Jupiter 11 - Fahrbericht und Eindrücke

Benutzeravatar
tiger46

PLZ: A 1100
Wohnort: Wien
Beiträge: 184
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von tiger46 » Sa 13. Jan 2018, 19:37

Bericht Boheme
Also für einen Roller der 5.800€ kostet, finde ich die Mängelliste jetzt etwas hoch :-(

Boheme

Roller: Jupiter 11
PLZ: 24
Beiträge: 2
Dabei seit: 2018
Kontaktdaten:

Beitrag von Boheme » So 14. Jan 2018, 19:56

@Dirk74
Der Einschaltstrom ist nicht das Problem, das Ladegerät fährt langsam (innerhalb 5-10 sek) hoch, das kann man an dem Strommessgerät sehen. Das Problem ist die Reduzierung der Leistung nach ca. 1/2 Stunde infolge von interner Überhitzung.

Trinity hat sich heute bei mir gemeldet, bei den neuen Rollern haben sie das Problem mit der zu kleinen Bremsscheibe wohl gelöst, sie haben die Anschraubpunkte der Bremszange an der Schwinge geändert. An einen Austausch der Schwinge wollen sie bei den bereits ausgelieferten Rollern nicht ran, es scheint "nicht die beste Lösung zu sein" (Zitat)... Sie stellen auch eine größere Bremsscheibe in Aussicht. Beides wäre mir recht. Ich werde dran bleiben.

Zur Gasgriffproblematik: Trinity weiß auch keine Lösung, das würde bei denen auch gelegentlich auftreten, wäre aber nicht so schlimm... Als ich denen dieses Problem geschildert habe, hatte ich den Vorwärts-Rückwärtstrick noch nicht rausgefunden. Ich soll jedenfalls nichts an den Throttle-Parametern rumstellen.

Zum Ladererät: Sie wollen ein neues Ladegerät beim Hersteller organisieren/besorgen, das soll ich dann bei der nächsten Inspektion einbauen lassen. Schaun mer mal...

Noch eine Geschichte: Das Vorderrad hat eine ziemliche Unwucht bei ca. 65-70km/h, sowohl mit dem alten, als auch mit dem neuen Reifen. Das kann natürlich an den jeweiligen Reifen liegen, ich denke, es ist eher die Felge. Diese ist aus Aluguss und nicht nachträglich bearbeitet/abgedreht. Das Hinterrad ist dagegen ok, sowohl mit dem alten, als auch mit dem neuen Reifen, wohl weil es u.A. wegen den Magneten drinnen nachbearbeitet wurde. Wenn man den Roller mit dem Mittelständer aufbockt und "Gas" gibt und das Rad leer drehen lässt, vibriert auch bei unterschiedlichen Drehzahlen praktisch nichts. Ich werde die nächsten Tage mit dem Vorderrad mal zum Reifenfritzen und es wuchten lassen.

Ansonsten macht das Fahren mit dem Roller große Freude. Ich bin heute Nachmittag 65 km bei minus 1-2° (und Sonne!!!) durch die Gegend gesaust. Endlich waren die Straßen mal wieder nach Wochen trocken. Auf kleinen Nebenstraßen schwungvoll in die Kurven legen... echt geil, nur schweinekalt. Der Akku war anfangs fast voll, der Roller stand vorher im ca. 17° warmen Keller. Während der Fahrt waren keine Leistungseinbußen bemerkbar.

Soweit erstmal von mir und allseits gute Fahrt

Boheme

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast