GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Antworten
Idealist

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von Idealist » Mo 17. Sep 2012, 21:21

Hast Du die Balancer-Elektronik schon mit Lack/Kunststoff-Spray versiegelt? Das würde ich Dir sehr empfehlen, meine aber gelesen zu haben, dass Du das ohnehin vorhattest...
Weiterhin vermute ich, dass die 30 W-Heizleistung nicht ausreichen werden. Ich bin gerade an einer 75 W-Lösung dran, was wahrscheinlich auch noch zu wenig ist, aber mehr als 5 m Heizkabel bekomme ich nicht so einfach unter die Akkus.

Klappstuhl

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von Klappstuhl » Mo 17. Sep 2012, 22:25

vielleicht kannst Du die Akkubox etwas größer machen. Auf dem einen Foto sieht es aus als wäre Platz

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 7008
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: QvR one (im Einsatz)/ e-rider Thunder (Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Automotive)
Kontaktdaten:

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von MEroller » Mo 17. Sep 2012, 23:01

Alfred, die Batterieheizung ist eine interessante Sache! Mit was wirst Du die Heizmatten betreiben? Über den eingebauten DC/DC-Wandler und die Batterie, über einen separaten DC/DC-Wandler or direkt aus einer Auswahl von vier Zellen?
Und die 30W Heizleistung werden tatsächlich größte Mühe haben etwas zu bewegen. Ich habe ja um die 115W an beiden Längsseiten verteilt, und das musste ich bei -15°C schon die ganze Nacht lang betreiben, um die Batterie am nächsten Morgen wenigstens auf +8°C zu hieven.
Ebenfalls interessant wird sein, wie der Kemo Temperaturschalter auf Betrieb im Freien reagiert. Ausnahmsweise steht dort in der Anleitung nichts über die zulässigen Umgebungsbedingungen. Bei allen sonstigen Schaltern ähnlicher Art wird immer vehement darauf hingewiesen, dass die Teile NUR in geschlossenen Räumen zu betreiben sind. Auch das ist ein Grund, warum ich sowas nicht drin habe in meinem Roller, und weiterhin per mauell zu programmierender Zeitschaltuhr die Heizung einschalte.
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, im Einsatz
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

STW
Beiträge: 3833
Registriert: So 22. Feb 2009, 12:31
Roller: Ahamani Swap
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von STW » Mo 17. Sep 2012, 23:03

Soweit gefällt mir das, insbesondere die Lösung mit den doppelten Muttern zum Herstellen des Anpressdrucks für die Zellverbinder und darüber nochmals für die Balancerboards ist eine pfiffige Idee. Bei einzelnen, d.h. nicht zentral eingebauten Balancern ist dann auch die Lichtleiterlösung eine super Sache - und auf die PTCs als Sicherungsersatz direkt auf die Boards wäre ich auch nicht gekommen. Da sind ein paar gute Anregungen drin.

Eine Sache irritiert mich: die Reihenschaltung der NTCs. Warum so viele und warum nicht Parallelschaltung? Bei 10% Toleranz kommt ihr das - ohne dass ich das jetzt nachgerechnet habe (!) - ziemlich ungenau vor, auch wenn sicherlich keine hochgenaue Schaltschwelle erreicht werden muß.

Ich wäre da wahrscheinlich pragmatischer herangegangen: je 12V eine Heizmatte, alles seriell verschaltet und parallel zu den Akkus / der Ladeanschlüsse, dazu ein Ein-/Ausschalter und dann mehrere "Bi-Metallschalter", diese aber in Elektronikausführung, um die Heizung automatisch abzuschalten.
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 25.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 - Mein H ist größer als Deins.
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. A.Einstein

elfo27
Beiträge: 878
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 19:04
PLZ: 65428
Kontaktdaten:

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von elfo27 » Mo 17. Sep 2012, 23:16

Das macht schon Eindruck (und ist eine gute Vorlage, Danke!)

Eine Frage zur Balancermontage: Die Kontaktfläche ist ja durch das Langloch bzw Schlitz eh nicht so groß. Werden die Tellerfedern denn so platt gedrückt, daß die plan aufliegen, oder braucht es an der Stelle gar nicht viel Kontakt?

Gruß

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von Joehannes » Di 18. Sep 2012, 07:53

Auch meinen Respekt für diese ausführliche Arbeit und Hingabe. Da sieht man wirklich den Fachmann am arbeiten.
Immer wieder ist der beengte Raum in einem Roller die Grenze des Machbaren.

Zwischen die Räder und an tiefster Stelle müssen die Dinger hin. Lieber etwas weniger Bodenfreiheit aber einen dafür besseren Schwerpunkt. :ugeek:

STW
Beiträge: 3833
Registriert: So 22. Feb 2009, 12:31
Roller: Ahamani Swap
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von STW » Di 18. Sep 2012, 18:32

Helmfach opfern, wenn sonst kein Platz ist. Die Alternative wäre eine recht deutliche Trittbretterhöhung.
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 25.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 - Mein H ist größer als Deins.
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. A.Einstein

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3329
Registriert: So 22. Feb 2009, 13:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von Joehannes » Di 18. Sep 2012, 19:15

Wenn Charles meinen nicht versemmelt hätte könnte ich mal nachschauen. Das wäre er gewesen....... :evil: :evil: :evil:

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 7008
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: QvR one (im Einsatz)/ e-rider Thunder (Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Automotive)
Kontaktdaten:

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von MEroller » Di 18. Sep 2012, 20:28

Alf20658 hat geschrieben:Bild

Und mein Problem mit den 3 überzähligen Accus habe ich letztendlich immer noch nicht gelöst................ :(
Zwei Sachen:
1. Hast du die schoen eingebauten Zellen in irgendeiner Weise miteinander Verspannt/Verzurrt? Normalerweise sollte man in Packen 3 oder 4 Zellen zwischen zwei Aluplatten mit Spannband fest miteinander verspannen, sonst kriegst du die bei evtl. Blähen u.U. nicht mehr aus dem Batteriefach raus...
2. Liegend ist normalerweise kein Problem. Beim Masini Extremo sind auch 24 Stück 60Ah GBS Zellen im selben Bauraum untergebracht, plus noch ein dicker Sevcon Conrroller vorn im Mitteltunnel. Veilleicht mal dem Strip-Bild suchen im Extremo-Thread ?
Eine Blech/Plexiglasplatte/... vorn (rechts oben im Bild oben) zwischen den Längsstreben befestigt sollte eine gute Basis bilden für ein liegendes Dreierpack. Die enorme Höhe unserer Mittelkonsole solltest du nutzen ;)
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, im Einsatz
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

STW
Beiträge: 3833
Registriert: So 22. Feb 2009, 12:31
Roller: Ahamani Swap
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: GK-183 Umbau auf Sky Energy, 60Ah LiFePo4

Beitrag von STW » Di 18. Sep 2012, 20:31

Alf20658 hat geschrieben:Horizontal betreiben ist doch kein Problem, oder....?
Geht, nur nicht über Kopf. Angeblich wegen des Ventils, aber ich denke eher, da besteht die Sorge, dass die Tüten in den Boxen mal ins rutschen kommen. Lass nur genügend Platz zwischen den unteren Zellen inkl. Balancer. Die Balancer sind zwar im Normalfall nur ein paar Sekunden an, aber man muß ja trotzdem keine Probleme provozieren.
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 25.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 - Mein H ist größer als Deins.
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. A.Einstein

Antworten

Zurück zu „Goldenkey (GK)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast