Diagnosekabel Vectrix VX-2

Antworten
b.gassner

Roller: e-rex, Vectrix VX-2
PLZ: 87719
Wohnort: Mndelheim
Beiträge: 7
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Diagnosekabel Vectrix VX-2

Beitrag von b.gassner » Mi 11. Okt 2017, 20:02

Hallo Forum,
wollte mich mal kurz vorstellen und hätte eine Frage.
Bin seit 2012 Besitzer eines E-REX, und seit dieser Zeit auch recht interessiert an den E-Rollern.
Hab auch schon mal ne Reperatur für meinen Arbeitskollegen gemacht wo mir das Forum hier sehr hilfreich war.

Jetzt bin ich stolzer Besitzer eines Vectrix VX-2, mit Bleiakkus, den ich gebraucht mit 305 km und Baujahr 2012 erworben habe.
Mit den Greensaver-Akkus bin ich noch recht zufrieden, hab heute immerhin noch 50 km geschafft.

Nachdem es ja mit dem Händernetz nicht so gut ausschaut möchte ich mir die Diagnose Hard- und Software zulegen.
Hat von Euch jemand Erfahrung damit?
Wird das Diagnosekabel am ICM mit einem 5-poligen Flachstecker oder am 4-poligen Molex Minifit verbunden?
Die Software gibts wohl bei Vectrixparts in Polen und den PCAN-USB hab ich auch schon ausfindig gemacht.

Vielen Dank im Voraus
Bernhard

Peter51

PLZ: 2
Beiträge: 2455
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter51 » Mi 11. Okt 2017, 20:39

"Vectrixparts in Polen"
Dort kannst du dir auch das Service-Manual herunterladen. Für Vectrix gibt es hier eine eigene Rubrik. Sehr aktiv war hier Evolution, der selbst einen VX 2 fährt. Ixxat USB CANbus Converter ca. 300,- Euro, Software ca. 600,- Euro - manchmal gibt es die Software auch umsonst.
Wenn du den Sevcon Gen4 Controller nachjustiert hast, kannst du dich ja wieder melden (was nicht passieren wird). Ich hätte Interesse.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>60km/h - km-Stand >1.800 - 18x LiFePo4 CHL 40Ah

Benutzeravatar
Evolution

Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Beiträge: 407
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Evolution » Do 12. Okt 2017, 16:43

Meines Erachtens lohnt sich die Investition nicht. Die Servicesoftware ist in erster Linie für den Vectrix VX-1 geschrieben worden und geht auch dort in die Tiefe. Die Diagnosesoftware beim VX-2 ist hingegen eher rudimentär.

Die Software kann kostenlos heruntergeladen werden, der CANbus Converter ist etwas teurer als auf der Herstellerseite. Wenn Du Dich für die Softwareentwicklung interessierst, kannst Du auch gerne im Forum http://visforvoltage.org/forums/vectrix herumstöbern. Dort findest Du mehr Vectrix-Interessierte.

Ich habe mich hier über das Thema ausgelassen:

viewtopic.php?f=22&t=3764&hilit=Vectrix+VX+2&start=30

b.gassner

Roller: e-rex, Vectrix VX-2
PLZ: 87719
Wohnort: Mndelheim
Beiträge: 7
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von b.gassner » Do 12. Okt 2017, 19:31

Vielen Dank für die Infos.
An den Sevcon Controller gehe ich garantiert nicht ran, der ist mir zu kompliziert.
Ich wollte, falls mal was nicht geht, ins Interface- Modul um dort nachzusehen. Hier läuft ja wohl einiges zusammen.
Wie sieht es mit den Service Intervallen aus, könnten die über die Diagnose wieder zurückgestellt werden?
Da hab ich auch noch nichts gefunden.

Vielen Dank für eure Antworten.

Gruß
Bernhard

Benutzeravatar
Evolution

Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Beiträge: 407
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Evolution » Fr 13. Okt 2017, 14:41

Nein.

Wenn Du von Vectricparts gekauft hättest, würdest Du wissen, dass

1. Es kein Serviceheft gibt. Man kann sich aber eine PDF davon herunterladen und diese als Serviceheft herstellen lassen von einer Onlinedruckerei.

2. Serviceintervalle sind im Serviceheft angegeben.

3. Ob man sich daran hält, ist Deine Sache. Herstellergarantie gibt es nicht mehr. Da Vectrix als Hersteller bekanntlich nicht mehr existiert. Der Service dient Deiner eigenen Sicherheit.

Joe_Roller

Roller: MZ Charly, Vectrix VX-2
PLZ: 09xxx
Beiträge: 8
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Joe_Roller » So 26. Nov 2017, 19:28

Hallo, ich "oute" mich auch mal als Käufer eines fast neuen Vectrix VX-2 gekauft. Bis vor Kurzem sehr zufrieden - derzeit steht er still. Aber das will ich -> Hier besprechen.
b.gassner hat geschrieben:
Do 12. Okt 2017, 19:31
An den Sevcon Controller gehe ich garantiert nicht ran, der ist mir zu kompliziert.
Das ist wohl nicht kompliziert, wenn man die nötige Technik + Software hat. Nur leider ist wohl der Sevcon Controller noch von einem anderen "Vectrix-Can-Modul" mit fester Firmware beeinflusst. Jedenfalls kann man lediglich das rigorose Abbremsen beim Überschreiten der eingestellten Drehzahl abmildern (regelrechtes "Pumpen" beim Fahren bei mir), nicht aber die Grenzdrehzahl selbt.
b.gassner hat geschrieben:
Do 12. Okt 2017, 19:31
Wie sieht es mit den Service Intervallen aus, könnten die über die Diagnose wieder zurückgestellt werden.
Gibt es beim VX-2 überhaupt elektronische Diagnoseanzeigen /Rückstellungen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste