Bleier, Lipo, Lifepo oder neues eBike

wenn ihr euch unschlüssig seid, welcher Roller zu euren Bedürfnissen am besten passt.
stgcarlo

Roller: Kenwei Extreme 1800 Watt
PLZ: anderes Land 6000
Beiträge: 79
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von stgcarlo » Fr 4. Aug 2017, 11:39

Update die 2.

:shock: :o :? :D :D :D :D :D

Ja was hängt denn da von der Decke? das ist ja ein 220V Verlängerungskabel an meinem Abstellplatz :)

Ich habe nun 220V direkt am eBike Stellplatz.. nun kann ich Bike immer laden :) :) :) :)

stgcarlo

Roller: Kenwei Extreme 1800 Watt
PLZ: anderes Land 6000
Beiträge: 79
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von stgcarlo » Mi 15. Nov 2017, 06:24

Update

Der Akku hatte nicht in das Batteriefach gepasst, man musste den Platz vergrössern.. das hat hier eine Werkstatt mittels Winkelschleifer gemacht, Akku eingebaut und befestigt. Preis: 64 Cent

Der Akku ist nicht wie angegeben 60V oder 59.2V mit 16 Zellen - der Akku hat 71,4V mit 17 Zellen - also mehr Energie als angegeben.

Ich fahre den Akku nun seit 3 Monaten ohne Probleme, eBike hat nun mehr Power als mit Bleier und ist leichter.. Reichweite kann ich bisher nicht wirklich sagen.. weiteste Strecke war 26km.. im Stand zeigte Schätzeisen noch voll, bei Vollgas zeigte es halb voll.. ich denke mal 40 bis 45km würde Akku schaffen.. bei vorsichtiger energiesparender Fahrweise evtl. auch 50km

Bisher bin ich mit dem Akku sehr zufrieden :)

Benutzeravatar
Joehannes

PLZ: 964
Wohnort: Oberfranken
Beiträge: 3198
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Joehannes » Mi 15. Nov 2017, 09:51

Bravo.

LiFePo4 müssen nicht sofort wieder geladen werden wie Bleier. Ich würde den Akku jetzt vor dem Fahren laden oder wenn Strom günstig oder verfügbar ist. ;)

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6329
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Mi 15. Nov 2017, 10:34

Ja, das mit dem "Stom verfügbar" ist leider tatsächlich noch ein Thema in meinem Heimatland (und Carlos "anderem Land")...

Schön, dass jetzt ein bisschen Ruhe und das eigentlich gewünschte laden-fahren-laden-fahren so langsam Einzug gefunden hat :D
Und ja, Die lokalen Lohnkosten sind für Europäische Verhältnisse (inkl. Albanien und Rumänien) verschwindend gering => 40 Peso für die Batteriefachvergößerung?
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

stgcarlo

Roller: Kenwei Extreme 1800 Watt
PLZ: anderes Land 6000
Beiträge: 79
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von stgcarlo » Mi 15. Nov 2017, 13:31

ja das ist sehr schön, macht wieder Spass :)

zumal nun auch die Reifen die Luft wieder halten.. damit war ich in der Werkstatt nebenan.. die hatten die Reifen in einem Wasserbad untersucht und anschliessend die Ventile ausgetauscht.. wollten dafür nichts haben.. nette Leute hier :)
Müsste ihm dann 100p aufdrängen..

Box vergrössern hört sich evtl. aufwendiger an als es ist.. er hat mit einer Flex Ecken ausgeschnitten wie auf dem Bild was mir der Händler geschickt hatte wie ich es machen soll..
Bei der Werkstatt bin ich öfters, Bremsen einstellen usw. der kennt mich schon und ist immer nett und gut..
Evtl. macht er Preise auch günster.. Geld geht an 'Werkstatt und er weiss er bekommt gutes Trinkgeld..
Aufwand war so 10 Minuten flexen, 5-10 Minuten die Batterie mit 'Draht fixieren damit sie nicht die 2 cm Platz rutschen kann.

Bild


Aufladen ist nun recht einfach, links oben neben ebike kann man 'Verlängerugskabel hängen sehen.. nun kurz Ladegerät einstecken und fertig... Security sitzt neben meinem ebike.. die ziehen dann den 'Stecker wenn das Ladegerät grün anzeigt.

Bild

Benutzeravatar
MEroller
Entwickler (Automotive)
Roller: QvR one / e-rider Thunder (unRuhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Beiträge: 6329
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von MEroller » Mi 15. Nov 2017, 13:47

Cooler Ladeservice - undekbar in D :D Habe aber eine gewisse Sorge um die ausgeflexten Rahmenecken - das war doch eine Rahmenverstärkung, die jetzt nicht mehr exisitiert? Da würde ich beim Schweißer Deiner Wahl ein Verstärkungsblech außen rum schweißen lassen, um die Verbindung wieder herzustellen. Nicht dass Dir die Karre beim nächsten großen Straßenloch unterm Hintern zusammenknickt :twisted:
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

stgcarlo

Roller: Kenwei Extreme 1800 Watt
PLZ: anderes Land 6000
Beiträge: 79
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von stgcarlo » Mi 15. Nov 2017, 15:01

Der Rahmen (Rohr) war unter dem blech.. das ist noch OK
Das Blech ist die Auflage für den Sitz, da ist noch genug vorhanden und mein Mechaniker hat es nicht komplett durchgeschnitten.. nur halb weggeflext.. sieht nicht so sauber aus bei mir.. aber das Blech ist übers Rohr noch da. hat nun nur zwei Ecken bzw. viele Schnitte bis die Batterie rein gepasst hat.

stgcarlo

Roller: Kenwei Extreme 1800 Watt
PLZ: anderes Land 6000
Beiträge: 79
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von stgcarlo » Mi 15. Nov 2017, 15:15

Die Wiederverwertung der alten Batterien funktioniert hier auch anders.. meine alten Bleier hat nun ein Security Mann hier.. er hatte sich für 2000 Peso - so 34 Euro ein gebrauchtes ebike gekauft ohne Batterien und mit nicht funktionierenden Bremsen gekauft mit Pedalen.. damit strampelte er immer zur Arbeit so 2,5km einfacher Weg..
4 von meinen alten Bleiern hat er nun auf dem 2. Sitz festgebunden und wir haben Stecker usw. montiert.. die 5 km am Tag schaffen die Bleier noch gut mit dem 350 Watt Motor..
Die 5. Batterie nutzt er nun als Stromquelle Zuhause, er hat keinen Stromanschluss... ich habe ihm bisschen Kabel mit einer 3 Watt LED Birne und Schalter an die Batterie geschraubt.. nun hat er Licht.. für 15 bis 20 'Stunden Licht reicht die Batterie auch noch.. genug für ein paar Tage.. Bremsen hat er bei meinem Mechanker für 30p (50Cent) einstellen lassen.. nun ist er stolzer ebiker :)
Er verdient hier so 3500 bis 4000p (60 bis 70 Euro) im Monat denke ich als Security.. er kann sich keine Batterien leisten..

Benutzeravatar
Eule

Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Beiträge: 464
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Eule » Mi 15. Nov 2017, 15:18

stgcarlo hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 15:01
Das Blech ist die Auflage für den Sitz
...bedeutet also, nur noch leichtgewichtige Sozia mitzunehmen? 8-)

Freue mich , dass das mit dem Akku geklappt hat und hoffe, dass er bei den Temperaturen lange durchhält. Nachts laden unter 30 Grad möglich?
Gruß
Werner

stgcarlo

Roller: Kenwei Extreme 1800 Watt
PLZ: anderes Land 6000
Beiträge: 79
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von stgcarlo » Do 16. Nov 2017, 02:46

100 kg Frauen nehme ich selten mit :-D
Freundin hat eher 40kg 154cm.. Auflage ist noch vorhanden.. die Fläche ist nun nur paar cm kleiner als vorher..

Aufladen Nachts ist kein Problem.. ich lade immer mit Zeitschaltuhr.. kann auch über Nacht laden lassen..
Beim Lipo ist es nicht mehr so wichtig die Battery wirklich immer voll zu laden.. man kann recht gut Schätzen wie lange er laden soll.. sind es nur 90% nach dem Laden - dann ist das auch OK

Bei den Batterien hier (Bleier) ist es scheinbar viel wichtiger immer voll zu laden als die Temperatur, mein erstes ebike fährt hier nach 4 Jahren immer noch mit den ersten Batterien - nur noch so 25-30km nicht mehr 40km aber fährt, der Filipino dem ich das ebike geschenkt hatte plegt und hegt es sehr gut.. es wird nach jeder noch so kleinen Fahrt geladen..

Meine Bleier wurden vorallem durch seltenes Laden und Überladen geschlissen... manchmal schaltet das Ladegerät nicht ab, Batterien wurden heiss und hatten sich ein wenig verformt.. mit dem Lipo sollte das nicht mehr passieren - hoffe ich mal :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste