Tesla und Mercedes (Elektrisierende Witze)

Forum für Alles was sonst niergends rein passt.
Antworten
Benutzeravatar
Evolution

Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Beiträge: 350
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Tesla und Mercedes (Elektrisierende Witze)

Beitrag von Evolution » Do 10. Aug 2017, 15:23

Das neueste Luxusmodel von Mercedes. Mercedes SNL alles auf Batterie.

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... k1tbf8muMc

Da ist wohl etwas Kritik am E-Auto eingeschlossen ;-)

Benutzeravatar
VU18650PF

Roller: BY-EM05
PLZ: 97
Wohnort: Würzburg
Beiträge: 185
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Re: Elektrisierende Witze

Beitrag von VU18650PF » Fr 11. Aug 2017, 19:52

Die Amis machen sich da (zu Recht) über die deutsche Automobilindustrie lustig, Tesla, Gigafactory, Wertschöpfungskette bei Elektroautos :idea:

Unsere Automobilindustrie hat es verbummelt, den die müssen die Akkus aus Korea kaufen. Hab vor ein paar Tagen einen Hyundai Ionnic probegefahren, der nette Händler meinte 8 Monate Lieferzeit, weil sie mit der Lieferung der Akkus nicht nachkommen.

Wen werden die Koreaner wohl ehr beliefern....die deutsche Automobilindustrie..... wohl ehr die eigene ;)

Vielleicht bleibt unseren dann nichts mehr anderes übrig als AA Batterien zu verbauen :lol:
Wer billig kauft, kauft doppelt!

Benutzeravatar
wiewennzefliechs

Roller: Emco Novantic C2000
PLZ: 135
Wohnort: Berlin
Beiträge: 1611
Dabei seit: 2013
Kontaktdaten:

Re: Elektrisierende Witze

Beitrag von wiewennzefliechs » Fr 11. Aug 2017, 21:45

VU18650PF hat geschrieben:
Fr 11. Aug 2017, 19:52
Die Amis machen sich da (zu Recht) über die deutsche Automobilindustrie lustig, Tesla, Gigafactory, Wertschöpfungskette bei Elektroautos :idea:
Dass sie sich lustig machen, glaube ich auch. Dass das zu Recht geschieht, wage ich allerdings zu bezweifeln. Wer einmal einen direkten Vergleich zwischen einem Tesla und einem Mercedes ziehen konnte, der weiß, dass Tesla sehr alt aussehen wird, wenn Mercedes und andere deutsche Hersteller vergleichbare Autos auf den Markt bringen. Die werden nämlich nicht mehr kosten, aber erheblich besser verarbeitet sein als Teslas. Ich unterstelle den deutschen Herstellern jetzt einfach mal, dass sie vor allem deshalb noch keinen echten Tesla-Killer im Angebot haben, weil Elektroantrieb und hohe Qualität gleichzeitig derzeit noch zu teuer wären, um vom Käufer akzeptiert zu werden. Tesla hat sich entschieden, die hohen Preise des Elektroantriebs durch - ähem - eher durchschnittliche Qualität zu kompensieren. Bei den deutschen Herstellern ist es umgekehrt: die bauen hochwertige Autos, verzichten aber auf den teuren Elektroantrieb oder zumindest auf dicke Akkus (was die Autos auch wieder zu Ladenhütern werden lässt). Irgendwann wird man aber Elektroantrieb, dicke Akkus, hohe Qualität und günstige Preise unter einen Hut bekommen, und dann werden die Deutschen die Nase vorn haben. Es sei denn, Tesla hat es bis dahin geschafft, mit "made in Germany" vergleichbare Qualität zu liefern, was aber bisher kein amerikanischer Autohersteller hinbekommen hat.
VU18650PF hat geschrieben:
Fr 11. Aug 2017, 19:52
Unsere Automobilindustrie hat es verbummelt, den die müssen die Akkus aus Korea kaufen.
Es gab ja mal deutsche Batteriefabriken. Die haben sich nicht rentiert. Sie dann wieder zu schließen und nicht endlos in ein Fass ohne Boden zu investieren, halte ich für konsequent.

Autos wie der iOniq werden den E-Auto-Markt übrigens nicht aufmischen. Dazu ist ihre Akku-Kapazität und ihre Reichweite zu klein (also das gleiche Problem wie bei deutschen Herstellern, die ebenfalls den Preis dadurch niedrig halten wollen, dass sie am Akku sparen). Schon eher traue ich das Teslas Model 3 zu. Aber auch dessen Absatzzahlen werden klein bleiben, verglichen mit Verbrenner-Massenmodellen. Beim Model 3 liegt das aber weniger an unzureichender Akku-Kapazität, sondern eher am zu hohen Preis. Mit vernünftiger Ausstattung kostet ein Model 3 um die 50.000 Dollar. Das dürfte etwa doppelt so viel sein wie ein vergleichbarer Verbrenner kostet.

Gruß

Michael
Emco Novantic C2000 seit 25.11.2013 - 2 kW - 48 V / 37 Ah (=1,776 kWh) Li(NiCoMn)O2
EVPS-Akku Nr. 1 (28 Ah) bei 4.304 und 8.595 km auf Garantie getauscht
Beide EVPS-Akkus bei 13.125 km erneut defekt, ersetzt durch Cleantron-Akku 48 V / 37 Ah

Benutzeravatar
VU18650PF

Roller: BY-EM05
PLZ: 97
Wohnort: Würzburg
Beiträge: 185
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Re: Elektrisierende Witze

Beitrag von VU18650PF » Sa 12. Aug 2017, 13:32

1. Die Zeit läuft und die deutsche Automobilindustrie hinkt massiv hinterher, es wird lange dauern bis Tesla alt aussiehst, vielleicht ist es ja dann auch zu Spät!
https://youtu.be/JHUzfw24oCk
2. Was nützt die beste Verarbeitung, die dicksten Akkus zum vergleichbaren Preis wenn die (Weltweite) Ladeinfrastruktur nicht passt,
3. Oder wenn es Engpässe bei der Akkukuproduktion gibt, weil auf Dritthersteller angewiesen.
4. Stimmt, die Verabeitungsquallität hat sicher nicht das Niveau der deutschen, aber besser als sonst von den Amis und wird immer besser.
5.Vergleichbarer BMW 3er fängt bei ca. 34.000€ an hört bei ca. 60.000€ auf.... Was ist da vernünftige Ausstattung?... Supercharger?
6. Sehe ich auch so, der Ioniq wird gar nix aufmischen, aber ist zur Zeit wohl das beste Elektroauto am Markt was Preis/Leistung angeht.
War echt am überlegen einen zu kaufen, Reichweite wäre einigermaßen okay, Problem... deutsche Ladeinfrastruktur ist eine Katastrophe!
7.Und die deutsche Batteriefabrik.... Die hast auch du mit deinem Steuergeld bezahlt, leider typisches Beispiel von der Planlosigkeit hierzulande....
Oh, es gibt Subventionen, super da bauen wir mal, wir wissen zwar noch nicht wohin mit dem Akkus und Elektroautos wollen wir eigentlich auch keine verkaufen, aber kostet ja nix :evil:

Grüße

Volker

Bild
Wer billig kauft, kauft doppelt!

Benutzeravatar
wiewennzefliechs

Roller: Emco Novantic C2000
PLZ: 135
Wohnort: Berlin
Beiträge: 1611
Dabei seit: 2013
Kontaktdaten:

Re: Elektrisierende Witze

Beitrag von wiewennzefliechs » So 13. Aug 2017, 01:30

VU18650PF hat geschrieben:
Sa 12. Aug 2017, 13:32
1. Die Zeit läuft und die deutsche Automobilindustrie hinkt massiv hinterher,
Woher weißt du, dass die deutsche (und die japanische, schwedische, koreanische oder US-amerikanische) Autoindustrie hinterherhinkt? Wie ich geschrieben habe, kann es durchaus sein, dass die Technik und das Know-How durchaus vorhanden ist. Es kommt aber (noch) nicht auf den Markt, weil die genannten Hersteller ihren Ruf ruinieren würden, wenn sie die hohen Kosten des Elektroantriebs durch Einsparungen bei der Qualität kompensieren wollen. Genau das macht nämlich Tesla. Tesla hat aber zumindest was Premium-Qualität betrifft keinen Ruf zu verlieren. Tesla stand nämlich noch nie im Ruf, Premium-Qualität zu liefern.
VU18650PF hat geschrieben:
Sa 12. Aug 2017, 13:32
2. Was nützt die beste Verarbeitung, die dicksten Akkus zum vergleichbaren Preis wenn die (Weltweite) Ladeinfrastruktur nicht passt,
Es ist kein Problem, Elektroautos an den Markt anzupassen, in dem sie verkauft werden sollen. BMW liefert i3 hier mit CCS-Anschluss aus, weil CCS in Europa Standard ist. Da wo ChaDeMo verbreitet ist, bekommst du i3 mit ChaDeMo-Anschluss. An gar keinen Standard hält sich übrigens Tesla. Supercharger können nur von Tesla-Fahrern genutzt werden, und ohne Supercharger kann man einen Tesla nicht schnellladen.
VU18650PF hat geschrieben:
Sa 12. Aug 2017, 13:32
3. Oder wenn es Engpässe bei der Akkukuproduktion gibt, weil auf Dritthersteller angewiesen.
Außer Tesla stellt kein Autohersteller seine Akkuzellen selbst her. Und auch Tesla muss mit Panasonic kooperieren.
VU18650PF hat geschrieben:
Sa 12. Aug 2017, 13:32
5.Vergleichbarer BMW 3er fängt bei ca. 34.000€ an hört bei ca. 60.000€ auf...
Als Verbrenner. Als Elektroauto mit Tesla-Reichweite (d. h. mit mindestens 80 kWh Akku-Kapazität) würde ein 3er über 100.000 Euro kosten. Als Mittelklasse-Auto wäre er damit unverkäuflich. Wollte BMW ihn mit einem Elektroantrieb ausstatten, ohne den Preis in solche Höhen schrauben zu müssen, müssten sie an der Qualität sparen. Dann wäre es aber kein BMW mehr, sondern allenfalls ein Opel (übrigens scheppern die Türen an meinem Zafira beim Schließen weniger als die Türen an einem Tesla X). BMW-Käufer erwarten aber BMWs, keine Opels.

Und genau das ist der Grund, warum es (noch) keinen Elektro-3er gibt. Das Gleiche gilt natürlich auch für den 5er und 7er und auch für die Autos anderer Hersteller. Ein Dauerzustand wird das aber nicht sein. Deutsche Elektroautos werden kommen, sobald man Elektroautos mit Tesla-Reichweiten in BMW-Qualität und zu BMW-Preisen herstellen kann.

Gruß

Michael
Emco Novantic C2000 seit 25.11.2013 - 2 kW - 48 V / 37 Ah (=1,776 kWh) Li(NiCoMn)O2
EVPS-Akku Nr. 1 (28 Ah) bei 4.304 und 8.595 km auf Garantie getauscht
Beide EVPS-Akkus bei 13.125 km erneut defekt, ersetzt durch Cleantron-Akku 48 V / 37 Ah

Benutzeravatar
Evolution

Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Beiträge: 350
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Evolution » So 13. Aug 2017, 18:45

Angeblich plant BMW, einen elektrischen 3er herauszubringen. Ob das Bayrische Schaumschlägerei ist oder Realität wird, wissen wir spätestens im nächsten Jahr.

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 58694.html

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste