SSL Energie Akkus

Andi 04
Beiträge: 12
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 20:22
Roller: Shanghai Huari
PLZ: 92708
Tätigkeit: Mechaniker
Kontaktdaten:

Re: SSL Energie Akkus

Beitrag von Andi 04 » Mi 10. Jan 2018, 22:22

Ja ich meinte schon kWh, bin die Aussprache halt so gewohnt. Wenn man z.B. vom monatlichen Stromverbrauch in einem Haushalt spricht, dann sagt man ja auch nur kW.

Benutzeravatar
MEroller
Beiträge: 6869
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: QvR one (im Einsatz)/ e-rider Thunder (Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Automotive)
Kontaktdaten:

Re: SSL Energie Akkus

Beitrag von MEroller » Do 11. Jan 2018, 01:45

Vielleicht bei Euch, bei uns zuhause heißt das schon immer kWh, wenn es um die Energie geht. Dieses herumschmeißen von falschen Einheiten verwirrt die elektro-agnostische Allgemeinheit ja noch mehr als sowieso schon... Wenn Du von Geschwindigkeit sprichst sagst Du doch auch nicht: "Mein Roller fährt bis zu 85km schnell!"? Oder etwa Doch :?: :roll:

Meine zwei L3e Roller kommen mit 8 bzw. 6,25 kWh/100km ab Steckdose über die Runden. Kannst ja dank korrekter Einheiten Deine gewünschten Wh/km selber ausrechnen ;)
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, im Einsatz
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Andi 04
Beiträge: 12
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 20:22
Roller: Shanghai Huari
PLZ: 92708
Tätigkeit: Mechaniker
Kontaktdaten:

Re: SSL Energie Akkus

Beitrag von Andi 04 » Mo 23. Apr 2018, 19:31

Hallo, wollte noch kurz berichten wie die Akkus sich verhalten. Habe jetzt einen Temperaturfühler
mitten in den Akku pack verbaut, bin dann am Samstag bei schönsten Wetter 30Km am Stück gefahren. Die Temperatur ging von 20 Grad bis zum Höchstwert von 28 Grad rauf. Denke da bin ich noch im grünen Bereich. Der Controller, der außen am Roller ist, hat sich auf über 45 Grad erhitzt. Sollte man sich da evtl. Sorgen machen ?
Zur Reichweite, nach 50 gefahrenen Kilometer kein Nachlassen des Akkus spürbar. Packt immer noch gut seine 80Km/h. Weiter will ich eigentlich gar nicht fahren, wenn's nicht sein muss.
Bin mit den Akkus hochzufrieden, haben meine Erwartungen sogar übertroffen. Denke die Balancerkabel die ich zu den Einzelzellen gelegt habe hätte ich mir sparen können, egal sicher ist sicher.
Nach 50Km gefahrener Strecke habe ich 2,46 KW/h ab Steckdose geladen. Der Wert hat sich vom Januar 64,5 W/h auf den Kilometer auf jetzt gut 49 W/h verbessert. Macht der Temperaturunterschied so viel aus, oder haben sich die Akkus noch etwas verbessert ?
Dateianhänge
Roller Tem.jpg

Benutzeravatar
Eule
Beiträge: 942
Registriert: So 30. Apr 2017, 20:53
Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: SSL Energie Akkus

Beitrag von Eule » Mo 23. Apr 2018, 19:50

Hallo Andi,
Andi 04 hat geschrieben:
Mo 23. Apr 2018, 19:31
Der Controller, der außen am Roller ist, hat sich auf über 45 Grad erhitzt. Sollte man sich da evtl. Sorgen machen ?
Nein, alles im grünen Bereich! Davon ausgehend, dass intern die Wärme der Halbleiter üblicherweise gut nach außen geleitet wird, ist da noch reichlich Luft nach oben.
Nach 50Km gefahrener Strecke habe ich 2,46 KW/h ab Steckdose geladen. Der Wert hat sich vom Januar 64,5 W/h auf den Kilometer auf jetzt gut 49 W/h verbessert. Macht der Temperaturunterschied so viel aus, oder haben sich die Akkus noch etwas verbessert ?
Das ist etwa der gleiche Effekt wie auch von sehr vielen E-Autofahrern berichtet: im Schnitt etwa 25% Mehrverbrauch in den Wintermonaten, wenn die Heizung rausgerechnet worden ist (und die haben wir Rollerfahrer ja sowieso nicht).

Verbessert haben sich die Akkus sicher nicht. Akkus sind auch nur Menschen. Ab dem ersten Tag heißt es : Countdown läuft ;)
Gruß
Werner

Benutzeravatar
MEroller
Beiträge: 6869
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: QvR one (im Einsatz)/ e-rider Thunder (Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Automotive)
Kontaktdaten:

Re: SSL Energie Akkus

Beitrag von MEroller » Mo 23. Apr 2018, 23:28

Der Innenwiderstand von Lithium-Ionen (und auch anderen) Zellen steigt mit sinkender Temperatur rapide an, weshalb im Winter mehr vom Strom in Wärme statt in Bewegung umgewandelt wird. Das ist dann für den Vortrieb verloren, weshalb der Stromverbrauch pro Streckeneinheit höher ist als bei auch für uns Menschen angenehmeren Temperaturen wie derzeit.
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, im Einsatz
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast