Federbein, Federung verbessern

Dieses Forum bitte auch für baugleiche Johnway Roller verwenden.
Herbikum

Roller: MTL-EB-007
PLZ: 91xxx
Wohnort: Erlangen
Beiträge: 174
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Federbein, Federung verbessern

Beitrag von Herbikum » Mi 17. Mai 2017, 09:16

Hi, mein Roller ist etwa baugleich mit der Kreidler Hiker, E-Rex oder E-Tropolis Future.

Mir teilt der Roller kurze Unebenheiten (Löcher) der Fahrbahn einfach zu stark mit. Hat schon mal jemand mit dem hinteren Federbeinen experimentiert? Sprich andere eingebaut z.B. mit progressiver Kennlinie.

Natürlich liegt das vorrangig an dem schlechten Massenverhältnis des Systems. Die ungefederte Masse ist mit dem Nabenmotor einfach unvorteilhaft. Aber vielleicht kann man den Federungs- bzw. Fahrkomfort doch noch verbessern.

Die Federweg-Verstellung an meinen bringt fast keine Änderung/Verbesserung.

Benutzeravatar
HELIX

Roller: REX, E-Novation, 4kW
PLZ: 0
Beiträge: 191
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von HELIX » Mi 17. Mai 2017, 11:01

Hi, ich habe ähnliche Probleme wie du. Bin hauptsächlich im Wald und Flur unterwegs:
1.jpg
Daher bin ich auch sehr daran interessiert den Fahrkomfort, d.h. Federweg, Federhärte anzupassen.

Aktuell habe ich nur den Luftdruck geändert, um sozusagen die Luftfeder so weich wie möglich zu machen.

Habe übelegt die vorderen Dämpfer mit wenig viskoseres Öl zu befüllen, um sie so weicher zu bekommen. Hat natürlich evtl. den Nachtei, dass die Gabelholme dann durchschlagen. Ich habe mir gebrauchte Gabelholme gekauft und werde id emal aufmachen und nachschauen, was sich da machen lässt.

Hinten entweder passenden neue Feferbeine (hab ich aber auch noch nichts gefunden) oder man kann evtl den unteren Aufnahmepunkt weiter vom Hinterad weg versetzten. Dadurch hätte man mehr Höhe (in meinem Fall ganz praktisch) und laut Hebelgesetzt eine größere Kraft auf die Federbeine, was sich als weichere Feder äußert, da bei gleicher Kraft die Feder mehr gestaucht wird.

Wie hast du die Höherlegung realisiert?

Benutzeravatar
Jan P.

Roller: Kreidler E-Hiker 2011 / 3 kW
PLZ: 79...
Wohnort: Freiburg i.Br. / BW
Beiträge: 411
Dabei seit: 2015

Beitrag von Jan P. » Mi 17. Mai 2017, 11:24

Das mit dem reduzierten Luftdruck, dürfte die schnellste und nachhaltigste Maßnahme sein.
Allerdings geht das auf Kosten der Reichweite... :o

Gruß Jan... ;)

PS: Ich halte Niederquerschnittsreifen an normalen Zweirädern für Unsinn.
1. Akku, (Blei/Gel) 2.2011-8.2016. Km Stand ca. 26 000. (Reichw. am Ende : ca. 15 Km).
2. Akku, (über Kreidler), incl. Einbau ca. 750 €. Km Stand 28100. (April 2017).
Lade in Außengarage mit "Öko-Strom"...

DerManni

Roller: Rex E-novation 3000 10,4Ah LiPo 74V "little white zombie"
PLZ: 4
Beiträge: 23
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von DerManni » Fr 19. Mai 2017, 16:49

Ich habe auch einen Rex, nur ist die Federung bei meinem noch härter...
5 Bar in den Reifen, Bleianker raus und ich wiege auch recht wenig.
Kann man eventuell die Federn austauschen?
Strom kann man nur durch eines ersetzten, noch mehr Strom.

Herbikum

Roller: MTL-EB-007
PLZ: 91xxx
Wohnort: Erlangen
Beiträge: 174
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Herbikum » Fr 19. Mai 2017, 18:08

Genau das möchte ich auch. Federbeine tauschen. Die Dämpfer spielen auch ne Rolle, die dämpfen ja auch schon beim einfedern. Dürfte kein Problem sein, andere von der Größe passende Federbein zu finden. Aber ich hab halt keine Lust solange zu kaufen, bis ich welche finde, die den Komfort tatsächlich erhöhen.

5 Bar! Uii, ich glaub ich hab 2,x .Das was auf den Reifen draufsteht.

Die vordere Gabel hat ein 10er Öl drin. Ich halte es für überdämpft. Da meine Simmerringe eh undicht sind, kommt bei der anstehenden Reperatur (viel Aufwand) ein 5er rein.

Ach ja! Hatte ich ganz vergessen! Kommentare von Alf sind hier in diesem Thread absolut unerwünscht. Der erste ist ja schon da, und siehe da...ohne jede Substanz. D.h. eigentlich nur viel komprimierte Luft ;-)

Benutzeravatar
HELIX

Roller: REX, E-Novation, 4kW
PLZ: 0
Beiträge: 191
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von HELIX » Fr 19. Mai 2017, 22:41

@ Manni

5 Bar, scheint mir viel zuviel :shock:

@Herbikum

Wasist das genau für Öl das 10er? Und welches willst da rein kippen?

Ich empfehle dir die Ignorieren-Funktion, den was Alf angeht kommt, nix bei raus.

Wie heißt es so schön: Don't feed the troll !
Zuletzt geändert von HELIX am Sa 20. Mai 2017, 07:27, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
HELIX

Roller: REX, E-Novation, 4kW
PLZ: 0
Beiträge: 191
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von HELIX » Fr 19. Mai 2017, 22:51

147t1n.jpg
:lol:

Benutzeravatar
el bosso
Boss von Berlin
Roller: FORÇA Bossman S
PLZ: 11-93
Beiträge: 541
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von el bosso » Sa 20. Mai 2017, 05:16

5Bar? Bei Stadler reingeschoben?
Ich fahr auch knapp 4 auf 8".

Nochmal einfach verständlich (auch wenn jeder meint er weiss es am besten- man sieht ja leider oft genug, dass dem wohl doch eher nicht so ist, hihi)
Die Gabel ist vermutlich nicht überdämpft, jedenfalls nicht wesentlich. (Was beim erolli sinnvoll ist um ein aufschaukeln durch Drehmomentspitzen zu vermeiden.)
Eher sind die Federn zu weich. Man sollte die Federhärte so ♡ wählen, dass die Federn nicht durchschlagen können und so weich dass sie nicht nachschwingen. Die Feder ist die wichtigere Komponente. Der Dämpfer verhindert lediglich das Nachschwingen indem er einen mechanischen Widerstand entgegensetzt. Ich halte 5w Gabelöl für sehr dünn und würde eher zu 20er tendieren. Durch das dünne Öl kann die Gabel ohne Belastung bereits weit eintauchen. Das kann einige Zentimeter kostbaren Federwegs kosten. Diese Öle sind eher für Crosser und bedingt für Cruisergabeln geeignet. Auch am Hinterrad sollte die Dämpfung ausreichend straff sein. Zum Beispiel können Bodenwellen im Soziusbetrieb harte Schläge austeilen und das Heck zum Nachschwingen bringen, was erhebliches Aufstellmoment erzeugen kann.
Dünnflüssigeres Öl bringt nicht unbedingt direkt mehr Confort. Die Federelemente federn nun bei kleinen Unebenheiten über einen größeren Bereich, wodurch die Bewegung mehr Zeit in Anspruch nehmen kann. Dadurch kann das Fahrverhalten insgesamt eher unruhiger werden.
Die Federung spricht bei kleinsten Unebenheiten an, die Über die Reifenlauffläche und den Flex des Ramens kompensiert werden könnten.
Grundsätzlich gilt: Das perfekte Fahrwerk gibt es nicht. Es ist immer ein Kompromiss. Wer mehr Confort möchte muss Abstriche machen an Zielgenauigkeit oder Stabilität (v.a. bei höheren Geschwindigkeiten und starkem Beschleunigen).
Ich empfehle immer ein Anpassen der Ergonomie, wodurch ermüdungsfreies Fahren (weils so schön bequem ist) und gute Beherschbarkeit mit passenden Kraft- u. Gewichtseinsatz möglich wird. Einfache Methode: Ändern des Sattelpolsters (Härte, Breite, Höhe evtl. Position der Sitzmulde, Länge der Sitzfläche) u./o. Anpassen der Griffweite etc.
Wichtig: Die Federung sollte nach dem Schwerpunkt ausgerichtet sein, entsprechend dem am häufigsten genutzten Fahrzustand (z.b.Solofahrt-Schwerpunkt Fahrer plus Pony)
Gruß von der Straße (die echt glatter sein könnte)
Benny

Herbikum

Roller: MTL-EB-007
PLZ: 91xxx
Wohnort: Erlangen
Beiträge: 174
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Herbikum » Sa 20. Mai 2017, 08:36

Ölbezeichnung ist SAE 10 oder SAE 5.

Durch die Funktionsweise von Öl in Stoßdämpfer und der Tatsache, dass Öle bzw. Flüssigkeiten keine Drücke speichern, wird durch dünnes Öl die Gabel nicht schon ohne Belastung weit eintauchen können.
Ansonsten gilt das Gesagte: Die Dämpfung wirkt sich nicht nur auf das Nachschwingen aus, sondern schon beim ersten eindrücken. Woher soll der Dämpfer auch wissen, was was ist?


..und ach ja, von Ersatzteilen hab ich noch nie Motoren bestellt...oder überhaupt irgendeinen Motor. Da ist wohl schon zu viel Luft ausgetreten! *lach*

DerManni

Roller: Rex E-novation 3000 10,4Ah LiPo 74V "little white zombie"
PLZ: 4
Beiträge: 23
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von DerManni » Sa 20. Mai 2017, 15:08

Also meine Federung ist zumindest hinten so hart, dass sie bei meinem Gewicht genau nichts macht :lol:
Strom kann man nur durch eines ersetzten, noch mehr Strom.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste