Suche Ersatz nach Diebstahl

Wenn ihr euch unschlüssig seid, welcher Roller zu euren Bedürfnissen am besten passt.
Rantanplan
Beiträge: 57
Registriert: Do 29. Dez 2016, 19:18
Roller: Trinity, Uranus
PLZ: 88400
Kontaktdaten:

Re: Suche Ersatz nach Diebstahl

Beitrag von Rantanplan »

Darüber bin ich auch gestolpert. Für 5,6kwh benötigt man etwa 580 Zellen das entspricht etwa 26 kg - 28kg wog auch mein alter Chinaakku von Trinity mit rund 5kwh.

Ich komme bei 5,6kwh auf ein Zellengewicht von knapp über 50kg bei LiFePo4, sprich kann so auch nicht sein. Man sollte wohl nicht jeder Webseite vertrauen, das es LiFePo4 sind stand u.a. hier: https://www.xn--ko-roller-z7a.de/silence-s01/ Ich bin drauf reingefallen :oops:
didithekid hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 07:10
Teilweise altern aber offenbar die BMS der Akkus schneller als die Zellen.
Ja das ist so meine Angst. Zum anderen mein nächster Händler ist gut 230km entfernt. Mit Wartung wird es definitiv schwierig dafür haben wir hier eine engagierte Zweiradwerkstatt zum anderen ist Ulm Memmingen und Ravensburg in der Nähe aber die haben wie so oft nichts im Angebot. Deswegen fand ich das ärgerlich das Seat für eine Farbänderung über 2 Jahre braucht, den hätte ich am nächsten VW Autohaus hingestellt und mit "macht mal" die Schlüssel in die Hand gedrückt.

Benutzeravatar
didithekid
Beiträge: 634
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Suche Ersatz nach Diebstahl

Beitrag von didithekid »

Hallo,
wäre dann nicht doch (mit Händler in Reichweite) der Jupiter:https://www.elektroroller-bodensee.de/d ... -11-0.html
die richtige Wahl. Mit Zusatz-Investition eines 50m Ladekabels und laut hörbarem Sirenenschloss würde der vieleicht doch die Anforderungen erfüllen.
Viele Grüße
Didi
Zuletzt geändert von didithekid am Do 30. Jul 2020, 06:55, insgesamt 1-mal geändert.

Rantanplan
Beiträge: 57
Registriert: Do 29. Dez 2016, 19:18
Roller: Trinity, Uranus
PLZ: 88400
Kontaktdaten:

Re: Suche Ersatz nach Diebstahl

Beitrag von Rantanplan »

Ich glaube hier verirrt sich kein Dieb hin :lol: Entwendet wurde der Uranus am Bahnhof. Ich hätte den Jupiter genommen hätte er entnehmbare Akkus gehabt auch wenn es 4x25kg Packs wären und ab 2 Akkus würde er laufen o.ä. (ich verstehe das Problem dahinter schlichtweg nicht, man kann ihn dann ja trotzdem per Stromkabel direkt laden), so könnte ich mir das dann gut vorstellen, Schade weil ich vom Uranus eigentlich positiv auf Trinity gestimmt war. Spätestens im Winter wird das für die Akkus schädlich und wirkt alles wie ein Provisorium, das mache ich nicht auf Dauer mit. :lol:

Der S01 ist zudem knapp 90kg leichter wodurch die 9KW besser durchstarten können als die 12KW dafür hätte der Jupiter knapp 10kWh aber fest eingebauter Akku - niemals.

chrispiac
Beiträge: 3030
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Suche Ersatz nach Diebstahl

Beitrag von chrispiac »

Ja, weil das Ladegerät fest eingebaut ist und zum Laden ein Schuko Stecker mit ca. 3m Anschlußkabel zur Verfügung steht. Bei meinem Jupiter (2018 größte Akkuausführung) kann man die Akkus natürlich nicht entnehmen. Die 6 Blöcke sind fest mit dem Rahmen verbunden und teilweise übereinander gestapelt. Hinzu kommen die hohen Ströme, für die es keine vernünftige Steckverbindungen gibt. Ich sehe da keine praktikable Möglichkeit, diese Akkublöcke entnehmbar zu machen, außer Du nimmst den Jupiter jedesmal vollkommen auseinander. Das Problem sind die hohen Ströme, die zwar nur kurz, dafür aber durchaus 100A und mehr erreichen können. Auch wenn sich das in meinem Fall auf 6 (bei der kleinsten Version 4) Akkublöcke verteilt, sind es immer noch hohe Ströme und ich wüßte nicht, wie man die Akkublöcke mit einen Gewicht von über 20kg je Block entnehmbar gestalten könnte, da diese Gewicht ja auch sicher im Fahrzeug untergebracht werden muß. Für eine entnehmbare Konstruktion wären nicht nur Stecker nötig, die extrem hohe Ströme vertragen, sondern auch noch Griffe, damit man die tragen kann und damit das Blechgehäuse keinen Schaden davonträgt, müßte noch eine Kunststoffüberzug drumherum, was die Sache wieder schwerer macht und die Kühlung beeinträchtigt. Das ist ein Rattenschwanz, falls man das wirklich angehen möchte.

Nein, bei leistungsstarken Elektrozweirädern, wirst Du in absehbarer Zeit keine entnehmbaren Akkus erleben. Warum gibt es wohl bei Elektroautos keine entnehmbaren Akkus? Eben, gleiches Problem. Das heißt, willst Du schnell und weit, wirst Du mit fest verbauten Akkus vorlieb nehmen müssen. Wenn schon der Trolly von der Silence S01 ein Problem ist, wird der 20kg Akku der Super Soco TCmax. ebenfalls ein Problem sein und damit bekommst Du auch nicht die gewünschte Reichweite. Bei der Horwin ist es noch nicht abzusehen, die kommen bestenfalls im Laufe August in Deutschland an, falls es klappt, der Termin wurde auch schon öfters nach hinten verschoben. Bei der CR6/CR6 Pro - feste Akkus. Ich fürchte auf absehbare Zeit wirst Du für entnehmbare Akkus entweder nicht die Reichweite oder die gewünschte Geschwindigkeit erreichen.
Elektrostehroller Explorer E-Scooter ESA 1919 (2020)
Presale Niu NQi GTS Sport - im Zulauf

Wir treffen uns… an der Steckdose!

Rantanplan
Beiträge: 57
Registriert: Do 29. Dez 2016, 19:18
Roller: Trinity, Uranus
PLZ: 88400
Kontaktdaten:

Re: Suche Ersatz nach Diebstahl

Beitrag von Rantanplan »

chrispiac hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 17:20
Warum gibt es wohl bei Elektroautos keine entnehmbaren Akkus?
Gibt es: https://www.elektroauto-news.net/2020/m ... lstationen
und die NIOs sind wirklich keine Kleinwagen mit wenig KW

chrispiac hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 17:20
Das Problem sind die hohen Ströme, die zwar nur kurz, dafür aber durchaus 100A und mehr erreichen können.
Der Anderson Stecker der beim Trinity verbaut war hält 50A aus, bei 4x sind wir schon bei 200A - ein durchaus möglicher Wert.
chrispiac hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 17:20
(...) da diese Gewicht ja auch sicher im Fahrzeug untergebracht werden muß.
Bleiben wir mal beim Silence, der hat Platz für 2 Helme, ein 2kwh Akku oben würde noch reinpassen sowie ein anstatt zwei Helme, verlagert aber dem Schwerpunkt etwas ungünstig - aber man könnte den noch schön vollstopfen. Soweit ich weiß sind aktive Kühlungen bei Roller eher ungewöhnlich, ich konnte mich beim Uranus eigentlich auch nicht erinnern das die Akkus auch nach einer Bergfahrt handwarm war. Auch kann man Roller Länger oder breiten bauen, dann sitzen zwei Akkus nebeneinander usw.. Reichweite kann man da schon reinpacken. Bei kleineren Rollern sehe ich auch nicht so den Bedarf, damals haben mir 1,7kwh für 99% der Strecken eigentlich ausgereicht weil man damit einfach auch nicht in die nächste Stadt gefahren ist sondern am Bahnhof hat stehen lassen und mit dem Zug gefahren ist. Naja, der Silence ist sowieso schon für mich bestellt, der sollte die 120km mit 70/kmh schon schaffen - Lieferung dauert leider noch aber ich freue mich auf ihn :D

chrispiac
Beiträge: 3030
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Suche Ersatz nach Diebstahl

Beitrag von chrispiac »

Rantanplan hat geschrieben:
Sa 8. Aug 2020, 00:20
chrispiac hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 17:20
Warum gibt es wohl bei Elektroautos keine entnehmbaren Akkus?
Gibt es: https://www.elektroauto-news.net/2020/m ... lstationen
und die NIOs sind wirklich keine Kleinwagen mit wenig KW
Die Wagen werden in eine Wechselstation gefahren. Da kannst Du selber nichts entnehmen.
Rantanplan hat geschrieben:
Sa 8. Aug 2020, 00:20
chrispiac hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 17:20
Das Problem sind die hohen Ströme, die zwar nur kurz, dafür aber durchaus 100A und mehr erreichen können.
Der Anderson Stecker der beim Trinity verbaut war hält 50A aus, bei 4x sind wir schon bei 200A - ein durchaus möglicher Wert.
Dann brauchst Du aber eine Schutzschaltung, falls die Akkus nicht auf ägleichen Ladestand sind, sonst fackeln Dir die möglichen Ausgleichsströme den Roller/Motorrad ab. Das ist viel zu gefährlich und diese Schutzschaltung würde einen Spannungsabfall erzeugen und somit Reichweiteeinbußen erzeugen. Unattraktiv, teuer nicht Massentauglich (sonst hätte es sicher schon jemand gemacht).

Rantanplan hat geschrieben:
Sa 8. Aug 2020, 00:20
chrispiac hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 17:20
(...) da diese Gewicht ja auch sicher im Fahrzeug untergebracht werden muß.
Bleiben wir mal beim Silence, der hat Platz für 2 Helme, ein 2kwh Akku oben würde noch reinpassen sowie ein anstatt zwei Helme, verlagert aber dem Schwerpunkt etwas ungünstig - aber man könnte den noch schön vollstopfen. Soweit ich weiß sind aktive Kühlungen bei Roller eher ungewöhnlich, ich konnte mich beim Uranus eigentlich auch nicht erinnern das die Akkus auch nach einer Bergfahrt handwarm war. Auch kann man Roller Länger oder breiten bauen, dann sitzen zwei Akkus nebeneinander usw.. Reichweite kann man da schon reinpacken. Bei kleineren Rollern sehe ich auch nicht so den Bedarf, damals haben mir 1,7kwh für 99% der Strecken eigentlich ausgereicht weil man damit einfach auch nicht in die nächste Stadt gefahren ist sondern am Bahnhof hat stehen lassen und mit dem Zug gefahren ist. Naja, der Silence ist sowieso schon für mich bestellt, der sollte die 120km mit 70/kmh schon schaffen - Lieferung dauert leider noch aber ich freue mich auf ihn :D
Ein Helm wiegt deutlich weniger (1 bis 2 kg) als ein Akku in der Größe (schätze mal mindestens 10kg). Dann braucht das noch ein BMS und irgendwie will der Strom nicht durch die Luft, also noch Stecker, Leitungen… dann müssen die Spannungen in den Akkus angeglichen werden, damit ein Parallelbetrieb überhaupt möglich ist, usw. usf.. Zudem muß man um den Trolly zu entnehmen in der Helmfach greifen um ihn zu entriegeln… das zieht ein Rattenschwanz an Problemen und neuen Aufgaben nach sich. Es ist also etwas, was einer ausführlichen Plannung Bedarf und das macht es teuer.

Falls Du es an Deiner Silence in Spe probieren möchtest, Bitte sehr! Ein sehr spannendes Projekt (im doppelten Sinne), was sicher hier im Forum Anklang finden wird. Da wünsche ich Dir alles Gute. Andere haben das z.B. am NIU auch schon durchgeführt, aber da waren entsprechende Kentnisse vorhanden.
Elektrostehroller Explorer E-Scooter ESA 1919 (2020)
Presale Niu NQi GTS Sport - im Zulauf

Wir treffen uns… an der Steckdose!

Antworten

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste