Batterie Govecs 1.2

bigpuster
Beiträge: 29
Registriert: Do 24. Okt 2019, 13:13
Roller: govecs 1.2
PLZ: 14612
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von bigpuster »

MEroller hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:21
40A x 96V = 3840W elektrisch. Da ist ein 2000W Motor weit zahmer, das stimmt. Aber 40A Dauerstrom ist bei 20Ah schon 2C, was je nach Zellchemie schon nachteilig für die Lebensdauer sein kann. Die 20...25A, die ein 2000W Motor brauchen würde sind schon etwas zahmer mit 1C mit einer 20Ah Batterie.
Vorweg ich habe 7,8% Ahnung....dürfte ja offensichtlich sein. Aber wenn das ein 3000W Motor ist, dürften ja bei 96V um die 30A max. fließen?! Oder zieht der beim Beschleunigen auch mal mehr?
didithekid hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:25
wenn auch ein passendes Ladegerät verfügbar ist.
ist bei ali dabei
didithekid hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:25
Vermutlich ist 3.000 Watt die Spitzenleistung (Elektrisch) und die Dauer-Nennleistung (mechanisch, die in den Papieren steht) ist deutlich niedriger - vielleicht gut 2kW.
Trotzdem werden ab und an (Berghoch) bis 32 Ampere gefordert sein und der Akku soll ja auch noch eine Reserve hin zum Winter haben.
Der zweite (Pedelec-Akku) wäre schon im Hochsommer am Limit der Belastbarkeit.
Das der Roller nicht wirklich 3kw dauerhaft hat dachte ich mir schon. Dann würde ich doch mit dem 20Ah 40A max. Dauerstrom Akku gut hinkommen?

Bei den Preisen ( selbst wenn noch 20% Zoll dazu kommen.....ich habe früher viel importiert aus China, da ist oft was durchgerutscht ) reizt mich natürlich der 40Ah Akku. Aber das muss ich messen
didithekid hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:25
Auch die Frage der Gewährleistung im Defektfall ist dann offen.
Ich habe seit Jahrzehnten auch mit einheimischen Onlinehändlern in Gewährleistungsfragen nur Theater gehabt. Gerade wenn, wie in meinem Fall dann noch rumgebastelt wird, ist es das Einfallstor für Ausreden des Händlers.

Letzte Frage wenn ich mehrere Akkupakete aus Platzgründen nehmen sollte. Kann ich die in Reihenschaltung befindlichen Akkus einfach mit ihrem jeweiligen Ladegerät zeitgleich laden?
Das ganze sähe ja so aus

o+.Akku1..-o+..Akku2...-o
o............ o.............. o
+Ladegerät-o+Ladegerät-o
Das der Minuspol des Ladegerätes des 1 Akkus gleichzeitig am -Pol des Akkus 1 und +Pol des Akkus2 hängt ist unproblematisch?

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 10453
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (R.I.P)
PLZ: 7
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von MEroller »

bigpuster hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 23:50
Vorweg ich habe 7,8% Ahnung....dürfte ja offensichtlich sein. Aber wenn das ein 3000W Motor ist, dürften ja bei 96V um die 30A max. fließen?! Oder zieht der beim Beschleunigen auch mal mehr?
Controller / E-Motoren können weit mehr als die Dauerleistung über kürzere Zeit abrufen. Da kann ein 2000W Setup auch mal gern Spitzen von 3500W verbraten beim Beschleunigen, oder schlimmer noch bei Bergauffahrt, wo das dann länger anliegen kann, bis es durch Temepraturanstieg im Controller zur Drosselung kommt.
Ja, elektrisch einfach Spannung mal Strom ergibt die elektrische Leistung, das ist der einfache Teil der Rechnung :D
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: Ruht in Frieden
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

bigpuster
Beiträge: 29
Registriert: Do 24. Okt 2019, 13:13
Roller: govecs 1.2
PLZ: 14612
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von bigpuster »

Das wollte ich hören!
Ich habe mich jetzt für 96v 20Ah mit 50A max. Stromfluss entschieden. inkl. Ladegerät für 530 Euro. Ob ich noch verzollen muss, bleibt abzuwarten. In der Beschreibung steht tax free......aber das glaube ich nicht wirklich.

Alles andere hätte leider von den Maßen nicht gepasst und in den Maßen des 20Ah Paketes kriege ich locker noch ein zweites unter, wenn ich doch mehr Reichweite benötige. Kostet nur 80 Euro mehr ggü dem 40Ah Komplettpaket ( das aber nicht passt ) Dann muss ich die Akkus ja nur parallel schalten.

Danke für die vielen und schnellen Antworten

didithekid
Beiträge: 486
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von didithekid »

Hallo,

auch wenn die Serienschaltung von zwei Akkus (Plus 1 an Minus 2) und das Laden mit zwei Ladegeräten prinzipiell unproblematisch wäre,
ist die von Dir gewählte Lösung mit nur einem 96 Volt-Akku bei einem 96 Volt-System natürlich noch optimaler.
Man sollte immer eine Reserve gegenüber den Prospekt-Angaben lassen. Die Angaben zum Maximalstrom den das das BMS tolleriert, sollten natürlich stimmen. Wie viel Ampere der Akku dann aber bei deutschen Temperaturen und mit vernünftigem Spannungswert auf Dauer tatsächlich noch abgeben kann, sieht man erst nach dem Einbau. Besser als bei einem 20 Ah-Blei-Akku sollte die Leistung aber allemal sein und hoffentlich die Reichweite (zumindest nach ein paar Voll-Ladungen) deutlich größer. Das Gewicht wird ja auch deutlich sinken.
Wünsche Dir, dass die Lieferung von Kapazität und Qualität das Versprochene hält.
(Hoffentlich hat das Ladegerät auch ein CE-Zeichen)

PS: Das mit den Prosektwerten gilt ja auch für den Motor. In der Regel schreiben die Anbieter die (elektrische) Kurzzeitleistung ins Prospekt.
Selbst wenn im Millisekundenbereich auch mal deutlich mehr Ampere fließen, müsste ein Akku mit 30-Ampere Dauerstrom bei 10°C hier genug dimensioniert sein.
Vermutlich sind 260x18650 (LiNiMnCoO2) mit 2,0 Ah in 26s10p-Konfiguration eingebaut.
Billige Zellen sind da mit 4,2 A Maximalstrom (25°C) angegeben, was dann maximale 42 Ampere insgesamt wären.
Die sollten auch bei 10°C noch über 30 Ampere ohne starkeren Einbruch der Spannung liefern und im Normal-Fahrbetrieb (eben) sind ja weniger als die Hälfte notwendig.

Viele Grüße
Didi

bigpuster
Beiträge: 29
Registriert: Do 24. Okt 2019, 13:13
Roller: govecs 1.2
PLZ: 14612
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von bigpuster »

Danke.
Ich werde berichten. Bin natürlich auch gespannt, was die echte Kapazität und Stromabgabe bezüglich der Akkus betrifft.
Ick melde mir 😁

bigpuster
Beiträge: 29
Registriert: Do 24. Okt 2019, 13:13
Roller: govecs 1.2
PLZ: 14612
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von bigpuster »

IMG_20200107_142630.jpg
So. Akku ist da. Natürlich ist das nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt hatte. An dem Ladegerät vom Govecs, was ja ersetzt wird durch ein liion-ladegerät, hängt am Ausgang irgendein Teil mit dem Namen sw80 sb-72 lp und weiterhin steht dort coil voltage 72dc....
Was mache ich nun? Welche Funktion hat dieses Teil? Kann ich alle Kabel einfach am Ausgang des neuen Akkus richtig ( Polarität) anschließen oder brauche ich dieses sw80 sb-72 lp oder ein ähnliches Gerät vor dem Akkuausgang?
Danke

bigpuster
Beiträge: 29
Registriert: Do 24. Okt 2019, 13:13
Roller: govecs 1.2
PLZ: 14612
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von bigpuster »

Ich bin jetzt ein wenig schlauer.
Dieses SW 80 Teil scheint ein Relais zu sein, dass erst beim Drehen des Zündschlüssels den Pluspol der Batterie mit dem Controller verbindet. Das muss ich also behalten. Dann sind da aber weitere Kabel angeschlossen gewesen, wo ich Hilfe bräuchte.
Ein rotes dünnes Kabel ist auf der Schaltseite des Relais angebaut, wo auch der Pluspol der Batterien dran ist und verschwindet unter der Lenkradverkleidung direkt daneben kommt ein gleich dickes schwarzes Kabel aus aus der Verkleidung und geht zum Spannungsplusausgang des Ladegerätes.... Ich vermute, dass das so am Zündschloss angebracht ist, dass bei eingeschaltetem Controller die Verbindung zwischen Ladegerät und Akku unterbrochen ist??? Wenn das so ist, kann ich das weglassen, da ja der neue Akku einen getrennten Ein-/Ausgang hat?! Dann ist da noch ein Teil, wovon ich ein Foto angehängt habe.... Scheint ein Brückengleichrichter zu sein... Aber welche Funktion? Wechselspannung sollte doch hier nicht auftreten?!... Oder soll er das Ladegerät vom Akku trennen, weil die Dioden nur Strom in eine Richtung durchlassen. Also Ladegerät Richtung Akku ja... Akku Richtung Ladegerät nein????
Das war es ersteinmal. Morgen mache ich weiter.
IMG_20200107_161630.jpg

bigpuster
Beiträge: 29
Registriert: Do 24. Okt 2019, 13:13
Roller: govecs 1.2
PLZ: 14612
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von bigpuster »

Um es zum Abschluss zu bringen...
Es hat alles funktioniert undich kann von Blei Akkus nur abraten. Über die gesamte Kapazität fast keine Beschleunigungsverluste. Besserer Anzug als vorher. Hat sich gelohnt.

didithekid
Beiträge: 486
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von didithekid »

Hallo,

est einmal Glückwunsch, dass es jetzt klappt.

Ich kenne mich mit Govecs zwar nicht aus, aber möglicherweise hat auch der Vorbesitzer noch Veränderungen eingebaut.
Die Entkoppelung des Zündschlosses, indem erst ein Relais geschaltet wird, könnte auch dem Schutz des Zündschlosses dienen.
Bei meinem Roller (kein Govecs) schaltet das Zündschloss (eigentlich ein Teil für 12 Volt) die volle Akku-Spannung auf den DC/DC-Wandler und die Steuerleitung die den Controller einschaltet. Für den Hochstrom gibt es aber dicke Extrakabel in den Controller (und 3 Phasen hinaus zum Motor); also wäre bei mir der Hochstrom-switch im Controler drin, der Schalter für DC/DC-Bordstrom ist aber das Zündschloss direkt.
Daher wird bei mir (bei eingeschaltetem Licht) relativ viel Strom im Zündschosskontakt bei hoher Spannung geschaltet und der Kontakt verschleißt durch den Schaltfunken sehr schnell.

Wozu die Gleichrichter-Diode dienen soll kann ich Dir aber nicht sagen -> Spekulation wäre meinerseits auch, dass dies zur Aufladung diente z. B. mit Solaranlage (um Spannungsschwankungen zu blocken).

Viele Grüße
Didi

bigpuster
Beiträge: 29
Registriert: Do 24. Okt 2019, 13:13
Roller: govecs 1.2
PLZ: 14612
Kontaktdaten:

Re: Batterie Govecs 1.2

Beitrag von bigpuster »

Danke.
Zoll habe ich übrigens nicht bezahlt.
Erste längere Testfahrt, bei der ich mich schon ziemlich nahe an den Nullpunkt herangetastet habe, waren ziemlich genau 30km. Auf die LadeAnzeige kann ich mich glaube ich nicht verlassen, und habe sie als grobe Orientierung benutzt. Ich habe die nachlassende Beschleunigung und das der Roller nur mit Mühe über 40km/h gekommen ist, als Indiz gewertet, das bald Schluss ist.
Für die aktuellen Temperaturen nicht schlecht glaube ich....
Leider werde ich wohl damit auch im Frühjahr\Sommer nicht auf 40km kommen und mir noch so ein Paket kaufen müssen.
Nur mal am Rande. Ich wohne in Berlin - Weltstadt -... Hat mich ja bisher nicht so interessiert, aber selbst hier ist es nahezu nicht möglich seinen Roller unterwegs aufzuladen. Was für ein Armutszeugnis!!!! Wie immer, der Staat will ein Verhalten erreichen und kümmert sich einen Scheiß um die Voraussetzungen.
Es ist wie es ist

Antworten

Zurück zu „Govecs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste