Wintererfahrung

Garuda

Re: Wintererfahrung / Kälteschutz für Fahrer

Beitrag von Garuda » Mo 13. Nov 2017, 19:10

Hallo in die Runde,
gibt es Vorschläge, um sich sinnvoll gegen Kälte auf dem Roller zu schützen? Ich hatte jetzt von Louis den Kälte/Wetterschutz bestellt
https://www.louis.de/artikel/louis-wett ... l/10005197
Letztendlich fand ich ihn aber für den UNU zu groß und zu sperrig.... Es fühlte sich an wie "Kälteschutz größer als Roller".... Insofern hab ich ihn zurück gegeben.... Gibt es vielleicht weniger sperrige Alternativen (selbst wenn sie dann nicht so warm sind....) Bin für Tips und Hinweise dankbar....

Benutzeravatar
Evolution
Moderator
Beiträge: 917
Registriert: So 7. Feb 2016, 16:04
Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Kontaktdaten:

Re: Wintererfahrung

Beitrag von Evolution » Mo 13. Nov 2017, 19:28

Versuche es mal mit einer Thermohose. Gibt es in fast allen Motorradfahrerausstattungsgeschäften. Ich habe meine bei Polo gekauft.

Wasted
Beiträge: 141
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 20:52
Roller: NIU N1S (TRA01V06)
PLZ: 80
Kontaktdaten:

Re: Wintererfahrung

Beitrag von Wasted » Mo 13. Nov 2017, 20:01

Habe folgende Thermohose als Restposten gekauft und kann sie zu 100% empfehlen!
https://www.louis.de/artikel/proof-cool ... 02adcbc203

Die Hose lässt sich am Zielort kompakt zusammenrollen und passt anschließend noch zusammen mit Helm und Handschuhen in das Sattelfach meines NIUs. ;)

sontec
Beiträge: 34
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 14:29
Roller: Unu 300000kw BJ 2015 Km 10500
PLZ: 81669
Kontaktdaten:

Re: Wintererfahrung

Beitrag von sontec » Mo 13. Nov 2017, 22:10

Mich würde mal interessieren ob man das Problem mit dem Akku auch bei einem Auto (Tesla, Zoe) hat?!
Da habe ich noch nicht gehört das man den Akku bei Kälte mit in die Wohnung nehmen soll :lol:
Wahrscheinlich ist er beim Auto besser isoliert :idea:

Die Hose kann ich empfehlen, habe ich auch!! 8-)

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 16
Registriert: Do 11. Mai 2017, 10:54
Roller: Unu 2kW
PLZ: 202
Kontaktdaten:

Re: Wintererfahrung

Beitrag von Claus » Di 14. Nov 2017, 11:52

@Garuda: Ich komme mit der Schürze von Louis sehr gut zurecht, gerade auch bei Regen. Auch mein Rucksack stört nicht. Sie ist mir lieber als eine Hose, weil sie leichter anzulegen ist, und sie lässt sich auch gut falten und verstauen. Ist vielleicht Dein Gefieder im Weg ;) ?
Ein größeres Problem bei kaltem Wetter habe ich mit der Reichweite, weil meine Batterie schon bei warmen Wetter nur maximal 36 km schafft, bei einer Maximalgeschwindigkeit von 42 km/h (gemessen von einem unu-Mitarbeiter, der mich netterweise besuchte). Aber daran arbeitet unu gerade, ich hoffe auf Besserung.
Be Eis und Schnee werde ich nicht fahren, trotz Heidenau Reifen. Ansonsten sehe ich keinen Grund, nicht zu fahren. Batterie kommt natürlich mit ins warme.

Claus

Eifellaner
Beiträge: 43
Registriert: Mo 18. Sep 2017, 21:37
Roller: Niu N1s
PLZ: 56
Kontaktdaten:

Re: Wintererfahrung

Beitrag von Eifellaner » Di 14. Nov 2017, 21:20

Danke für den Tip mit der Hose - ist bestellt 8-)

Benutzeravatar
Andias
Beiträge: 50
Registriert: Mi 6. Jan 2016, 19:14
Roller: Unu 3kW schwarzmatt 03/2016
PLZ: 22455
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wintererfahrung

Beitrag von Andias » Fr 2. Mär 2018, 17:04

Ich habe da aktuell ein Problem mit meiner Hinterradbremse.
Der UNU-Support hat mir zwar sofort geantwortet, tappt aber im Dunkeln - daher die Frage an Euch Winterfahrer:

Mir friert momentan regelmäßig die Hinterradbremse ein. Also der linke Griff lässt sich einfach nicht mehr ziehen.
Der Griff an sich wackelt leicht, aber es lässt sich kein Stück vom Bowtenzug bewegen. Der Hebel an der Trommelbremse lässt sich mit dem Fuß bewegen.
Gestern beim Anmontieren des neuen Versicherungskennzeichen hatte ich den Roller im Hausflur.
Als er soweit abgetaut war ging die Bremse wieder und ich habe versucht vorne in den Bowtenzug WD-40 reinzuinjezieren.
So wegen Wasserverdrängung und so. Hat genau so lange funktioniert bis ich wieder zur Arbeit gefahren bin.
Dann war sie wieder eingefroren. Ok, ab Mitte nächste Woche solltens wieder Plusgrade sein, aber bis dahin fahre ich noch täglich.
Und dieser linke Griff ist ja keine Lenkerdeko...

Hat jemand eine Idee?

Benutzeravatar
MultiTina
Beiträge: 30
Registriert: Di 24. Okt 2017, 18:46
PLZ: 1
Kontaktdaten:

Re: Wintererfahrung

Beitrag von MultiTina » Sa 3. Mär 2018, 00:33

Ein leidiges Thema. Wasser sammelt sich am tiefsten Punkt deines Brems-Bowdenzuges und dann friert es dir den fest. Passiert leider fast allen, die im Winter durchfahren...
Vielleicht lässt sich die Verlegung etwa optimieren, Kühlerfrostschutz (lässt leider die innere Beschichtung aufquellen)/Vaseline/Silikonöl in den Zug einbringen. Abdichtung an den Enden prüfen.

Eule
Moderator
Beiträge: 1022
Registriert: So 30. Apr 2017, 20:53
Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Wintererfahrung

Beitrag von Eule » Sa 3. Mär 2018, 01:57

Altbewährtes Mittel ist das Kriechöl Ballistol, riecht wie faule Eier, wirkt auch bei Bowdenzügen sehr gut gegen Rost und Verschleiß und natürlich auch gegen Einfrieren (gehört zur Grundausstattung jedes Fahrradmechanikers).
Das Wasser sammelt sich beim unu mit hoher Wahrscheinlichkeit im oder kurz oberhab des Gummi-Balgs, den die Druckfeder unten kurz vor dem Bremshebelarm an der Bremse umgibt. Wenn das Seil unten gelöst ist, kann der Nippel oben am Bremsgriff ausgehängt werden. Den Draht so weit wie möglich rausziehen und kräftig ölen, dass die Tropfen am Draht in den Mantel fließen.
Das sollte man selbst zum Ölen nur auseinandernehmen, wenn man Ahnung von der Materie hat. Ansonsten macht das jeder Moppetschrauber in fünf Minuten.
Gruß
Werner

"AUSPUFF", "ANLASSER", "VERGASER". Klingt irgendwie lustig, oder? :)

achim
Beiträge: 713
Registriert: Do 3. Dez 2015, 12:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Wintererfahrung

Beitrag von achim » Sa 3. Mär 2018, 10:07

Mit dem Problem kämpfte ich bei meinen Rex Rollern früher auch ständig. Ein Nachteil der mechanischen Trommelbrensen. Das Blöde ist, dass der Zug durch das Wasser durchrosten wird, die Stahlseele hängt jetzt ja dauernd im Wasser. Erst gibt es Schmodder und der Zug geht schwerer, dann reissen die ersten einzelnen Drähte.
Ölen allein nützt leider nichts. Das Öl schwimmt oben auf dem Wasser.
Das Wasser muss raus und das geht am besten nit Druckluft. Danach ölen was das Zeug hält. Ich würde auch Ballistol empfehlen. WD40 taugt da nicht viel.

Gruß,
Achim

Antworten

Zurück zu „Unu“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dehbeh, Patrick, Royce und 9 Gäste