Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

achim
Beiträge: 900
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von achim » So 12. Aug 2018, 22:40

Markus, ist bei dir durch die Änderungen die Beschleunigung aus dem Stand besser geworden?
Bei mir ist sie nämlich bis 30km/h ziemich lahm.

Gruß,
Achim

tcj
Beiträge: 498
Registriert: Do 2. Jul 2015, 09:40
Roller: Trinity Uranus
PLZ: 51377
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von tcj » So 12. Aug 2018, 22:53

achim hat geschrieben:
So 12. Aug 2018, 22:22
Man öffnet die Klappe und steckt den darunter befindlichen Schukostecker in eine Steckdose - fertig.
OK Danke
Ich hätte angenommen, das man das Ladegerät noch einschalten/aktivieren müsste
LG
Thomas

„Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht das Ende.“

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 7930
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von MEroller » So 12. Aug 2018, 22:59

Klenkes hat geschrieben:
So 12. Aug 2018, 11:12
Ehrlich gesagt habe ich nicht das Gefühl, das unterhalb von 30 km/h nicht genügend beschleunigt wird. Mir fehlt da nichts. Aber mir fehlt auch der Vergleich zu anderen E-Rollern.
Du brauchst dazu auch keinen Vergleich zu anderen E-Rollern. Frage doch einfach Dein "Popometer", eines der empfindlichsten Messinstrumente des Menschen bei der Fahrzeug-Performance ( :lol: ), ob der Beschleunigungsdruck gleichmäßig ab Stillstand bis jenseits der ca. 60-70km/h geht, wo beim Jupiter 11 die Selbstinduktion des Motors den Stromfluss beginnt, abzudrehen? Oder nimmt die Beschleunigung nicht leicht zu zwischen Stillstand und 30km/h, um dann konstant, weiter gesteigert oder leicht abfallend weiterzugehen?
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand

achim
Beiträge: 900
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von achim » So 12. Aug 2018, 23:23

Bin ja schon sehr viele Motorräder gefahren und jann eindeutig sagen dass da nichts gleichmäßig ist von der Kraftentfaltung her.
Aus dem Stabd ist die Kraftentfaltung seidenweich dosierbar, echt genial. Nur leider ohne Wums.
Ein Aufreissen dea Drehgriffs bewirkt eine höhere Beschleunigung. Erst ab 30-40 km/h geht es dann rasant und kontinuierlich zur Sache und lässt erst ab etwa 100km/h nach.
Was mich stört ist, dass aus dem Stand nichts geht.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Klenkes
Beiträge: 22
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 18:37
Roller: Trinity Jupiter 11
PLZ: 52222
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Klenkes » Mo 13. Aug 2018, 01:04

Kurze Antwort zur Beschleunigung: Ich finde sie ausreichend und vor allen Dingen nicht zu schwach. Da kommt deutlich mehr, als bei einem 125er Verbrennungsmotor. Das Umprogrammieren des Controllers hat nicht bedeutend viel gebracht. Die Beschleunigung - auch unterhalb von 30 km/h - war auch vorher schon gut.

Zum Ladekabel:
So sieht es aus.
Stecker.jpg
Entweder stopft man das komplette Kabel - incl. Zwischenstecker - irgendwie unter die Verkleidung, oder man trennt am grauen Stecker, und muss dann nur ein kurzes Stück Kabel unter der Klappe verstauen. Das restliche Kabel kommt dann entweder unter die Sitzbank oder bleibt in der Garage.


Im Moment habe ich die komplette Kabelei in den kleinen Hohlraum gesteckt. Ich hoffe, es gibt am grauen Stecker nicht irgendwann Kabelbruch. Der Aufwand hält sich in Grenzen, da ich ca. ein mal pro Woche lade.

achim
Beiträge: 900
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von achim » Mo 13. Aug 2018, 08:47

Entweder verhält sich dein Jupiter anders als meiner oder wir haben eine unterschiedliche Wahrnehmung.
Ein Vergleich zeigt deutlich dass der Niu die ersten Meter besser beschleunigt als der Jupiter.
2,6kw gegen 11 kw. Das muss ja seinen Grund haben.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Klenkes
Beiträge: 22
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 18:37
Roller: Trinity Jupiter 11
PLZ: 52222
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Klenkes » Di 14. Aug 2018, 17:10

Um das Thema "Beschleunigung auf den ersten Metern" abzuschließen, stelle ich gerne meine Einstellungen des Controllers zum Vergleich zur Verfügung.
Settings.JPG

Benutzeravatar
Systray
Beiträge: 177
Registriert: Di 3. Jul 2018, 16:43
Roller: Uranus R
PLZ: 7xx
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Systray » Di 14. Aug 2018, 17:22

Der Jupiter hat wie alle Roller mit Lingbo-Controller eine Anfahrverzögerung, d.h. der Strom wird beim Anfahren begrenzt um den Controller zu schonen, bzw. nicht zu grillen, da hier sehr große Ströme fließen.

Die angezeigten Werte in der Grafik sind nur die vom Fahrprofilschalter, das hat nix mit der Anfahrbegrenzung zu tun.
Uranus R, programmierbarer Controller, Fahrprofilschalter, Schnellladegerät.

Benutzeravatar
Hahnenkleer
Beiträge: 6
Registriert: So 3. Jun 2018, 22:15
Roller: Trinity Jupiter 11
PLZ: 38678
Tätigkeit: Dipl.-Ing.
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Hahnenkleer » Do 16. Aug 2018, 21:43

Klenkes hat geschrieben:
Sa 11. Aug 2018, 00:50
Bei der ersten Fahrt im Dunklen war ich über die schlechte Ausleuchtung der Fahrbahn entsetzt. Ich habe auf unbeleuchteter Landstraße mit normalem Abblendlicht kaum etwas gesehen.
Ja, ich hatte jetzt erst die erste Überlandfahrt mit dem Roller bei Dunkelheit. Das Abblendlicht ist wirklich unerfreulich. Einerseits ist es bei mir zu hoch eingestellt. Andererseits dürfte es bei richtiger Einstellung immer noch Welten von dem entfernt sein, was ich bei meinem 10 Jahre alten VW Polo gewohnt bin. Schade.

achim
Beiträge: 900
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Jupiter 11 - noch ein Erfahrungsbericht

Beitrag von achim » Fr 17. Aug 2018, 12:01

Danke Markus für die Daten. Wenn ich das richtig verstanden habe dann lässt sich die Beschleunigung beim Anfahren gar nicht beeinflussen.
Ich werde mal eine Anfrage bei Trinity stellen.
Ist das bei die auch so dass die Beschleunigung schon nach einem Drittel der Reichweite deutlich nachlässt?
Richtig ab geht die Karre eigentlich nur die ersten 30km

Gruß,
Achim

Antworten

Zurück zu „Trinity“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste