Ladegrät e-ton magic defekt

Batterie Ladegeräte
Antworten
Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Di 20. Jun 2017, 22:27

Okay, geht er dann nicht wieder in Cc wenn die Spannung durch Selbstentladung abfällt?

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Mi 21. Jun 2017, 13:20

Bleibt wohl für mich jetzt die Standartlösung mit Sir magic winston an Board.
V-MAX etwas besser, aber die Reichweite schon merklich top und mehr top.
Bei diesen Temperaturen auch nicht schlechter zu erwarten.
Allein die Schätznadel im Cockpit bleibt länger im oberen Bereich und bricht nicht ein nach nur 10km Fahrt.
Lass mer so mal stehn der Akkus zu Liebe und dem Lader. ;)

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Fr 23. Jun 2017, 15:39

Platine ist aus dem Gehäuse. Einige Bauteile waren ans Gehäuse auch mit Heiskleber fixiert.
Der Bunsenbrenner hat hier das Gehäuse leicht anwärmen müssen an dieser Stelle.

Die Elkos sind bestellt. Nicht so hoch aber etwas breiter. Waren doch nicht so teuer wie erst gedacht.
Sollten nächste Woche kommen.

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6357
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Fr 23. Jun 2017, 21:58

Natürlich ist auch interessant, ob die geblähten Kondensatoren in ihrem "Todeskampf" noch benachbarte Halbleiter oder Widerstände beschädigt haben?
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Fr 23. Jun 2017, 22:23

Das wird sich dann wohl noch zeigen. Funzt oder funzt nicht. Ist mir jedenfalls die 10€ wert.

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » So 25. Jun 2017, 17:47

Ohne das Forum und ohne Alfred hätte ich die 2 defekten Elkos wohl nicht erkannt.
Für mich sehen sie trotz Beule oben wie neu aus.

Da braucht man ein Auge des Fachmannes und davon haben wir ja hier so viele. :lol:

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Do 29. Jun 2017, 20:26

Wenn die Elkos kommen und wieder verbaut sind, mit was dichte ich den Lader dann wieder ab?
Reicht da temperaturbeständiges Silikon vom Baumarkt?

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6357
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Do 29. Jun 2017, 20:57

Das sollte gehen. Am Besten was ohne Essig als Lösungsmittel. Gibt es überhaupt gelöstes Silkon ohne Essig?
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3199
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Mi 5. Jul 2017, 18:41

Elkos 200V  470er.JPG
Elkos sind raus. brauche jetzt noch Wärmeleitpaste oder kann man auch Heissklebepistole nehmen?

Peter51

PLZ: 2
Beiträge: 2455
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter51 » Mi 5. Jul 2017, 18:53

.......besser einen Lötkolben nehmen ;) Wärmeleitpaste braucht man bei MosFets. Es spricht nichts dagegen, die Elkos mechanisch mit Heißkleber zu fixieren. Drücken wir einmal die Daumen, dass das LG danach wieder funktioniert.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>60km/h - km-Stand >1.800 - 18x LiFePo4 CHL 40Ah

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste