Der N-GT Reifenthread

Antworten
Benutzeravatar
Kroko
Beiträge: 41
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 16:34
Roller: Niu, NGT
PLZ: 77933
Wohnort: Lahr
Kontaktdaten:

Der N-GT Reifenthread

Beitrag von Kroko » Mi 6. Feb 2019, 18:57

Hallo zusammen,

habe nun schön des Öfteren gehört, dass das Standardschuhwerk beim N-GT keine all zu großen Gefühlsausbrüche bei Reifenenthusiasten hervorruft.

Gibt es da schon erste Meinungen zu den Standardreifen bzw. Empfehlungen zur bestmöglichen Zweitbereifung?

Selbst kann ich zu Ersterem bislang nichts sagen, da ich, Stand heute, nur vom Händler in meine Garage gefahren bin. Und bei +- 0°C & fabrikneuen Pneus habe ich da selbstverständlich keinen Zwischenstopp im Handlingparcours gemacht :D

Ich freue mich schon auf eure Meinungen und Eindrücke.

Liebe Grüße
euer Kroko

Benutzeravatar
blackblade
Beiträge: 171
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 20:35
Roller: NIU N1S 2018 black matt
PLZ: 12xxx
Kontaktdaten:

Re: Der N-GT Reifenthread

Beitrag von blackblade » Mi 6. Feb 2019, 19:12

Die Infos in "Allwetterreifen" viewtopic.php?f=63&t=5129 sollten auch auf N-GT/Pro passen
N1S ab 08/2018; Bereifung Heidenau K58 (V) und K58 mod (H); ~3kWh/100km; 8000km bis Juli 19

BlackN1S
Beiträge: 34
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 21:07
Roller: Niu N1S
PLZ: 221
Kontaktdaten:

Re: Der N-GT Reifenthread

Beitrag von BlackN1S » Mi 6. Feb 2019, 20:37

Reifenenthusiasten?
Für mich klingt das des Öfteren nach Leuten die vorher nie ein Zweirad gefahren sind, sorry.
Beispiel überwiegend hinten bremsen :roll: und sich dann wundern das man auf der Nase liegt. Sorry aber da wurde in Physik nicht aufgepasst.

Ich denke mal unter den NGT Fahrern, wird Führerschein bedingt nicht so negativ über die Reifen geredet ;) Der Seitenständer ist eigentlich das größere Übel, was den Fahrspaß betrifft.

Bei meinem N1S stehen bald die 9000km mit dem ersten Satz Reifen an. Und den fahr ich bei fast jedem Wetter.

Den NGT hol ich am Samstag, dann wird der N1S ab März zum Verkauf stehen. Wenn dann mal der NGT neue Reifen braucht, wird natürlich auf bessere Reifen gewechselt.

Aber grundsätzlich sind die originalen Reifen nicht soooooo schlecht....gutes Popometer und Gefühl fürs Biken vorausgesetzt ;)
N1S 2017 - TRA01C19
NGT 2019 - NXA01B11

MrJack
Beiträge: 60
Registriert: Fr 26. Okt 2018, 10:29
PLZ: 00000
Kontaktdaten:

Re: Der N-GT Reifenthread

Beitrag von MrJack » Mi 6. Feb 2019, 22:17

BlackN1S hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 20:37
Der Seitenständer ist eigentlich das größere Übel, was den Fahrspaß betrifft.

(...)

Aber grundsätzlich sind die originalen Reifen nicht soooooo schlecht....gutes Popometer und Gefühl fürs Biken vorausgesetzt ;)
Ich fahre seit über 10 Jahren Zweirad. Bisher aber immer auf Reifen 'größer als 12 Zoll' unterwegs gewesen.
Heute das erste mal mit dem zugelassenen NGT mit den Originalreifen bei nasser Fahrbahn losgefahren. In der ersten Kurve gab es ein leichtes schlingern, was mir erstmal ein Schmunzeln ins Gesicht rief.
Ich hatte im Sportmodus einfach den Hahn voll aufgedreht - und ich kenne diese Stelle; da kommt meine 900ccm-Verbrennermaschine auch ins Schlingern mit kalten Reifen :D
Ich musste Schmunzeln, da ich dem NGT dieses Drehmoment in diesem Moment nicht zugetraut hatte.
Ansonsten, die ersten 42km / 50% Akkuverbrauch habe ich hinter mir - bin also noch am "Reifen einfahren".
Heute nur Niesel- und Leichtregen-Wetter bei 4 Grad in Hamburg.

Kann aber nicht sagen, dass die Reifen das Letzte sind - und SOFORT gewechselt gehören.
Da war ich schon auf weitaus schlimmeren "Holzreifen" unterwegs, die bei jeglicher Feuchtigkeit auf der Straße nur noch am Rutschen waren..
-> SR 500 mit Reifen von 2004 - "Profil ist ja noch gut" - im Jahre 2015 zum Beispiel..

Ich werde das so handhaben wie BlackN1S: Erst mal Originalbereifung runterfahren, dann auf etwas anderes / ggf. besseres wechseln.

Aber dieser SEITENSTÄNDER ist das ALLERLETZTE!

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 9097
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Der N-GT Reifenthread

Beitrag von MEroller » Mi 6. Feb 2019, 22:37

MrJack hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 22:17
Aber dieser SEITENSTÄNDER ist das ALLERLETZTE!
Ich darf mal wieder auf diese Nachricht verweisen bezüglich Seitenständer schräglagenfreundlicher gestalten:
viewtopic.php?f=63&t=5501&p=84649#p84649
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

MrJack
Beiträge: 60
Registriert: Fr 26. Okt 2018, 10:29
PLZ: 00000
Kontaktdaten:

Re: Der N-GT Reifenthread

Beitrag von MrJack » Mi 6. Feb 2019, 22:47

MEroller hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 22:37
MrJack hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 22:17
Aber dieser SEITENSTÄNDER ist das ALLERLETZTE!
Ich darf mal wieder auf diese Nachricht verweisen bezüglich Seitenständer schräglagenfreundlicher gestalten:
viewtopic.php?f=63&t=5501&p=84649#p84649
Vielen Dank für die Verlinkung.
Den Tipp / Anleitung habe ich schon ziemlich früh gesehen und gehofft, dass Niu etwas an diesem Seitenständer beim 2019er NGT ändert.
Ein Kreisverkehr mit einem kurzen 'Herz rutscht in die Hose'-Moment hat mich dem eines besseren belehrt ;)
Aber so muss eben noch selbst Hand angelegt werden. Es soll einem ja nicht zu einfach gemacht werden :)

Benutzeravatar
Kroko
Beiträge: 41
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 16:34
Roller: Niu, NGT
PLZ: 77933
Wohnort: Lahr
Kontaktdaten:

Re: Der N-GT Reifenthread

Beitrag von Kroko » Do 7. Feb 2019, 14:48

BlackN1S hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 20:37
Reifenenthusiasten?
Für mich klingt das des Öfteren nach Leuten die vorher nie ein Zweirad gefahren sind, sorry.
Beispiel überwiegend hinten bremsen :roll: und sich dann wundern das man auf der Nase liegt. Sorry aber da wurde in Physik nicht aufgepasst.

Ich denke mal unter den NGT Fahrern, wird Führerschein bedingt nicht so negativ über die Reifen geredet ;) Der Seitenständer ist eigentlich das größere Übel, was den Fahrspaß betrifft.

Bei meinem N1S stehen bald die 9000km mit dem ersten Satz Reifen an. Und den fahr ich bei fast jedem Wetter.

Den NGT hol ich am Samstag, dann wird der N1S ab März zum Verkauf stehen. Wenn dann mal der NGT neue Reifen braucht, wird natürlich auf bessere Reifen gewechselt.

Aber grundsätzlich sind die originalen Reifen nicht soooooo schlecht....gutes Popometer und Gefühl fürs Biken vorausgesetzt ;)
Hihi, nee, so war das gar nicht gemeint ^^. Aber klar, kann man so auch verstehen. Ich meinte damit eher Leute, die auch viel Wert auf den Reifen ihres KFZ legen. Ich fahre sonst bei Auto und Motorrad nur die allererste Sahne - also Reifen die sowohl in Test-, als auch in Erfahrungsberichten die Nasen vorne haben.
MrJack hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 22:17
BlackN1S hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 20:37
Der Seitenständer ist eigentlich das größere Übel, was den Fahrspaß betrifft.

(...)

Aber grundsätzlich sind die originalen Reifen nicht soooooo schlecht....gutes Popometer und Gefühl fürs Biken vorausgesetzt ;)
Ich fahre seit über 10 Jahren Zweirad. Bisher aber immer auf Reifen 'größer als 12 Zoll' unterwegs gewesen.
Heute das erste mal mit dem zugelassenen NGT mit den Originalreifen bei nasser Fahrbahn losgefahren. In der ersten Kurve gab es ein leichtes schlingern, was mir erstmal ein Schmunzeln ins Gesicht rief.
Ich hatte im Sportmodus einfach den Hahn voll aufgedreht - und ich kenne diese Stelle; da kommt meine 900ccm-Verbrennermaschine auch ins Schlingern mit kalten Reifen :D
Ich musste Schmunzeln, da ich dem NGT dieses Drehmoment in diesem Moment nicht zugetraut hatte.
Ansonsten, die ersten 42km / 50% Akkuverbrauch habe ich hinter mir - bin also noch am "Reifen einfahren".
Heute nur Niesel- und Leichtregen-Wetter bei 4 Grad in Hamburg.

Kann aber nicht sagen, dass die Reifen das Letzte sind - und SOFORT gewechselt gehören.
Da war ich schon auf weitaus schlimmeren "Holzreifen" unterwegs, die bei jeglicher Feuchtigkeit auf der Straße nur noch am Rutschen waren..
-> SR 500 mit Reifen von 2004 - "Profil ist ja noch gut" - im Jahre 2015 zum Beispiel..

Ich werde das so handhaben wie BlackN1S: Erst mal Originalbereifung runterfahren, dann auf etwas anderes / ggf. besseres wechseln.

Aber dieser SEITENSTÄNDER ist das ALLERLETZTE!
Genau solche Meinungen hab' ich mir gewünscht, vielen Dank fürs Teilen :). Nach den ersten paar gefahrenen Kilometerchen kann ich die Originalreifen natürlich bislang eher mäßig beurteilen, aber mein erster Eindruck geht exakt in deine Richtung.

Topzeiten im Handlingparcours fährste auch bei Top-Popometer sicher mit keinem anderen neuen Reifen - und schon gar nicht bei diesen Temperaturen. Mich hat ein wenig irritiert, dass der NGT bei Vmax ein wenig "gehuppelt" ist, also fast ein wenig so als wäre der Fahrbahnbelag wellig, bzw. als hätte eines der Räder eine leichte Unwucht. Hat sich nicht nach einem Reifenproblem angefühlt, kann denke ich auch keines sein ^^. Vielleicht ist das bei Rollern der Gewichtsklasse > 90kg auch "normal" - für mich bislang schwer einzuschätzen, da ich seit guten 20 Jahren kein KRAD mehr unter 190kg gefahren bin.

Zurück zum Thema Reifen: Sobald meine Kilometerleistung auf dem NGT ein wenig repräsentativer ist, werde ich meine weiteren Eindrücke zu dem Thema selbstverständlich hier teilen. Bis dahin freue ich mich weiterhin auf die Euren :D.

Liebe Grüße
euer Kroko

cybergrisu
Beiträge: 40
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 16:51
Roller: NIU N-GT
PLZ: 4020
Land: A
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Re: Der N-GT Reifenthread

Beitrag von cybergrisu » Mo 11. Feb 2019, 16:05

Die Heidenau K58 in den verschiedenen Varianten werden hier im Forum ja oft als eine gute Wahl für die Niu-Roller dargestellt.
Daher wäre ich jetzt drauf und dran auf diese zu wechseln (ohne jemals die Originalreifen gefahren zu sein).
Im Internet findet man allerdings auch viele gute Testberichte zu den K80SR von Heidenau. Über Erfahrungen am NIU ließt man aber wenig.
Wozu würdet ihr tendieren bzw. was spricht für den K58 im Vergleich zum K80 und zu den Originalreifen?

Edit:
Habe mich mittlerweile für die Heidenau K80SR entschieden und bin soweit recht zufrieden damit.
Zuletzt geändert von cybergrisu am Do 30. Mai 2019, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.

chrispiac
Beiträge: 2177
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der N-GT Reifenthread

Beitrag von chrispiac » Di 12. Feb 2019, 00:41

cybergrisu hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 16:05

Wozu würdet ihr tendieren bzw. was spricht für den K58 im Vergleich zum K80 und zu den Originalreifen?
Ich hatte den Vorderreifen am N1S aus der K58 Serie gewählt, weil ich den Hinterreifen als M+S Winterreifen (K58 Snowtex) gewählt habe und der K58 das gleiche Profil aufweist. Heidenau selber führt die Reifen in unterschiedlichen Kategorien. Der K58 (auch in der mod Version, steht für „modenisiert“) wird in der Kategorie Rollerreifen -> Allround geführt, der K80 SR unter Rollerreifen -> Strasse.

Wenn man auf den verlinkten Artikel von „Scooter&Sport“ aus dem Jahr 2016 von einem Rollertest (50ccm und 125ccm Klasse) dürfte der K80 SR ein guter Straßenreifen sein. Siehe: K58, K 80 SR (mit Verlinkung auf den Reifentest). Da Aachen als „Regenloch“ gilt - der Sommer 2017 ist die Ausnahme, die die Regel bestätigt - habe ich mich für einen Stollenreifen mit hoher Drainageleistung entschieden, weil ich ggf. auch bei Regen mit dem NIU zur Arbeit fahren möchte. Da die Heidenaureifen eine hohe Beständigkeit haben, dürfte kaum ein Umrüster in den 2 bis 3 Jahren, die der N1S auf den Markt ist, das Profil der Austauschreifen schon soweit runtergefahren haben um beide Varianten zu testen. Scheinbar scheine nicht nur ich von der K58 Serie begeistert zu sein auch wenn die Laufgeräusche beim K 80 SR sicher ruhiger sind, als bei einem Stollenprofil. Mal sehen, vielleicht lasse ich mich bein NGT mal zu den K 80 SR hinreißen. Über den Sommer sollen aber erst mal die „Chinagummis“ herhalten, auch wenn ich denen kein langes Leben an meinem NGT vorhersage…
Wir treffen uns… an der Steckdose!

cybergrisu
Beiträge: 40
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 16:51
Roller: NIU N-GT
PLZ: 4020
Land: A
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Re: Der N-GT Reifenthread

Beitrag von cybergrisu » Mi 17. Apr 2019, 19:55

Gibt es hier im Forum schon Tipps bezüglich Reifenwechsel beim NIU? Kennt jemand (idealerweise in Oberösterreich) Reifenhändler oder Werkstätten, die mit dem Elektroantrieb des NIUs umgehen können? Oder würdet ihr die Reifen einfach selbst demontieren und damit einen herkömmlichen Händler aufsuchen?
Gibt es eigentlich auch schon eine Anleitung für die Demontage des Hinterrades?

Edit:
Nachdem ich bei nasser Fahrbahn hinten regelmäßig ins rutschen kam, habe ich den Reifenwechsel schleunigst und erfolgreich hinter mich gebracht. Dem NGT spendierte ich vorne und hinten die Heidenau K80SR und muss sagen ich bin sehr zufrieden damit. Der Roller lässt sich jetzt echt leichter in die Kurve legen, was ja auch eines der K80 Vorteile sein soll.

Gelöst habe ich es jetzt so:
Reifen über fritzreifen bestellt (EUR 76,- für beide) und dann in der NIU-App den nächsten Händler mit Werkstatt (zusätzliche Internetrecherche) rausgesucht und dort montieren lassen (EUR 85,- für beide). Insgesamt also mit EUR 161,- recht günstig davongekommen!

Aktuell fahre ich sie mal mit 2,5 bar, mal sehen ob ich hier nochmal was ändere.

Antworten

Zurück zu „NIU“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Banditho, Berlina60, Nibbler, toofii und 7 Gäste