ECU-Akku

chrispiac
Beiträge: 1394
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11.0 (2017) & NIU N1S (2017)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von chrispiac » Fr 18. Mai 2018, 13:42

Hallo NIUPeter,

willkommen bei den Elektrorollern im Forum und noch viel Spaß mit deinem NIU.

Die ECU (englisch für „Electronic Control Unit“, also eine Elektronische Kontrolleinheit: Steuergerät, Controller etc.) ist im Fall vom NIU ein Steuermodul im Beinschild vom NIU, das im wesentlichen ein GPS/GPRS-Modul enthält und die Alarmanlage. Es verfügt über einen eigenen Akku, der sich selbstständig aus dem Fahrakku speist (wenn dieser bei Nichtgebrauch im Roller verbleibt). Falls der Fahrakku länger nicht angeschlosen war (3- 5 Tage) ist irgendwann der ECU-Akku leer. Wenn der Fahrakku im Roller verbleibt, sollte dieser wieder aufgeladen werden. Falls das nach längerer Zeit nicht der Fall ist, würde ich den Händler kontaktieren, dann muß die ECU eventuell getauscht werden.
Wir treffen uns… an der Steckdose!

Benutzeravatar
Oberroller
Beiträge: 29
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:19
Roller: NIU N1S
PLZ: 85774
Wohnort: Unterföhring
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von Oberroller » Fr 18. Mai 2018, 13:51

NIUPeter hat geschrieben:
Fr 18. Mai 2018, 13:31
Hallo zusammen, meine App zeigt an, dass der ECU-Akku bei 0% ist, rot leuchtend, obwohl der Akku selbst bei 90% ist.
Das müssen wir beobachten.
Ich habe auch genau dieses Phänomen.

Der ECU-Akku bei meinem NIU ist seit Montag auf 0%. Sonntag warens noch 100%. Fahrakku war immer angeschlossen.
Kann sich da ein Kabel lösen?

Grüße.

chrispiac
Beiträge: 1394
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11.0 (2017) & NIU N1S (2017)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von chrispiac » Fr 18. Mai 2018, 18:19

Oberroller hat geschrieben:
Fr 18. Mai 2018, 13:51
...
Der ECU-Akku bei meinem NIU ist seit Montag auf 0%. Sonntag warens noch 100%. Fahrakku war immer angeschlossen.
Kann sich da ein Kabel lösen? ...
Da die ECU wohl nur aus einer Platine besteht, würde ich eher auf eine kalte Lötstelle tippen, sofern empfindliche Elemente (wie der Akku) nicht im Lötbad aufgetragen werden. An einem Tag von 100% auf Null läßt auf einen Fehler schließen (der Akku soll ja mindestens 3 Tage halten). Die Frage ist (wegen der Häufigkeit in letzter Zeit), ist eine ganze Serie betroffen (fehlerhafte Ausgangskontrolle beim Konfektionierer, oder mangelnde Eingangsprüfung bei NIU) oder sind es "bedauerliche Einzelfälle"?

Es scheint so, als werkelt NIU an eine Softwarelösung herum, um einer Hardwarenachrüstung zu umgehen. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Da wabbert irgendwas in meinem mit Dieselabgasen verseuchten Lungen herum... ach ja, die deutsche Automobilindustrie *hust*
Wir treffen uns… an der Steckdose!

eriderzero
Beiträge: 8
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 15:28
Roller: NIU M1 Pro
PLZ: 53332
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von eriderzero » Fr 18. Mai 2018, 20:35

chrispiac hat geschrieben:
Fr 18. Mai 2018, 13:42
Hallo NIUPeter,

willkommen bei den Elektrorollern im Forum und noch viel Spaß mit deinem NIU.

Die ECU (englisch für „Electronic Control Unit“, also eine Elektronische Kontrolleinheit: Steuergerät, Controller etc.) ist im Fall vom NIU ein Steuermodul im Beinschild vom NIU, das im wesentlichen ein GPS/GPRS-Modul enthält und die Alarmanlage. Es verfügt über einen eigenen Akku, der sich selbstständig aus dem Fahrakku speist (wenn dieser bei Nichtgebrauch im Roller verbleibt). Falls der Fahrakku länger nicht angeschlosen war (3- 5 Tage) ist irgendwann der ECU-Akku leer. Wenn der Fahrakku im Roller verbleibt, sollte dieser wieder aufgeladen werden. Falls das nach längerer Zeit nicht der Fall ist, würde ich den Händler kontaktieren, dann muß die ECU eventuell getauscht werden.
Moment mal du sagst davon wird auch die Alarmanlage gespeist ?
Wenn ich den Haupt Akku rausnehme funktioniert meine Alarmanlage per Schlüssel nicht mehr.
Oder meinst du damit nur das Orten?

Benutzeravatar
kabee
Beiträge: 514
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 18:23
Roller: Händler für NIU, Super SOCO, Ecooter, Doohan, ninebot
PLZ: 34233
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von kabee » Fr 18. Mai 2018, 20:50

Die Alarmanlage selbst ist Bestandteil der ECU. Das Tonmodul allerdings benötigt den Fahrakku um zu funktionieren. Wenn der Fahrakku außerhalb des Rollers ist, bekommst du ja weiterhin nachricht, wenn sich was am Fahrzeug tut.

Ich vermute, ohne es zu wissen, dass die fehlerhafte ECU-Akkuanzeige eine Folge der buggy Software ist. Macht sich das denn in der App bemerkbar, indem der Roller dort unter "Meine Werkstatt" keine Daten mehr anzeigt bzw. die Anzeige der Softwareversion der ECU dort nicht mehr nachlädt? Wenn dort immer noch steht, dass die Daten alle aktuell sind und kein Update erforderlich ist, liegt es vermutlich nicht am Akku, sondern lässt sich durch ein Softwareupdate auf die C07 beim Händler oder in 1-2 Wochen Over-the-Air beheben.

Davon abgesehen, vielleicht ganz interessant zu erfahren: NIU war eigentlich schon soweit, flächendeckend über den Importeur und die Werkstätten alle ECUs tauschen zu lassen um das Verbindungsproblem zu lösen. Die sehen das auch als massives Problem an.
NIU Store Kassel >> https://www.niu-kassel.de
Volts Angels - Elektrozweiräder & mehr >> https://www.voltsangels.de
schreibt hier privat

Benutzeravatar
nico_2017
Beiträge: 81
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 09:52
Roller: NIU N1S
PLZ: 525xx
Tätigkeit: E-Techniker
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von nico_2017 » Sa 19. Mai 2018, 11:14

chrispiac hat geschrieben:
Fr 18. Mai 2018, 13:42
Hallo NIUPeter,

willkommen bei den Elektrorollern im Forum und noch viel Spaß mit deinem NIU.

Die ECU (englisch für „Electronic Control Unit“, also eine Elektronische Kontrolleinheit: Steuergerät, Controller etc.) ist im Fall vom NIU ein Steuermodul im Beinschild vom NIU, das im wesentlichen ein GPS/GPRS-Modul enthält und die Alarmanlage. Es verfügt über einen eigenen Akku, der sich selbstständig aus dem Fahrakku speist (wenn dieser bei Nichtgebrauch im Roller verbleibt). Falls der Fahrakku länger nicht angeschlosen war (3- 5 Tage) ist irgendwann der ECU-Akku leer. Wenn der Fahrakku im Roller verbleibt, sollte dieser wieder aufgeladen werden. Falls das nach längerer Zeit nicht der Fall ist, würde ich den Händler kontaktieren, dann muß die ECU eventuell getauscht werden.
Mein NIU stand über Winter ohne Akku da und nach 43 Tagen zeigte mir die App noch 9% der ECU-Akku an. Jetzt, mit der neuen ECU-Software vom März, kann ich soetwas höhstens für eine Woche machen. Ich bin mir nicht sicher, ob man sich auf die nur teilweise funktionierende App überhaupt verlassen kann bzw. sollte. Bei mir stehen seit dem Kauf weiterhin nur 2 Ladevorgänge drin...von den anderen Anzeigen mit Null_Wert abgesehen.
Gruß Nico

Benutzeravatar
Oberroller
Beiträge: 29
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:19
Roller: NIU N1S
PLZ: 85774
Wohnort: Unterföhring
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von Oberroller » So 20. Mai 2018, 11:07

So. Nachdem ich den Fahrakku über Nacht (außerhalb des Rollers) geladen und wieder eingesetzt habe, habe ich auch wieder eine Anzeige beim ECU-Akku.

modian
Beiträge: 11
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 15:17
Roller: NIU N1S
PLZ: 72820
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von modian » Do 13. Dez 2018, 07:42

Hallo,

ich hab meinen NIU seit Montag. Batterie ist drin und der ECU Akku liegt laut App bei 5%.

Ich nehme den Akku auch mal raus und setze ihn dann wieder ein. Vielleicht hilft das ja.

Grüße

Uwe

chrispiac
Beiträge: 1394
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11.0 (2017) & NIU N1S (2017)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von chrispiac » Do 13. Dez 2018, 14:56

nico_2017 hat geschrieben:
Sa 19. Mai 2018, 11:14
chrispiac hat geschrieben:
Fr 18. Mai 2018, 13:42
Hallo NIUPeter,

willkommen bei den Elektrorollern im Forum und noch viel Spaß mit deinem NIU.

Die ECU (englisch für „Electronic Control Unit“, also eine Elektronische Kontrolleinheit: Steuergerät, Controller etc.) ist im Fall vom NIU ein Steuermodul im Beinschild vom NIU, das im wesentlichen ein GPS/GPRS-Modul enthält und die Alarmanlage. Es verfügt über einen eigenen Akku, der sich selbstständig aus dem Fahrakku speist (wenn dieser bei Nichtgebrauch im Roller verbleibt). Falls der Fahrakku länger nicht angeschlosen war (3- 5 Tage) ist irgendwann der ECU-Akku leer. Wenn der Fahrakku im Roller verbleibt, sollte dieser wieder aufgeladen werden. Falls das nach längerer Zeit nicht der Fall ist, würde ich den Händler kontaktieren, dann muß die ECU eventuell getauscht werden.
Mein NIU stand über Winter ohne Akku da und nach 43 Tagen zeigte mir die App noch 9% der ECU-Akku an. Jetzt, mit der neuen ECU-Software vom März, kann ich soetwas höhstens für eine Woche machen. Ich bin mir nicht sicher, ob man sich auf die nur teilweise funktionierende App überhaupt verlassen kann bzw. sollte. Bei mir stehen seit dem Kauf weiterhin nur 2 Ladevorgänge drin...von den anderen Anzeigen mit Null_Wert abgesehen.
Ja, die App ist nach wie vor buggy. Jetzt werden z. B. bei der Fahrtübersicht die Kilometer und die Zeit bei den einzelnden Fahrten angezeigt, aber nicht die Durchschnittsgeschwindigkeit. Fahrtunterbrechungen werden erst ab ca. 15 min. als eine neue Fahrt deklariert. Das ist an sich nicht schlimm, nur wenn man jemand abholt, woanders absetzt, Kleinigkeiten einkauft usw. kommt meist nur eine lange Fahrt raus und wegen der Unterbrechungen kann man dann nicht auf die Durchschnittgeschwinigkeit schließen.

Kommst Du auch auf theoretische Ladezyklen von 400 km oder verfälschen sich die Angaben durch Deinen Zusatzakku noch weiter? Es scheint sich um ein Berechnungsproblem bei 2017er NIUs zu handeln.
Wir treffen uns… an der Steckdose!

Benutzeravatar
blackblade
Beiträge: 45
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 20:35
Roller: NIU N1S 2018 black (gloss)
PLZ: 12xxx
Kontaktdaten:

Re: ECU-Akku

Beitrag von blackblade » Do 13. Dez 2018, 18:38

Ich habe den Eindruck, dass die App den Netto Durchschnitt anzeigt. Jedenfalls ist diese immer deutlich höher als Strecke durch Gesamrfahrzeit.

tom
chrispiac hat geschrieben:
Do 13. Dez 2018, 14:56
Fahrtunterbrechungen werden erst ab ca. 15 min. als eine neue Fahrt deklariert. Das ist an sich nicht schlimm, nur wenn man jemand abholt, woanders absetzt, Kleinigkeiten einkauft usw. kommt meist nur eine lange Fahrt raus und wegen der Unterbrechungen kann man dann nicht auf die Durchschnittgeschwinigkeit schließen.
N1S 2018 ab 08/2018;
~2,8kWh/100km;
3000km bis Nov.18

Antworten

Zurück zu „NIU“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maba und 5 Gäste