Praktiker Roller, E-REX

Forum für alles über Elektroroller
Antworten
KeNo

Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von KeNo » Mo 31. Mai 2010, 19:09

Hallo zusammen, erst mal Glückwunsch zu Eurem soliden Forum, hat mir doch jetzt einiges an Klarheit über mein Rollerchen beschert, deshalb hier mein Erfahrungsbericht zu dem E-Rex 2010 mit Bleiakkus 48 V 40 Ah vom Praktiker-Baumarkt.

Am 21.04.2010 habe ich mir spontan (auch wenn ich schon immer mal wieder einen Blick drauf geworfen habe) den besagten Roller gekauft, da der Praktiker da mal wieder eine Aktion mit 25% auf alles was einen Stecker hat laufen hatte und somit ein Preis von 1200 € statt 1600 € anstand und damit meine Schmerzgrenze unterschritten war.

Laut Prospekt sollte der Kleine als 45 hm/h Mokick 55 KM Reichweite haben; ich hatte mir da schon gedanklich 15 KM abgezogen in der Hoffnung das er wenigstens die Hin- und Rückfahrt zum Büro von momentan gesamt 25 KM (später mal 36 KM) schaffen würde. Teilladen ist leider momentan nicht drin.

Am 22.04 also stolz den Kleinen mit 3 KM Tachostand abgeholt; auf die Frage ob ich es die 12 KM nach Hause schaffe hies es sardonisch: Der ist fahrbereit.
Das war er dann auch für ca. 4 KM (bei schwammiger Strassenlage), ein Zwischenhalt an der Tankstelle zum Reifendruck testen schlug fehl da die Pistole (oder ich?) mit dem Ventil nicht klarkam. Geschwindigkeit bis dahin wie versprochen, nach einer stärkeren Steigung war dann aber Feierabend und noch 2 KM mit 20 km/h drin. Die restlichen 6 KM geschoben; immerhin bei der zweiten Tanke die Reifen aufgepumpt bekommen, die waren quasi leer gewesen – daher die Strassenlage.

Da ich jetzt von nem Baumarkt nicht wirklich mehr erwartet hatte war ich soweit noch guter Dinge; am nächsten Tag dort ein Topcase bestellt und mal kurz nachgefragt ob die Batterien wie im Handbuch beschrieben (welches im Gegensatz zum Verkaufsprospekt nur noch von einer Reichweite von 40 KM bei guten Bedingungen ausgeht) monatlich geladen wurden. Antwort ein klares Nein.

Ok, Akkus über Nacht geladen und eine Teststrecke von 45 KM geschafft, die letzten 5 KM so gerade im Schritttempo bis nach Hause zurück.
Am nächsten Tag 31 Km Fahrt ohne Probleme aber beim Aufladen bemerkt das schon nach einer halben Stunde das Ladegerät auf grün zur Erhaltungsladung schaltete.

Zwischenzeitlich Euer Forum gefunden und mir daher so meine Gedanken über den Zustand der Bleiakkus und Reichweite im allgemeinen gemacht..

Nächste und bis heute letzte Fahrt am 04.05.2010: 12 Km zum Büro auf den letzten 2 KM schon spürbare Defizite, Rückfahrt mit liegenbleiben wie bei der 1.ten Überführungsfahrt.

Da eine Vertragswerkstatt des eigentlichen Verkäufers, einer Firma namens SI-Zweirad-Service GmbH (SI-Zweirad.de) auf dem Nachhauseschiebeweg lag, das Rollerchen erst mal dort abgegeben mit Hinweis auf die Reichweite und das unterlassene Laden beim Praktiker. Der Mechaniker nahm den Roller immerhin an; meinte aber direkt Elektroroller kenne er nicht müsse man mal sehen.

Habe dann mit der Hotline der SI-Zweirad die Abgabe bei dem Händler geklärt da die Fa. auf deren Homepage ausdrücklich erwähnte: (Zitat)
Im Falle einer nötigen Reparatur an Ihrem Fahrzeug, haben Sie die Möglichkeit, unseren mobilen Kundenservice anzufordern. Im Gewährleistungsfall ist dieser Service natürlich kostenlos für Sie. Darüber hinaus können Sie sich auch an eine unserer Service-Werkstätten in Ihrer Nähe wenden. (nur mot. Verbrennungsmotoren - keine E-Bikes!)

Am 10.05.2010 dann mal bei dem Mechaniker nachgefragt und erfahren das es nichts zu erfahren gibt da er noch nichts gemacht hätte. Daraufhin über die Hotline doch den mobilen Kundenservice angefordert unter nochmaliger ausführlicher Schilderung des Batterieproblems. Kleiner Joke am Rande: die Hotlinerin fragte ob der Kick- und der E-Starter ok seien.. Nach meiner Erklärung die gäbe es nicht bei Elektrorollern meinte Sie sie hätte nur Erfahrung mit den Verbrennern von E-Rex.. und ich würde innerhalb von 10 Tagen Bescheid bekommen..

Am 20.05.2010 Nachfrage bei der Hotline; Aussendienst sei ab dem 24.05 geplant ich würde bis zum 21.05. genaueres hören..

Am 25.05.2010 Nachfrage bei der HotLine: Bei den vorherigen Telefonaten sei keine Fehlerbeschreibung erfasst worden und daher sei auch kein Serviceauftrag an die Planung rausgegangen.. Immerhin entschuldigte sich der Hotliner und gab mir jetzt eine Serviceauftragsnummer mit dem Hinweis in der Woche ab dem 31.05. Bescheid zu bekommen..

Mal von dem Servicedebakel und der fraglichen Reichweite abgesehen ist mein bisheriges Fazit von dem Rollerchen trotz allem recht positiv, wenn er läuft läuft er echt zügig bis zu 55 km/h , das fahren macht echt Spaß, die Verarbeitung ist für nen typischen Chinaplaste-Roller normal würd ich sagen – selber Schraubennachziehen incl.

So liebe Gemeinde ich hoffe ich habe Euch nicht genervt mit meinem Geschreibsel; halte Euch wenn gewünscht auf dem Laufenden.
Gruss
KeNo

STW
Beiträge: 3991
Registriert: So 22. Feb 2009, 11:31
Roller: Niu NPro
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von STW » Mo 31. Mai 2010, 20:20

KeNo hat geschrieben:...Ok, Akkus über Nacht geladen und eine Teststrecke von 45 KM geschafft, die letzten 5 KM so gerade im Schritttempo bis nach Hause zurück.
Am nächsten Tag 31 Km Fahrt ohne Probleme aber beim Aufladen bemerkt das schon nach einer halben Stunde das Ladegerät auf grün zur Erhaltungsladung schaltete.
...
Willkommen im Club der E-Fahrer und Glückwunsch zum Rollerchen.

Zweimal tiefentladen = ungut für die Akkus. Und in diesem Zustand stehen die jetzt ein paar Wochen beim Händler, die sind jetzt angeknackst.
Sorgen täte mir aber mehr das Ladegerät machen. Nach einer 1/2 Stunde Vollladung anzeigen deutet auf einen Defekt des Ladegerätes hin. Der ist im einfachsten Fall an der Verbindung zwischen Ladegerät und Ladebuchse, im schwereren Fall innerhalb des Ladegerätes zu finden. Der Tod von neuen Batterien ist daher vorprogrammiert.
Du solltest daher auf Austausch des Ladegerätes und der Akkus bestehen.

Wegen des Services täte ich mir nicht soviel Gedanken machen - bei Flextech / Tchibo- bzw. Realroller sah es anfangs auch eher suboptimal aus, bis sich das wohl eingespielt hat. Die Hotliner haben noch keine "Standardfragen / Standardverfahren" im EDV-System für diese Rollerchen hinterlegt. Wenn man nicht zwingend auf den Roller als Transportgerät angewiesen ist und der Einstandspreis brieftaschenkompatibel war, dann muß man als Early Adopter damit leben.
Solche Defekte am neuen Roller sind leider normal, da gibt es mangels Qualitätssicherung ein paar Ausfälle. Der Unterschied zu anderen Herstellern besteht zumeist darin, dass deren Service meist schon besser eingespielt ist.

Die Reichweite von 40km halte ich für gut und realistisch, würde diese aber nicht (mehr) ausreizen. 25km ist die Schmerzgrenze, und besser wäre noch Zwischenladen am Zielort.
Wenn Du ein neues Ladegerät und neue Batterien hast, trainiere diese erstmal. Kurze Strecke fahren, vollladen, eine etwas längere Strecke fahren usw., ungefähr über 4-5 Zyklen von ca. 5km bis auf 20km steigern.

Und natürlich sind wir gespannt darauf, wie die Geschichte weitergeht.
Niu NPro seit 09/19 Km-Stand > 2km :mrgreen:
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 27.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 -Verschrottung 09/19
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. A.Einstein

Benutzeravatar
rollmops
Beiträge: 979
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 20:22
Roller: Brammo Enertia Basic
PLZ: 50735
Wohnort: Köln

Re: Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von rollmops » Di 1. Jun 2010, 13:24

Hallo KeNo,
STW hat ja schon die richtige Diagnose gestellt.
Zu empfehlen wäre die Anschaffung eines kleinen Volt Messgerätes. Dann könntest du die einzelnen 12V Akku Module mal nach unregelmässigen Ladeständen prüfen.
Ich würde mich bei einem neuen Roller nicht mit so langen Ausfallzeiten über eine Werstatt, die sich mit E-Rollern nicht mal mehr auskennt zufrieden stellen lassen.
Da Ladegerät und Akkus betroffen sind würde ich versuchen über den Praktiker ggfs. einen neuen Roller zu bekommen. Ein Versuch wäre es zumindest wert.
Das ein Defekt bei Übergabe vorgelegen hat zeigt deine erste Fahrt. Die Roller sind normalerweise vorgeladen und durch einen Hauptschalter gesichert und sollte bei der ersten Fahrt locker 40km Reichweite schaffen, wenn die Ladeanzeige auch voll anzeigt. Nach einer halben Stunde können die Akkus nach 32km Fahrt nicht geladen sein. Pro 10km ca. 1,5 Stunden musst du rechnen.
Aber schön das der Roller auf 55km/h kommt. Die meisten hier auch mit 2000W regeln leider genau bei 45km/h ab.
Hoffe auf eine schnelle Lösung und viel Freude mit dem Roller. Kleine Startschwierigkeiten kann es geben.
Brammo Enertia 13 kW (18 PS)  Mitglied im Club der "Volts Angels" / Born to be quiet :-)

KeNo

Re: Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von KeNo » Di 1. Jun 2010, 17:59

Hallo und Danke für Eure ausführlichen Antworten!

@rollmops: Durchmessen der Akkus tät mich auch interessieren, allerdings sind die in zwei massiven Gehäusen, ein grosses im "Fussboden" und ein deutlich kleineres in der Sitzbank, verbaut. Beide haben jeweils nur einen Zu- und Abgang so das es erst mal Rätselei bleibt wie die einzelnen 12 V Akkus verbaut bzw. verdrahtet sind ohne die Gehäuse zu knacken - da ist dann erst mal die Garantie dran vor der Flex ;)

Zu der Standzeit: Sicher bin ich damit nicht glücklich, aber irgendwo sind mir da die Hände gebunden, da der Praktiker die Roller clevererweise nur verkauft und für alles Weitere auf die SI-Zweiradler verweist, in deren Mühlen sich der "Serviceauftrag" jetzt, wenn auch langsam, dreht. Und jetzt schon zur Advocard zu greifen und zum Anwalt zu laufen ist glaub ich noch zu früh.. Sehe das wie STW mit dem Early Adopter; Service ist halt nicht eingespielt / überlastet; mal schauen wie ich nach dem Check des Rollers durch den Außendienstler darüber denke :lol: , aber Gut Ding will nun mal Weile haben.

Im Übrigen hat der Elektriker der mir die Außensteckdose samt Zähler und Kasten zur Festmontage des Ladegeräts im Carport legen will Urlaub so dass ich im Moment wenigstens um das jonglieren mit der Kabeltrommel durchs Wohnzimmerfenster und anketten derselben mit dem Ladegerät am Roller rumkomme. Ist halt ne grenzwertige Sache der Strombeschaffung und mir etwas unwohl dabei, auch wenn der Carport ruhig hinterm Haus gelegen ist.
Bin ja schon froh das mir die Hausgemeinschaft die Außensteckdose genehmigt hat, wenn auch um den Preis das durch nen Elektriker nach VDE machen zu lassen.
Aber irgendwie hat mich das Virus des elektrisch Fahrens voll erwischt; wie jemand hier im Forum so passend beschrieb: Der Fahrspass und das Grinsen beim Passieren einer Tankstelle sind schon enorm. :D ; ich sehe es als langfristiges Hobby in das halt auch investiert werden muss. Da jetzt nur auf die 1 € / 100 KM oder so zu starren scheint mir zu kurz gedacht. (Auch wenns schön weil so einfach wäre)

AIR-MARKY

Re: Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von AIR-MARKY » Fr 4. Jun 2010, 10:22

KeNo hat geschrieben: ich sehe es als langfristiges Hobby in das halt auch investiert werden muss. Da jetzt nur auf die 1 € / 100 KM oder so zu starren scheint mir zu kurz gedacht. (Auch wenns schön weil so einfach wäre)
Sehe ich zu 100% genauso (hab auch schon sehr viel investiert in ein Quantya Elektromotorrad), trotzdem hätte ich nicht deine Gelduld, wenn die Karre nicht richtig funktioniert, meine läuft und läuft und läuft, zur Zeit noch völlig problemlos, Gott sei Dank ;) ausser laden und fahren, gelegentl. Kette schmieren und spannen muss ich nix machen!!!

KeNo

Re: Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von KeNo » Mo 7. Jun 2010, 19:46

Soo heute am 07.06. ein Mini-Update:

Da ich bis gerade eben noch nix von den SI-Zweiradlern gehört hatte also mal wieder die Hotline bemüht..
und hoppala -- jetzt soll das Rollerchen doch tatsächlich morgen Nachmittag abgeholt werden..

Tja hoffen wir das Beste..

KeNo

Re: Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von KeNo » Di 8. Jun 2010, 19:26

Und hier das Mini-Update vom 08.06:

Heute mittag überraschend Anruf von SI-Zweirad erhalten: Sie hätten die Werkstatt wegen des Abholtermins noch nicht erreichen können.
Da ich aber gestern abend dort persönlich Bescheid gesagt hatte meinte die Hotline es bleibt beim Abholtermin gegen 17 Uhr und es soll
auch ein Techniker dabeisein der erst mal vor Ort guckt ob was zu machen ist.

Da ich mit dem Techniker gerne mal allgemein über die Batterien / Verkabelung gesprochen hättte ich also um 17 Uhr hin - um zu hören
das der um 16:30 angerufen hat - er schafft den Termin heute nicht mehr und kommt morgen früh.. Mist da kann ich jetzt nicht wg. Arbeit.

Also schaun wir mal weiter...

STW
Beiträge: 3991
Registriert: So 22. Feb 2009, 11:31
Roller: Niu NPro
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von STW » Di 8. Jun 2010, 20:45

Immerhin ist Bewegung in der Sache. Erklär der Werkstatt unbedingt, dass auch neue Batterien fällig sind. Das hat sich SI selbst zuzuschreiben aufgrund der langen Abwicklung der Gewährleistung, damit sind die Batterien unrettbar angeknackst.
Niu NPro seit 09/19 Km-Stand > 2km :mrgreen:
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 27.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 -Verschrottung 09/19
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. A.Einstein

KeNo

Re: Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von KeNo » Do 17. Jun 2010, 20:06

Soo, überraschend / erfreulicherweise ist das Rollerchen gestern nach einer Woche schon zu mir zurückgeliefert worden, mit neuem Ladegerät und hoffentliche neuen Batterien.. und 36 KM mehr auf dem Tacho (komische Teststrecke).
Meine jedoch zumindest bei dem großen Batterieblock wäre das Gehäuse andersfarbig.. gibt leider keine Doku über getane Arbeit..
Batterien über Nacht geladen, voll waren die nicht, und morgen erst mal kleine Strecke fahren zum Akkus trainieren in der Hoffnung das es wirklich neue sind.

STW
Beiträge: 3991
Registriert: So 22. Feb 2009, 11:31
Roller: Niu NPro
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Praktiker Roller, E-REX

Beitrag von STW » Do 17. Jun 2010, 21:14

Trotz der langen Wartezeit doch ein erfreuliches Ergebnis - vor allen Dingen die neuen Batterien ist eine gute Nachricht, wenn das ohne großartige Diskussionen funktionierte.
Vielleicht schaffst Du es ja, ohne großartige Verrenkungen die verbauten Batterien zu identifizieren (Hersteller und Bezeichnung), dann kann anhand der Datenblätter geprüft werden, ob sie E-Fahrzeugtauglich sind.

Aber vor allen Dingen: ab jetzt viel Spaß :!:
Niu NPro seit 09/19 Km-Stand > 2km :mrgreen:
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 27.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 -Verschrottung 09/19
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. A.Einstein

Antworten

Zurück zu „Elektroroller“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste