Probleme mit echt deutschem E-Bus

für alles was offtopic ist - also am Thema dieses Forums vorbei geht
Antworten
electric-mobiles
Beiträge: 56
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 14:44
Roller: Ciycoco X7 1500W 20Ah EEC
PLZ: 25436
Wohnort: Uetersen
Tätigkeit: Ich bin seit ca. 10 Jahren im Onlinehandel tätig.
Seit Septempber 2018 vertreibe ich Elektro Fahrzeuge verschiedener Art - u.a. Harley Citycoco.
Kontaktdaten:

Probleme mit echt deutschem E-Bus

Beitrag von electric-mobiles » Sa 12. Jan 2019, 20:39

Offensichtlich gibt es ein Problem mit dem ersten original deutschen Elektro-Bus.
Anscheinend kann man nicht Heizung nutzen und fahren zur gleichen Zeit. Jedenfalls hat man arge Probleme und bereits nach 2 Wochen das 560T Euro teure Testobjekt im wahrsten Sinne des Wortes wieder aus dem Verkehr gezogen.

https://www.volksfreund.de/region/trier ... output=amp

Warum nutzt man nicht die Billig-Busse von BYD - zumal in München und London Langzeittest bereits erfolgreich laufen. Vom Normalbetrieb in vielen chinesischen Grossstädten ganz abgesehen.

Warum kommt mir das Wort "Problem" im Zusammenhang mit deutschen Projekten neueren Datums nur so vertraut vor? Keine Ahnung.

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 1557
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit echt deutschem E-Bus

Beitrag von vsm » Sa 12. Jan 2019, 21:38

electric-mobiles hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:39
Offensichtlich gibt es ein Problem mit dem ersten original deutschen Elektro-Bus.
Anscheinend kann man nicht Heizung nutzen und fahren zur gleichen Zeit. [...]
Das steht so überhaupt nicht in dem von Dir verlinkten Artikel und auch nicht in anderen Artikeln zu diesem Thema. Durch die Heizung sinkt der Ladestand schneller als vorher (was logisch ist) und es wird wohl die Motorleistung bei einem Akku-Stand unter 50 % so stark gedrosselt, dass der Bus Verspätungen einfährt. Das soll nun in der Software nachgebessert werden.
electric-mobiles hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:39
[...]Jedenfalls hat man arge Probleme und bereits nach 2 Wochen das 560T Euro teure Testobjekt im wahrsten Sinne des Wortes wieder aus dem Verkehr gezogen. [...]
Dass bei einer Neuentwicklung Software-Parameter nachgestellt werden sollen, nennst Du "arge Probleme"? Man nennt das nicht ohne Grund "Testbetrieb"...
electric-mobiles hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:39
[...]Warum nutzt man nicht die Billig-Busse von BYD - zumal in München und London Langzeittest bereits erfolgreich laufen. Vom Normalbetrieb in vielen chinesischen Grossstädten ganz abgesehen. [...]
Probleme mit Bussen von BYD wirst Du aus der Volksrepublik wohl kaum vernehmen. Das heißt aber nicht, dass sie nicht existieren. Los Angeles war einer der "Early adopter" von BYD Bussen. Es hat schlappe fünf Jahre (!) gedauert, bis die problemlos gefahren sind. Bis dahin sind sie ständig liegen geblieben, weil der Akkustand plötzlich rapide gefallen ist oder sie sich an Steigungen einfach ausgeschaltet haben und nicht reaktivieren ließen. Eine spätere Charge musste nach 5 Monaten komplett aus dem Verkehr gezogen werden, weil sie angeblich zu "unsicher" und zu "unzuverlässig" waren.

Hattest Du Dich nicht letztens erst hier im Forum über unsachliche Rezensionen aufgeregt? Anscheinend gilt das nicht für Dich, wenn Du "rezensierst"... ;)

Benutzeravatar
Evolution
Moderator
Beiträge: 2082
Registriert: So 7. Feb 2016, 15:04
Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit echt deutschem E-Bus

Beitrag von Evolution » Sa 12. Jan 2019, 22:32


electric-mobiles
Beiträge: 56
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 14:44
Roller: Ciycoco X7 1500W 20Ah EEC
PLZ: 25436
Wohnort: Uetersen
Tätigkeit: Ich bin seit ca. 10 Jahren im Onlinehandel tätig.
Seit Septempber 2018 vertreibe ich Elektro Fahrzeuge verschiedener Art - u.a. Harley Citycoco.
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit echt deutschem E-Bus

Beitrag von electric-mobiles » So 13. Jan 2019, 10:43

Das steht so überhaupt nicht in dem von Dir verlinkten Artikel und auch nicht in anderen Artikeln zu diesem Thema. Durch die Heizung sinkt der Ladestand schneller als vorher (was logisch ist) und es wird wohl die Motorleistung bei einem Akku-Stand unter 50 % so stark gedrosselt, dass der Bus Verspätungen einfährt. Das soll nun in der Software nachgebessert werden.
Was bedeutet das denn für Dich? Das man ein kleines bisschen schon fahren kann, aber eben nur noch nicht so richtig? Von mir aus.
Probleme mit Bussen von BYD wirst Du aus der Volksrepublik wohl kaum vernehmen. Das heißt aber nicht, dass sie nicht existieren. Los Angeles war einer der "Early adopter" von BYD Bussen. Es hat schlappe fünf Jahre (!) gedauert, bis die problemlos gefahren sind. Bis dahin sind sie ständig liegen geblieben, weil der Akkustand plötzlich rapide gefallen ist oder sie sich an Steigungen einfach ausgeschaltet haben und nicht reaktivieren ließen. Eine spätere Charge musste nach 5 Monaten komplett aus dem Verkehr gezogen werden, weil sie angeblich zu "unsicher" und zu "unzuverlässig" waren.
Aktuell liest sich das aber ganz anders:
Nun ja, vsm, Du kannst es drehen und wenden - aber aus München und London hört man ebenfalls nichts schlechtes von den BYD-Bussen.
Also muss man garnicht auf Nachricht aus China warten.

Schon seltsam - aber mich würde schon interessieren woher der berliner Senat z.B. die Chuzpe nimmt und ca. eine halbe Million Steuergelder je Bus für die Tests zu berappen, die doch eigentlich das Unternehmen selbst zahlen müsste. Sollte man nicht meinen, dass Fahrzeuge erst ausgeliefert werden sollten, wenn sie eine gewisse Serienreife erreicht haben.

Aber es wird ja langsam in Deutschland üblich, dass man Werbung für Fahrzeuge macht, die es noch garnicht gibt. Audi bewirbt Erlkönige, Daimler klopft große Sprüche und kann dann die Caritas doch nicht mit E-Autos beliefern .....

Also ich liebe "Chinaböller" - übrigens will Peking, die erste abgasfreie Stadt der Welt werden - bis 2029 wenn ich nicht irre. Jaja diese bekloppten Chinesen. die werden das auch packen denke ich, die Partei bittet eben nicht und ist auch kein Debatierclub. :roll:

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 1557
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit echt deutschem E-Bus

Beitrag von vsm » So 13. Jan 2019, 11:24

electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 10:43
[...]Was bedeutet das denn für Dich? Das man ein kleines bisschen schon fahren kann, aber eben nur noch nicht so richtig? Von mir aus. [...]
Das bedeutet, dass mit niedrigerem Akkustand die Motoreistung sinkt und den Verkehrsbetrieben dann die Beschleunigungsleistung nicht mehr ausreicht. Die Strombegrenzung scheint parametrierbar zu sein und nun soll die Begrenzung wohl erst später einsetzen. Das sollte doch eigentlich jedem, der mit Elektrofahrzeugen zu tun hat, auch einleuchten. Eine Aussage wie "kann nicht fahren, wenn die Heizung läuft" ist jedenfalls ausgemachter Unsinn.
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 10:43
[...]Aktuell liest sich das aber ganz anders:
Nun ja, vsm, Du kannst es drehen und wenden - aber aus München und London hört man ebenfalls nichts schlechtes von den BYD-Bussen.
Also muss man garnicht auf Nachricht aus China warten. [...]
Mit ist durchaus bekannt, dass es aus London erfreulich wenig Probleme zu berichten gab. Übrigens nicht nur über die Busse von BYD, sondern auch dem "europäischen Modell", das parallel getestet wurde. Mir ist auch bekannt, dass Los Angeles die Partnerschaft mit BYD weiter gepflegt hat. Das war aber gar nicht mein Punkt. Es hat Jahre gedauert, bis die Busse von BYD die aktuelle Reife hatten. Gleichzeitig sind in Deiner Bewertung die Deutschen aber unfähig, weil nach zwei Wochen Testbetrieb nachparametriert werden soll? Klingt für mich jetzt nicht nach einem besonders fairen Vergleich.
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 10:43
[...]Schon seltsam - aber mich würde schon interessieren woher der berliner Senat z.B. die Chuzpe nimmt und ca. eine halbe Million Steuergelder je Bus für die Tests zu berappen, die doch eigentlich das Unternehmen selbst zahlen müsste. Sollte man nicht meinen, dass Fahrzeuge erst ausgeliefert werden sollten, wenn sie eine gewisse Serienreife erreicht haben. [...]
Busse für den ÖPNV wurden noch nie "von der Stange" gekauft und schon immer gemeinsam mit den Herstellern entwickelt und getestet. Das ist kein Novum der E-Mobilität und von allen Seiten so gewollt.
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 10:43
[...]Aber es wird ja langsam in Deutschland üblich, dass man Werbung für Fahrzeuge macht, die es noch garnicht gibt. Audi bewirbt Erlkönige, Daimler klopft große Sprüche und kann dann die Caritas doch nicht mit E-Autos beliefern [...]
Das kann man gerne doof finden, hat aber rein gar nichts mit dem Thema hier zu tun und war auch zu "Verbrenner-Zeiten" nicht wirklich anders.
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 10:43
[...]Also ich liebe "Chinaböller" - übrigens will Peking, die erste abgasfreie Stadt der Welt werden - bis 2029 wenn ich nicht irre. Jaja diese bekloppten Chinesen. die werden das auch packen denke ich, die Partei bittet eben nicht und ist auch kein Debatierclub. :roll:
Eine Diktatur in Deutschland wäre natürlich die Antwort auf alle Probleme mit der Elektromobilität. Etwas hanebüchen ist es dann aber doch, dass Du Dich ein paar Absätze weiter oben darüber beschwerst, dass Steuermittel für E-Fahrzeuge verwendet werden. :lol:

electric-mobiles
Beiträge: 56
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 14:44
Roller: Ciycoco X7 1500W 20Ah EEC
PLZ: 25436
Wohnort: Uetersen
Tätigkeit: Ich bin seit ca. 10 Jahren im Onlinehandel tätig.
Seit Septempber 2018 vertreibe ich Elektro Fahrzeuge verschiedener Art - u.a. Harley Citycoco.
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit echt deutschem E-Bus

Beitrag von electric-mobiles » So 13. Jan 2019, 15:48

1. Nein, im Bericht steht bei niedrigen Temperaturen, nicht Akkustand!

2. Was hat der Brexit mit E-Bussen zu tun? Das greift nicht. Sorry.

3. Woher weisst du den dritten Punkt? Kann man das nachlesen?

4. Das ist falsch. Erlkönige waren die heilige Kuh der Autobranche. Es wurde nie von Seiten der Firmen darüber ein Wort verloren. Fotografen haben oft tagelang an finnischen Seen gewartet um ein Foto zu erhaschen.
Aber das ist ein Massstab für die Situation in der deutschen Autoindustrie.

5. Nein eine Diktatur ist keine Antwort auf garnichts. Allerdings würde etwas Stringenz auch unserem Land gut zu Gesicht stehen. Was aktuell hier abgeht wirtschaftlich geht auf keine Kuhhaut. Viel zu viel Verwobenheit zwischen Politik und Wirtschaft. Das konnte nicht gut gehen auf Dauer. Jetzt ernten wir was wir säten.

6. Wenn schon Steuermittel ausgeben, dann aber bitte investieren und nicht die Kosten von Unternehmen übernehmen. Dafür sind Steuermittel nicht da. Ist aber nicht neu. Erst Abwrackprämie und dann das böse Erwachen mit manipulierten Fahrzeugen. Sehe nur ich da einen gewissen Zusammenhang?
Es macht einen Unterschied, ob ich einen Gegenwert für mein Geld erhalte oder ob ich erst die Entwicklung finanzieren soll und dann wenn es funktioniert nochmals den Preis zahle. Mal abgesehen von 560T Euro je Bus. Das ist eine Unverschämtheit.

Andy_T
Beiträge: 194
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 12:20
Roller: derzeit noch Verbrenner, CBF 600
PLZ: 30625
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit echt deutschem E-Bus

Beitrag von Andy_T » So 13. Jan 2019, 18:16

Laut diesem Artikel gibt es von Sileo schon 20 Buse im Einsatz in Bonn und Aachen ...

https://www.finanzen100.de/finanznachri ... 43_549772/

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 1557
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit echt deutschem E-Bus

Beitrag von vsm » So 13. Jan 2019, 18:43

electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:48
1. Nein, im Bericht steht bei niedrigen Temperaturen, nicht Akkustand! [...]
Da steht, dass es bei einem Akkustand von 47 % mit der Beschleunigung nicht mehr klappte. Irgendwas haben sie in den ersten 53 % wohl gemacht. Mit laufender Heizung in der Gegend rumgestanden wohl eher nicht. Sorry, aber Deine Aussage ist und bleibt Unsinn.
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:48
[...] 2. Was hat der Brexit mit E-Bussen zu tun? Das greift nicht. Sorry. [...]
Wer hat denn etwas von Brexit geschrieben?
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:48
[...]3. Woher weisst du den dritten Punkt? Kann man das nachlesen? [...]
Meine Punkte waren nicht nummeriert. Was ist der dritte Punkt?
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:48
[...]4. Das ist falsch. Erlkönige waren die heilige Kuh der Autobranche. Es wurde nie von Seiten der Firmen darüber ein Wort verloren. Fotografen haben oft tagelang an finnischen Seen gewartet um ein Foto zu erhaschen. [...]
Heute werden sie an Ladestationen erwischt. Was genau hat sich zum Schlechten gewendet?
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:48
[...]5. Nein eine Diktatur ist keine Antwort auf garnichts. Allerdings würde etwas Stringenz auch unserem Land gut zu Gesicht stehen. Was aktuell hier abgeht wirtschaftlich geht auf keine Kuhhaut. Viel zu viel Verwobenheit zwischen Politik und Wirtschaft. Das konnte nicht gut gehen auf Dauer. Jetzt ernten wir was wir säten. [...]
Dann beschwere Dich doch nicht darüber, dass diskutiert wird. Das ist die Basis einer Demokratie. Und was genau ernten wir denn? Und in welcher Demokratie geht es den Menschen denn besser, weil die Wirtschaft weniger Einfluss hat? Für mich klingt das nach Stammtischparolen ohne Substanz.
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:48
[...]6. Wenn schon Steuermittel ausgeben, dann aber bitte investieren und nicht die Kosten von Unternehmen übernehmen. Dafür sind Steuermittel nicht da. Ist aber nicht neu. [...]
Genau, das ist nämlich genau das, was die Chinesen z.B. mit BYD gemacht haben und immer noch machen.
electric-mobiles hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:48
[...]Erst Abwrackprämie und dann das böse Erwachen mit manipulierten Fahrzeugen. Sehe nur ich da einen gewissen Zusammenhang? [...]
Wahrscheinlich... ;)
Andy_T hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 18:16
Laut diesem Artikel gibt es von Sileo schon 20 Buse im Einsatz in Bonn und Aachen [...]
Jau, in dem Trierr-Artikel steht ja auch, dass es mit der Anreise der Techniker etwas dauert, weil die Techniker gerade so gefragt seien...

chrispiac
Beiträge: 1747
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit echt deutschem E-Bus

Beitrag von chrispiac » Do 17. Jan 2019, 21:36

Andy_T hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 18:16
Laut diesem Artikel gibt es von Sileo schon 20 Buse im Einsatz in Bonn und Aachen ...

https://www.finanzen100.de/finanznachri ... 43_549772/
Ich kann bestätigen das kein Sileo Elektrobus in Aachen fährt! Es sind zwar etliche bei der Firma bestellt worden, aber die Liefertermine wurden wegen einem Brand im Werk bisher nicht eingehalten. Zudem gibt es Probleme wegen der Vorprodukte die in der Türkei gefertigt werden. Da das Werk dort ist ebenfalls auf Vorprodukte aus dem Ausland angewiesen ist und auf Grund der Talfahrt der Türkischen Lira können sie nicht mehr in dem Maße einkaufen, wie es zur Vollproduktion nötig wäre. Aufgrund der politischen Unruhen sind auch Ingenieure und Facharbeiter ausgewandert, so dass die Produktion beeinträchtigt ist. Sileo hat die Ausliefertermine immer weiter nach hinten verschoben.

Eigentlich sollten schon mehrere Elektrobusse im Einsatz sein, bisher sind, bis auf Testfahrten mit einem Bus, kein Sileo Elektrobus hier in Aachen im Regeleinsatz. Mangels Alternativen kann auch nicht auf einen anderen Elektrobuslieferant gewechselt werden.

Artikel Aachener Nacrichten 11.12.2018

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste