e-Vivacity - viele Probleme

Antworten
green

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von green » Mo 5. Mai 2014, 18:32

gervais hat geschrieben:Spätestens jetzt würde ich die Werkstatt wechseln. Offensichtlich sind die überfordert. Ich habe ja hier auch eine niedrige Baunummer (unter 700), und den angesichts Deines Dauervortrags auch bei niedrigen Temperaturen gestartet. Gar kein Problem. Ergo: Das ist nicht modellspezifisch. Sag den Trotteln mal, dass sie mal checken sollen, ob es im SEVCON oder in den SAFT einen Temperaturfühler (Nicht den fürs Cockpit!) gibt . Defekte Temperaturfühler wären Dir vom Scootelec erinnerlich.(Das indes in einem anderem Zusammenhang) .
@Sam: Auch Deine Geschichte spottet jeder Beschreibung.Wie lange die wohl brauchen würden,wenn sie Teile aus CN ordern müßten..Jahre ?
Danke für den Tipp! Das habe ich mir auch schon überlegt, aber der nächste Händler ist ziemlich weit entfernt und mein jetziger holt mir den Roller mit dem Hänger ab.
Außerdem glaube ich meinem Mechaniker, dass er in Kontakt mit den Peugeot Technikern in Frankfurt steht. Ich vermute das Problem eher dort. Von den zehn verkauften e-Vivacitys meines Händlers war die Hälfte wegen der Startprobleme zwischenzeitlich wieder in Reparatur. Bei allen wurde ein Reset durchgeführt und eine aktuelle Software aufgespielt. Daraufhin funktionierten die meisten. Zwei davon zicken aber dauerhaft rum - darunter leider meiner. Beim anderen wurde das Steuergerät bereits getauscht (Vorschlag aus Frankfurt), jetzt steht er aber wieder ...

Ich vermute auch ein Temperatur oder Feuchteproblem irgendwo in den Innereien - aber das sollten doch eigentlich die Peugeot-Techniker wissen!? Es gibt wohl mehr als 700 Exemplare (meiner hat einer Baunummer um 650).

green

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von green » Mo 5. Mai 2014, 21:51

Fortsetzung meines Dauervortrages :lol: :

Roller in die Sonne gestellt. Ladekabel dran - Relais hat allerdings nicht durchgeschaltet und im Display wurde kein Ladevorgang angezeigt. Nach etwa 2 Stunden Ladekabel raus - Relais schaltet hörbar aus. Schlüssel rein und Roller startet :twisted: . Da die Batterie vorher schon geladen war, kann es an der Kapazität der Akkus auch nicht liegen. Also, es bleibt bei Temperatur und Feuchte.

Sam MK

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von Sam MK » Di 6. Mai 2014, 21:54

Hi,
so der Roller wurde heute zu mir nach Hause geliefert. Frisch geputzt und mit einem neuen Batteriemanagement. Ich hoffe jetzt läuft´s endlich wieder !
MfG Sam

green

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von green » Mi 7. Mai 2014, 21:35

Und bei meinem Rouletto wieder mal --- "Nichts geht mehr" ---

gervais
Beiträge: 1359
Registriert: Di 30. Mär 2010, 09:26
PLZ: 3
Kontaktdaten:

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von gervais » Do 8. Mai 2014, 11:25

Angesichts dieser Bilanz würde ich wandeln. Ob da nun Frankfurt/_reich oder Deine Werkstatt versagt...ist vermutlich völlig egal. Das hat eine schlechte Prognose.

Sam MK

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von Sam MK » Fr 9. Mai 2014, 20:00

Hi,
Roller ist repariert und mit neuem Batteriemanagement versehen. Bis jetzt läuft er wie geschmiert ! HAb ihn sogar schon im Kreisverkehr bei Nässe auf die Seite gelegt - läuft aber immernoch!
MfG Sam

green

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von green » Fr 9. Mai 2014, 22:20

So, habe heute mit meiner Werkstatt telefoniert. Ich stell mich schon mal auf eine längere Trennung von meinem Viva ein. Der Händler sagte, dass er derzeit einige verärgerte Viva-Kunden hat und seitens Peugeot bislang keine dauerhafte Lösung für das Startproblem gefunden wurde. Auch der Austausch des Batteriemanagements brachte bei einem andern Kunden keinen Erfolg.
Das ist jetzt bei mir bereits der dritte Nachbesserungsversuch in gleicher Sache. Ich werde das Gefühl nicht los, als würde Peugeot auf Zeit spielen.

Bezüglich Wandlung seh ich eher schwarz, da ich den Roller zwar jungfräulich aus dem Haus eines Peugeot-Händlers habe, aber leider noch ein "Vorbesitzer" (Eintrag im Wartungsheft) dazwischen war, der den Roller bei einem Preisausschreiben gewonnen, aber nicht behalten wollte. Ich kenn mich im Gewährleistungsbereich nicht so gut aus, aber ich denke, der Vorbesitzer wäre in diesem Fall mein Ansprechpartner und Peugeot ist fein raus ???

Benutzeravatar
wiewennzefliechs
Beiträge: 2001
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:41
Roller: Emco Novantic C2000
PLZ: 135
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von wiewennzefliechs » Sa 10. Mai 2014, 22:14

Ob eine evtl. Peugeot-Werksgarantie auch bei Besitzerwechsel weiter gilt, müsste aus den Garantiebedingungen hervorgehen. Bei freiwilligen Garantieleistungen (also solchen, die über die gesetzliche Gewährleistung hinausgehen) kann der Hersteller die Gültigkeit auf den Erstbesitzer beschränken.

Für Ansprüche aus der gesetzlichen Gewährleistungspflicht ist der Verkäufer des Rollers zuständig. Hat der Händler den Roller vom Vorbesitzer angekauft und dann an dich weiterverkauft, ist er der Verkäufer. Du musst dich dann bzgl. Gewährleistungs-Ansprüchen an den Händler wenden. Die Gewährleistungs-Frist beträgt bei Neuware 2 Jahre mit einer Beweislastumkehr nach 6 Monaten, d. h. ab dem 7. Monat nach Kauf kann der Käufer Gewährleistungs-Ansprüche nur noch dann geltend machen, wenn er nachweist, dass der Mangel bereits bei Übergabe vorhanden oder zumindest angelegt war. Bei gebrauchter Ware kann der Händler die Gewährleistungs-Frist von zwei Jahren auf eines verkürzen. Dies muss aber im Vertrag festgehalten werden. Ohne vertragliche Regelung beträgt die Gewährleistungsfrist auch bei gebrauchter Ware 2 Jahre.

Hat der Händler den Roller dagegen nur im Auftrag des Vorbesitzers verkauft, ist der Vorbesitzer der Verkäufer und der Händler nur Vermittler. In diesem Fall muss der Vorbesitzer für Gewährleistungs-Ansprüche geradestehen. Handelt es sich allerdings um einen Privatverkäufer (was man anhand deiner Schilderung vermuten kann), kann er jegliche Gewährleistung vertraglich ausschließen. Du kannst ihn in diesem Fall nur dann in Anspruch nehmen, wenn er von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch gemacht hat.

Welche der genannten Regelungen für deinen E-Viva genau gilt, sollte sich aus dem Kaufvertrag entnehmen lassen.

Gruß

Michael
Emco Novantic C2000 seit 25.11.2013 - 2 kW - 48 V / 37 Ah (=1,776 kWh) Li(NiCoMn)O2
EVPS-Akku Nr. 1 (28 Ah) bei 4.304 und 8.595 km auf Garantie getauscht
Beide EVPS-Akkus bei 13.125 km erneut defekt, ersetzt durch Cleantron-Akku 48 V / 37 Ah

green

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von green » So 11. Mai 2014, 09:43

Danke für deine Erklärung. Das Wartungsheft mit den Garantiebedingungen liegt jetzt leider in der Werkstatt. Soweit ich mich entsinnen kann, gibt Peugeot 2 Jahre Garantie auf den Roller und 4 oder 5 Jahre Garantie auf den Akku (mit Einschränkungen). An eine Einschränkung beim Besitzerwechsel kann ich mich nicht erinnern. Notfalls gäbe es ja noch so etwas wie Kulanz ... :lol:

gervais
Beiträge: 1359
Registriert: Di 30. Mär 2010, 09:26
PLZ: 3
Kontaktdaten:

Re: e-Vivacity - viele Probleme

Beitrag von gervais » Mo 12. Mai 2014, 12:13

Die Leistungen der (über die Sachmängelhaftung hinausgehenden) Peugeot Werksgarantie sind (analog zu KFZ) nicht an einen bestimmten Händler gebunden, was bei der üblichen Sachmängelhaftung (Gewährleistung) der Fall wäre.

Das ist auch einer der Gründe, warum ich diese Marke insbesondere dann empfehle, wenn ein Vor Ort Kauf nicht opportun ist, oder sich das Vertrauen zum örtlichen Händler in Grenzen hält.

Die Garantiebedingungen stehen auch nicht in der verbindlichen Bestellung (was der Vorschreiber mit Kaufvertrag meint),Leistungen daraus sind wie auch beim KFZ üblich von (im Serviceheft eingetragener)regelmäßiger Wartung und vom KM Stand abhängig. Da gibt es auch keinen Diskussionsbedarf.

Wandlung / Schadensersatz entfällt in Deinem Fall indes tatsächlich, denn diese wäre nicht aber bei Peugeot, sondern nur beim Verkäufer möglich. Und der wird als Privatperson die Sachmängelhaftung beim Verkauf an Dich ausgeschlossen haben.

Ich würde mich an Deiner Stelle dennoch selber sachlich mit der kompletten Leidensgeschichte (geordnet) und daraus resultierender Forderung (Z.B. Umtausch) direkt bei Peugeot Motocycles melden, da dann der Filter Peugeot<>Werkstatt<>Kunde entfällt. Vermutlich wäre ein französischer Sachvortrag in CC an die Mutter ebenfalls hilfreich. Keine seriöse Firma (die es sich leisten kann) hat Interesse daran, dass das so weitergeht....und das wird es, sofern Du nichts selber unternimmst.

Antworten

Zurück zu „Peugeot“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast