TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Benutzeravatar
hamiglo
Beiträge: 6
Registriert: So 6. Okt 2019, 11:05
Roller: B3-1500, TOL 414
PLZ: 59581
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von hamiglo » Di 15. Okt 2019, 11:22

Mich auch! @renntom: kannst Du nicht mal mitteilen, wie man eine LED in die Wippschalter baut oder wo man beleuchtete Schalter bekommen kann?

Benutzeravatar
hamiglo
Beiträge: 6
Registriert: So 6. Okt 2019, 11:05
Roller: B3-1500, TOL 414
PLZ: 59581
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von hamiglo » Mo 21. Okt 2019, 18:17

Da mein neuer Roller auf guter Straße ziemlich stark schwingt wollte ich als erste Maßnahme mein Vorderrad nachwuchten lassen. Nach einigem Suchen habe ich auch eine Werkstatt gefunden, die Motorradräder wuchten kann, aber die hatten keinen passenden Heber. Also habe ich über das große Internet-Auktionshaus aus Holland einen "Motorradständer Lenkkopf vorn Vorderrad Kopflift Adjustable" für knapp 70 Euro gekauft. Das Ding ist echt gut. Heute hatte ich nun Termin. Heben und Ausbau problemlos. Aber dann: Die Achse hat nur 12 mm Durchmesser und einen so dünnen Aufnahmedorn gibt es für die Auswuchtmaschine nicht. Also nach alter Methode von Hand wuchten, ist nicht so genau und schnell, geht aber. Ergebnis: Fast 50 Gramm Unwucht und offensichtlich beim Hersteller überhaut nicht ausgewuchtet...
Interessant ist auch die Frage, mit wieviel Drehmoment die Achsmutter angezogen Werden soll. Weiß das einer von Euch?
Ergebnis der Aktion: Das Schwingen hat nachgelassen, ist aber nicht weg. Also Termin für Winterreifen auf der Hinterachse gemacht. Es sollen 145-70 R12 drauf, weil es die 135-70 als Winterreifen in Deutschland nicht gibt. Dafür ist dann die Einzelabnahme beim Prüfingenieur für ca 90 Euro fällig und wenn ich Pech habe Anpassungsarbeiten am Schutzblech. Zu gegebener Zeit werde ich vom Ergebnis berichten.

Benutzeravatar
renntom
Beiträge: 8
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 10:35
Roller: TOL 1500 DZK
PLZ: 86399
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von renntom » Di 22. Okt 2019, 18:20

Also, erst mal zur Beleuchtung der Schalter:
Ich habe die LED's aus solchen Elementen genommen:
1. weil sie die elektronik bereits an Bord haben, dass man sie direkt an 12V anschliessen kann
2. weil sie bei mir rumlagen :D
IMG_20191022_172244.jpg
Dann habe ich noch einen passenden Schauch drübergesteckt, so dass sie fest im Schalter sitzen, dann noch verkabeln, und das wars auch schon.
IMG_20191021_145951.jpg
IMG_20191021_145931.jpg
Dann habe ich mittlerweile noch eine kleine Änderung vorgenommen was den Scheibenwischer betrifft.
Mich hat es genervt, dass es nur eine Stellung am Scheibenwischer gibt, denn in den meisten Fällen braucht man kaum den Wischer im Dauereinsatz, es reicht meist nur mal kurz anzumachen, das ist aber mit dem Schalter am Armaturenbrett, jedesmal vom Lenkrad weglangen Schalter anmachen und wieder ausmachen sehr umständlich. Das Teil hat aber 2 Hupenknöpfe, einen links und einen rechts am Lenkrad, die Hupe brauche ich aber so gut wie nie, also habe ich einfach den linken Hupenknopf auf den Scheibenwischer gelegt und kann jetzt den Wischer, ohne die Hand vom Lenkrad zu nehmen , immer kurz mal einschalten wenn nötig. Ein Intervall wäre auch sinnvoll (daran arbeite ich gerade noch).

Und dann noch was zum Thema Unwucht, das Vorderrad muss ich auch nochmal bei Gelegenheit anschauen, aber wo ich richtig erschrocken bin, war, als ich das Teil mal hinten aufgebockt habe und laufen lies. Ein Rad hatte da richtig Höhenshlag, was daran lag, dass, zumindest bei mir, die Felgen keinerlei Zentrierung haben, das Spiel aber zwischen Nabe und Felge ca. 5 mm (10mm auf den Durchmesser) beträgt. Ich habe mir dann da 2 Zentrieringe aus Kunststoff gedreht, seitdem is gut.

Grüße
Tom

Benutzeravatar
hamiglo
Beiträge: 6
Registriert: So 6. Okt 2019, 11:05
Roller: B3-1500, TOL 414
PLZ: 59581
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von hamiglo » Di 22. Okt 2019, 19:43

Erstmal nur schnell: Danke Tom! Am 4.11. habe ich Termin beim Reifendienst; ich werde berichten.

charly56
Beiträge: 23
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 10:44
Roller: Kabinenroller B3-1500
PLZ: 35xxx
Wohnort: Kräppelbach ( nähe Buxtehude )
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von charly56 » Fr 25. Okt 2019, 18:42

Hallo Tom,

mit großem Interesse habe ich den Thread hier verfolgt, bei mir gab es lange Zeit immer wieder mal Probleme mit der Heizung / Lüftung
Dazu musste ich die komplette Vorderseite samt Lenker etc. entfernen und stellte letztlich endlich fest, dass nicht der Kabelschuh am Lüfter selbst
sondern die nächste Steckverbindung Schuld war, hier hatte sich ein Kabel direkt aus der Verbindung gelöst und "hing" mal dran und dann wieder nicht, ich bin fast verzweifelt.

Nun aber zu einer neuen Frage:
von renntom » Sa 6. Jul 2019, 13:01

PS: den Sitz habe ich auch noch ein bisschen nach hinten gescharaubt.
Wie hast Du das genau gemacht, ich habe den Sitz auch schon draußen gehabt und bislang keine Lösung gefunden.
Mir wäre vorne ein Spalt von etwa 10 cm statt der bisherigen 5 cm recht, damit ich das Fach dass sich unter dem Sitz befindet, besser nutzen kann.

Gruß Charly

Benutzeravatar
renntom
Beiträge: 8
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 10:35
Roller: TOL 1500 DZK
PLZ: 86399
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von renntom » So 3. Nov 2019, 18:14

Um den Sitz weiter nach hinten zu bringen musst du neue Löcher in die Sitzschiene bohren.
Ich habe das aber wegen der Sitzposition gemacht, denn ich habe unter dem Sitz kein Fach, da sind bei mir 2 Batterien.
Grüße
Tom

Benutzeravatar
hamiglo
Beiträge: 6
Registriert: So 6. Okt 2019, 11:05
Roller: B3-1500, TOL 414
PLZ: 59581
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von hamiglo » Mo 4. Nov 2019, 19:19

Heute hat mein Roller hinten Winterreifen der Dimension 145-70R12 bekommen. Da diese Reifen ca 8 mm größeren Durchmesser haben mussten die Schutzbleche etwas nachgbogen werden, ging aber ganz gut. Bin gespannt, was der Prüfingenieur bei der Abnahme sagt...
Tom hatte von nicht zentrierten Felgen berichtet und das hatte mich doch etwas beunruhigt, war aber überflüssig: Bei meinem B3-1500 sind die Alufelgen genau wie Stahlfelgen durch Muttern mit Kugelkopf zentriert.
Jetzt habe ich rundherum ordentlich ausgewuchtete Räder, aber die Schwingungen sind immer noch da. Wahrscheinlich liegt es daran, dass das Vorderrad einen kleinen Schlag hat. Darauf hatte mich der Reifendienst beim Auswuchten schon hingewiesen und dazu gesagt, dass das nur durch einen neuen Reifen zu beseitigen wäre. Das will ich aber erst mal nicht machen.

charly56
Beiträge: 23
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 10:44
Roller: Kabinenroller B3-1500
PLZ: 35xxx
Wohnort: Kräppelbach ( nähe Buxtehude )
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von charly56 » Mo 4. Nov 2019, 19:34

Hallo Tom,
Um den Sitz weiter nach hinten zu bringen musst du neue Löcher in die Sitzschiene bohren.
Danke, jetzt vertehe ich...

Bild

Das dürften wahrscheinlich knappe 3 Zentimeter "Gewinn" ausmachen, ich messe das mal aus und werde berichten.

Bei mir sieht das folgendermaßen unter dem Sitz aus (vlt. interessant für andere:

Bild
Die Aufnahme erfolgte seitlich, man sieht aber ganz gut den Winkelrahmen und den Holraum darunter zur Karosserieverkleidung

Über dem Rahmen liegt heute eine schwarze Siebdruck-PLatte 18mm
und den Holraum darunter habe ich wie an verschiedenen anderen Stellen (Tür, Hinten links und rechts, unter der Sitzbank )
zwei Instapak T 10 verlegt, das sind selbst aufschäumende Kissen, hinterlassen keinen Dreck aber blähen sich bsi auf das 27 fache ihrer
Größe aus. Das dämmt vor allem Geräusche aber sicher auch Hitze und Kälte etwas.
Ihr seht hier eine Sperrholzplatte und ein schweres Metallstück darauf, damit sich der Pak aufblähen kann ohne aber nützlichen Raum zu verschwenden.

Bild

Auf die schon erwähnte Siebdruckplatte kam dann noch zum Abschluss ein Gehäuse mit einer 12 Volt 12 Ah BleiGel Batterie, vorne zum Fußraum hin
eine 12 Volt Steckdose, für mich ganz nützlich, aber das muß jeder selber entscheiden

Bild

So sehen diese Kissen vorher aus, man quetscht sie und klopft danach, dann nix wie hin an die Stelle wo sie sich entfalten soll :-))

Benutzeravatar
Lodda53
Beiträge: 29
Registriert: Do 27. Sep 2018, 00:37
Roller: Sunra Leo, GT-Union E-Runner
PLZ: 17268
Wohnort: Templin
Tätigkeit: Mitarbeiter Pflege Betreuung im Wohnheim für Behinderte Menschen
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von Lodda53 » Mi 6. Nov 2019, 07:53

hamiglo hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 19:19
Heute hat mein Roller hinten Winterreifen der Dimension 145-70R12 bekommen. Da diese Reifen ca 8 mm größeren Durchmesser haben mussten die Schutzbleche etwas nachgbogen werden, ging aber ganz gut. Bin gespannt, was der Prüfingenieur bei der Abnahme sagt...
Tom hatte von nicht zentrierten Felgen berichtet und das hatte mich doch etwas beunruhigt, war aber überflüssig: Bei meinem B3-1500 sind die Alufelgen genau wie Stahlfelgen durch Muttern mit Kugelkopf zentriert.
Jetzt habe ich rundherum ordentlich ausgewuchtete Räder, aber die Schwingungen sind immer noch da. Wahrscheinlich liegt es daran, dass das Vorderrad einen kleinen Schlag hat. Darauf hatte mich der Reifendienst beim Auswuchten schon hingewiesen und dazu gesagt, dass das nur durch einen neuen Reifen zu beseitigen wäre. Das will ich aber erst mal nicht machen.
Bin auch gespannt was die vom TÜV(Dekra) dazu sagen.
Zuletzt geändert von Lodda53 am Mi 6. Nov 2019, 09:40, insgesamt 1-mal geändert.
Stimmt was nicht ??:lol: :lol: :o :lol: :lol:

tgsrt
Beiträge: 84
Registriert: Mo 23. Sep 2019, 21:09
PLZ: 27478
Kontaktdaten:

Re: TOL Kabinenroller - ein paar Tipps

Beitrag von tgsrt » Mi 6. Nov 2019, 08:52

Lodda53 hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 07:53
Bin auch gespannt was die vom TÜV dazu sagen.
warum TÜV?
Die KAbinenroller sind TÜV und Steuerfrei.

Antworten

Zurück zu „Kabinenroller“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste