BMW C Evolution

Antworten
E-Biker
Beiträge: 220
Registriert: So 30. Aug 2009, 13:51
Roller: Renault ZOE
PLZ: 30165
Kontaktdaten:

Re: BMW C Evolution

Beitrag von E-Biker » Fr 24. Jul 2015, 20:18

Lumpf67 hat geschrieben:
Das würde die Ladezeit um 25% senken. Und eine Stunde weniger zeit totschlagen spart eine Menge Kaffee :-)
Hat der BMW Typ2?
Dein Kabel sieht nach Siemens aus, so eins hatte ich neulich geliehen für meinen Zoe. Das war modifiziert und konnte bis 16A.Ich hab mich 13A getraut, das ist noch relativ unkritisch.
Wie viel kann der BMW denn ab? Also gingen da auch 32A? Davon gibts ja ziemlich viele öffentliche Boxen - hab gerade eben wieder kostenlos an 22kW (3x32A) geladen 8-)
Oder mit kleiner mobiler Box und CEE blau, da sind 16A problemlos.

Bild

Gibts in Deutschland über Bettermann
http://rtp-service.de/?page_id=431

Mein Renault-Schuko Kabel zieht an einer speziellen Renault-Schuko 14A. In der Dose sind Magnete und dann schaltet es hoch. An normalen Steckdosen nur 10A zur Sicherheit.
16A an Schuko ist schon mit Vorsicht zu genießen.
Renault Zoe Intens
Eigenbau Pedelec Lifepo16S

Lumpf67

Re: BMW C Evolution

Beitrag von Lumpf67 » Mi 29. Jul 2015, 00:23

Hallo E-Biker,

ich war noch mal auf der BMW Webseite klauen.
Ladeleistung 3 kW, integriertes Ladegerät
Ladetechnik Ladedose am Fahrzeug Typ 1; Ladekabel mit länderspezifischem Netzstecker
Ladedauer bei 220 V / 12 A Ladestrom (Serie) ca. 4 h für 100%; 80% in 2:45 h
Ladedauer bei 220 V / 16 A Ladestrom (Mode3 Ladekabel) ca. 3 h für 100%; 80% in 2:15 h

Den Daten entnehme ich, dass bei 16 A Feierabend ist. Es ist aber wohl so, dass ich bei 16 A nicht mehr mit der Schukodose arbeiten kann.
Das ist schade, weil ich dann bei längeren Touren auf extra Lade Stationen angewiesen wäre (Inklusive Kartenspiel wegen der verschiedenen Stromlieferanten) :lol:. Zu Hause scheint mir die Installation einer Ladestation, mit dickem Stecker, auch zu aufwändig und zu teuer zu sein. Ich müsste die Leitung zur Garage erneuern und mit entsprechendem Kabel anlegen lassen. Wenigstens scheint es aber so zu sein, dass es auch günstigere Markenhersteller dieser Kabel gibt. Die müssen also nicht 350 € kosten.

Vielleicht sollte man dann in Zukunft wirklich beide Kabel Varianten mit sich führen, wenn man mehr als 100 km fahren möchte. Dann wäre das Helmfach aber auch schon voll.

Gruß Lumpf67

E-Biker
Beiträge: 220
Registriert: So 30. Aug 2009, 13:51
Roller: Renault ZOE
PLZ: 30165
Kontaktdaten:

Re: BMW C Evolution

Beitrag von E-Biker » Mi 29. Jul 2015, 00:55

Nein, Du kannst ein umschaltbares Kabel mit CEE blau (Campingstecker) nehmen. Und dazu noch einen Adapter CEE rot => CEE blau. Dann kannst Du sehr viel nutzen.
Wenn nur Schuko zur Verfügung steht, gibts auch einen Adapter von Schuko auf CEE blau. Du müsstest dann nur beim Kabel dran denken, die Stromstärke zu reduzieren, da die meisten Schukos keine 16A vertragen.
Das Siemens Kabel, was ich mir geliehen hatte, konnte glaube ich 6,8,10,13 und 16A.

Ansonsten kannst Du Dir auch noch ein Kabel Typ2 - Typ1 besorgen und an den recht verbreiteten Typ2 Ladesäulen zu laden. http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/ (filtern nach Typ2 >= 3,7kW)
Bei vielen braucht man dafür RFID Karten, ist aber häufig kostenlos.
Viele Säulen legen aber auch einfach ohne Karte einfach los.

Schade, dass der BMW nicht mehr Strom verträgt. 22kW ist schon ganz nett...und Zoe zieht sich auch 3x63A / 43kW rein 8-)

Bild
Renault Zoe Intens
Eigenbau Pedelec Lifepo16S

E-Biker
Beiträge: 220
Registriert: So 30. Aug 2009, 13:51
Roller: Renault ZOE
PLZ: 30165
Kontaktdaten:

Re: BMW C Evolution

Beitrag von E-Biker » Mi 29. Jul 2015, 00:59

Lumpf67 hat geschrieben: Zu Hause scheint mir die Installation einer Ladestation, mit dickem Stecker, auch zu aufwändig und zu teuer zu sein. Ich müsste die Leitung zur Garage erneuern und mit entsprechendem Kabel anlegen lassen. Wenigstens scheint es aber so zu sein, dass es auch günstigere Markenhersteller dieser Kabel gibt. Die müssen also nicht 350 € kosten.
Da reicht eine CEE blau für kleines Geld. Dein Kabel sollte 2,5mm² haben. Die 1,5mm² Leitungen sind nach VDE nur bis 15A Dauerstrom zugelassen.
Ich ziehe 14A über 1,5mm². Also wenn ich mal zuhause lade - bislang fast nur auswärts. Nur einmal als der Wagen ankam und leer war und dann noch mal, um die Aussensteckdose zu testen ;)
Renault Zoe Intens
Eigenbau Pedelec Lifepo16S

Lumpf67

Re: BMW C Evolution

Beitrag von Lumpf67 » Fr 31. Jul 2015, 22:30

Hallo E-Biker,

Danke für die Anregungen. Ich glaube, ich werde mal ins Campingcenter fahren müssen. Wäre auch eine schöne Tour nach Holland.
Was die Mode 2 Stationen angeht, ist hier Fehlanzeige. Die nächste ist 12 km weg. Extra ausgelobt für einspurige Fahrzeuge.
Ich wollte mir die mit Roller mal anschauen (Tiefgarage Coesfeld) und wäre fast von der Schranke erschlagen worden. :mrgreen:

Jetzt ist sie nicht mehr als Einspurig ausgelobt. War dem Besitzer wohl peinlich.

Ich denke noch mal drüber nach. Soweit aber erst mal vielen Dank für die Anregungen.

Gruß Lumpf67

motoqtreiber
Beiträge: 166
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 20:52
Roller: Vespa GTS 300 / Haibike EQ mit Bosch Motor / Trinity Uranus
PLZ: 91058
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: BMW C Evolution

Beitrag von motoqtreiber » Sa 12. Dez 2015, 09:01

E-Biker hat geschrieben:
Ansonsten kannst Du Dir auch noch ein Kabel Typ2 - Typ1 besorgen und an den recht verbreiteten Typ2 Ladesäulen zu laden. http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/ (filtern nach Typ2 >= 3,7kW)
Bei uns nehmen die öffentlichen Schuko Steckdosen immer mehr ab und werden auf Typ2 umgestellt. Anders als bei den CEE Steckdosen läuft bei Typ2 ja eine Kommunikation mit der Ladestation mit Verriegelung usw. .
Reicht da ein Typ2 - Typ1 Kabel (wo bekommt man das?) und versteht der BMW dann die Ladesäule?
Ciao,
motoqtreiber

(Roller Historie: Vespa PX 80, PX 150, ET4, GTS 300, Haibike EQ mit Bosch Antrieb, Trinity Uranus 28Ah)

Benutzeravatar
wiewennzefliechs
Beiträge: 1996
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:41
Roller: Emco Novantic C2000
PLZ: 135
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: BMW C Evolution

Beitrag von wiewennzefliechs » Sa 12. Dez 2015, 09:34

Ich bin letztens mit einem Citroen C-Zero gefahren. Der hat selber einen Typ-1-Anschluss, kann aber an einer Typ-2-Säule geladen werden. Das dafür verwendete Kabel sah so aus:
Bild

Wie man sieht, führt das Kabel durch ein Kästchen, das vermutlich die nötige "Intelligenz" enthält. Ich vermute, dass in dem Kästchen aber nicht nur die Elektronik zur Einstellung der Ladeleistung steckt, sondern auch noch eine Authentifizierung, mittels der die Ladung einem bestimmten Nutzer zugeordnet werden kann. Man musste sich nämlich nicht authentifizieren. Es reichte, das Kabel einzustecken, um die Ladung zu starten.

Es gibt ja auch Adapterkabel Typ 2 -> Schuko. Die enthalten nur ein paar passive Bauelemente (Widerstände, Dioden), welche im Mennekes-Stecker untergebracht sind. Ich nehme mal an, dass das auch mit einer Typ-1- statt einer Schuko-Kupplung am anderen Ende funktionieren wird. Bei diesen Kabeln muss sich der Nutzer aber auf andere Art bei der Ladesäule anmelden, automatisch läuft da nix.

Gruß

Michael
Emco Novantic C2000 seit 25.11.2013 - 2 kW - 48 V / 37 Ah (=1,776 kWh) Li(NiCoMn)O2
EVPS-Akku Nr. 1 (28 Ah) bei 4.304 und 8.595 km auf Garantie getauscht
Beide EVPS-Akkus bei 13.125 km erneut defekt, ersetzt durch Cleantron-Akku 48 V / 37 Ah

E-Biker
Beiträge: 220
Registriert: So 30. Aug 2009, 13:51
Roller: Renault ZOE
PLZ: 30165
Kontaktdaten:

Re: BMW C Evolution

Beitrag von E-Biker » Sa 12. Dez 2015, 12:30

Hi,
Typ1 hat auch Elektronik. Der Unterschied zu Typ 2 ist, die fehlende Verriegelung und dass Typ 1 nur eine Phase hat. Typ 1 ist der Standard für AC bei Mitsubishi, Nissan, Opel Ampera....
Bzw manchmal haben die dann noch zusätzlich DC über Chademo. Eine Phase ist halt recht langsam mit maximal 32A.
Typ 2 Dose zu Typ 1 Fahrzeug geht mit so einem Kabel http://www.ladesystemtechnik.de/ratio-w ... tt-21?c=18
Elektronik ist da meines Wissens nicht nötig. Außer dass das Kabel codiert ist, also das Fahrzeug weiß dann, wie viel Strom gezogen werden darf. Wobei der BMW eh nur 16A ziehen wird und das können alle Kabel. Das ist beim Zoe halt anders, der kann bis 3x63A. Es gibt da verschiedene Kabel für 16, 20, 32 und 63A. Da die Stecker gleich sind, erkennt das Fahrzeug die Begrenzung über die Codierung. Ist aber nur ein Widerstand, keine Elektronik.
Vielleicht war an der Box in dem Kabel vom Citroen eine Verstellmöglichkeit zur Begrenzung? Wobei der wohl auch eh nur 16A kann.
Renault Zoe Intens
Eigenbau Pedelec Lifepo16S

E-Biker
Beiträge: 220
Registriert: So 30. Aug 2009, 13:51
Roller: Renault ZOE
PLZ: 30165
Kontaktdaten:

Re: BMW C Evolution

Beitrag von E-Biker » Sa 12. Dez 2015, 18:33

Richtig, allerding anders herum. Das wäre ja ein altes E-Fahrzeug mit "dummem" CEE Anschluss an Typ2 Ladebuchse.
Der BMW hat aber ja Elektronik und braucht nur den Adpter Typ2 - Typ1.

Ich brauche auch noch mal eine mobile Box, um bei meinem Arbeitgeber oder bei Schwiegereltern 3 Phasen ziehen zu können. Also da ist CEE16 vorhanden, der Zoe will aber natürlich irgendwas, was mit ihm kommuniziert.

Bei den Widerständen gehen auch Zwischengrößen. Das ist dann eine Möglichkeit, um zB eine Überschusssteuerung einer PV Anlange zu realisieren. Ein E-Fahrzeug kann da ja gut zum Eigenverbrauch beitragen. Der Zoe hat nutzbare 22,5kWh.
Renault Zoe Intens
Eigenbau Pedelec Lifepo16S

E-Biker
Beiträge: 220
Registriert: So 30. Aug 2009, 13:51
Roller: Renault ZOE
PLZ: 30165
Kontaktdaten:

Re: BMW C Evolution

Beitrag von E-Biker » Sa 12. Dez 2015, 21:14

Sorry, das ist Mumpitz. Der C Evolution ist ladetechnisch ja von Leistung, Anschluss und Akkugröße absolut mit einem Golf GTE vergleichbar.
Ist gegenüber dem Chinakram halt schon eine andere Welt und kostet auch anders.

22kW ist außerdem ja auch nur Normalladung :lol:
Renault Zoe Intens
Eigenbau Pedelec Lifepo16S

Antworten

Zurück zu „BMW“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast