Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Wenn ihr euch unschlüssig seid, welcher Roller zu euren Bedürfnissen am besten passt.
Antworten
yxinator

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von yxinator » Di 30. Mai 2017, 17:04

achim hat geschrieben:
Di 30. Mai 2017, 16:59
Nun ja, Bremsen und die Mechanik überprüfen, dazu brauch ich keine Werkstatt. Das Argument im dem Akku ist nicht ganz von der Hand zu weisen, da vertraue ich aber darauf dass der Akku des Niu hält. Gibt ja eh max. 2 Jahre Gewährleistung.
Ja da scheinen die Voraussetzungen verschieden zu sein. Ich hab halt null Ahnung von Mechanik, Bremsen oder Elektronik. Daher würde ich vermutlich schon den Roller einmal im Jahr zur Inspektion bringen.

yxinator

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von yxinator » Di 30. Mai 2017, 19:16

2Alf20658 hat geschrieben:
Di 30. Mai 2017, 17:56
Ja da scheinen die Voraussetzungen verschieden zu sein. Ich hab halt null Ahnung von Mechanik, Bremsen oder Elektronik. Daher würde ich vermutlich schon den Roller einmal im Jahr zur Inspektion bringen.
Mit Null Ahnung treibst Du Dich ja schon die ganze Zeit hier herum.
Und jetzt? Ich schrieb "null Ahnung von Mechanik, Bremsen oder Elektronik", nicht generell null Ahnung. Genau deshalb bin ich ja in solchen Foren unterwegs, um mich zu informieren. Wenn Du meinst, dich darüber lustig machen zu müssen oder diffamieren zu müssen, nur zu. Offenbar ist das Internet auch dafür da.
2Alf20658 hat geschrieben:
Di 30. Mai 2017, 17:56
Aber zum Thema, um Unhöflich zu bleiben:
Was kostet eine NIU-Inspektion? Die ist hier in diesem Tread noch nie gepostet worden. Es ist schon woanders berichtet worden von Null €uronen und 39 €uros, was mein Händler dafür veranschlagt weiß ich auch, nur, woher weißt Du das?
Hier in diesem Tread habe ich geposted, dass die Inspektion 160,- Euro kostet. Beim anderen Händler kostet sie 150 Euro. Nicht woander, sondern hier, z.B auf Seite 1. Woher ich das weiß? Ich war bei den zwei Händlern hier in meiner Nähe.
2Alf20658 hat geschrieben:
Di 30. Mai 2017, 17:56
Ausschließlich um mal zu ergründen warum Du als nicht-E-Fahrzeugbesitzer und des Diploms der Null Ahnung,mit welchem Du Dich selbst ausgezeichnet hast. :!:
Ich verstehe nicht, was Du damit sagen willst - erscheint mir aber ausreichend abwertend gemeint zu sein :roll:

yxinator

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von yxinator » Di 30. Mai 2017, 22:46

Komm mal klar, Alfi. Die beiden Händler hier in Berlin haben mir o.g. Preise genannt. Geh doch mal auf die NIU homepage, kontaktiere die beiden dort aufgeführten Berliner Händler und vergewissere dich selber. Was stimmt eigentlich nicht mit dir?

Benutzeravatar
Malkavien
Beiträge: 16
Registriert: Di 23. Mai 2017, 10:54
PLZ: 58456
Tätigkeit: Prophet / Software-Engineer/ Mechatroniker
Kontaktdaten:

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von Malkavien » Mi 31. Mai 2017, 10:40

gervais hat geschrieben:
Di 30. Mai 2017, 15:05
Wenn es stets ums Geld geht ? Wofür bloß braucht ein Mechatroniker (und Ing?) einen neuen Roller und Inspektionen ? Kauf Dir doch einen gebrauchten,wie diesen UNU für 500€ [...]
Naja, in erster Linie bin ich Software-Entwickler.
Auch wenn ich es kann, habe ich keinen Nerv meine schmale Freizeit mit dem Basteln an Rollern zu verbrauchen. Ein paar Kleinigkeiten ja, aber einen kaputten Roller wieder flott machen, dafür fehlt mir a) Die Erfahrung und b) die Zeit.
Ich sehe das so: Den Roller kann ich zum Fachmann/Fachfrau bringen, Softwareprojekte (Freizeit) kann ich nicht "outsourcen".
Was aber nicht bedeutet, dass ich mehr bezahlen will als nötig. Und es scheint das der NIU einfach wesentlich höhere Folgekosten hat.
Ich suche einen Roller wo ich mir nicht groß Sorgen machen muss um Folgekosten oder Haltbarkeit. ;)

Benutzeravatar
wiewennzefliechs
Beiträge: 1996
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:41
Roller: Emco Novantic C2000
PLZ: 135
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von wiewennzefliechs » Mi 31. Mai 2017, 11:11

achim hat geschrieben:
Di 30. Mai 2017, 13:38
30Ah sind 30 Ah.
Das ist zwar richtig, sagt aber genau gar nichts aus. Nicht die Amperestunden allein sind es, die zählen, sondern die Kilowattstunden. Um die zu erhalten, muss man die Amperestunden noch mit der Akku-Spannung multiplizieren. Der Unu-Akku hat genausoviele Amperestunden wie der Niu-Akku (nämlich 29). Allerdings hat der Unu-Akku nur 51 Volt Nennspannung, der Niu-Akku aber 60. Deswegen kommt man mit dem Niu-Akku mit seinen 1,74 kWh (= 60 V * 29 Ah) mit einer Ladung weiter als mit dem Unu-Akku mit nur 1,479 kWh (= 51 V * 29 Ah).
achim hat geschrieben:
Di 30. Mai 2017, 13:38
Wer deutlich weiter kommen will braucht größere Akkus.
Auch das ist richtig, allerdings muss sich das "größer" an den Kilowattstunden festmachen und nicht an den Amperestunden ;)
achim hat geschrieben:
Di 30. Mai 2017, 16:59
Das Argument im dem Akku ist nicht ganz von der Hand zu weisen, da vertraue ich aber darauf dass der Akku des Niu hält. Gibt ja eh max. 2 Jahre Gewährleistung.
Eine Garantie ist mehr wert als die Gewährleistung. Bei der Gewährleistung muss der Käufer ab dem 7. Monat nach Kaufdatum beweisen, dass der Mangel bereits bei der Übergabe vorhanden oder zumindest angelegt war. Das ist in den meisten Fällen schwierig bis unmöglich, weswegen die Reparaturkosten letztendlich doch am Käufer hängenbleiben. Bei einer Garantie musst du dagegen gar nichts beweisen. Du sagst einfach "kaputt, mach heile" und der Mangel wird auf Kosten des Verkäufers oder Herstellers beseitigt. Das aber nur, wenn du nicht gegen die Garantiebedingungen verstoßen hast. Und die können halt vorsehen, dass die Garantie erlischt, wenn du die Inspektionstermine nicht einhältst.

Gruß

Michael
Emco Novantic C2000 seit 25.11.2013 - 2 kW - 48 V / 37 Ah (=1,776 kWh) Li(NiCoMn)O2
EVPS-Akku Nr. 1 (28 Ah) bei 4.304 und 8.595 km auf Garantie getauscht
Beide EVPS-Akkus bei 13.125 km erneut defekt, ersetzt durch Cleantron-Akku 48 V / 37 Ah

achim
Beiträge: 868
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von achim » Mi 31. Mai 2017, 11:36

Die Aussage mit den 30Ah ohne Angabe der Spannung , bzw. der Kwh war natürlich nicht ganz korrekt. Das ist richtig.
Was ich damit ausdrücken wollte war lediglich, dass man von einem Akku dieser Größenordnung einfach nicht wesentlich mehr erwarten kann als gut 40km.

Die Problematik der Garantie betrifft Elektroroller doch sehr häufig. In meinem Fall müsste ich den Roller für die Inspektion mit dem Hänger 4 x über 100km durch die Gegend fahren. Das steht in keinem Verhältnis zum Nutzen. Zumal bei einer solchen Inspektion nicht wirklich was gemacht wird.
Das gilt im Grunde auch für moderne Fahrzeuge mit Verbrenner. Die Zeiten da Zündzeitpunkt und Ventile eingestellt werden mussten sind längst vorbei. Bei einem E-Roller sind nicht mal mehr Flüssigkeiten zu wechseln oder zu kontrollieren.
Hätte ich eine Werkstatt vor der Haustüre sähe die Sache etwas anders aus.
Aber wie gesagt, dass der Akku des Niu innerhalb der zwei Jahre defekt wird ist sehr sehr unwahrscheinlich.
Was die Inspektionskosten betrifft weiß ich nicht ob es von Niu da Vorgaben gibt. Wohl eher nicht. Und die meisten Händler werden da dann halt irgendwas berechnen dass sich das irgendwie für sie lohnt. Wegen 30 Euro wird wohl kein Händler sich überhaupt auch nur gedanklich mit einem Roller auseinandersetzen.
Leider ist es halt so dass eine Dienstleistung heute kaum mehr unter 100 Euro zu bekommen ist. Relativ unabhängig davon was wirklich an Arbeit anfällt.
Bestellt mal einen Elektriker um eine Deckenleuchte anklemmen zu lassen. Der muss ja auch von was leben, auch wenn die eigentliche Tätigkeit in zwei Minuten erledigt ist.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
wiewennzefliechs
Beiträge: 1996
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:41
Roller: Emco Novantic C2000
PLZ: 135
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von wiewennzefliechs » Mi 31. Mai 2017, 12:36

achim hat geschrieben:
Mi 31. Mai 2017, 11:36
Die Aussage mit den 30Ah ohne Angabe der Spannung , bzw. der Kwh war natürlich nicht ganz korrekt. Das ist richtig.
Was ich damit ausdrücken wollte war lediglich, dass man von einem Akku dieser Größenordnung einfach nicht wesentlich mehr erwarten kann als gut 40km.
Je nachdem, auf welchen Akku du diese Aussage beziehst, ist sie richtig oder falsch. Beim Unu-Akku dürfte sie zutreffen, während beim Niu-Akku auch unter nicht ganz optimalen Bedingungen mindestens 50 km drin sein sollten.
achim hat geschrieben:
Mi 31. Mai 2017, 11:36
Die Problematik der Garantie betrifft Elektroroller doch sehr häufig. In meinem Fall müsste ich den Roller für die Inspektion mit dem Hänger 4 x über 100km durch die Gegend fahren.
Ob dieses Problem "sehr häufig" auftritt, kann ich nicht beurteilen. Auf mich trifft es jedenfalls nicht zu, die einfache Entfernung zu meinem Händler beträgt nur 10 km. Und ich war froh, die Garantiebedingungen eingehalten zu haben, denn bei meinem Roller musste während der Garantiezeit zweimal der Akku getauscht werden. Das wäre ohne Garantie teuer geworden. Ich gebe allerdings zu, dass Inspektionskosten von 150 Euro auch auf mich eher wenig motivierend gewirkt hätten, die Inspektions-Intervalle einzuhalten. Glücklicherweise verlangt mein Händler aber nur ein Drittel dieser Summe. Einmal im Jahr kann man das verschmerzen.

Abgesehen davon würde ich mir den Kauf eines Rollers dreimal überlegen, wenn der Weg zum Händler länger ist als die Reichweite des Rollers. Aber das muss jeder für sich entscheiden ;)

Gruß

Michael
Emco Novantic C2000 seit 25.11.2013 - 2 kW - 48 V / 37 Ah (=1,776 kWh) Li(NiCoMn)O2
EVPS-Akku Nr. 1 (28 Ah) bei 4.304 und 8.595 km auf Garantie getauscht
Beide EVPS-Akkus bei 13.125 km erneut defekt, ersetzt durch Cleantron-Akku 48 V / 37 Ah

gervais
Beiträge: 1359
Registriert: Di 30. Mär 2010, 09:26
PLZ: 3
Kontaktdaten:

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von gervais » Mi 31. Mai 2017, 20:50

Beim E-Vivacity waren das 50-90€. Die aber nur wg. der 4 Jahre Garantie auf die Batterien "notwendig" waren. Mittlerweile weiß ich, dass die Batterien (SAFT) die 4 Jahre und vermutlich auch noch weit länger lässig überstehen. Meine älteste mit 13tKM ist Produktionsdatum 2011 und liefert die 100Ap genauso wie die jüngste mit 1.5tKM. Das Risiko liegt beim E-Viva eher in der System Komplexität und bei den E-Teile Preisen z.B. für das BMS, den Controller, die mich sicherheitshalber nach Ausschlachtmodellen suchen lassen. Da ist man schon etwas neidisch, wie billig die Teile für den NIU sind.

Benutzeravatar
Banditho
Beiträge: 280
Registriert: Fr 23. Jun 2017, 23:20
Roller: NIU N 1s, Bergamont revox 7.0 eq
PLZ: 52391
Kontaktdaten:

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von Banditho » Sa 22. Jul 2017, 14:46

Nachdem ich letzte Woche den Unu gefahren bin, bin ich heute den Niu gefahren. Für mich ist die Entscheidung gefallen, es wird der Niu. Er passt bei meiner Länge (193 cm) deutlich besser und macht den etwas wertigeren Eindruck. Aber nicht falsch verstehen, wenn ich etwas kürzer wäre, wäre es der Unu geworden, weil der Unu in Sachen Service denke ich im Vorteil ist.

TinkerBella
Beiträge: 11
Registriert: Di 1. Aug 2017, 19:40
Roller: Niu N1S
PLZ: 103
Kontaktdaten:

Re: Niu N1S Civic oder Unu 2 od. 3KW

Beitrag von TinkerBella » Mi 2. Aug 2017, 17:47

Mir wurden auch nicht so hohe Preise für die Niu Inspektion genannt aber ich kann mich auch nicht mehr genau erinnern. Ich habe mich für den Niu entschieden, da dieser besser beschleunigt, bei der Probefahrt nicht klapperte und auch zu zweit ordentlich abging. Allgemein finde ich den Niu moderner und fühlte sich Wertigkeit an.
Alles natürlich im Vergleich zum Unu, den ich auch Probe gefahren bin.
Ich bin dennoch gespannt auf eure und meine Langzeiterfahrungen.

Antworten

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste