GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von Joehannes » Fr 15. Jul 2016, 12:01

Lese ich da wohl etwas Neid zwischen den Zeilen raus? Aber egal, die eigentliche Frage ist leider auch nicht beantwortet.
Was ist jetzt eigentlich besser für dieAkkus? Andauernd sticheln mit den LC oder sie einfach in Ruhe lassen bis sie wieder
mal aus dem Stall geholt werden weil das Wetter mal für die LiFePo4 zu kalt ist und ich keine Heizung verbauen möchte.

Im Ansatz habe ich Gestern mal den schwachen und mittleren Block mit einem 12 V Ladegerät über Nacht bestückt um
zu sehen was dann passiert.
Heute Morgen war das CTEK bei 14,2V. Der mittlere Block bei 14V, S1 und S2 bei 13,8V und S4 und S5 auch bei 13,8V.
Das CTEK hat aber mit 0,13A weiter gearbeitet und die LC weiter geschaufelt. Mal sehn ob dies ein Ende finden wird und
dann wieder die Phase von neuem startet. Aber auch hier wird weiter unnötig Strom verbrannt.

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von Joehannes » Fr 15. Jul 2016, 18:09

Wenn man den Text verfolgt sieht man warum die LC verbaut worden sind und der Block 3 mittig ein bad boy war, ist und wohl auch bleiben wird.

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 6999
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: QvR one (im Einsatz)/ e-rider Thunder (Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Automotive)
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von MEroller » Fr 15. Jul 2016, 22:13

Sticheln oder nicht sticheln, das ist hier die Frage! :D
Bei den LiFePO4s im Thunder halte ich in Ruhe lassen für allerhöchstes Gebot bei der Lagerung, sprich alle Stecker kommen aus dem BMS raus, und somit hockt jede der 24 Zellen alleine im Batteriekasten. Aber im Unterschied zu Blei gibt es bei meinen Zellen keine wirkliche Selbstentladung, so dass sie auch nach Monaten des Herumsstehens noch gleich viel Ladung inne haben wie beim Einmotten. Bei Gebrauchsbedarf alles wieder fachgerecht schonenend anschließen, vollladen und ab geht die Kiste :D
Da das ständige Ladung schaufeln per LCs tatsächlich Stromverschwendung ist würde ich eine gewisse Balance anstreben: Alle drei oder vier Wochen nachladen mit verbundenen Loadchamps, danach Lader ausstecken und LC's möglichst wieder trennen von den Blöcken, um wirklich nur Selbsentldung in den Batterieblöcken zu haben.
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, im Einsatz
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von Joehannes » Fr 15. Jul 2016, 23:34

Die Aktivitäten mit dem CTEK versprechen Besserung des Bad Boys. Irgendwie rutscht er nicht mehr so in die Knie. Ich muss
das mal weiter beobachten. Auch will ich mal das CTEK an einen anderen Block nach Ladungsende anschließen.
Wichtig hierbei es funktioniert nicht jedes CTEK um die Spannung dann bei 13,3/13,5V zu halten.

Im Normalfall hatte badboys immer 0,2V unter Last und dann in der Ruhepause weniger.
Vielleicht sollte ich auch mal den Akku im Schätzeisens erneuern. :lol:

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von Joehannes » Mi 20. Jul 2016, 10:01

Was spricht dagegen?

Da ich ein bequemer Mensch bin suche ich immer den einfacheren Weg.
Meine normale Strecke sind 6-10km einfach und die Ladung dauert ca. 1h.
Dann trenne ich oft den Lader noch vom Roller. Habe es aber auch schon mal vergessen.
Ein Freund von Zeitschaltuhren bin ich aber auch nicht.

Daher habe ich es diese Woche mal nur mit 1 CTEK über Block 3 gemacht.
Durch die load champs funktioniert das optimal über Nacht und das CTEK zeigt früh die grüne LED.
In dieser Zeit werden 0,4-0,6 kw/h nachgeladen. Natürlich im Automodus mit 2,8A.

Der mittlere Block liegt dann bei 13,5V und der Rest je bei 13,4V bei noch angeschlossenem Gerät und LED grün.

Peter51
Beiträge: 2709
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von Peter51 » Mi 20. Jul 2016, 10:23

Es werden in der Zeit 0,4...0,6 kWh nachgeladen. Ja, dann hast Du morgens immer volle Batterien. Ferner denke ich, dass dein Ctek im Automodus mit 3,8A lädt.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 65km/h - TÜV 03.2020 4x Greensaver SP60-12 60Ah C5

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von Joehannes » Mi 20. Jul 2016, 11:37

Ja, 3,8A laut Datenblatt. Aber real sind es etwas weniger. Kommt auf die Ladekurve an.
Ich finde eine durchaus gute Lösung die Akkus vor Start auf 13,5V zu halten im standby.

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von Joehannes » Di 1. Nov 2016, 19:43

Dank dem guten und trockenem Wetter ist der GK noch im Dauerbetrieb. Er macht täglich die 20 km Strecke
und kommt dann wieder an den Lader und bleibt auch dran. Er hält die Tianneng bis zum Neustart bei 60V im
Standby. In diesem Monat wird er die 4000er Marke erreichen. Die Tianneng haben dann wohl auch schon
2000km geschafft. Ausgebaut habe ich die Ausgleicher noch nicht. Das funktioniert so jetzt auch.

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von Joehannes » Sa 8. Apr 2017, 22:27

Habe Heute das neue Nummernschild montiert und den Roller abgestöpselt.
Er war jetzt bestimmt 5 Monate am Ladegerät mit den Ausgleichern. Der Lader
hat die Tianneng immer bis 71V geladen. Dann hat der Lader abgeschaltet.
Durch die Ausgleicher driften die Blöcke schneller nach unten und so ab 62V
hat der Lader dann wieder reagiert. Dabei wurden in den Monaten etliche kwh
verbraten. Aber die Tianneng sind jetzt hoffentlich Fit für den Frühling.
Der hat jetzt wirklich fast 6 Monate seit November 2016 so in der Garage gestanden.
Muss mal Morgen auf das Strommessgerät schauen um den Verbrauch in dieser Zeit
zu deuten. Es sind aber bestimmt 40kw/h seit letztem Jahr. Nur wegen den Ausgleichern.
Mal sehen was die Bleier jetzt in dieser Jahreszeit können.......⚠⚠⚠🆗

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GOLDENKEY EMOPEDS HRBJ-183 L3e 5000 Watt

Beitrag von Joehannes » So 23. Apr 2017, 22:00

Doppel.......
Zuletzt geändert von Joehannes am So 23. Apr 2017, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Goldenkey (GK)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast