NIU N1S geht ab wie Schmitz' Katze…

Antworten
chrispiac

Roller: Trinity Jupiter 11.0 (2017) & NIU N1S (2017)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Beiträge: 510
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

NIU N1S geht ab wie Schmitz' Katze…

Beitrag von chrispiac » Mi 6. Dez 2017, 18:57

Nachdem ich eine Akku Odyssee hinter mir habe und somit eine längere Zwangspause, hier mal ein positiver Ausblick. Nachdem ich gegen 5 Uhr morgens den Akku zum Laden (in der warmen Wohnung) als Lagegerät gesteckt habe, war ich doch erstaunt, das dieser wohl nicht vorgeladen war. Insofern konnte ich ihn erst gegen 12 Uhr mit grüner LED vom Ladegerät trennen. Das läßt eigentlich nur den Schluß zu, dass der Akku wohl nahezu vollständig entladen war. Bei 8 bis 9°C Außentemperatur, 100% Ladestand und Trockenheit ging es dann ca. 10 km zum Straßenverkehrsamt. Der NIU zog nach kurzer Eingewöhnung gut ab. Nach ca. 1 km gibt es eine noch recht neu asphaltierte Straße mit leichten Gefälle. Dort brachte der NIU bei diesen Bedingungen 50 km/h auf dem Display! Ich kann mich nicht entsinnen, ob ich das schon mal erreicht hatte. Nach der Rückfahrt (zusammen gut 20 km) habe ich noch 66% Restenergie. Zur Erholung habe ich den Akku wieder mit ins Warme genommen. Die Heidenau-Reifen haben sich heute bewährt. An einer Baustelle lief Wasser über die Fahrbahn. Da die Straße an der Baustelle abschüssig war, stand die gesamte Straße unter Wasser, was dank der Reifen bei den Temperaturen keine Probleme bereitete.

Insoweit bin ich jetzt etwas „angefroren“ und „angefressen“. Warum könnt ihr in diesen Thread nachlesen. Zulassungsstellen können so frustrierend sein…
Wir treffen uns… an der Steckdose!

chrispiac

Roller: Trinity Jupiter 11.0 (2017) & NIU N1S (2017)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Beiträge: 510
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

NIU N1S Fahrbericht

Beitrag von chrispiac » Fr 9. Feb 2018, 23:09

Hallo Foristen,
heute habe ich die eigenen 1000 km Marke auf dem NIU „gerissen“ - „eigene“ in dem Fall, weil der Roller beim Kauf als Vorführroller ca. 500km auf den Tacho hatte. Das heißt, seit wenige Tage vor Weihnanchten (da waren die echten 1000km auf dem Tacho) bis jetzt 500km in 7 Wochen und das bei meist vorherschenden miesen und kaltem Wetter seit Dezember (im November konnte ich wegen Akkutausch einen Monat nicht fahren, dann gingen nochmal ca. 14 Tage für den Alarmanlagenausch im September drauf, der Kauf war am 25.08.17 und es dauerte ca. 10 Tage bis ich die Überführung nach Aachen durchgeführt habe). So standen mir - über den Daumen gepeilt - der NIU gut 16 Wochen seit Kauf zum Fahren zur Verfügung was einen Wochenkilometerdurchschnitt von gefahrenen 62,5 Km/Woche ergeben würde (wobei die Kilomteranzahl pro Woche im Winter gestiegen ist: Rechnet man die 500km in 7 Wochen seit Weihnachten, liegt der Schnitt bei ca. 71,43 Km/Woche - das lässt bei besser werdenden Wetter im Frühjahr hoffen… obwohl dann auch der Jupiter mit ins Spiel kommen dürfte…)
Wir treffen uns… an der Steckdose!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste