Conversion Grossroller

Forum für alles über Elektroscooter und Kickboards
Eule
Moderator
Beiträge: 1025
Registriert: So 30. Apr 2017, 20:53
Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von Eule » Mo 16. Apr 2018, 00:54

MEroller hat geschrieben:
Mo 16. Apr 2018, 00:28
bei einem Ebike motor sollte der Zweiflach der Motorwelle ausreichen, das Drehmoment abzustützen.
Ausfallenden bei Fahrradrahmen und E-Bikes, bei denen höhere als übliche Kräfte über die Achse laufen (z.B. bei Nabenschaltungen mit Rücktrittbremse), haben immer eine Drehmomentstütze, um das Material vor Rissbildung bzw. Bruch zu bewahren. Sicher, es mag auch ohne Stütze über Jahre gut gehen. Aber die Dinger werden ja nicht verbaut, nur weils blöd aussieht ;)
Gruß
Werner

"AUSPUFF", "ANLASSER", "VERGASER". Klingt irgendwie lustig, oder? :)

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 7150
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: QvR one (im Einsatz)/ e-rider Thunder (Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Automotive)
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von MEroller » Mo 16. Apr 2018, 09:25

Klar, eine Rücktrittbremse oder Trommelbremse hinten (hat mein Fahrrad :D ) kann viel mehr Drehmoment übertragen als ein 250W Radnabenmotor. Da geht ohne Drehmomentstütze nichts...
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, im Einsatz
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Benutzeravatar
Robertoho
Beiträge: 44
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 23:06
Roller: Eigenbau Grossroller auf Basis "Master 26-20 GLX"
PLZ: 8802
Land: CH
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von Robertoho » Di 17. Apr 2018, 23:05

So, das Problem mit dem Akku hat sich erledigt. Er liess sich ganz einfach aufschrauben und dann war klar, was passiert ist: Ein kleiner Stecker, der den Ein-/Ausschalter verbindet, ist aus seiner Buchse gerutscht. Wahrscheinlich durch Vibrationen auf dem Transport.
Bild

Da der Akku schon mal auf war, hab ich gleich einen kleinen Umbau vorgenommen :geek:
Gestört hat mich, dass dieser Akku hier so einfach mit einem Kippschalter einzuschalten war - ohne Schlüssel. Das Schloss am Akku dient nur dazu, ihn in der Halterung zu blockieren. Aber so kann jedermann den abgestellten Roller einschalten. Da die Halterung noch weitere, ungenutzte Verbindungskontakte hatte, hab ich die Verbindung zum Ein-/Ausschalter über zwei davon unterbrochen und kann so von der Halterung aus eine Schlaufe zum Lenker hoch ziehen. Ich hab mir noch ein Schalterschloss bestellt, dass ich dann dort einbauen kann, womit dann künftig sowohl der Ein-/Ausschalter als auch das Schalterschloss eingeschaltet sein müssen, damit Strom auf die Leitung kommt.

Das sind dann nochmals zwei Drähte mehr. Heut hab ich stundenlang nur verkabelt! Ein richtiger Wust von Drähten hängt da am Roller rum! Und wenn man so mittendrin steckt und alles wild herumhängt, dann könnte einen manchmal fast der Mut verlassen...
Bild

Immerhin ohne irgendeinen Schaltplan - nur auf der Basis von Selbstvertrauen :mrgreen: Zusätzlich sind ja noch die Blinker und die Zusatzscheinwerfer zu verkabeln, es kommt noch eine elektrische Glocke und das oben erwähnte Zündschloss. Dazu braucht's sowohl die 48V des Akku wie auch 12V vom separaten Wandler. Ausserdem sollen die Kabel ja in die schönen gelben Kabelhüllen und die müssen dort alle aufs Mal rein, da die Hülle gewoben ist und sich zusammenzieht. Und ach ja: Die ganzen Anschlüsse müssen am Ende in das kleine Controllerkästchen passen. Damit das überhaupt geht, habe ich diesmal die mehradrigen Kabel des Triebsatzes gekürzt, was auch nicht ganz einfach war. Phu!

Aber irgendwann war ich dann mal soweit, dass zumindest der Triebsatz mal hochgefahren werden konnte.
Bild

Wie gewohnt funktioniert er auch dieses Mal auf Anhieb. Hier schon mal alles richtig angeschlossen inkl. die normale Beleuchtung und auch der Akkumonitor funktioniert einwandfrei.

Und - tadaa!! - eine erste Probefahrt gemacht :D :D :D

Fährt! Dazu später dann noch mehr, aber es war sehr befriedigend - das Konzept stimmt! Noch bleibt viel zu tun...

Hatte ich erwähnt, dass ich irgenwann mal zwischendrin noch eine neue Vorderradbremse geshoppt habe? Aliexpress ist einfach zu verführerisch. Ich hatte eine hydraulische Zange mit Hebel und - sehr besonders! - elektrischem Kontakt für E-Bikes gefunden. Dazu eine grosse Bremsscheibe (205 mm) und einen Bremszangenadapter (der allerdings nicht so GAAAANZ richtig gepasst hat - erst mit einem Stapel Unterlagsscheiben).
Bild

Da streift noch was, muss ich noch suchen. Aber EY ALTER!!! :shock: Das ist natürlich ein ganz anderes Bremsgefühl mit sowas als mit der mechanischen Billigzange! Uiiiii! Erste Sahne - wie Butter bremst das!!

So, jetzt gibt's ne kleine Pause - bin weg übers Wochenende...

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 7150
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: QvR one (im Einsatz)/ e-rider Thunder (Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Automotive)
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von MEroller » Mi 18. Apr 2018, 20:34

Ja, der Kabelverhau sieht ja fast so schlimm aus wie in meinem Chinesen-E-Roller - und das hier ist "nur" ein elektrifizierter Tretroller :twisted:
Aber gut zu hören, dass Dein Akku so einfach zum Leben zu erwecken war!
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, im Einsatz
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Benutzeravatar
Robertoho
Beiträge: 44
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 23:06
Roller: Eigenbau Grossroller auf Basis "Master 26-20 GLX"
PLZ: 8802
Land: CH
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von Robertoho » So 22. Apr 2018, 23:05

Natürlich konnte ich es nicht lassen und habe dann doch letzten Mittwoch schon die Kabel verlötet, das Controllerkästchen noch etwas ausgefräst, das letzte lange Kabel des Conversion-Kits auch noch gekürzt - und plötzlich war mein neuer Roller fertig!

Na ja, sagen wir mal Version 1.0...

Bild
Bild

Und tatsächlich geht auch alles. Blinker, Zusatzscheinwerfer, Lichter, Batteriemonitor - alles!

Fährt sich einwandfrei - fast. Wie Butter! Der Roller ist erstaunlich leicht geblieben und zusammen mit den grossen Rädern und dem tiefen Trittbrett fährt sich das Teil dramatisch viel leichter und stabiler als mein SXT 500 EEC mit den kleinen Rädern. Und obwohl der grosse keine Federung hat, holpert er weniger als der kleine mit Federung.

Mit dem Grossen trau ich mich locker auch mit über 40 km/h bergab. Den Lenker mit einer Hand loslassen ist kein Problem mehr. Gewicht beim Bremsen nach hinten verlagern ist unnötig.

Ausserdem ist der neue viel leiser. Das einzige, was man leider immer noch hört, ist die neue Scheibenbremse - offenbar eiert leider die schöne, neue, grosse Scheibe. Ansonsten hört man nur ein leises Summen. Allerdings fühlen sich die 20 oder auch mal 23 km/h auf diesem viel langsamer an als auf dem kleinen.

Testfahrt heute durch den frühen Sommer - war einfach herrlich! Mit dem 13Ah (bei 48V) Akku schaffte ich gerade 30 km und bin dann noch mit 24% Kapazität nach Hause gekommen. Und mit 25% Restkapazität schafft der Antrieb immer noch über 22A Strom zu ziehen - es geht also immer noch gut den Berg hoch.

Bleiben noch einige Details zu perfektionieren. So habe ich noch keinen gscheiten Montageplatz für ein Schloss gefunden. Auch auf das Zündschloss warte ich noch. Die Bremsscheibe versuche ich noch zu richten. Und der Rückspiegel ist auch noch nicht so ganz optimal...

Und ich werd meine Frau mal engagieren, dass sie ein Video dreht von dem Teil in Action. Kann aber noch etwas dauern...

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 7150
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: QvR one (im Einsatz)/ e-rider Thunder (Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Automotive)
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von MEroller » So 22. Apr 2018, 23:16

Wow, der sieht jetzt echt cool aus! Große Räder bügeln die ganzen kleinen Unebenheiten einfach aus, das war ja auch das Ziel.
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, im Einsatz
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Eule
Moderator
Beiträge: 1025
Registriert: So 30. Apr 2017, 20:53
Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von Eule » So 22. Apr 2018, 23:30

Robertoho hat geschrieben:
So 22. Apr 2018, 23:05
ich werd meine Frau mal engagieren, dass sie ein Video dreht
Vielen Dank für deine ausführliche Dokumentation!

Kleiner Tipp, um deiner Frau den Videodreh schmackhaft zu machen: baue eine Anhängerkupplung dran besorge dir einen geräumigen Lastenhänger, mit dem du die Einkäufe für sie erledigst. ;)
Gruß
Werner

"AUSPUFF", "ANLASSER", "VERGASER". Klingt irgendwie lustig, oder? :)

freinmann
Beiträge: 1
Registriert: Sa 30. Jun 2018, 17:31
Roller: Eflizzer Mountain 48V 500Watt
PLZ: 4053
Land: CH
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von freinmann » Sa 30. Jun 2018, 18:42

Hallo Roberto

Du scheinst dich auszukennen und bist wie ich aus der Schweiz.
Ich bin ganz neu in dem Forum, weil ich bisher keinen Erfolg hatte, meinen E Scooter zu reparieren.
Dabei ist er noch fast neu.
Ein 48 Volt 500 Watt Motor im Hinterrad.
Lithium Ionen Akku und natürlich einen entsprechenden Controller.

Leider habe ich ihn von Privat gekauft und er lief die letzten sechs Wochen wirklich super.
Ist auch nicht auf 20Km/h begrenzt, denn ich vermute nun, dass der Verkäufer ihn selbst direkt aus China bestellkt hat.

Am meisten gleicht er dem Modell Mountain von Eflizzer.ch
Oder dann hat auch Trotti.ch ein solches Model.
Zwar mit dem neusten Display und Ausstattung, aber ohne Federungen.
Macht nichts, fährt sich super. Auch bei etwa 55Km/h.

Habe jetzt bei der Fehlersuche festgestellt, dass die Drosselung von nur einer Steckverbindung aus dem Controller abhängig ist.
Steckt man die Kabel zusammen, ist er gedrosset und die drei Modis ändern nichts an der Geschwindigkeit.
Steckt man es auseinander, hat man drei Modis.
Im ersten etwa 20 bis 25 Km/H im zweiten etwa 40 Km/H und um dritten dann mindestens 55.
Obwohl er bis zu 68 Km/H bei voller Fahrt auf flachen Strassen anzeigt.

Nun das Problem: Vorgestern habe ich ihn leer gefahren indem ich noch paar mal um den Block gefahren bin, als das Display mir schon anzeigte, dass der Akku langsam leer wird.
Er schaltet auch aus, wenn die ersten drei Balken verschwinden und erst der Orange Bereich anfängt. Darüber hinaus bis zum roten Bereich kann man sowieso nicht fahren.
Wie gesagt, er schaltet schon früher aus.
Das war ja vorvorgestern auch erst das zweite Mal, dass ich so weit entladen habe, dass er ausschaltet.
Vorgestern aber mit Absicht.
Das erste Mal wusste ich es noch nicht und da ja erst die Hälfte der Balken erreicht sind wenner abschaltet, musste ich das auf diese Weise herausfinden.

Nun aber habe ich ihn dann vorgestern über Nacht, also so wie immer aufgeladen.
Hat höchsten zehn Ladezyklen bisher und nach Tacho 600Km.
Aber die sind nicht realistisch. Genauso wie die 68Km/H oder die 94 Km Reichweite, wenn ich langsam fahre. Sonst sind es eher um die 50 bis 60 Km.
Wenn ich eben Stop and Go mit Vollgas und oft effektiv über 50Km/H fahre.

Seit der letzten Aufladung schaltet der Scooter aber sofort ab, sobald ich den Gashebel betätige.
So langsam kann ich zwar wenn ich ganz langsam Gas gebe und auf dem Ständer stehend versuche den Akku mit Leerlauf Kilometer zu entladen, schon auch wieder Gas geben und es rolt.
Aber sobald ich drauf stehe und fahren will, schaltet er sofort ab.

Woran liegt das?
Es ist, als würde jedes mal eine Sicherung raushauen.
Es dauert dann auch etwa zehn Minuten, bis man den Scooter überhaupt einschalten kann.
Alles funktioniert wie gewohnt.
Licht, Hupe. Aber Gas geben geht nicht mehr.

Habe mich so an den Scooter gewöhnt und leider kein anders Verkehrsmittel, dass mir das richtig zu schaffen macht.
Ich arbeite seit einer schweren Operation vor zweieinhalb Jahren nicht mehr und mein Führerschein ist ebenfalls entzogen worden.
Darum brauche ich das Trotti um mich zu motivieren, das Haus zu verlassen.
Was auch wirklich sehr gut geklappt hatte. Mir hat das E Trotti sehr geholfen um aus meiner Antriebslosigkeit heraus zu finden und mich in der Stadt zu bewegen.
Ohne Arbeit aber leider auch nur wenig Geld.
Darum liegt es mir sehr am Herzen, dass mein Trotti wieder funktioniert wie bis vor drei Tagen.
Und ich habe keine Ahnung woran es liegt oder was ich tun könnte.

Hätte dir dies hier na gerne als Privat Nachricht gesendet, aber da ich neu im Forum bin, habe ich so eine Funktion nicht gefunden.

Viele Grüsse aus Basel.

Benutzeravatar
Evolution
Moderator
Beiträge: 1090
Registriert: So 7. Feb 2016, 16:04
Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von Evolution » Sa 30. Jun 2018, 18:59

Hätte dir dies hier na gerne als Privat Nachricht gesendet, aber da ich neu im Forum bin, habe ich so eine Funktion nicht gefunden.
PM - Funktion wird nach 5 Beiträgen freigeschaltet. Siehe hier:

viewtopic.php?f=15&t=1975#p92645

Benutzeravatar
Robertoho
Beiträge: 44
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 23:06
Roller: Eigenbau Grossroller auf Basis "Master 26-20 GLX"
PLZ: 8802
Land: CH
Kontaktdaten:

Re: Conversion Grossroller

Beitrag von Robertoho » Sa 30. Jun 2018, 19:26

@freinmann: Du musst es irgendwie schaffen, die Spannung zu messen, bevor und wenn du "Gas" gibst. Wenn die in diesem Moment zu sehr zusammenklappt, dann hast du den Akku zu Grunde gerichtet.

So eine automatische letzte Abschaltung kann das nicht zuverlässig verhindern, insbesondere wenn du danach nochmals weiterfährst.

Diese Akkus vertragen eine Menge, völlig unabhängig von der Laufleistung. Aber nicht zu starke Entladung.

Oder du hast mit diesen Steckverbindern etwasverbunden, das nicht zusammengehört. Von so einem Feature hab ich noch nie etwas gehört - die Chinesen interessieren sich herzlich wenig für solche Drosselungen.

So oder so musst du rausfinden, ob der Akku die Spannung noch hält - oder ob er der Grund für das Problem ist.

Antworten

Zurück zu „Elektroscooter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste