Intervalladen

für alles über Litium Akkus (ohne LiFePo)
Antworten
bbernhard
Beiträge: 6
Registriert: So 25. Aug 2019, 13:54
Roller: Trinity Romex
PLZ: 9500
Land: A
Kontaktdaten:

Intervalladen

Beitrag von bbernhard » Sa 14. Sep 2019, 10:04

Hallo Freunde

zzt. habe ich die Steckdose an der das Ledegerät hängt so geschaltet das sie nur dann aktiv ist wenn die Photovoltaikanlage Überschuß produziert.
Das bewirkt allerdings das es je nach Wetterlage mehrmals am Tag Unterbrechungen beim Laden gibt.

Denkt ihr das schadet dem Akku ?

schönen Dank für eure Einschätzung
Bernhard

freesty
Beiträge: 27
Registriert: Mi 3. Jul 2019, 00:02
PLZ: 1
Kontaktdaten:

Re: Intervalladen

Beitrag von freesty » Sa 14. Sep 2019, 11:13

Nein.

didithekid
Beiträge: 239
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Intervalladen

Beitrag von didithekid » Sa 14. Sep 2019, 19:01

Hallo Bernhard, hallo freesty

ich bewundere ja immer effiziente Menschen, die sich in einer technischen Sache direkt sicher sind;
gestattet mir aber diese Zusatzbemerkungen (eines eher depressiven Bedenkenträgers):
Die Ladepause (an sich) wird dem Akku vermutlich gefallen.
Nebeneffekt könnte allerdings sein, dass das Ladegerät einen bereits vollen Akku mehrmals am Tag von 99,8% auf 100% Ladeschlussspannung aufläd, obwohl es am Normalnetz hängend, erst nach deutlich größerem Abfallen der Akku-Spannung (nach ein paar Tagen) wieder auf Laden schalten würde. (in den Ladegeräten, die ich kenne, ist das so eingestellt)
Wenn ich mein Ladegerät, wenige Minuten nach - voll Grün - wieder ab und neu an schalte, bekomme ich immer noch ein paar "Schlucke" mehr rein, in den Akku und kann beim Losfahren ein paar zehntel Volt gegenüber automatischer Abschaltung gewinnen. Vorteil: immer prall gefüllter Akku. Es ist aber auch eine hier im Forum viel diskutierte Glaubensfrage, ob prall gefüllt bei Lithium-Akkus immer positiv zu sehen ist (erhöhte chemische Alterung). Wenn der Roller jeden Tag benutzt wird, ist das natürlich nie ein Problem.

Sich ein Lithium-Ladegerät zu bestellen, dass auf Kundenwunsch eine leicht reduzierte Ladeschlussspannung eingestellt bekommt,
wäre Nummer Sicher; zummindest wenn man Anhänger der "lieber nicht so voll laden"-Fraktion wäre.
Hier wäre z. B. so ein "Kundenwunsch" möglich:
https://www.i-tecc.de/shop/ladegeraete/li-ion/

Mir persönlich wäre der - Nummer Sicher - Gedanke nicht so wichtig und ich würde mich freesty´s "Nein" deshalb anschließen wollen.
Den Unterschied zum "normalen" Laden wollte ich aber ansprechen.

Viele Grüße
Didi

Benutzeravatar
Alf
Beiträge: 1066
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 19:24
Roller: NIU1S CIVIC, ECU TRA01C19, E-Bike SIEGAR Jet
PLZ: 53721
Wohnort: Siegburg
Tätigkeit: Elektroinstallateur, durch Wegeunfall Arbeitslos
Kontaktdaten:

Re: Intervalladen

Beitrag von Alf » So 15. Sep 2019, 20:04

freesty hat geschrieben:
Sa 14. Sep 2019, 11:13
Nein.
Doch!
Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen William Shakespeare

Wenn Du schläfst,
darfst Du nicht nur aufwachen,
Du mußt auch Aufstehen!
Unbekannter Autor

#Robert Matuschewski HdB

bbernhard
Beiträge: 6
Registriert: So 25. Aug 2019, 13:54
Roller: Trinity Romex
PLZ: 9500
Land: A
Kontaktdaten:

Re: Intervalladen

Beitrag von bbernhard » Mo 16. Sep 2019, 20:32

Didi danke für deine konstruktive Antwort.
Der Tip die Ladeschlußspannung zu reduzieren gefällt mir. Die volle Kapazität brauchen wir eh nie, von da her macht das wohl Sinn.
Bei meinem Ladegerät kann man die Ladeschlußspannung mit einem Trimmer justieren.

Mittelfristig möchte ich eh direkt mit einem DC/DC Wandler laden um die Verluste durch die zweimalige Umwandlung zu vermeiden. Dazu muß ich aber noch ein dickes Kabel in die Garage ziehen. Da kommt dannn noch Arduino gesteuertes monitoring hin.

schöne Grüße
Bernhard

Antworten

Zurück zu „Lithium Akkus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nahpeds und 0 Gäste