Maximalgeschwindigkeit Kito

rossi
Beiträge: 2
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 12:30
Roller: EV2000 (Elektrowheels Regensburg)
PLZ: 90411
Kontaktdaten:

Re: Maximalgeschwindigkeit Kito

Beitrag von rossi »

Ich habe auch einen EV2000 Roller. Nicht von Kito, aber der ist sicher nachezu identisch. Alle technischen Angaben stimmen mit dem Kito überein.
Ich habe auch festgestellt, dass der Roller die ersten 10-15 km nach der Volladung ca. 5-7 kmh schneller ist. So bei 55 kmh nach Tacho. Damit kann das nur an der Akku-Spannung liegen, denn der Maximalstrom (ca. 35A bei 2000W) des Akus wird nicht besonders niedriger bei etwas weniger Ladung. Auch ist die Leistungsaufnahme beim Fahren ohne Beschleuningung sicher keine 2000W.

Der Akku ist ein 17s9p (23,4 Ah) bzw. 17s8p (20 Ah). Es sind nach Aufdruck LG 2600 mAh verbaut. Ich denke dieser Typ:-> http://www.dampfakkus.de/akkutest.php?id=97

Bei Volladung hat der Akku damit 4x17 Volt = 68 Volt -> 55 kmh
Nach der Entnahme von 5 Ah (ca. 25%) hat er noch 3,6x17 Volt = 61,2 Volt -> <50 kmh

Ich denke man könnte die Geschwindigkeit bei Volladung länger erreichen, wenn statt 17 Zellen, 18 in Reihe geschaltet werden. Wenn ich einen 1s9p Akkupack bekomme, werde ich das mal versuchen.

poml
Beiträge: 11
Registriert: Do 23. Aug 2018, 13:01
Roller: Kito 2000
PLZ: 76
Kontaktdaten:

Re: Maximalgeschwindigkeit Kito

Beitrag von poml »

Also bei mir stimmt die GPS Geschwidigkeit ganz gut mit der Tachogeschwindigkeit überein.
Vollgeladen fährt er tatsächlich ziemlich genau 49 kmh, aber nur für einige km. Danach ist er leider schon bei 44-45. Ich habe zwei L Akkus, die sollen wohl bis zu 60 km schaffen, aber nach 20 km schafft der Roller schon nur noch so 41-42. Und dann wird es eben immer weniger.
Am Controller lässt sich angeblich nichts programmieren.
Demnach müsste man die Spannung modifizieren, wie vorgeschlagen durch eine Extra Reihe Zellen zum Beispiel.
Es gibt aber auch Spannungsregler, eventuell kann man sowas dazwischen schalten?

Der Roller ist echt ganz gut, aber mit der Geschwindigkeit bin ich nicht so recht zufrieden.

slothorpe
Beiträge: 239
Registriert: Do 4. Jul 2019, 14:14
Roller: Classico LI in schwarz, selbst gebautes Lasten-Pedelec
PLZ: 10717
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Maximalgeschwindigkeit Kito

Beitrag von slothorpe »

Die Maximalgeschwindigkeit ist ein physikalische Grenze des Motors und hat nichts mit der max. Leistung / Strom zu tun, die maximale Leistung benötigst Du nur beim Anfahren, selbst bei Vollgas und max. Tempo ist man weit davon entfernt. Wer's nicht glauben mag, der leihe sich mal ein Zangen-Ampermeter und messe den Strom der von Akku in Richtung Motor fließt....

Wenn man die Maximalgeschwindigkeit erhöhen will ohne die Spannung zu erhöhen, dann geht das nur über die sog. Feldabschwächung der Permanentmagneten des Motors, Lingbo und Sabvoton Controller können das (flux weakening), das geht dann auf Kosten der Reichweite, bringt aber max. 10% mehr Endgeschwindigkeit.

Benutzeravatar
dentalspagat
Beiträge: 30
Registriert: Do 16. Aug 2018, 22:16
Roller: KITO 2000
PLZ: 70825
Kontaktdaten:

Re: Maximalgeschwindigkeit Kito

Beitrag von dentalspagat »

poml hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 10:54
Der Roller ist echt ganz gut, aber mit der Geschwindigkeit bin ich nicht so recht zufrieden.
Ich kann nicht klagen und habe fast den Eindruck, er wird leicht schneller. Letzte Woche habe ich zum ersten Mal Tacho >60 geschafft (gefühlte Ebene), was wohl ca. 56km/h "in echt" sein dürften. Das geht gut die ersten 10km so. Danach wird er etwas langsamer, aber auch nach gefahrenen ca. 30km schafft er noch Tacho 50, die Beschleunigung nimmt halt etwas ab, auch bergauf ist er natürlich ein wenig langsamer.

Unus und Nius sowie ein mir unbekanntes Fabrikat habe ich bereits mehrfach hinter mir lassen können (allerdings weiß ich natürlich nicht, wie deren Akkustände jeweils waren).

poml
Beiträge: 11
Registriert: Do 23. Aug 2018, 13:01
Roller: Kito 2000
PLZ: 76
Kontaktdaten:

Re: Maximalgeschwindigkeit Kito

Beitrag von poml »

Hm, das ist interessant. Man müsste einen SVMC72100 verbauen, 72 V und 3 kW. Der scheint auch für 60 V zu gehen. Es gibt aber auch zB einen SVMC60150, also 60 V 150 A auch für 3000 W Motoren. Und es gibt Erfahrungen mit diesen Kontrollern hier im Forum.
Mal gucken, ob ich sowas bekommen kann. Geht das mit jedem E-Roller Motor?
Aktuell verbaut ist dieser Controller.

slothorpe
Beiträge: 239
Registriert: Do 4. Jul 2019, 14:14
Roller: Classico LI in schwarz, selbst gebautes Lasten-Pedelec
PLZ: 10717
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Maximalgeschwindigkeit Kito

Beitrag von slothorpe »

ja, es gibt Erfahrungen mit dem Sabvoton, schau mal hier viewtopic.php?f=66&t=7254&start=70 und hier viewtopic.php?f=9&t=4258&start=10#p149848 usw.

Ich habe bislang einen SVMC 72150 und einen SVMC 72080 verbaut in einem Futura Classico LI, der 72080 reicht völlig für die 3000W, der original Controller konnte gerade mal 45A... der 72080 kann 80A Dauerstrom.

Gehen tut das mit jedem Motor, der 120Grad Phasenwinkel hat, dass ist bei Deinem Gegeben gegeben... Dein Controller kann auch gerade mal 40A, d.h. ein 72080 reicht ansich völlig....

Spannend ist die Frage, wie der Tacho angesteuert wird, da musst Du Dir evtl. auch nen Adapter bauen, siehe der erste Link oben. Ansonsten muss man sich halt nen Adapter für die Kabel bastel oder den alten Kabelbaum umbauen und ggf. einen anderen Platz für den Controller unter dem Kotflügel suchen, steht alles oben im ersten Link.

Mit dem Sabvoton sind ca. 8-10% mehr Speed drin mit Flux Weakening.

Alternativ gaäbe es noch Votol viewtopic.php?f=9&t=9838 oder oder Lingbo/Golden Motors Controller, die auch Flux Weakening können, mit denen habe zumindest ich keine Erfahrungen, wird aber im Endeffekt vom Aufwand her vergleichbar sein.

Antworten

Zurück zu „Kito“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast