Revolution oder Katastrophe

für alles was offtopic ist - also am Thema dieses Forums vorbei geht
Idealist

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von Idealist » Sa 11. Mai 2013, 12:30

Ist das noch Zynismus? Oder schon was anderes?

Benutzeravatar
Ganter Ingo™
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 11:59
Roller: Revoluzzer 1.0 - 32 km/h & 2.0 45 km/h
PLZ: 48145
Wohnort: Münster, Mauritz-West
Tätigkeit: Moderator

Hamburg: Das hätte einen "WUMMMMS" geben können...

Beitrag von Ganter Ingo™ » Fr 17. Mai 2013, 22:21

Zwar etwas am ursprünglichen Thema vorbei, hat aber dennoch etwas mit Umweltschutz zu tun:

Da befinden sich auf einem Containerschiff:

- vier Tonnen Munition,
- 180 Tonnen leicht entzündliches Ethanol und etwa
- neun Tonnen gefährliches Uranhexafluorid
- Insgesamt war die „Atlantic Cartier“ mit rund 20 Tonnen radioaktiven Materials beladen.

Und das Ganze fängt an zu Brennen.

Prost Mahlzeit. Hier hatte Hamburg echt einen Schutzengel und eine tapfere uneigennützige Feuerwehr.

Man stelle sich vor, so eine Kiste beginnt auf dem Meer zu brennen. Dann heißt es wohl nur noch: "Rette sich, wer kann."

Unglaublich, welches Gemisch an "Waren" in Deutschland so verschippert wird.

http://www.berliner-zeitung.de/panorama ... 96664.html

Ich ärgere mich schon seit langem darüber, dass immer noch Gefahrgüter und vor allen Dingen immer größere Containerschiffe in den Hamburger Hafen sollen und dafür die Elbe noch mehr vertieft werden soll. Umweltschützer laufen dagegen ja auch Sturm. Und nördlich von Wilhelmshaven liegt der neue Jade-Weser-Port fast ungenutzt herum, gleichwohl hier ohne Fahrwasservertiefung der Hafen einfach und problemlos angelaufen werden könnte. Auch der Transport von Gefahrgütern zu diesem Hafen wäre nicht mit o großen Risiken verbunden, weil das Hinterland und die Bevölkerungsdichte nicht annähernd an die Millionenstadt Hamburg heran kommen. Was natürlich nicht bedeuten soll, dass bei einem katastrophalen Unfall keine Menschenleben gefährdet wären.

In Bremerhaven ist man übrigens konsequenter: Dort dürfen Schiffe, die Uranhexaflurid geladen haben, den Hafen nicht anlaufen.
Gruß vom Ganter Ingo™ - 67 Jahre
Auch Rentner machen Urlaub. Ich bis zum 18.08.2018 !

Revoluzzer Plus 1.0 - Baujahr 2012 Blau-Weiß - 32 km/h - Akku Lithium 48 Volt, 20 Ah
Revoluzzer Plus 2.0 - Baujahr 2017 Schwarz - 45 km/h - Akku Lithium 48 Volt, 25 Ah

macthedrill

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von macthedrill » Sa 20. Sep 2014, 12:36

[quote="Idealist"]Eure Aussagen kann ich hier nicht unkommetiert stehen lassen: Der Klima-Wandel ist von Menschen verursacht!

Wie verblendet muss man sein, um das Offensichtliche zu bestreiten (Gletscher in den Alpen, Grönland usw.)???

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag ... sein-Klima

Nun komm ich seit ewigen Zeiten mal wieder ins Forum und habe Zeit was zu schreiben. Die Zeit und die Realität holt uns immer weiter ein, und Dein Verweis auf ein Mainstream Medienkartell, welches grade in letzter Zeit wiederholt der Falschmeldung und Lüge überführt wurde, sollte mittlerweile auch Deinen Ansatz relativiert haben?

Es gibt grade aktuelle immer neue wissenschaftliche Veröffentlichungen, die den Mainstream und dieses grüne "Dogma" widerlegen.

Karl Popper hat geäussert, das es im 20 Jahrhundert drei große, die Menschheit zurückwerfende und zerstörende gesellschaftliche Entwicklungen/Strömungen gab:
1. der Kommunismus/Marxismus/Leninismus
2. der Nationalsozialismus
3. der Club of Rome und die daraus folgende Entwicklung des " grünen Dogmas"

Ich vermute er würde heute noch die Gründung der " Muslimbrüderschaft" in Kairo mit ihrer Langzeitstrategie der Weltherrschaft mit aufnehmen...

Zum Thema Klima mal was als alternative Quelle?
http://www.wasserplanet.becsoft.de
mal in Ruhe zu Gemüte führen und mit dem Schulwissen abgleichen...
Da relativiert sich eine ganze Menge...

Herzliche Grüße
Martin

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast