Sammelbestellung LiFePo4 Bedarfserhebung

achim

PLZ: 91088
Beiträge: 453
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von achim » Fr 17. Mär 2017, 10:06

Danke, das wusste ich nicht. Aber Lithiumakkus nehmen die da doch auch an. Da steht ja auch nix weiter drauf. Meinst du dass es da auch bei Kleinmengen Probleme gibt? Wenn der Lithiumakku von meinem Scooter mal kaputt ist hätte ich den auch dort einfach abgestellt und gut ist - so zumindest der Plan :mrgreen:

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Harry

Roller: Mach1 6B
PLZ: 49479
Wohnort: Ibbenbüren
Beiträge: 950
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von Harry » Fr 17. Mär 2017, 16:45

Bei uns kreist ein- bis zweimal in der Woche ein Schrotthändler durch die Straßen, der nimmt Akkus liebend gerne. Damit muss noch gut Geld verdienen drin sein.
Gruß Harry

Zwei Mach 1 Streetfighter 6B --- 48V / 14+14Ah
TP Ferdinand II — 36V / 15Ah (verkauft)
Rolektro BT-250 — 36V / 12Ah (verkauft)

Benutzeravatar
Chilli

Roller: Huasha Erato 1.5kW, E-Fun-D 6000Li 60Ah
PLZ: A 3
Beiträge: 187
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Chilli » Fr 17. Mär 2017, 18:55

Der Gesetzgeber will, dass keine einzige Batterie im Müll landet. Daher gibt es auch keine Ausnahmeregelungen für den Import bei Eigenbedarf einer natürlichen Person.
Entweder ich registriere die Batterien oder ich riskiere, dass der Zoll sie wieder zurückschickt (ich denke aber man kann sich blöd stellen und erst nach Aufforderung vom Zoll registrieren).
Wenn ich sie registriere bin ich verantwortlich, dass (zumindest ein Großteil) richtig entsorgt wird. Und das muss ich nachweisen können! Der Tandler ums Eck nimmt vielleicht die Batterien. Aber einen Nachweis kann er nicht ausstellen, weil er kein zugelassener Entsorgungsbetrieb ist.
Chilli

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S, NIU ZIVI
PLZ: 11-93
Beiträge: 545
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von el bosso » So 19. Mär 2017, 04:55

Das Gewicht ist das geringste Problem. Li-Akkus sind Gefahrgut, die dürfen nur recht aufwendig gesichert und verpackt verschickt werden:
http://www.zvei.org/Downloads/Elektrowe ... n-2016.pdf
Bei mir funktioniert der Link nicht!
Benny

anpan

Roller: UNU Rebell-2 (2kW)
PLZ: 2
Beiträge: 858
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Beitrag von anpan » So 19. Mär 2017, 23:14

Dann machst du scheinbar irgendwas falsch, denn bei mir klappt es wunderbar.
UNU Rebell-2 (2kW, 2x 50,4V - 28,5Ah).
Erster Roller stillgelegt nach ca. 12.500km / 2 Jahren
Zweiter Roller: Momentan ~1500km (Batterien aus altem Roller)

Benutzeravatar
Chilli

Roller: Huasha Erato 1.5kW, E-Fun-D 6000Li 60Ah
PLZ: A 3
Beiträge: 187
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Chilli » Mo 20. Mär 2017, 14:01

Bei mir funktierniert der link auch.

Ich denke ab etwa 200Stück wird es sinnvoll. Wahrscheinlich könnte man auch bei geringerer Stückzahl billiger aussteigen, als hier zu Lande zu kaufen. Aber es zahlt sich nicht aus so viel Energie für ein paar Euro Einsparung auf zu wenden.
Wenn man sich anschaut, dass der Bedarf einer Woche "brauche vielleicht ca 30Stück." war, schaut es nicht so aus, als würde das Ganze fliegen.
Ich höre mich noch privat weiter um. Aber im Moment schaut es eher so aus, dass ich bei BleiGel bleibe.

Chilli

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S, NIU ZIVI
PLZ: 11-93
Beiträge: 545
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von el bosso » Mo 20. Mär 2017, 15:02

Läuft auch seit 6 Jahren!
Benny

Benutzeravatar
Chilli

Roller: Huasha Erato 1.5kW, E-Fun-D 6000Li 60Ah
PLZ: A 3
Beiträge: 187
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Chilli » Mo 27. Mär 2017, 12:50

@El bosso:
Ich bin gerade darüber gestolpert, dass die Angaben zum Thema Gefahrengut nur halb richtig sind.
  • Li-Batterien sind IMMER Gefahrengut. (Gefahrengut Klasse 9)
  • Unter bestimmten Umständen gibt es eine Freistellung von den besonderen Transportvorschriften. Dafür gibt es aber mehrerer Voraussetzungen zB.:
    Zelle Li Anteil <= 1g und <=20Wh oder Batterie Li Anteil <=2g und <= 100Wh
    Zellen erfüllen UN 38.3
    Zellen sind inneralb der Außenverpackung einzelverpackt, gegen Kurzschluß geschütz, Verpackung übersteht 1,2m Falltest, usw.
Das Dokument auf zvei hätt' ich überflogen interpretiert: Wer <= 100Wh hat muß sich um nix kümmern. Das ist irreführend.
Eine gute Zusammenfassung findest Du hier:
http://www.it-recht-kanzlei.de/lithiumb ... hnung.html

Ich wär schon deswegen eingefahren, weil ich von Zelle mit <=100Wh ausgegangen bin. Für Zellen gelten aber 20Wh.
Da ich nicht vorhabe zig 5Ah Zellen parallel zu schalten, um die 20Wh zu unterwandern, würde das automatisch volles Gefahrengut Programm bedeuten.

Gruß
Chilli

Benutzeravatar
Chilli

Roller: Huasha Erato 1.5kW, E-Fun-D 6000Li 60Ah
PLZ: A 3
Beiträge: 187
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Chilli » Mo 15. Mai 2017, 11:48

Hallo,
Ich plane in 2-3 Wochen (nachdem ich das Geld vom Steuerausgleich habe) eine Bestellung bei ev-power zu machen.
Die meisten Preise haben eine Staffelung nach Bestellsumme.
Ich wohne in der Nähe St. Pölten und arbeite in Wien. Wenn jemand bei mir in der Umgebung wohnt kann ich was mitbestellen (ich komme auf jeden Fall über 750€ Staffel, 3500€ erreiche ich wahrscheinlich nicht). Außerdem könnte man sich die Versandkosten teilen.
Der Preisnachlass der Staffelung ist allerdings nicht so groß, dass sich ein Weiterversand rechnet.

Chilli

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste