Horwin K3

Antworten
andreas7
Beiträge: 50
Registriert: Do 8. Feb 2018, 11:02
Roller: BMW C1
PLZ: 63
Kontaktdaten:

Re: Horwin K3

Beitrag von andreas7 »

Hallo Chrisipac

Aus meiner Sicht macht es schon Sinn die Motorleistung bei Verwendung nur eines Akkus zu reduzieren.
Die Stromverluste über den Innenwiderstand des Akkus steigen quadratisch mit dem Entladestrom.
Pv = I² x Ri.
Wenn man den Laststrom für jeden Akku halbiert, dann sind die Verluste im Akku nur noch ein viertel und das auch noch in der doppelten Entladezeit.
Damit wird die Erwärmung des Akkus drastisch reduziert. Die thermische Belastung kann sich bis auf ein achtel reduzieren.
Die Hersteller der 18650 Akkuzellen geben bei Hochstromentladungen mit einem Strom größer als 1 C eine strak reduzierte Zyklenzahl an.
Ich halte bei Hochstromentladung eine Zyklenzahl von 600 für unrealistisch. 200-300 Zyklen sind da realistischer.

chrispiac
Beiträge: 2911
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Horwin K3

Beitrag von chrispiac »

andreas7 hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 08:11
Die Hersteller der 18650 Akkuzellen geben bei Hochstromentladungen mit einem Strom größer als 1 C eine strak reduzierte Zyklenzahl an.
Ich halte bei Hochstromentladung eine Zyklenzahl von 600 für unrealistisch. 200-300 Zyklen sind da realistischer.
Ja, wenn man Labortestbedingungen zu Grunde legt. Nur wird bei „Rumrollern“ nur kurzfristig mit Maximalstrom gefahren, wenn man anfährt oder eine Steigung nimmt, in der meisten Zeit liegt die Belastung um 1/4 des Vollstroms oder weniger. Das kann man bei den NIUs gut beobachten, da sie eine Stromverbrauchsanzeige im Display haben. Bei punktuellen Belastungen sollte die Hitzeabfuhr kein Problem sein.

Die NIU Akkus von Panasonic sind auf 1000 Zyklen bis 90% Restenergiemenge in 5 Jahren projektiert. Zur Zeit scheinen mehr die Batteriemanagement Systeme Probleme zu machen (bereits 2x getauscht), als die Zellen. Ich denke, der Akku wird zumindest meinen Kleinkraftroller NIU N1S überleben. Bei 600 Ladezyklen und einer realistischen Reichweite um 60km würde der konserativ gerechnet 600x50km = 30.000km halten (bis 90% Restenergiemenge, wenn die NIU Rechnung stimmt). Mein 2017er N1S hat jetzt etwas um 10.000km (in knapp 4 Jahren) runter. Jetzt überlege ich, ob ich den verkaufe oder bis nächstes Frühjahr abwarte, ob mein Neffe den haben möchte, als Einsteigerfahrzeug wenn er 15 wird und in NRW den AM Führerschein machen darf.
Elektrostehroller Explorer E-Scooter ESA 1919 (2020)
Presale Niu NQi GTS Sport - im Zulauf

Wir treffen uns… an der Steckdose!

Antworten

Zurück zu „Horwin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste