Classico Li - Ladebuchse

Für Roller von Futura, zb Hawk, Classico, Elettrico
Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 1287
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Classico Li - Ladebuchse

Beitrag von vsm » Fr 13. Jul 2018, 07:31

TomFy hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 23:41
Laut https://de.wikipedia.org/wiki/Ger%C3%A4testecker ist das ein Stecker, der mit 10A belastet werden kann. Das mitgelieferte Ladegerät lädt mit 3,5A. Also passt das einwandfrei.[...]
Das wird schon funktionieren, allerdings hat Alf durchaus Recht, wenn er das als "Murks" bezeichnet. Kaltgerätestecker sind (in D) ausschließlich für den einphasigen Anschluss an Netzspannung im Niederspannungsnetz einzusetzen (schon wegen der Verwechslungsgefahr) und so beziehen sich die 10 A natürlich auch auf periodischen Nennstrom und nicht auf Gleichstrom. Eine entsprechende Absicherung gegen Überstrom wäre natürlich im Gerät selbst einzusetzen, wenn der Strom sonst nur durch die Spannungsquelle begrenzt wird. Im gesteckten Zustand geht die Schutzart nicht über IP30 hinaus, ist also nur zur Verwendung in trockenen Innenräumen geeignet. Aber das gilt für das Ladegerät vermutlich ohnehin. Kaltgerätestecker und -buchsen sind auch nicht für häufiges Stecken ausgelegt und wenn man es wirklich richtig machen will, würde man einen Stecker mit Sicherung gegen versehentliches Abziehen verwenden.
TomFy hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 23:41
Ich werde mir einen Adapter Anderson auf Kaltgeräte-Stecker bauen. Dazu nehme ich dann einfach ein normales Kaltgeräte-Kabel und ersetze den Schuko-Stecker durch einen Anderson SB50. Ich denke, dass da nichts dran auszusetzen gibt. Roller und Ladegerät bleiben komplett im Originalzustand.
Auszusetzen gibt es daran natürlich, wie gerade erwähnt, durchaus etwas, ich würde es für den Eigengebrauch aber auch so machen. ;)
TomFy hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 23:41
Leider muss ich auf den Stecker aus China voraussichtlich 4 Wochen warten. Dafür kostet er aber auch ganze 1,62€.

Apropos China: Auf AliExpress habe ich noch das gefunden: [...] Das wird wohl auf den Anderson-Stecker montiert und hilft, ihn besser abzuziehen. Findet man mit den Suchbegriffen "Handle SB50".
Für 2-3 EUR gibt es die Stecker auch im deutschen Fachhandel. Wird natürlich unwirtschaftlich, wenn man nur für den Stecker noch Versandkosten berappen muss, weil man kein Fachgeschäft in der Nähe hat. Die Stecker und Buchsen kannst Du ruhig mit etwas WD-40 behandeln um die Kontaktflächen vor Korrosion zu schützen. Das hat den positiven Nebeneffekt, dass man die Anderson-Verbindung einfacher stecken und trennen kann (ganz ohne extra Griff) und dadurch die Kontakte selbst mechanisch nicht so sehr beansprucht werden.

Benutzeravatar
Alf
Beiträge: 442
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 19:24
Roller: NIU1S CIVIC, ECU TRA01V08, E-Bike SIEGAR Jet
PLZ: 53721
Wohnort: Siegburg
Tätigkeit: Elektroinstallateur, durch Wegeunfall Arbeitslos
Kontaktdaten:

Re: Classico Li - Ladebuchse

Beitrag von Alf » Fr 13. Jul 2018, 08:18

Ich würde mir an Deiner Stelle die hier einbauen:
https://www.reichelt.de/einbaubuchse-po ... 858034a4b0

https://www.reichelt.de/kabelstecker-po ... 858034a4b0

Ich hatte mir bei meinem GK das 32A-System eingebaut. Das war super.

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 1287
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Classico Li - Ladebuchse

Beitrag von vsm » Fr 13. Jul 2018, 08:48

Jau, die PowerCON-Dinger sind spitze, habe ich auch schon verbaut (allerdings mit Einbaustecker und Steckbuchse, so wie sich das gehört).

Da ein Umbau am Roller aber, selbst wenn man etwas signifikant verbessert hat, wohl mit Garantieverlust einhergehen wird, kann ich schon verstehen, dass man sich lieber ein Adapterkabel für die bereits verbaute Buchse bastelt.

Benutzeravatar
Alf
Beiträge: 442
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 19:24
Roller: NIU1S CIVIC, ECU TRA01V08, E-Bike SIEGAR Jet
PLZ: 53721
Wohnort: Siegburg
Tätigkeit: Elektroinstallateur, durch Wegeunfall Arbeitslos
Kontaktdaten:

Re: Classico Li - Ladebuchse

Beitrag von Alf » Fr 13. Jul 2018, 11:57

Besser mit Einbaubuchse, weil dort die Batterie anliegt.. ;)

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 1287
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Classico Li - Ladebuchse

Beitrag von vsm » Sa 14. Jul 2018, 06:09

Das ließe sich ja im ungesteckten Zustand elektronisch oder elektromechanisch verhindern (jedenfalls einfacher als beim Ladegerät). Absichern sollte man die Einbauseite, wie schon geschrieben, ohnehin. Schutz gegen Berührung ist hier ja sekundär, aber zum Kurzschluss bei blanken Kontakten kommt es eher am losen Ende einer Leitung als an einem fest verbauten Stecker. Wenn das Ladegerät ohne anliegende Akkuspannung dauerkurzschlussfest ist, ist wiederum auch das egal...

TomFy wird aber (aus genannten Gründen) wohl mit dem Kaltgerätestecker vorlieb nehmen. ;)

TomFy
Beiträge: 20
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 16:58
Roller: Futura Classico Li
PLZ: 91
Tätigkeit: Elektroniker
Kontaktdaten:

Re: Classico Li - Ladebuchse

Beitrag von TomFy » Mo 16. Jul 2018, 00:25

Jup, genau. Also die Einbaubuchse ist ja nun schon ab Werk vorhanden und die will ich eben nicht tauschen. Klar hat der Hersteller da keine wirklich gute Wahl getroffen. Denn tatsächlich könnte jemand auf die blöde Idee kommen, da ein Netzkabel anzuschließen. Beim Hawk wurde wohl immerhin ein um 90° gedrehter Erd-Pin verwendet, so dass man ein normales Netzkabel nicht anstecken kann. Beim Classico ist es aber ein 2-pin-Stecker. Das ist tatsächlich nicht schön.

Aber wie gesagt, wenn der nun mal schon vorhanden ist, dann kann ich ihn auch verwenden. Dass er nicht IP6K9K ist, stört mich beim Laden in meiner Garage weniger. Im Übrigen ist ja auch der Anderson-Stecker in keiner Weise wasserdicht. Ebenso wenig wie der Schuko-Stecker am anderen Ende des Ladekabels. Und dass man den Stecker nicht gegen Entnahme sichern kann, geschenkt. Auch der Schuko-Stecker ist nicht verriegelbar.

Insofern finde ich das Adapterkabel Anderson auf Kaltgeräte eine gute Lösung und werde das so bauen.

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 1287
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Classico Li - Ladebuchse

Beitrag von vsm » Mo 16. Jul 2018, 06:59

TomFy hat geschrieben:
Mo 16. Jul 2018, 00:25
[...]Klar hat der Hersteller da keine wirklich gute Wahl getroffen. Denn tatsächlich könnte jemand auf die blöde Idee kommen, da ein Netzkabel anzuschließen. Beim Hawk wurde wohl immerhin ein um 90° gedrehter Erd-Pin verwendet, so dass man ein normales Netzkabel nicht anstecken kann. Beim Classico ist es aber ein 2-pin-Stecker. Das ist tatsächlich nicht schön. [...]
Vielleicht ist ja wenigstens eine Sicherung + MOV verbaut. ;)
TomFy hat geschrieben:
Mo 16. Jul 2018, 00:25
[...]Im Übrigen ist ja auch der Anderson-Stecker in keiner Weise wasserdicht. Ebenso wenig wie der Schuko-Stecker am anderen Ende des Ladekabels. [...]
...und für's Ladegerät selbst gilt das ja genauso.
TomFy hat geschrieben:
Mo 16. Jul 2018, 00:25
[...]Insofern finde ich das Adapterkabel Anderson auf Kaltgeräte eine gute Lösung und werde das so bauen. [...]
Freue mich schon auf bebilderte Berichte! ;)

TomFy
Beiträge: 20
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 16:58
Roller: Futura Classico Li
PLZ: 91
Tätigkeit: Elektroniker
Kontaktdaten:

Re: Classico Li - Ladebuchse

Beitrag von TomFy » Sa 11. Aug 2018, 22:54

Soderla. Der Stecker ist aus China gekommen und ich bin gleich zur Tat geschritten.

Hier die Zutaten:
  • Ein Geräte-Kabel mit abgeschnittenem Schuko-Stecker
  • Ein Anderson SB50-Stecker grau
kabelb1.jpg

Die beiden Steckerkontakte werden an das Kabel gelötet. Der gelbgrüne Draht ist überflüssig und wird abgeschnitten. Das Löten ist gar nicht so einfach. Mit meinem 90W-Lötkolben hatte ich keine Chance. Ein kleiner, einfacher Gas-Löter tut aber gute Dienste. Eigentlich sind die Kontakte wohl zum Quetschen gedacht. aber dafür fehlt mir das Werkzeug.

kabelb2.jpg

Jetzt geht es um die Polarität. Auf keinen Fall darf der Stecker falsch gepolt montiert werden...
Bei meinem Roller konnte ich schon mal feststellen, dass sämtliche Plus/Minus-Markierungen auf den Anderson-Steckern stimmen.
In der Buchse meines Rollers sind die +72V auf der "rechten" Stecker-Seite (in Fahrtrichtung vorne).
Beim Gerätestecker ist die Belegung also umgekehrt.

kabelb3.jpg

Nun kann man die Kontakte am Kabel durchpiepsen und dann entsprechend der Markierung am Steckergehäuse montieren. Auf Youtube gibt es dazu unzählige Videos.

Das Kabel ist fertig.

Sicherheitshalber steckt man das Kabel in die Ladebuchse. Jetzt sollten am Anderson-Stecker 72V anliegen und zwar mit der Polarität wie auf dem Gehäuse angegeben. Wenn alles passt, kann man den Stecker des Ladegerätes mit dem Stecker des Adapterkabels verbinden. Zuletzt steckt man den Schukostecker des Ladegeräts in die Steckdose.

kabelb4.jpg

Geht. Ich bin sehr zufrieden. So ist es sehr viel leichter, den Roller zu laden. Der finanzielle und zeitliche Aufwand war gering.

WICHTIG: Die Anderson-Stecker sind kodiert. Ein grauer Stecker passt immer nur an einen grauen. Ein roter nur an einen roten, etc.
WICHTIG: Bei anderen Rollern könnte die Polung theoretisch anders sein. Daher bitte alles selber prüfen. Dann nochmal prüfen. Und dann nochmal...

Antworten

Zurück zu „Futura“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste