Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

achim
Beiträge: 1350
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von achim » Di 5. Mär 2019, 10:26

Wie funktioniert das denn mit dem Anpassen der Charakteristik?
meiner ist mir nämlich beim Anfahren zu smooth

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Kifo
Beiträge: 106
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 15:56
Roller: Trinity Jupiter 11 (2018)
PLZ: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Kifo » Di 5. Mär 2019, 10:50

Das Anfahren ist nur in Fahrstufe 1 und 2 sanft.
In Stufe 3 hast du volles Drehmoment von Anfang an.

achim
Beiträge: 1350
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von achim » Di 5. Mär 2019, 16:34

Nein, das ist bei mir nicht so. Alle drei Stufen sind von der Charakteristik her identisch, es wird lediglich die Vmax. gedrosselt.
Richtig Dampf hat mein Jupiter beim Beschleunigen erst ab 30 - 40 km/h, davor ist er eher langsamer als der Niu.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Kifo
Beiträge: 106
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 15:56
Roller: Trinity Jupiter 11 (2018)
PLZ: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Kifo » Di 5. Mär 2019, 16:44

Interessant. Wie alt ist dein Jupiter?
Ich habe meinen im Dezember '18 gekauft und da war das so von Anfang an.

Wenn ich an der Ampel stehe und mal schnell "vorne weg" will, schalte ich kuz auf Stufe 3, sonst steht der Schalter bei mir i.d.R. auf 2.

Harald_C
Beiträge: 22
Registriert: Sa 15. Dez 2018, 09:16
Roller: Trinity Jupiter 11
PLZ: 3433
Land: A
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Harald_C » Mi 6. Mär 2019, 08:12

achim hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 10:26
Wie funktioniert das denn mit dem Anpassen der Charakteristik?
meiner ist mir nämlich beim Anfahren zu smooth

Gruß,
Achim
Du solltest unter der Sitzbank ein USB Kabel haben. Das schließt du an ein Notebook an, auf das du zuvor das Trinitytool geladen hast. Das Tool und eine Kurzanleitung findest du auf der Homepage unter Download/Software für Kunden.

Das Tool ist eher rudimentär aber unter Throttle Parameter Settings/Throttle Mode kannst du die Charakteristik zwischen linear und hyperbolisch ändern. Unter 3-Gears lassen sich Max. Geschw. und Drehmoment für die 3-Fahrpofile anpassen und noch weitere Einstellungen machen. Aber nicht vergessen vorher die aktuellen Einstellungen zu sichern, damit sie im Falle des Falles wieder zurückgespielt werden können.

achim
Beiträge: 1350
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von achim » Mi 6. Mär 2019, 09:59

Danke Euch.
Wenn ich mich nicht irre hab ich ihn im Frühjahr 2017 bestellt und geliefert wurde er irgendwann im Spätherbst.
Dürfte eines der ersten 12er Modelle gewesen sein.
Dann werde ich das mal ausprobieren. Hoffentlich verreckt nichts dabei :mrgreen:

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Kifo
Beiträge: 106
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 15:56
Roller: Trinity Jupiter 11 (2018)
PLZ: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Kifo » Mi 6. Mär 2019, 10:02

Lass uns wissen wie's gelaufen ist.

Benutzeravatar
Kifo
Beiträge: 106
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 15:56
Roller: Trinity Jupiter 11 (2018)
PLZ: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Kifo » Fr 12. Apr 2019, 17:46

(Fortsetzung meines Erfahrungsberichts)

08.04.2019
==========
DIE ERSTEN 500 km
Im Großen und Ganzen bin ich bisher recht zufrieden. Bisher gab es nur kleinere Probleme: Schwaches Scheinwerferlicht (konnte durch Wechsel der H1-Birnen verbessert werden, ist aber eine ziemlich mühsame Prozdur) und ein temporär ausgefallene Blinkerbirne hinten (auch viel Schrauberei, ging dann aber plötzlich wieder).
Ansonsten lief das Teil zuverlässig. Reichweite von über 133 km (Tacho) ist gut.

Die Gasgriff-Charakteristik habe ich auf "hyperbolisch" umgestellt. Das lässt sich so besser dosieren und das Anfahr-Rucken nach Benutzung des Rückwärtsgangs ist nun auch weg.

Heute habe ich meinen Jupiter dann zur Erst-Inspektion gebracht (Sattel und Speiche in Berlin-Neukölln weil das andernorts empfohlene "Motorrad Lukas" für mehrere Wochen ausgebucht war). Beide waren übrigens nicht so recht begeistert von der Zusammenarbeit mit Trinity: Mühsame Ersatzteilversorgung und wenig proaktive Kommunikation. Über beides kann ich mich eigentlich nicht beschweren. Bei mir fehlte das USB-Kabel für die Controller-Programmierung. Ich habe schnell kompetente Antwort bekommen und ein Ersatzkabel per Post nachgereicht bekommen. Alles gut.

Bei der Inspektion mussten nur einige Schrauben nachgezogen werden. Sonst alles OK.

Schließlich habe ich mir noch eine Fahrer-Rückenlehne gebaut, da ich bei längeren Fahrten leider zur Rückenschmerzen leide. Damit ist es jetzt spürbar bequemer. Ich beschreibe das Projekt in Kürze in einem separaten Forums-Beitrag.

Benutzeravatar
elektro-driver
Beiträge: 73
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:21
Roller: Trinity Jupiter 11.0 und futura HAWK 3000 Li
PLZ: 44
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von elektro-driver » Sa 13. Apr 2019, 11:14

Hallo Jupiter 11 Fans
Ich habe meinen Jupiter 11 so ziemlich genau ein Jahr und bin seit dem ca 3800 km damit gefahren. Ich bin sehr zufrieden mit dem Jupiter und würde ihn wieder kaufen.
Das einzige Problem, das ich vor kurzem hatte, war, dass Abends auf der Autobahn das Rücklicht und das Bremslicht ausgefallen war. Ein Autofahrer, der ziemlich dicht aufgefahren war, als ich bremsen musste, hat dann hinterm Steuer beim Vorbeifahren wild mit seinen Händen herumgefuchtelt und mir das Vögelchen gezeigt. Ich bin dann auf den Standstreifen und tatsächlich kein Rücklicht und kein Bremslicht mehr. Da musste ich an Achims Worte hier im Forum denken, dass die Chinesen alles lieblos verarbeiten und ohne Sorgfalt. Achim sprach glaube ich von Schlamperei.
NaJa in bin dann unter Benutzung der Warnblinkanlage bis zur nächsten Autobahnausfahrt rausgefahren und von da aus noch ca 10 km bis nach Hause. Zuhause habe ich dann in der Garage nachgesehen wo das Versorgungskabel entlangläuft und auch die Steckverbindung gefunden, die sich wohl losgerappelt hatte. Nach Befestigung hatte ich wieder Rücklicht und Bremslicht. Die Verkabelung beim Jupiter ist im Vergleich zu deutschen vergleichbaren Produkten schon noch Optimierungsbedürftig. Achim hatte ja hier im Forum schon in seinem Erfahrungsbericht darauf hingewiesen. Aber das war nun auch wirklich der einzige Mangel, der nach fast einem Jahr Fahrbetrieb aufgetreten ist. Klar war das ein sicherheitsrelevanter Mangel, wenn auf der Autobahn im Dunkeln das Rücklicht und das Bremslicht zeitgleich ausfällt, hätte man auch einen sehr schweren Unfall erleiden können. Aber ich hatte Glück, das der erste Autofahrer mir sofort verständlich gemacht hat, das was nicht in Ordnung ist. Nun fahre ich immer erst eine Strasse weiter absichtlich über eine Rappelstrecke, steige dann ab und schaue ob das Rücklicht und das Bremslicht noch funktionieren. :)
VG aus Bochum Johannes

Benutzeravatar
Kifo
Beiträge: 106
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 15:56
Roller: Trinity Jupiter 11 (2018)
PLZ: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Kifo » Di 4. Jun 2019, 18:56

(Fortsetzung meines Erfahrungsberichts)

04.06.2019
==========
DIE 1000er MARKE IST ERREICHT - Ein Zwischen-Fazit
Meiner Zusammenfassung vom 8.4.2019 (500 km) ist nicht viel hinzu zu fügen. Einzig dass es einmal Startschwierigkeiten am Morgen gab. Der Roller piept, will aber nicht losfahren. Nach einigem Rumprobieren ging es dann aber schließlich doch. Im selben Zeitbereich hatte ich auch vereinzelt das Phänomen, dass er in der Fahrt nach Bremsen kein Gas annehmen wollte. Hier im Forum wurde ein Problem mit dem Bremslichtschalter vermutet. Etwas Kriechöl auf beide Bremslichtschalter an den Bremshebeln und 1x an allen Steckverbindungen in der Nähe des Controllers ruckeln hat das Problem beseitigt. Keine weiteren Probleme seit dem. Die Reichweite ist nach wie vor gut und liegt bei moderater Fahrweise bei klar über 120 km (etwa bei 145 km, 160 km Tacho). Die konsequente Nutzung der Rekuperation im Stadtverkehr bringt nach meinen Berechnungen etwa 10 km zusätzliche Reichweite (bei diesen Werten schon mit drin).
Soweit bin ich also zufrieden und das Fahren mit dem Jupiter mach mir Freude.

Antworten

Zurück zu „Trinity“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], McAir und 4 Gäste