich möchte gern mehr leistung und möchte daher den aktuell bei zawione angebotenen ultra motor einbauen mit 2kw.
leider bekomme ich bei forca keinerlei infos über die motoren die haben anscheinend nicht mal ein Datenblatt.
2kw sind ja schon ganz nett, aber mit langer übersetzung wird er nicht schneller beschleunigen als bisher.
mir ist auf ebay ein steuergerät in die Augen gestochen, was dem motor 70A abverlangt und 4,8KW bringt (spitzenleistung?).
Kann der motor das ab? der normale 1,5er erreicht ja nur 50A. (jedenfalls nach meiner Logik, ob das stimmt, weiß ich nicht.)
Bitte helft mir. ich möchte in andere Leistungsdimensionen vorstoßen. ich könnte mir auch vorstellen den Akku auf 60v umbauen zu lassen, wenn sich damit gute Leistungszuwächse erzielen lassen. dann müsste aber das steuergerät kleiner sein, weil platz sonst zu wenig.
Benny

achim

PLZ: 91088
Beiträge: 554
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Re: Bossman S tuning

Beitrag von achim » Mo 10. Okt 2016, 20:34

Kurzfristig sollten die Akkus das abkönnen, den Motor zu mehr Leistung zu überreden wird aber nur dann klappen wenn der Controller mehr Spannung an ihn weitergibt und damit die Stromaufnahme in die Höhe treibt.
Wie lange der Motor das mitmachrt lässt sich schlecht sagen. Seinerzeit hab ich eine Tante Paula von damals 24 Volt auf 36Volt umgerüstet ohne irgendeine Komponente zu verändern. Sowohl der Controller als auch der Motor haben das anstandlos verkraftet, der Motor erreichte nicht mehr als 50°C. leider war die Antriebssektion des Scooters (Ritzel, Freilauf, Kette) der Leistung nicht gewachsen. Immerhin rannte sie gut 43km/h und kam jeden Berg hoch.
Ein ähnlicher Versuch an einem frühen Elektroroller endete nach 3000 km mit dem Tod des Rabnabenmotors auch ohne dass er Überhitzungserscheinungen gezeigt hätte.

Ob man die anvisierten 70A durch das serienmäßige Kabel und die Steckverbinder bekommt wage ich zu bezweifeln. Ein Experiment mit ungewissem Ausgang wird es auf jeden Fall.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 629
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Re: Bossman S tuning

Beitrag von el bosso » Mo 10. Okt 2016, 21:03

Die Batterien würden mir da Sorgen machen...

Fazit:
Viel Ahnung scheinst Du nicht zu haben..... :([/quote]

...ich mir nicht, warum auch. hab ja nicht deine...
Fazit: ich mache mir keine sorgen und überhohle dich auf Krücken.

Es wäre cool, wenn sich an diesem Thread über tuning nur Leute beteiligen, die konstruktiv etwas zum Thema beitragen können.
Ich möchte die Möglichkeiten der Elektromobilität "schon heute" nutzen, aber in Berlin ist man mit 2PS einfach ein Verkehrshindernis, das war schon immer so...
Für alte Omas mag's gehen, aber mit 35 und 20 Jahren motorisierter "Erfahrung" ist einfach zu wenig Leistung am Hinterrad.
Ich denke so gut wie jeder weiß, was ich meine.
Ich möchte im Verkehr mitschwimmen können, und muss es auch sonst fahr ich im Straßengraben, das ist wenig angenehm und mit den kleinen Rädern auch nicht sehr sicher, wenn alle 20cm ein Gulli kommt der 10cm tiefer ist als der Asphalt. Ich habe meinen Roller schon hinten höhergelegt und auch andere Veränderungen vorgenommen,um mehr Bodenfreiheit und Performance zu bekommen. Der Bossman S entwickelt sich zu einem Bastelobjekt, dass ich aber so gerne in Kauf nehme, da der Spaß am verbessern, die Fahrfreude noch erhöht.
Benny

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 629
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Re: Bossman S tuning

Beitrag von el bosso » Mo 10. Okt 2016, 21:04

2Alf20658 hat geschrieben:Wie schonmal gesagt: Intelligenzresistent, aber diesmal nicht von MONSANTO.
freut mich für dich. :D
Benny

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 629
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Re: Bossman S tuning

Beitrag von el bosso » Mo 10. Okt 2016, 21:08

Benny

Benutzeravatar
Ganter Ingo
Moderator - Revoluzer 1.Generation - Sonderedition in Blau-Weiß
Roller: REVOLUZZER Plus (Blau) 48V,25Ah, Li.
PLZ: 48145
Wohnort: Münster, Mauritz-West
Beiträge: 1826
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Re: Bossman S tuning

Beitrag von Ganter Ingo » Mo 10. Okt 2016, 21:20

Hallo "el bosso".

Leider muss ich Dir mitteilen, dass ich im konkreten Fall dem Alfred Recht geben muss, nur ist mein Argument für die von Dir beabsichtigten Spielereien ein anderes.

Du möchtest mit dem Verkehr in Berlin mitschwimmen können. Okay, aber warum modifizierst Du dann nicht gleich das ganze Fahrzeug, sprich, kaufe Dir doch gleich einen stärker ausgestatteten Elektroroller, bevor Du durch Basteleien die allgemeine Betriebserlaubnis für Deinen jetzigen E-Scooter verlierst. Eine Frage, die man sich übrigens generell schon bei der Erstanschaffung stellen sollte, welche Erwartungen man so hat.

Feintuning ja, wie zum Beispiel besere Lichtanlage oder bessere Bremsanlage, aber wechseln von Controllern oder höhere Voltzahl, bloß die Finger weg davon.
Gruß vom Ganter Ingo™

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 629
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Re: Bossman S tuning

Beitrag von el bosso » Mo 10. Okt 2016, 21:36

dann lass halt die Finger weg.
Umbauten lass ich beim TüV eintragen. Falls Sie Wissen, was das ist.
Die angesprochenen Umbauten sind zum teil schon durchgeführt, oder werden noch in die Tat umgesetzt. Gut Ding will Weile haben.
es gibt halt keinen stärkeren scooter als den Bossman S... was hätt ich mir da überlegen sollen. jetzt hab ich halt den und fahr auch gerne mit. Zum anderen ist ja die auswahl an elektrofahrzeugen recht übersichtlich sowohl gebraucht als auch neu. Und es ist auch eine finanzielle Frage. Der Bossman ist bezahlt und hat mich bis jetzt 2700€ gekostet. jetzt wo ich angefangen habe,möchte ich ihn auch fertig bauen, nach meinen Vorstellung zum Custom oder Race Bossman :), oder wie man das auch dann nennen will. meinetwegen auch ratte aber wenigstens mit power und dem gewissen wow effekt, und wo auch alles funktioniert.
Benny

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 629
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Re: Bossman S tuning

Beitrag von el bosso » Di 11. Okt 2016, 00:21

Also schaut mal her ihr Kloppis.

Der hier sollte passen.
http://www.revolt.org.il/rv-100-model/rv-100-pro/

Die Welle kann man sich anfertigen lassen.
so ist die wohl etwas zu lang.
wären also 6KW, die der motor zieht. Kann ick mit leben.
Weiß ich jetzt aber nicht, welches Steuergerät man da so nehmen muss.
Ich hätt ja am liebsten ein 5 Phasen Controller, mit einstellbaren Fahrstufen.
Meint ihr der Motor ist besser, als das was Forca verbaut bzw. verkauft? Im Video hört er sich sehr leise an :mrgreen:

was nur blöd ist bei so viel Power, eigentlich gar nichts!
Benny

achim

PLZ: 91088
Beiträge: 554
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Re: Bossman S tuning

Beitrag von achim » Di 11. Okt 2016, 16:22

Dass die Betriebserlaubnis erlischt, fahren ohne Versicherungsschutz, ect. dürfte bekannt sein und ist sicher nicht Gegenstand der Diskussion.
Ich fahr auch den stärksten Scooter und er ist mir ein wenig zu langsam. So gesehen kann ich das nachvollziehen.
Allerdings würden mir 2000Watt schon reichen. Eine Vmax von 60 km/h und eine etwas bessere Beschleunigung.
Wenn man in Gegenden mit max. Verkehrsdichte wohnt ist ein "richtiger" Roller keine Alternative. Mit einem Scooter kann man Fahrradwege und bei entspr. Rücksichtsnahme auch mal ein Stück Bürgersteig benutzen. Das wird anstandslos akzeptiert, wenngleich es natürlich verboten ist.
Was nützt mich ein potentes Fahrzeug wenn ich damit nur im Stau stehe? Deshalb ist es bei mir auch ein Scooter geworden und nicht die C Evolution obwohl sie mich sehr gereizt hätte.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S 2700km, niu Zivi 3700km, Ninebot One S2 300m
PLZ: 11-93
Beiträge: 629
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Re: Bossman S tuning

Beitrag von el bosso » Di 11. Okt 2016, 20:27

Da stellt sich mir auch die Frage, wieviel kw darf ein elektromoped haben? Ist ja kein speed pedelec.
Bei verbrenner moped warens glaube immer 3, 75 kw respektive 5ps.
Hab no hmal die masse vom motor genommen, und festgestellt, dass da nur der kleine revolt motor reinpassr, der mittlere wuerde auch gehen, mit anderer motorhalterung und umgeschweissten heckrahmen. Da waeren die stossdaempfer im weg.
Der kleine motor schafft bei 36v etwa 3kw das koennten bei 48v 3, 5kw sein. Eine steigerung von ueber 100%.
Es stimmt allerdings, dass der akku eine schwachstelle darstellt. Das bms ist auf eine leistung von max. 2200watt ausgelegt.
Benny

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast