stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 7619
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von MEroller » So 12. Aug 2018, 18:03

positron hat geschrieben:
So 12. Aug 2018, 16:53
Was mich noch brennend interessiert, welche Auswirkungen hätte solch ein Phasenschluss bei 45 km/h? Es war ja bereits bei Schrittgeschwindigkeit wie Anker werfen.
Auch mir ist das zum Glück nur beim Bremsen kurz vor Stillstand passiert, nicht in voller Fahrt bei > 90km/h!
"wie Anker werfen" passt leider nur zu gut, nur dass ein Anker sich in den Meeresboden gräbt, während unser Hinterreifen nur ein bisschen Haftreibung erzeugt, und danach kommt dann die Gleitreibung...

Ich mag mir überhaupt nicht ausmalen, was bei einem Phasenschluss z.B. in einer Rechtskurve bei Gegenverkehr passieren würde :shock:

Schon vor vielen Jahren hieß es bei einem Kurs über elektrische Antriebe: "PMSM (Permanentmagnetische Synchronmaschinen) sind nicht eigensicher!"...

Zumindest spekulativ könnte es bei Geradeausfahrt noch verhältnismäßig glimpflich abgehen, denn es ist ja quasi ein automatisches Antiblockiersystem: sobald der Motor steht bricht der bremsende Strom gänzlich zusammen, und der Motor müsste sich wieder zu drehen beginnen und der Hinterreifen könnte somit kurz wieder Seitenführungskräfte aufbauen. Zusätzlich müsste der gigantische Kurzschlussstrom die Permanentmagnete in kürzester Zeit entmagnetisieren, was auch das Bremsmoment eindämmen sollte, aber der Motor wäre dauerhaft hinüber.
Das Phasenkabel durchschmoren bei mehreren tausend A dauert sicher zu lange, um vor den Folgen des ständigen Blockierens zu bewahren.
Aber wie gesagt alles reine Spekulation, bis es mal jemand auf abgesperrter Strecke ausprobiert...
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand

Peter51
Beiträge: 2806
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von Peter51 » So 12. Aug 2018, 20:00

Wenn du den Akku absteckst und 2 von den 3 dicken Motorkabel vom Controller löst, schiebt sich der Roller dann wieder "leicht" wie vorher? Dann ist es der Controller und nicht der Motor. Dann neuen Controller von Unu schicken lassen und selber einbauen.....
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 65km/h - TÜV 03.2020 4x Greensaver SP60-12 60Ah C5

Elero
Beiträge: 58
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 12:32
Roller: eCity Star
PLZ: 6
Kontaktdaten:

Re: stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von Elero » So 12. Aug 2018, 20:24

:shock: was alles passieren kann ... damit würde ich im Leben nicht rechnen.

also angenommen so was passiert einem tatsächlich mal bei 45 km/h...
würde es was bringen sofort den Schalter "Motor aus" (bei mir ist der am rechten Griff) zu tätigen? Vorausgesetzt man hat keine lange Leitung sondern reagiert schnell genug?

Ich hab mich sowieso schon gefragt für was ich den Schalter eigentlich brauche.

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 1163
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von vsm » So 12. Aug 2018, 20:31

Elero hat geschrieben:
So 12. Aug 2018, 20:24
[...]würde es was bringen sofort den Schalter "Motor aus" (bei mir ist der am rechten Griff) zu tätigen? [...]
Nein, damit würdest Du den Phasenschluss im Motor ja auch nicht unterbrechen...

Elero
Beiträge: 58
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 12:32
Roller: eCity Star
PLZ: 6
Kontaktdaten:

Re: stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von Elero » So 12. Aug 2018, 20:35

ok, danke.

dann kann man nur hoffen, dass einem sowas nicht passiert :?

Benutzeravatar
termio
Beiträge: 8
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 12:13
Roller: UnU Rebell 3kw, matte navy, zwei Akkus/Netzteile
PLZ: 91056
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: stark erhitze Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von termio » Mi 15. Aug 2018, 14:58

mike hat geschrieben:
So 5. Jul 2015, 21:40
Zusätzlich hatte ich die vergangenen Tage das Problem, dass beim Gasgeben die Stromzufuhr abrupt abgebrochen ist, teilweise ständig. Auch bei Bodenunebenheiten ist die Stromzufuhr abgebrochen und ich musste den Gashebel loslassen und wieder von vorne Gas geben. Die Stromunterbrechung fand vor allem direkt in der ersten Sekunde beim Anfahren statt.
Exakt das selbe Problem, mit zwei verschiedenen UNus (2kW und 3kW) und zwei alten und einem neuen Akku. Was mich a bisl wundert. Wir hatten das Jahr schon heißere Tage da hatte ich keine Probleme. Dann bei 28° und einer 60km Runde exakt wie Du es beschreibst. Bei mir ist allerdings der Stecker eingerastet.

Auffällig war das bei mir die Probleme entweder beim Gas geben aus dem Stand auftraten. Oder bei längeren Höchstgeschwindigkeit Stücken. Meines Erachtens hat das was mit unterdimensionierter Elektronik zu tun. Beim Gas geben aus dem Stand, war es mir nicht möglich so wenig Gas zu geben das die Leistung nicht abbrach. Aber man rollt ja etwas an, und wenn man ein paar Mal am Gas dreht und die Leistung jedes Mal abbricht ist man irgendwann schnell genug ~10km/h das die Spitze überwunden ist und man wieder mit Vollgas weiter kann.

Mal wieder höchst ärgerlich wenn nicht sogar gefährlich ist es das wenn man durch die Stadt mit 45km/h fährt und auf einmal drastisch langsamer wird ohne das die Bremslichter aufleuchten. (Hab ein Autofahrer gefragt) Wie die Rekuraptions Bremse die nach ein paar Sekunden voll ist/aufhört. Ein weitere Fehler bei dem es mich wundert das es eine Zulassung für den Strassenverkehr gibt.

Grüsse
Termio

Benutzeravatar
positron
Beiträge: 64
Registriert: Fr 24. Apr 2015, 20:43
Roller: UNU 2000 Watt hellblau, 2014, Controller Bosch-2018
PLZ: 14
Kontaktdaten:

Re: stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von positron » Mo 10. Sep 2018, 11:28

positron hat geschrieben:
Di 7. Aug 2018, 17:33
Nun war es wieder soweit, der Anschlussstecker vom Roller zum Akku wurde sehr warm. Daraufhin telefonisch bei Unu ein neues Kabel + Stecker bestellt. Klappte leider nicht wie gewünscht, es kam was anderes an. Aber ein erneuter Anruf brachte dann sofortigen Erfolg, ich konnte mir das richtige Kabel bei Unu abholen. Da ich immer noch keine passende neue Werkstatt in Berlin gefunden habe probierte ich mein Glück selber und tauschte das Kabel aus. Eine Steckverbindung und 2 Schrauben am Controler gehören dazu. Die Probefahrt hin zum Kudamm verlief wunderbar.

Auf dem Rückweg kam es zum Stottern des Rollers. Als wenn während der Fahrt der Strom fehlt. Bin dann auf kleineren Seitenstrassen in Richtung Heimat. Gut einen Kilometer vor der Haustür gab dann ein wirklich fieses Geräusch, der Rollermotor verhielt sich wie ein Generator und der Roller stand auch fast schlagartig. Ich befuhr gerade eine Kreuzung mit Schrittgeschwindigkeit, daher ist mir nichts passiert. Der Roller aber ist ohne jegliche Funktion. Schieben des Rollers ging nur noch mit maximaler Kraftanstrengung, für den Kilometer brauchte ich gut 30 min. Ich glaube 2000 Watt bremsen beim Schieben, jedenfalls war es irre schwer.

Gestern wurde der Roller zu einer Werkstatt geschleppt, der kleine Unu auf einem großen Abschlepper, das tut schon weh. Mal sehen wann die Werkstatt Zeit findet sich der Sache anzunehmen. Ich hoffe innig es wird kein Totalschaden. Irgendwie haben wir uns aneinander gewöhnt, der Unu und ich. Uns verbinden 19949 gefahrene Kilometer und 3,5 Jahre.

Sollte es News geben werde ich ein Update schreiben. Ich fürchte aber es hat den Motor entschärft. Bereits vor 2 Jahren war ich bei Unu vorstellig, weil mein Unu relativ laut wurde. Er rekuperierte deutlich hörbar und auch beim Gas geben war der Motor deutlich zu vernehmen. Da der Roller aber weiterhin fuhr bleib es beim Beobachten.

Es grüßt Positron
Laaaaange hat es gedauert, aber ich habe meinen Roller wieder. Defekt war der Contoller, der wohl auch den vor 2 Jahren zugekauften Akku mitgerissen hat. Nun hat der Unu einen Boschcontroller drin. Da der Akku gerade noch in der Gewährleistung war habe ich von Unu einen alten, deutlich benutzten, dafür kostenfreien Austauschakku bekommen. Die Kosten für die gesamte Reparatur betragen 400 €.

Es grüßt Positron

Benutzeravatar
Dejo
Beiträge: 109
Registriert: So 24. Jun 2018, 12:21
Roller: unu 3000W
PLZ: 1096x
Wohnort: Berlin (Kotzberg)
Kontaktdaten:

Re: stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von Dejo » Mo 10. Sep 2018, 11:49

positron hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 11:28
... Bereits vor 2 Jahren war ich bei Unu vorstellig, weil mein Unu relativ laut wurde. Er rekuperierte deutlich hörbar und auch beim Gas geben war der Motor deutlich zu vernehmen. Da der Roller aber weiterhin fuhr bleib es beim Beobachten... Defekt war der Contoller, der wohl auch den vor 2 Jahren zugekauften Akku mitgerissen hat. Nun hat der Unu einen Boschcontroller drin. Da der Akku gerade noch in der Gewährleistung war habe ich von Unu einen alten, deutlich benutzten, dafür kostenfreien Austauschakku bekommen.
Unbefriedigend von unu, aus meiner kleinen Sicht. OK, die Gewährleistungsfrist war eindeutig vorbei, aber irgendwie regt sich doch etwas Protest in mir (wenn's mich auch nichts angeht), denn es scheint so, als ob der Fehler bereits im Keim angelegt war, als der unu übergeben wurde. Wirklich beurteilen kann ich es freilich nicht. Und Jurist bin ich auch nicht, es ist also fraglich, ob Schadenersatzansprüche (Akku) bestehen, allerdings gibt es auch ein Produktehaftungsgesetz (oder so), wonach der HERSTELLER herangezogen werden kann. unu ist Händler und Hersteller.

Da ich ja auch aus Berlin bin: Zufrieden mit der Werkstatt gewesen? Darf man wissen, welche es war??

Nice day!
Meine unu-Elektroschnecke fährt mit Wasserkraft (Strom ist angebl. komplett Co²-frei).
unu-Elektroschnecken-Helmcode: ZOAFGREF (Direktlink)
Codes f. Freifahrt vor Registrierung: COUP: REF-60QR-C2AW Emmy: Iyj2g86f

Benutzeravatar
anpan
Beiträge: 941
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 16:24
Roller: UNU Rebell-2 (2kW)
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von anpan » Mo 10. Sep 2018, 13:35

Zum ursprünglichen Steckerproblem: Trat bei mir jetzt auch bei einem meiner beiden Akkus auf (nach 4 Jahren). Die Buchse am Akku wurde bereits angeschmolzen und hätte sich wohl mit dem Stecker am Roller komplett verklebt, hätte ich ihn nicht im erhitzen Zustand direkt abgezogen (was auch schon erheblichen widerstand geleistet hat).

Eine der Fahrstrom-Buchsen ist um etwa 1 bis 1,5mm eingesunken. Ob das Folge oder Ursache ist, kann ich jetzt nicht mehr sagen. Vermutlich gab es hier lange einen schlechten Kontakt, der mit der Zeit immer schlimmer wurde.

Aber egal, ich möchte die Stecker meiner Akkus und des Rollers eh schon länger auf Anderson SB50 umrüsten. Dann bräuchte ich aber noch einen zweiten Stecker für die anderen 4 Leitungen. Hat hier jemand einen Vorschlag für einen geeigneten Kandidaten?
XMPP: anpan@nakanai.de
UNU Rebell-2 2kW / 2 Akkus --- Roller 1 stillgelegt nach ca. 12.500km / 2 Jahren --- Roller 2: ~2000km (Akkus aus Roller 1)
LiPo ist keine Zellchemie und sagt fast nichts über die tatsächlichen Eigenschaften der Zelle aus.

Benutzeravatar
positron
Beiträge: 64
Registriert: Fr 24. Apr 2015, 20:43
Roller: UNU 2000 Watt hellblau, 2014, Controller Bosch-2018
PLZ: 14
Kontaktdaten:

Re: stark erhitzte Steckverbindung Roller-Akku

Beitrag von positron » Mo 10. Sep 2018, 14:04

Hallo Dejo, die Antwort zur Werkstatt gabs als PN.

Es grüßt Positron

Antworten

Zurück zu „Unu“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: hans-hansen und 6 Gäste