KYBURZ

Forum für alles über Elektroscooter und Kickboards
unsinkbar2

Re: KYBURZ

Beitrag von unsinkbar2 » So 4. Feb 2018, 18:22

Super eine Antwort zur Akkufrage. Also das sind blaue viereckige Kisten. Ich glaube victron energy. Lieferant ist die Firma Sunel in der Schweiz. Lithiumstorage.eu. Also dass man die Akkus unterwegs nicht kurzfrisig vollknallen kann, war mir klar. Deswegen verfolge ich ja die 2. Spur mit einem Reservepack. BMW verwendet die ausgelutschten Antriebsakkus als Stromspeicher für Solar und Photovoltaikanlagen. Und ich glaube dass Kyburz dies auch tut. Der Witz wäre also an 1 oder 2 Packs heranzukommen und diese im Hänger als Reserve mitzunehmen. Der springende Punkt wäre, wie sich die Umschaltung realisieren ließe. Kyburz läßt in die Steuerelektronik keinen Fremden reinblicken und einfach nur rumschustern kann teuer werden. Am liebsten wäre mir eine popelige manuelle Umschaltung damit der Antriebsstrom dann ausschließlich vom Reservepack fließt. Allerdings bremst das Kyburz vor allem mit dem Motor und erzeugt dadurch Strom und damit wird es dann kompliziert. Zumindest für mich.
Viele Grüße Jo

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 7898
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: KYBURZ

Beitrag von MEroller » So 4. Feb 2018, 19:50

Es sind sicher chinesische Zellen. CALB hat Sky Energy (SE) übernommen. Aber Du hast ja angeblich 200Ah Zellen drin (die gibt es nur in schwarz von Sinopoli bei Lithium Storage), nicht die 180er CALB SE? Naja, ist hier erst mal egal.

Im Anhänger eine zweite Batterie und umschalten ist natürlich nicht ganz trivial. Man muss dazu auf jeden Fall in den Hauptstromskreis des Fahrzeugs eingreifen.
Die Rekuperation wird Dir sicherlich keinen Strich durch die Rechnung machen, denn das kann auch Dein Reservepack im Anhänger aufnehmen, wenn er den Kyburz mit Strom versorgt. Am einfachsten wäre es, wenn die Minuspole beider Batterien miteinander verbunden wären, und Du nur noch den Pluspol zum Fahrzeug umschalten musst. Aber wahrscheinlich wird es einfacher sein, umzustecken, denn leistungsfähge Hochstromstecker gibt es eher als Hochstromfähige 3-Positionschalter mit 0-Stellung in der Mitte. Drei Anderson Powerpole PP180 in rot, der bis zu 350A verarzten kann, und mit "low mating force" zum einfacheren Stecken und Trennen fällt mir da auf Anhieb ein. Je ein Stecker an die Batterie-Pluspole, und und einer in Richtung Fahrzeugelektrik. Da ist natürlich ein Stecker schon über 80mm lang - von nix kommt nix :twisted:
Ein zweites Paar PP180 in schwarz, dann vielleicht sogar mit "high mating force", kann die Minuspole der zwei Batterien verbinden.
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand

unsinkbar2

Re: KYBURZ

Beitrag von unsinkbar2 » Mo 5. Feb 2018, 14:47

Im Internet habe ich Victron mit 200 AH gesehen, was aber nichts heißen muss. Als ambitionierter Laie mache ich mir auch meine Gedanken. Ginge es das bestehende Pack über einen Notausschalter abzutrennen. Vorher müßte eine Abzweigung eingebaut werden und die Abzweigung mit dem 2. Pack und separater Ladeeinrichtung beispielsweise über Nato Steckverbindung verbunden werden? Man müßte halt wissen, was bei Abkoppelung des 1. Packs außer dem Fahrstrom noch lahmgelegt wird.

unsinkbar2

Re: KYBURZ

Beitrag von unsinkbar2 » Mo 5. Feb 2018, 16:38

Die 2. Frage, die ich mir stelle, ist die nach dem Zellenhersteller. Für das normale Akkupack ist eine hohe Zyklenfestigkeit von Bedeutung, da ich das DXS fast täglich nutze. Für ein 2. Pack ist zwar die Stromfestigkeit wichtig aber eine hohe Zyklenfestigkeit sekundär, da ich Langstrecken nur selten fahre und das 2. Pack ohnehin in den Hänger wandern soll. Gibt es da kostengünstige Anbieter, die jenseits der Werbeversprechen trotzdem vernünftige Zellen anbieten?

Tom58
Beiträge: 2
Registriert: So 21. Okt 2018, 17:01
Roller: auf der Suche
PLZ: 14772
Kontaktdaten:

Re: KYBURZ

Beitrag von Tom58 » So 21. Okt 2018, 17:45

Liebe Forianer,

neben all dem Fachchinesich habe ich, da ich (1,95m, 130kg mit Kleidung) da ich mir ganz vielleicht einen gebrauchten Kyburz zulegen möchte, 2 Fragen:
1. Kann ich die Akkus des Kyburz mal eben flott ausbauen und in meiner Wohnung laden? Den Transport bekäme ich schon hin.
2. Wie ist wohl meine Kniefreiheit im Kyburz DXP? Anders gefragt: wie groß ist Sitztiefe + die Entfernung zum nächsten festen Bauteil in Richtung Lenker? Hm.... kriege das gerade nicht gelenker ausgedrückt ;) .

Herzlichen Dank für Eure Hilfe
Tom

P.S.: noch eine Newbie-Frage: wo ist hier die Suchbox, in die ich einen Suchbebrgriff eingeben kann. Entweder an den FAQ stimmt was nicht oder an meinen Augen...

Benutzeravatar
Evolution
Moderator
Beiträge: 1804
Registriert: So 7. Feb 2016, 15:04
Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Kontaktdaten:

Re: KYBURZ

Beitrag von Evolution » So 21. Okt 2018, 18:39

Die Suchbox ist oben links.

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 1296
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: KYBURZ

Beitrag von vsm » So 21. Okt 2018, 19:18

Evolution hat geschrieben:
So 21. Okt 2018, 18:39
Die Suchbox ist oben links.
Und bei kleineren Bildschirmen findest Du ein Lupen-Symbol rechts im Header-Bereich...

Tom58
Beiträge: 2
Registriert: So 21. Okt 2018, 17:01
Roller: auf der Suche
PLZ: 14772
Kontaktdaten:

Re: KYBURZ

Beitrag von Tom58 » So 21. Okt 2018, 22:24

Danke, habe ich dann gesehen, als ich den Registrierungslink bestätigt habe. :)

Antworten

Zurück zu „Elektroscooter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste