Akku Reperatur

Chris2000SP
Beiträge: 10
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 22:38
Roller: Trinity Uranus
PLZ: 48
Kontaktdaten:

Akku Reperatur

Beitrag von Chris2000SP » So 1. Dez 2019, 00:13

Hallo Forum,

ich habe mein Akku an Herrn Seidler versendet und ich warte bis dato auf mein Akku. Ich habe bereits 4 Mails geschrieben, die nicht beantwortet wurden. Langsam ist meine Geduld am ende.

Am 27.08.2019 ist der Akku laut einer Mail bei Herrn Seidler eingetroffen und ist seit dem dort.

Wie lange soll ich noch darauf warten bis ich mein Akku wieder habe?

Zur info es Handelt sich um ein 2016er L1 Uranus Akku.

MfG Chris

pjuppes
Beiträge: 34
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:22
Roller: Uranus 3.0
PLZ: 33607
Kontaktdaten:

Re: Akku Reperatur

Beitrag von pjuppes » So 1. Dez 2019, 08:38

Hallo,
ich weiß jetzt nicht ob das hilft, aber ich habe im letzten Winter meinen Akku auch über 3 Monate bei Trinity zur Reparatur eingeschickt. Bei mir kam noch das Problem hinzu, dass ich einen 2016er Akku der ersten Generation habe (mit dem zusätzlichen Rundstecker). Das hatte zur Folge, dass ich eine ein neues BMS brauchte. Mir wurde dann ein BMS für 75V (vorher 60V) eingesetzt, dafür musste aber erst der Roller abgeholt und der Controller umprogrammiert werden. Letztendlich hat Trinity sämtlich Kosten plus ein neues Akkuladegerät übernommen. Jetzt läuft der Roller wieder.
Gruß pjuppes

Chris2000SP
Beiträge: 10
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 22:38
Roller: Trinity Uranus
PLZ: 48
Kontaktdaten:

Re: Akku Reperatur

Beitrag von Chris2000SP » So 1. Dez 2019, 16:09

Danke für die Antwort.

Ich habe kein Rundstecker. Ich habe den mit der 500A Sicherungsschalter und dem Modifiziereten Kaltgeräte Stecker und dem Roten Stecker am Roller.

MfG Chris

Benutzeravatar
Fasemann
Beiträge: 643
Registriert: Sa 14. Okt 2017, 22:05
Roller: 2x GoE Classic, derzeit mit 60V LiFePo4 unterwegs
PLZ: 216**
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: Akku Reperatur

Beitrag von Fasemann » So 1. Dez 2019, 17:02

Einschreiben mit Fristsetzung.
GoE Blei aus 2017 mit 4700 km stillgelegt
GoE Lithium aus 2014 60 Volt 4000 km mit Schild, Reichweite bei 65 km noch mit Fehler in der Elektrik
Scooter 24 Volt am Basteln

„Großmutter Shumway hat es einmal so formuliert: Wenn dir gar nichts nettes einfällt, das du jemandem sagen könntest, sag am besten gar nichts. Danach hat sie nie mehr mit mir gesprochen.“

Chris2000SP
Beiträge: 10
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 22:38
Roller: Trinity Uranus
PLZ: 48
Kontaktdaten:

Re: Akku Reperatur

Beitrag von Chris2000SP » So 1. Dez 2019, 17:27

Hmm ja ok, ich werde erst mal ab Montag bis Freitag versuchen Telefonisch zu erreichen. Wenn es dann nicht geht mach ich es per Einschreiben und Frist.

MfG Chris

Benutzeravatar
Fasemann
Beiträge: 643
Registriert: Sa 14. Okt 2017, 22:05
Roller: 2x GoE Classic, derzeit mit 60V LiFePo4 unterwegs
PLZ: 216**
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: Akku Reperatur

Beitrag von Fasemann » So 1. Dez 2019, 22:10

Bei Herr Kilian ist das so ähnlich, Kontaktterror besteht aus Anrufen mit 3 verschieden Nummern, mindestens 20 Mal pro Tag. 29 Mails pro Tag von wechselnden Adressen. WhatsApp kann man auch pro Stunde ein paar Aktionen los machen.
GoE Blei aus 2017 mit 4700 km stillgelegt
GoE Lithium aus 2014 60 Volt 4000 km mit Schild, Reichweite bei 65 km noch mit Fehler in der Elektrik
Scooter 24 Volt am Basteln

„Großmutter Shumway hat es einmal so formuliert: Wenn dir gar nichts nettes einfällt, das du jemandem sagen könntest, sag am besten gar nichts. Danach hat sie nie mehr mit mir gesprochen.“

Benutzeravatar
hmpf
Beiträge: 52
Registriert: Di 11. Apr 2017, 22:45
Roller: Trinity Uranus L2 60V/40Ah (EZ 8/17); Honda SH150i (EZ 7/19)
PLZ: 91301
Wohnort: Forchheim
Kontaktdaten:

Re: Akku Reperatur

Beitrag von hmpf » Mo 2. Dez 2019, 10:17

Nur mal als Hinweis (ich weiß ja nicht was vorgefallen ist): Wenn mich jemand 20 mal am Tag anrufen würde, dann würde ich den auch gepflegt ignorieren, egal ob berechtigt oder nicht.
Einschreiben und Fristsetzung, danach muss man aber auch die Frist abwarten. Wenn die Frist dann verstrichen ist, dann kann man weiter eskalieren, aber nicht per "Telefonterror".
10.000km (12/19) mit Trinity Uranus 2017, L2 Akku (60V, 40Ah), EZ 8/17, Logbuch siehe hier

Benutzeravatar
Fasemann
Beiträge: 643
Registriert: Sa 14. Okt 2017, 22:05
Roller: 2x GoE Classic, derzeit mit 60V LiFePo4 unterwegs
PLZ: 216**
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: Akku Reperatur

Beitrag von Fasemann » Mo 2. Dez 2019, 14:54

Ich sehe das eher schon als Hobby, das Ladegerät habe ich abgeschrieben, habe mittlerweile 2 andere gekauft. Die Mails und die einseitige WhatsApp Kommunikation werde ich hier nicht veröffentlichen....
GoE Blei aus 2017 mit 4700 km stillgelegt
GoE Lithium aus 2014 60 Volt 4000 km mit Schild, Reichweite bei 65 km noch mit Fehler in der Elektrik
Scooter 24 Volt am Basteln

„Großmutter Shumway hat es einmal so formuliert: Wenn dir gar nichts nettes einfällt, das du jemandem sagen könntest, sag am besten gar nichts. Danach hat sie nie mehr mit mir gesprochen.“

Chris2000SP
Beiträge: 10
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 22:38
Roller: Trinity Uranus
PLZ: 48
Kontaktdaten:

Re: Akku Reperatur

Beitrag von Chris2000SP » Mi 4. Dez 2019, 18:25

Ich habe Heute eine Antwort per Mail bekommen und eine sehr schlechte Nachricht erhalten.

Der Akkupack ist Kaputt! Es sind wohl Zellen weit auseinander gelaufen und wurde auch angeglichen. Ein Zellpacket ist wohl nicht mehr zu retten und der ganze Pack muss getauscht werden.

Aktuell kann ich alles mit dem Fahrrad erledigen, aber das ändert sich Nächstes Jahr, weil ich dann von beruflichen gründen wohl 37km pro Strecke fahren muss.

Ich habe den Akku im Winter bei mir im Zimmer stehen und fahre nicht solange. Kann es sein das es dadurch kaputt gegangen ist?

MfG Chris

achim
Beiträge: 1515
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Akku Reperatur

Beitrag von achim » Mi 4. Dez 2019, 19:06

Nein, das kann nicht sein. Es sei denn er wäre tiefentladen worden und so längere Zeit gestanden. Meine Vermutung wäre eher dass das BMS gesponnen und einen Strang ruiniert hat.
Ich traue den Dingern generell nicht mehr.
An deiner Stelle würde ich selbst reparieren. Sollte nur ein Strang defekt sein wären das rund 10 Zellen und damit ein Kostenaufwand von 50 Euro. Mit dem BMS müsste man sehen.

Gruß,
Achim

Antworten

Zurück zu „Trinity“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste