Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

chrispiac
Beiträge: 2253
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von chrispiac » Mo 28. Jan 2019, 13:39

Harald_C hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 19:12
Kifo hat geschrieben:
Sa 15. Dez 2018, 12:09

Das Mit dem LED-Scheinwerfer klingt interssant. Wie hast du das genau gemacht bzw. was hast du alles ersetzt?
Ich habe sowohl Abblendlicht als auch Fernlicht durch LED ersetzt und da die Standleuchten dann seltsam von der Farbe her aussahen, diese auch...
Super Idee. Habe ich er richtig verstanden, Abblendlicht und Fernlicht sind Bauform H1? Wie steht es um das Standlicht?
Wir treffen uns… an der Steckdose!

firefly1965
Beiträge: 4
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 07:48
Roller: Unu 2.0
PLZ: 80
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von firefly1965 » Mo 28. Jan 2019, 17:53

Gute Idee, den Fahrprofilschalter als Tempomat benutzen. Hat mich jetzt überzeugt. Dann lass ich die Konfiguration mal so. Wie is es jetzt bei Stand-, Abblend-u. Fernlicht. H1 oder H4- Sockel?

MfG firefly1965

Harald_C
Beiträge: 21
Registriert: Sa 15. Dez 2018, 09:16
Roller: Trinity Jupiter 11
PLZ: 3433
Land: A
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Harald_C » Do 7. Feb 2019, 11:44

chrispiac hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 13:39
Harald_C hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 19:12
Kifo hat geschrieben:
Sa 15. Dez 2018, 12:09

Das Mit dem LED-Scheinwerfer klingt interssant. Wie hast du das genau gemacht bzw. was hast du alles ersetzt?
Ich habe sowohl Abblendlicht als auch Fernlicht durch LED ersetzt und da die Standleuchten dann seltsam von der Farbe her aussahen, diese auch...
Super Idee. Habe ich er richtig verstanden, Abblendlicht und Fernlicht sind Bauform H1? Wie steht es um das Standlicht?
Hallo, ja Abblendlicht und Fernlicht in H1 Bauform, Standlicht (und Kennzeichenbeleuchtung) in T10 W5.
Die Empfehlung für das passende Abblendlicht und Fernlicht sowie für den Einbau und Einstellung bekam ich von Trinity selbst.
Ich habe es aber (zumindest bisher) nicht dem TÜV gemeldet. Glaube kaum, dass in Österreich da wer drauf schaut...

Die Ausleuchtung ist definitiv signifikant besser als mit den Originalhalogenleuchten, wenn auch nicht vergleichbar mit den LED Scheinwerfern meines Autos.

Harald_C
Beiträge: 21
Registriert: Sa 15. Dez 2018, 09:16
Roller: Trinity Jupiter 11
PLZ: 3433
Land: A
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Harald_C » Do 7. Feb 2019, 11:49

firefly1965 hat geschrieben:
So 27. Jan 2019, 19:45
Das hab ich dem Verkäufer auch so gesagt, da es sich ja nur um eine Geschwindigkeitsbegrenzung handelt. Ich werde den Fahrprofilschalter stornieren.
Eventl. wird auch noch die Leistung begrenzt. Is aber ein unnützes Ding.

Mfg firefly1965
Der Schalter ist nicht nur eine Geschwindigkeitsbegrenzung, du kannst für den auch verschiedene Drehmomente und somit Leistungscharakteristika konfigurieren. Weiters weiß ich nicht, ob der Profilschalter nicht eine Voraussetzung zur generellen Programmierungsmöglichkeit der Fahrmodi ist.
Mit z.B. war die lineare Stromgebercharakteristik zu unangenehm, da die Beschleunigung bei jeder Geschwindigkeit sehr forsch kam - seit ich sie auf hyperbolisch umgestellt habe, läuft es richtig smooth...

Harald_C
Beiträge: 21
Registriert: Sa 15. Dez 2018, 09:16
Roller: Trinity Jupiter 11
PLZ: 3433
Land: A
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Harald_C » Do 7. Feb 2019, 11:51

firefly1965 hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 17:53
Wie is es jetzt bei Stand-, Abblend-u. Fernlicht. H1 oder H4- Sockel?

MfG firefly1965
Abblendlicht- und Fernlicht: H1
Standlicht: T10

Benutzeravatar
Kifo
Beiträge: 106
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 15:56
Roller: Trinity Jupiter 11 (2018)
PLZ: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Kifo » Fr 8. Feb 2019, 18:21

(Fortsetzung meines Erfahrungsberichts)

08.02.2019
==========

ERSTE FAHRT
Eigentlich schlummert mein Jupiter ja noch im Winterschlaf, aber da es heute mal warm (8°C) und sonnig war, habe ich ihn für eine gute Stunde aufgeladen und dann wenigstens mal eine kurze Probefahrt von ein paar km gemacht. Lief wie geschmiert.

Für die Stadtfahrt hatte ich den Fahrbereichsschalter auf Stufe 1 stehen, damit kam ich laut Tacho auf knapp 65 km/h. Der in meiner Tasche dabei mitgelaufener GPS-Geschwindigkeitsmesser auf dem Handy hat maximal 54,7 km/h gemessen. Das ist eine Mehranzeige von 19%. Ganz schön viel, aber der echte Wert ist für die Stadtfahrt in Ordnung. Bin gut im Verkehr mitgeschwommen. Mit der Mehranzeige kann ich leben, wenn ich weiß, wieviel es ist.

Anfangs war das Anfahren aus dem Stand gar nicht so sanft, sondern es ging immer mit einem Ruck los. Langsames Rangieren war damit kaum möglich. Später nach einer kurzen Fahrt-Unterbrechung war der Effekt dann weg und der Roller ließ sich ganz sanft beschleunigen bzw. gut mit wenig Gas vorwärts und rückwärts rangieren.

Aufgefallen ist mir noch ein unerwartetes Geräusch, dass ich beim Probefahrt-Roller im Oktober nicht gehört habe. Es klang wie ein deutlich hörbares mechanisches Uhren-Ticken, geschwindigkeitsabhängig. Ich tippe auf die Tachowelle, denn es kam irgendwo aus dem vorderen Bereich.

Ich bin soweit erstmal zufrieden. War ein gutes Gefühl auf dem Gerät.

Weil es widersprüchliche Angaben zu den Bremsen gegeben hatte, habe is das schnell noch ausprobiert:
Der linke Bremshebel betätigt die hintere und die vordere Bremse, der rechte nur die vordere. Von der Rekuperation nach Antippen eines Bremshebels habe ich nichts gemerkt.

Nun schlummert er wieder und wartet auf den Saisonstart im März oder April.

achim
Beiträge: 1349
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von achim » Fr 8. Feb 2019, 21:46

Hat der Jupiter eine Tachowelle? Ich glaube nicht.
Was mich nervt an ihm ist dass er sehr stark klappert und scheppert. In der Hinsicht ist der Niu unschlagbar.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Kifo
Beiträge: 106
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 15:56
Roller: Trinity Jupiter 11 (2018)
PLZ: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Kifo » Fr 8. Feb 2019, 23:05

Yep, Tachowelle ist (überraschenderweise) vorhanden.

Und bei mir hat nichts geklappert (erfreulicherweise), aber ich hatte heute auch noch kein Kopfsteinpflaster. Kann also noch kommen.

Benutzeravatar
Kifo
Beiträge: 106
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 15:56
Roller: Trinity Jupiter 11 (2018)
PLZ: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Kifo » Mo 18. Feb 2019, 15:21

(Fortsetzung meines Erfahrungsberichts)

18.02.2019
==========
SAISONSTART
Der vorzeitige Frühlingseinbruch in Berlin (Temperaturen bis 14°C Mitte Februar) haben mich veranlasst, den Roller jetzt aus dem Winterquartier zu holen.

Die ersten 80km habe ich inzwischen abgeritten. Bisher lief alles problemlos. Die von anderen Fahrern bemängelten Klappergeräusche halten sich in Grenzen. Lediglich die Tachowelle macht deutlich hörbare Klickgeräusche und die Bremsen quietschen bei langsamer Fahrt. Ich hoffe, das spielt sich noch ein.

Meine erste Nachtfahrt hat die Beleuchtungssituation erkennen lassen. Abblendlicht war zu tief eingestellt, aber das lässt sich ja mit dem Einstellrad unter der Frontabdeckung leicht justieren. Das Standlicht zeigt allerdings nur ein gelbes glimmen. Diese Birnen habe ich erst einmal gegen Osram W5W Cool Blue Intense ausgetauscht. Damit sieht es schon freundlicher aus. Die Abblend- und Fernlicht-Birnen hätte ich auch gerne gegen hellere Modelle ausgetauscht (12 Bordspannung statt der bei Autos üblichen 13,5 V im Betrieb mindern die Helligkeit sichtbar), aber da bin ich bisher noch nicht dran gekommen. Da muss ich noch mal schauen.

Für mich mit einem Lebendgewicht von unter 70 kg war die Hinterradfederung aus der 2. Stufe von unten schon etwas zu hart eingestellt. Ich habe das jetzt auf die unterste Stufe geändert. Schau'n wir mal, wie es damit läuft. Die Umstellung war allerdings nicht ganz einfach. Mein Hakenschlüssel, den ich mir von Polo besorgt hatte, hat überhaupt nichts ausrichten können. Erstens passte er sowieso nicht, außerdem kommt man wegen der seitlichen Plastikabdeckung auch sehr schlecht an die Verstellung ran. Ich habe es dann mit bloßer Hand geschafft, die Einstellung zu ändern. Aber in die andere Richtung für eine Fahrt zu zweit wird das noch mal spannend.

Harald_C
Beiträge: 21
Registriert: Sa 15. Dez 2018, 09:16
Roller: Trinity Jupiter 11
PLZ: 3433
Land: A
Kontaktdaten:

Re: Trinity Jupiter 11 - Meine Erfahrungen bei Anschaffung und Betrieb

Beitrag von Harald_C » Di 5. Mär 2019, 09:57

Kifo hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 18:21

Von der Rekuperation nach Antippen eines Bremshebels habe ich nichts gemerkt.

Also meiner rekuperiert definitiv beim Antippen des linken Bremshebels. Der Effekt ist jedoch nur relativ gering und leider auch nicht einstellbar.

Falls dir das Beschleunigungsverhalten nicht gefällt, dann kannst du die Stromgebercharakteristik über die USB Schnittstelle am PC anpassen. Mir zum Beispiel war die lineare Charakterisitik zu ruppig und ein Umstellen auf hyperbolisch bewirkte ein viel angenehmeres Beschleunigungsverhalten.

Die Beleuchtung habe ich allgemein gegen LED Versionen ausgetauscht...

Antworten

Zurück zu „Trinity“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast