Seite 2 von 2

Re: Der Roller(-Fahrer) und die Umwelt(-einflüsse)

Verfasst: Di 1. Okt 2019, 10:53
von tgsrt
Patrick022 hat geschrieben:
Di 1. Okt 2019, 10:47
Funktioniert bei Kälte problemlos, die Reichweite mag um 10-20% reduziert sein.
Schutz vor Starkregen kann sich vorteilhaft auf die Funktion und Lebensdauer auswirken, prinzipiell sollte Regen aber kein Problem sein.

Grüße aus Cuxhaven nach Cuxhaven
Patrick
das klingt ja schonmal vielversprechend! :mrgreen:

Re: Der Roller(-Fahrer) und die Umwelt(-einflüsse)

Verfasst: Di 1. Okt 2019, 11:58
von STW
Toad hat geschrieben:
Di 1. Okt 2019, 09:36
STW hat geschrieben:
Mo 30. Sep 2019, 22:11
Ergänzend: ich bin auch bei 2-stelligen Minusgraden unterwegs gewesen. In dem Fall waren die Akkus schon sehr "träge", d.h. kaum Mofageschwindigkeit drin. Aber das war jetzt meine damalige Akkukonfiguration, bei anderen Konstellationen kann es durchaus besser oder schlechter sein. Am besten konkret nach Erfahrungen mit dem Roller nachfragen, der Euch vorschwebt.
Nehmen die Akkus nicht Schaden, wenn man sie so kalt betreibt?
Ich habe mich grob an die Herstellerspezifikation gehalten. Was einige Vorposter schon geschrieben haben - Entladen geht locker bis -xx°, Laden je nach Akkuchemie bis 0°, tw. darunter. Und ich habe immer gleich nach einer längeren Fahrt geladen, wenn die Akkus sich am eigenen Innenwiderstand gewärmt haben. Mit den heute entnehmbaren Akkupacks mache ich mir gar keine Sorgen mehr. Wird es zu kalt, kommen die Abends mit rein, morgens gut vorgewärmt in den Roller, und auf der Rückfahrt werde ich ich es langsam angehen lassen, damit die Akkus sich erstmal etwas erwärmen können.