Induktives Aufladen über den Seitenständer

für alles über Ladestationen
Antworten
Benutzeravatar
Evolution
Moderator
Beiträge: 4126
Registriert: So 7. Feb 2016, 15:04
Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Kontaktdaten:

Induktives Aufladen über den Seitenständer

Beitrag von Evolution »


Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 10680
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (R.I.P)
PLZ: 7
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Induktives Aufladen über den Seitenständer

Beitrag von MEroller »

Ja, das ist wirklich mal ein sinnvolles und zukunftsträchtiges Patent. Da es das Problem des Luftspalts komplett eliminiert beim induktiven Laden.
Einzig das genaue Zielen, ohne das Ziel wirklich anpeilen zu können, wird schwierig umzusetzen. Das kann jeder Motorradfahrer bestätigen, der schon den Seitenständer auf sumpfigem Boden genau auf einem Stein platzieren musste :lol:

Ich habe es auch gleich ins passendere Ladestationen-Unterforum verschoben.
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: Ruht in Frieden
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

Benutzeravatar
goetzuwe
Beiträge: 33
Registriert: Di 7. Jan 2020, 10:50
Roller: Piaggio MP3/400/ Energica SS9+
PLZ: 42279
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Induktives Aufladen über den Seitenständer

Beitrag von goetzuwe »

Ich kann mir nicht vorstellen, das so mehrere KW Leistung übertragen werden können.
Allerdings wird so in der Garage (auf einem optimierten Stellplatz auch draußen) ohne Kabel anstecken
über Nacht nahezu jeder Akku langsam voll, da brauch ich ja keinen Schnelllader.

dominik
Beiträge: 270
Registriert: Di 11. Dez 2012, 09:12
Roller: Shanghai Huari HRTK122
PLZ: 795
Tätigkeit: Elektromeister
Kontaktdaten:

Re: Induktives Aufladen über den Seitenständer

Beitrag von dominik »

Das mit dem anvisieren und treffen eines Punktes lernt man recht schnell.
Wir hatten mal einen berufsmäßigen Bussfahrer um mit einem induktiv geladenen Linien-Buss zu fahren, der hat ab dem dritten Versuch immer +- 1 cm genau geparkt.

Induktives laden kommt leider erst dann wenn es spotbillig ist und es einen Standard gibt, so lange jeder Hersteller an Einzellösungen bastelt bleibt es teuer und bringt niemanden weiter.

Wer will schon als Privatmann viel Geld ausgeben und mit weniger Wirkungsgrad laden, nur um keinen Stecker einstecken zu müssen.

Bei meinem" Brötchengeber" gab es vor 15Jahren schon fertige induktive Ladelösungen im Bereich 1-60kW.
Resonanz eher gering.
Einzig die Industrie hat in manchen Produktionsstraßen die induktive Leistungsübertragung für sich als lohnend empfunden.
HRTK122 gelb Lifepo4 20Zellen 40AH Motor QS60V5000W bei 21700km ausgemustert wegen Zelltod (8 Jahre alt)
E-Rider Thunder (Masini Extremo) grün im Aufbau soll bis Ende 2020 fertig sein.

Antworten

Zurück zu „Ladestationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste