Trinity Neptun / Uranus R - Erfahrungen???

Benutzeravatar
Systray
Beiträge: 498
Registriert: Di 3. Jul 2018, 16:43
Roller: NITO NES 10 / Trinity Uranus R
PLZ: 70
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun / Uranus R - Erfahrungen???

Beitrag von Systray » Do 14. Mär 2019, 10:11

Lowind hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 18:25
Hallo Björn,
herzlich willkommen hier.
Auch ich fahre seit ca 300 km einen Uranus R, und bin sehr zufrieden. Der Kontakt mit Trinity war bisher sehr gut, ich habe tatsächlich nur 14 Tage auf die Lieferung gewartet. Ansonsten fährt meine Emma tadellos, Beschleunigung an der Ampel ist sensationell. Noch klappert nichts, bin rundum zufrieden.
Nur die Sache Rekuperation, das hab ich noch nicht so ganz verstanden. Ich habe zwar beim Controller auf enable gestellt, aber nichts ist spürbar. Klappt das wirklich nur, wenn nur ein Akku angeschlossen ist, und warum??????
Liebe Grüße
Dannie
Hier wurde das Thema schon mal ausführlich behandelt.
viewtopic.php?f=57&t=6609

Benutzeravatar
Systray
Beiträge: 498
Registriert: Di 3. Jul 2018, 16:43
Roller: NITO NES 10 / Trinity Uranus R
PLZ: 70
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun R 4.0 - Erfahrungen???

Beitrag von Systray » Do 14. Mär 2019, 10:14

ollige hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 09:58
Pro:
Die Reifen (Kenda) sind überraschenderweise in Ordnung. Bisher bin ich zu großen Teilen bei Nässe unterwegs gewesen, und ich habe das Gefühl, die Reifen verhalten sich nicht viel schlechter, als die Heidenaus auf meinem Emco Novax. Somit werde ich mit einem Reifenwechsel erstmal warten.
Das kann ich bestätigen und liegt daran, dass Trinity klug genug ist die Roller mit Kenda Winterreifen zu liefern, um diese als Ganzjahresreifen nutzen zu können.

Deren etwas weiche Gummimischung entspricht vermutlich der Sommerreifenmischung der europäischen Hersteller. ;)

Benutzeravatar
rtw
Beiträge: 51
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 07:41
Roller: Unu Rebell 3 kW
PLZ: 81929
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun / Uranus R - Erfahrungen???

Beitrag von rtw » Mo 18. Mär 2019, 14:21

Ich hänge mich hier mal kurz dran. Ich lebe und arbeite an zwei verschiedenen Orten, in München und in einem Vorort von Bremen. Für München habe ich seit letztem August einen 3kw-Unu, mit dem ich vollkommen und total glücklich bin.

Für daheim, den Vorort am Rande der Großstadt, wünsche ich mir nach jetzigem Stand einen Neptun R, mit dem ich ein kleines Stück Landtsraße über freies Feld gut bewerkstelligen kann.

Ich finden den Thread hier recht aufschlussreich, würde aber gerne noch einmal von Euch präzisere Angaben zum Nachlassen der Leistung/Geschwindigkeit im Zusammenhang mit der Akkukapazität haben:

Vom Unu kenne ich das nur so, dass er bis zur letzten Rille gleichbleibende Leistung bringt. Wie verhält sich der Neptun R (Uranus R) in der Praxi? Ab wann lässt die Leistung nach, lässt sie kontinuierlich oder abrupt nach, mit welcher Endgeschwindigkeit kann man z. B. aber der Hälfte oder ab 3/4 verbrauchter Akkuleistung rechnen?

Vielen Dank schon mal!

Benutzeravatar
Systray
Beiträge: 498
Registriert: Di 3. Jul 2018, 16:43
Roller: NITO NES 10 / Trinity Uranus R
PLZ: 70
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun / Uranus R - Erfahrungen???

Beitrag von Systray » Mo 18. Mär 2019, 15:28

@rtw.

Anderst als bei den UNU mit Bosch-Controller lasst die Leistung bei den "normalen" Lingbo-Controllern analog zum Akkustand kontinuierlich nach.

In der Praxis spürt man von 100% auf 50% Akkustand eher wenig, die Höchstgeschwindigkeit läßt eben leicht von ca. 75KM/h auf 72KM/h oder so nach (Tacho), bei der Beschleunigung merkst Du keinen Unterschied. (Uranus R mit einem Akku)

Von 50% auf ca. 20% spürt man es etwas mehr, Höchstgeschwindigkeit dann bei ca. 66-69 KM/h ist aber in der Praxis auf der Strasse nicht wirklich relevant.

Unter Last, also bei Steigungen oder mit voller Beladung merkt man den Akkustand natürlich deutlicher.

Unter 20% Akkustand war ich noch nie.

Benutzeravatar
rtw
Beiträge: 51
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 07:41
Roller: Unu Rebell 3 kW
PLZ: 81929
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun / Uranus R - Erfahrungen???

Beitrag von rtw » Mo 18. Mär 2019, 23:33

@Systray, danke sehr - klingt nicht dramatisch. Werde bei Gelegenheit mal eine Probefahrt anpeilen.

Benutzeravatar
ollige
Beiträge: 273
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 13:01
Roller: Emco Novax, Trinity Uranus R (45km/h)
PLZ: 584xx
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun / Uranus R - Erfahrungen???

Beitrag von ollige » Di 19. Mär 2019, 07:58

Systray hat geschrieben:
Mo 18. Mär 2019, 15:28
Unter Last, also bei Steigungen oder mit voller Beladung merkt man den Akkustand natürlich deutlicher.
Bei der auf 45km/h gedrosselten Version zeigt sich der Effekt der Leistungs- und Geschwindigkeitsreduktion schon eher als unangenehm, da hier bei nachlassender Akkukapazität die bereits gedrosselte Leistung/Geschwindigkeit weiter abfällt.

Viele Grüße,
Olli
Seit 06.2013 42330km mit Emco Novax 4kW, Li(NiCoMn)O2Akku 48V/60Ah, Heidenau K66
Seit 12.2018 7000km mit Trinity Uranus R (45km/h) 3kW, Akku 72V/56Ah

Bjoerni80
Beiträge: 5
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 12:28
PLZ: 37120
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun R 4.0 - Erfahrungen???

Beitrag von Bjoerni80 » Fr 5. Apr 2019, 12:28

ollige hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 17:37
Willkommen im Forum, Björn ... hatte zunächst gar nicht gesehen, dass Du noch ganz "neu" bist ;)

meinen Uranus habe ich mit zwei Akkus gekauft, da ich die Reichweite benötige. Der Parallelbetrieb mit zwei Akkus bietet auch den Vorteil, dass sich die elektrischen Ströme pro Akku halbieren, dies schont letztendlich die Akkus, außerdem lässt die Leistung bzw. Maximalgeschwindigkeit im Laufe der Fahrt nicht so schnell nach. Beim Betrieb mit zwei Akkus ist allerdings keine Energierückgewinnung beim Bremsen (Rekuperation) möglich.

Die Lieferzeit betrug bei mir etwa 3 Wochen. Der Roller wurde mir von einem freundlichen Mitarbeiter der Firma Trinity nach Hause geliefert und dann von mir bar bezahlt. Eine Anzahlung musste ich nicht tätigen, was ich als ausgesprochen kundenfreundlich empfand. Ich vermute mal, dass eine Anzahlung nicht erforderlich war, da der Roller bereits am Lager war.

Montiert habe ich dann völlig problemlos ein Shad S39 Topcase mit der weißen Zusatzschale. Das Weiß entspricht exakt dem Weiß des Rollers und das ganze sieht wirklich richtig edel aus!

Viele Grüße,
Olli
Hi Olli,

endlich habe ich mir den Uranus R bestellt! Ein Shad SH39 in weiß liegt ebenfalls in meinem Warenkorb ;)
Kann man das Topcase einfach so auf dem Roller montieren oder braucht man noch eine Montageplatte oder ähnliches?

Viele Grüße
Björn

Benutzeravatar
Systray
Beiträge: 498
Registriert: Di 3. Jul 2018, 16:43
Roller: NITO NES 10 / Trinity Uranus R
PLZ: 70
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun R 4.0 - Erfahrungen???

Beitrag von Systray » Fr 5. Apr 2019, 14:15

Bjoerni80 hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 12:28
ollige hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 17:37
Willkommen im Forum, Björn ... hatte zunächst gar nicht gesehen, dass Du noch ganz "neu" bist ;)

meinen Uranus habe ich mit zwei Akkus gekauft, da ich die Reichweite benötige. Der Parallelbetrieb mit zwei Akkus bietet auch den Vorteil, dass sich die elektrischen Ströme pro Akku halbieren, dies schont letztendlich die Akkus, außerdem lässt die Leistung bzw. Maximalgeschwindigkeit im Laufe der Fahrt nicht so schnell nach. Beim Betrieb mit zwei Akkus ist allerdings keine Energierückgewinnung beim Bremsen (Rekuperation) möglich.

Die Lieferzeit betrug bei mir etwa 3 Wochen. Der Roller wurde mir von einem freundlichen Mitarbeiter der Firma Trinity nach Hause geliefert und dann von mir bar bezahlt. Eine Anzahlung musste ich nicht tätigen, was ich als ausgesprochen kundenfreundlich empfand. Ich vermute mal, dass eine Anzahlung nicht erforderlich war, da der Roller bereits am Lager war.

Montiert habe ich dann völlig problemlos ein Shad S39 Topcase mit der weißen Zusatzschale. Das Weiß entspricht exakt dem Weiß des Rollers und das ganze sieht wirklich richtig edel aus!

Viele Grüße,
Olli
Hi Olli,

endlich habe ich mir den Uranus R bestellt! Ein Shad SH39 in weiß liegt ebenfalls in meinem Warenkorb ;)
Kann man das Topcase einfach so auf dem Roller montieren oder braucht man noch eine Montageplatte oder ähnliches?

Viele Grüße
Björn
Glückwunsch zum Uranus R , gute Wahl. :D

Der Uranus R hat ja den Gepäckträger schon mit bei und bei den Shad Topcase sollte eine Montageplatte beiliegen.
War bei meinem SH29 auch so, das konnte ich ohne weiteres Zubehör direkt montieren.

Benutzeravatar
ollige
Beiträge: 273
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 13:01
Roller: Emco Novax, Trinity Uranus R (45km/h)
PLZ: 584xx
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun R 4.0 - Erfahrungen???

Beitrag von ollige » Sa 6. Apr 2019, 14:27

Hallo Björn,

auch von mir Glückwunsch zur guten Wahl des schönen, großen Rollers. Du wirst sehen, ist echt ein "geiles" Teil 8-)
Systray hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 14:15
... bei den Shad Topcase sollte eine Montageplatte beiliegen.
Die Montage des Topcases war mittels der von Shad mitgelieferten Montageplatte auf dem stabilen Gepäckträger des Uranus R überhaupt kein Problem und ging schnell von der Hand.

Viele Grüße,
Olli
Seit 06.2013 42330km mit Emco Novax 4kW, Li(NiCoMn)O2Akku 48V/60Ah, Heidenau K66
Seit 12.2018 7000km mit Trinity Uranus R (45km/h) 3kW, Akku 72V/56Ah

chrispiac
Beiträge: 2248
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Trinity Neptun R 4.0 - Erfahrungen???

Beitrag von chrispiac » So 7. Apr 2019, 09:43

Bjoerni80 hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 12:28

Hi Olli,

endlich habe ich mir den Uranus R bestellt! Ein Shad SH39 in weiß liegt ebenfalls in meinem Warenkorb ;)
Kann man das Topcase einfach so auf dem Roller montieren oder braucht man noch eine Montageplatte oder ähnliches?

Viele Grüße
Björn
Hallo Björn,
herzlichen Glückwunsch zu der Wahl und hoffentlich viel Spaß mit dem schönen Trinty Roller. Zum Topcase: Shad Topcases werden komplett geliefert. Das heißt, neben dem Topcase selber kommt eine passende Trägerplatte (da gibt es bei Shad je nach Topcasegröße mindestens 3 Versionen) und Montagematerial (passendes Schraubenpack). Nicht dabei gibt es für deinen Topcase „Individualisirungen“ von Shad, nämlich wechselbare Cover (falls Du den Topcase der Farbe des Fahrzeugs anpassen möchtest), eine anschraubbare Rückenlehne und ein zusätzliches Bremslicht (LED), das man unter die Trägerplatte montieren kann. Nötig sind sie nicht zum Betrieb eines Topcases aber ggf. erwünscht.

Laut der Bezeichnungen im Shad-Katalog ist der SH39 groß genug für einen Integralhelm und einen Jethelm, er ist für 4kg Belastung ausgelegt. Die Bemaßung ist X 43, Y 51, Z 32 (in cm). (Höhe, Breite, Tiefe)
Wir treffen uns… an der Steckdose!

Antworten

Zurück zu „Trinity“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ks4z und 2 Gäste