Programmierbares Universal BMS mit Balancer 8 -24s

Batterie Management Systeme
Benutzeravatar
VU18650PF

Roller: BY-EM05
PLZ: 97
Wohnort: Würzburg
Beiträge: 197
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Programmierbares Universal BMS mit Balancer 8 -24s

Beitrag von VU18650PF » Fr 19. Mai 2017, 13:36

Hallo habe sehr interessantes BMS gefunden, da universal einsetzbar.

Einige Eckdaten:

- Display
- Bluetooth
- fast alle Parameter über App programmierbar
- Für alle Zellen von 1-5V Spannung
- Balancier Strom 600mAh, reißt mich jetzt nicht vom Hocker, aber besser als 55-60mA wie üblich
- Einzelzellenüberwachung
- SOC Anzeige
- Temperatur Überwachung
- Wattmeter
- Voltmeter
- Amperemeter
- Tacho!?
- 100A laden
- 300A entladen

https://de.aliexpress.com/item/Free-shi ... 59733.html

Ca. 170€, ein Schnäppchen, wenn es das kann was es verspricht!

Bild
Bild
Bild

Hab mal eines geordert, werde berichten wenn verbaut!

Grüße

Volker
Wer billig kauft, kauft doppelt!

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3171
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Fr 19. Mai 2017, 18:01

Wäre bestimmt auch eine Option zur Zellüberwachung. Beim Laden mit wenig Strom zum Balancieren könnte es auch funktionieren.
Wer hats gefunden.... ein underfrange. :lol:
Zuletzt geändert von Joehannes am Fr 19. Mai 2017, 22:20, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
VU18650PF

Roller: BY-EM05
PLZ: 97
Wohnort: Würzburg
Beiträge: 197
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von VU18650PF » Fr 19. Mai 2017, 18:43

Da Underfrange sagd dange... zum Oberfrange! :lol:

Was ich halt sehr interessant finde, es kann für lifepo, lithium-Ionen, Lithium-Titan, Blei (sofern man Einzelzellenzugriff hat) von 8-24 Zellen verwendet werden und das bei weitgehend freier Parametrierung... zu dem Preis mit den Features?!

Man wird sehen wie es dann letztendlich funktioniert, oder ob es ein Chinakracher ist.

Gruß

Volker
Wer billig kauft, kauft doppelt!

gervais

Beiträge: 1228
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von gervais » Fr 19. Mai 2017, 19:04

Schöner Fund. Ich bin gespannt, wie es sich verhält.
Suche defekten Peugeot E-Vivacity oder Teile ! Schreib an: sprinta ätt gmx punkt net

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6235
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Fr 19. Mai 2017, 20:23

Auf jeden Fall mit einem ganzen Heer von Optokopplern (2x24) übersäht, und mit fetten Widerständen zum überschüssige Ladung und Wärme verwandeln. Ich bin auch auf weiteres Berichten gespannt!
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

ScooterDude14

Roller: e-max 90S
PLZ: 37581
Beiträge: 64
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Programmierbares Universal BMS mit Balancer 8 -24s (und... Watt Meter zwischen 2 Batterietypen hin und herschalten)

Beitrag von ScooterDude14 » Fr 19. Mai 2017, 23:15

Hi Volker, Joehannes und MEroller:

Das klingt ja schon klasse, dieses Universal-BMS. Aber das hättest Du mir vor etwa 2 Monaten schreiben sollen ;). Jetzt habe ich das BMS PMOSV3 von LiTrade, was sicher gut ist, aber doppelt so teuer und mit sehr viel weniger Funktionen :(. Jedenfalls bin ich auf Deinen Erfahrungsbericht gespannt - wenn es wirklich neben LiFePo-Batterien auch Li-ions 'verarzten' kann, wäre es für mich sehr interessant!

Nun hoffe ich, es ist OK, wenn ich nochmal Dein bzw. Euer Wissen anzapfe :)?!

Mir ist immer noch nicht ganz klar, ob ein Shunt in Serie oder parallel zum Watt Meter/Cycle Analyst/BMV-700 angeschlossen wird. Im Cycle Analyst Quick Start Guide sieht es für mich wie eine Serienschaltung aus...

Ist es möglich ist, zwischen meinen beiden Batterien (Li-ion und iFePo4) mit einem (eher "niederstromigen") Schalter und 2 Relais hin-und herzuschalten, halt so ähnlich wie das Watt Meter zwischen den Batterien per 6A-Schalter und zwei 12V/120A Relais? Das wäre schon was eleganter als anzuhalten, wenn eine Batterie leer ist, um dann den 120A-Anderson-Stecker (vom Controller) mit der anderen Batterie zu verbinden. Wenn das geht, bräuchte ich vermutlich zwei 48V/120A-Relais, die ich aber weder bei eBay noch durch googlen gefunden habe?! Und ich vermute, dass das ähnlich teuer sein wird, wie direkt einen Schalter einzubauen, der solche Ströme abkann?! Vor einigen Monaten hatte ich mich da was schlau gemacht und eine Firma gefunden, die solche Schalter anbietet - allerdings sind die massiv und kosten über €200/St. (was mir dann für den Zweck doch zuviel war).

Last, but not least... :)
- kommt mir das nur so vor, oder ist der Cycle Analyst (CA3-DPS) wirklich um einiges komplizierter anzuschliessen und zu programmieren als das Turnigy?!
- wie schwierig ist es, beim Turnigy den Shunt herauszulöten (ohne das gute Stück kaputtzukriegen), um halt die Länge des dicken Kabels zu verkürzen?

Vielen Dank :D!

John

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6235
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Sa 20. Mai 2017, 00:05

@ ScooterDude14:
- Shunt zum Strom messen immer in den Hauptstromrkreis setzen, so dass aller Strom da durch muss. Hat jetzt nichts mit Reihe oder parallel zu tun, aber wenn Du es so willst: in Reihe am Batterie-Minuspol...
- zu Relais und so sage ich mal nichts
- In den Roller integrieren ist wohl ähnlich leicht oder schwer, egal ob CA oder Turnigy, aber das Einstellen bim CA3 ist schon eine rechte Aufgabe. Und nur richtig eingestellt tut er auch alles, was er soll. Du musst ja nicht den Fahrgriff durch den CA schleusen. Allerdings rate ich Dir, nochmal sgeanu zu schauen ob die DPSVersion wirklich für Dich die beste Wahl ist. Du müsstest wohl wirklich die Option "Convert to CA3-HC" mit wählen, da Du sicher keinen der nötigen speziell von Grin modifzierten e-bike Controller hast.
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Benutzeravatar
Chilli

Roller: Huasha Erato 1.5kW, E-Fun-D 6000Li 60Ah
PLZ: A 3
Beiträge: 188
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Chilli » So 21. Mai 2017, 13:29

Grad wollte ich fragen ob wer ein BMS mitentwicklen will, basierend auf Adafruit Feather (mit SD Karte zum Datenaufzeichnen..) . Aber ich werde dieses Angebot mal studieren. Vielleicht tut's das.
Schalten die die Lastwiderstände mit Optokopplern? Schaut so aus als wären die Lastwiderstände die einzigen THT Komponenten. -Erstaunlich, dass die einen zusätzlichen Lötprozess dem Einsatz von MELF vorgezogen haben.

Gruß
Chilli

Benutzeravatar
Chilli

Roller: Huasha Erato 1.5kW, E-Fun-D 6000Li 60Ah
PLZ: A 3
Beiträge: 188
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Chilli » So 21. Mai 2017, 14:25

Balancing beginnt, wenn das Ladegerät abgeklemmet wurde...
Die Low side Treiber Lötung schaut fürchterlich aus.
Die Strommessung konnte ich nicht identifizieren.
K.a. was er mit pressure / valve meint.
100A mit Lötanschluß ist suboptimal
Kein Wort über SOH

Chilli

ScooterDude14

Roller: e-max 90S
PLZ: 37581
Beiträge: 64
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Programmierbares Universal BMS mit Balancer 8 -24s

Beitrag von ScooterDude14 » So 21. Mai 2017, 19:14

Hl MEroller:

Dank Dir für Dein Feedback (und sorry für die verspätete Antwort) - ich hab einige Zeit mit googlen und verschiedene Optionen anschauen verbracht.

Was den Cycle Analyst betrifft, hatte ich Grin die Daten von meinem e-max gemailt (48V, 4kW, 84A) und als Empfehlung kam dann, den CA3-DPS mit der "Convert to CA3-HC-Option" zu nehmen. Und im Bezug auf das Turnigy hatte ich ein YouTube-Video (von 2013) gefunden, Review: Turnigy vs GT Power vs Watts Up Power Meter, in dem das Turnigy sich im Vergleich als das am wenigsten präzise herausstellte (mit der Vermutung, das es u.U. halt nicht kalibriert worden war). Aber da das Einstellen vom CA anscheinend doch ziemlich aufwendig ist, hab ich mir das originale "Doc Watson" Meter R102 v2 von RC-Electronics nochmal genauer angeschaut (in dem 2013 YouTube-Test war es Testsieger). Dummerweise versendet RC-Electronics nur innerhalb der USA, allerdings gibt es da mehrere Händler, die das "Doc Wattson" weltweit verschicken :).

Anders gesagt, bei meinem gegenwärtigen Infostand tendiere ich doch sehr zum "Doc Watson", da es auch um einiges weniger kostet als der CA.

Das "Doc Wattson" hat einen eingebauten 0.001Ω Shunt, der aber wohl grössere Ströme über einen längeren Zeitraum nicht abkann. Nun hoffe ich, dass Du mir vielleicht noch zu Folgendem einen Tipp geben kannst: falls ich den CSA100-100 Shunt (100A, 100 mV, 0.001Ω) von den auf der RC-Electronics Webseite angegebenen Händlern nicht bekommen sollte, wo könnte ich ihn ev. sonst kriegen (bei eBay, amazon.de und Conrad.de habe ich erstmal nichts gefunden, trotz Variieren des Suchbegriffs :()?

Vielen Dank!
John

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste