Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

dkoenig-42
Beiträge: 5
Registriert: Do 16. Mai 2019, 12:48
Roller: Niu N1S
PLZ: 22589
Kontaktdaten:

Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von dkoenig-42 » Do 16. Mai 2019, 15:19

Hallo zusammen,

ich bin seit 1 Woche stolzer Besitzer eines Niu N1S.
Da ich beruflich im Bereich embedded software arbeite und auch privat gerne
Software und Hardware entwickle, möchte ich versuchen,
dem Akku des Niu auch im ausgebauten Zustand seinen Ladezustand zu
entlocken, um damit ggf. das Ladegerät abschalten zu können oder einfach nur
eine Möglichkeit zu schaffen, den Akku regelmäßig zu kontrollieren,
ohne ihn immer wieder in den Niu einsetzen zu müssen.

Leider bin ich mit meiner Recherche noch nicht weiter gekommen als:

Das BMS des Akkus hängt an einem RS485 Datenbus im Roller.

Ein RS485-USB-Wandler wäre vorhanden.

Leider hab ich noch nichts zum Thema Pinbelegung, Baudrate oder Protokoll gefunden.

Hab jemand von Euch Infos in diesem Bereich, die mir helfen könnten?

Später soll dann ein Arduino mit RS485-Wandler die Abfrage/Anzeige/Schalten des Ladegerätes übernehmen.

Viele Grüße,
Daniel

chrispiac
Beiträge: 2250
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von chrispiac » Do 16. Mai 2019, 15:44

Hallo dkoenig-42,
willkommen bei den Elektrorollern im Forum und viel Spaß mit deinem NIU.
Soweit bekannt setzt NIU Canbus von Bosch ein. So kommt man auf ein Hi, ein Lo und eine gemeinsame Erde bei der 3-Pin Belegung an der Buchse unter den + und - Pol.
Wir treffen uns… an der Steckdose!

Benutzeravatar
Gunni
Beiträge: 151
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 15:37
Roller: NIU N1s 2018
PLZ: 50259
Kontaktdaten:

Re: Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von Gunni » Do 16. Mai 2019, 15:53

In den Plänen bin ich auch auf RS485 gestoßen. Mehr habe ich leider auch nicht herausgefunden und probiert.
Die drei dünneren Anschlüsse an der Ladebuchse dürften der Datenbus sein.

Habe jetzt noch gefunden, dass die RS485 wahrscheinlich verschlüsselt arbeitet, und bin aber auch auf dieses interessante PDF gestossen:

https://conference.hitb.org/files/hitbs ... Bassen.pdf

Benutzeravatar
ludwich
Beiträge: 28
Registriert: Fr 3. Mai 2019, 19:36
Roller: NIU M+ Sport
PLZ: 81
Kontaktdaten:

Re: Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von ludwich » Do 16. Mai 2019, 21:11

Guter Ansatz - das auslesen des Akkus ist sicher nützlich für eigene Lader.

Ich habe ein billiges Powerbankmodul (3$) selbst da wurde ein LCD mit 100 Prozent Anzeige verbaut.
.. und NIUe benutzt so einen einfachen LED Bargraph - robust aber nicht Hightech... ;-)

ludwich

BlueAndi
Beiträge: 15
Registriert: Di 5. Mär 2019, 21:38
Roller: NIU NGT
PLZ: 89xxx
Kontaktdaten:

Re: Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von BlueAndi » Do 16. Mai 2019, 23:43

Gunni hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 15:53
Habe jetzt noch gefunden, dass die RS485 wahrscheinlich verschlüsselt arbeitet
Wo hast Du das gelesen?

Wenn der Hauptkabelstrang die Farben soweit durchgezogen hat, so müsste
* White and grey - Communication A
* Purple and grey - Communication B
* Black - RS485 Ground
sein, siehe auch: NIU-Schaltplan

Benutzeravatar
Gunni
Beiträge: 151
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 15:37
Roller: NIU N1s 2018
PLZ: 50259
Kontaktdaten:

Re: Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von Gunni » Fr 17. Mai 2019, 09:39

BlueAndi hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 23:43
Wo hast Du das gelesen?
viewtopic.php?t=8396&start=10#p122063
An den Buchsen in den NIU Rollern liegt der Datenbus an (RS485/Canbus). Das Diagnosegerät kennt das verschlüsselte Übetragungsprotokoll und kann so die Firmware in den verschiedenen Komponenten im NIU überschreiben.

Benutzeravatar
4KW
Beiträge: 179
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 11:56
Roller: Gilera X-Runner / NIU N1S 2018
PLZ: 8
Tätigkeit: Dr. Dr. im Beobachten
Kontaktdaten:

Re: Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von 4KW » Fr 17. Mai 2019, 15:42

Ich denke - es müssen nicht alle Daten verlüsselt sein.
Was den Controller betrifft ... Es reicht auch wenn das „Schreiben“ blockiert wird. Lesen aber nicht.
Was den Akku betrifft - ich würde gerne wissen was man da verschlüsseln sollte :)

Versuche einfach nach Com Standart für RS 485 - der ist bestimmt im Netz zu finden. Im Notfall wissen es die TÜV Prüfer :)

Da fällt mir noch ein der Name hier im Forum etwas mit MERoller , der könnte es auch wissen.

chrispiac
Beiträge: 2250
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von chrispiac » Fr 17. Mai 2019, 22:14

Zu CAN-Bus hilft ja schon Wikipedia weiter link. Nur gibt es den inzwischen in vielfältigen Ausführungen. Die Kommunikation darüber ist nicht zwangsläufig verschlüssselt. Nur muß man (wenn man am Bus lauscht) an der Adressierung erst einmal herausfinden, wer mit wem kommuniziert, eher man herausfiltern kann, was übertragen wird.

Wie man z. B. mit einem Ladegerät kommuniziert, kann man dem angehängten Dokument entnehmen:
CAN Protocol-ALG1430.pdf
(86.12 KiB) 40-mal heruntergeladen
Das ist aber nicht allgemeingültig. Ein anderes Ladegerät eines anderen Herstellers, verfügt nicht nur über eine andere Adressierung, er kann auch über andere Bandbreiteparameter verfügen usw.
Wir treffen uns… an der Steckdose!

nico_030
Beiträge: 27
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 17:51
Roller: 2x Akumoto 13S 89 Ah Akku; 6 x Metz Moover
PLZ: 10789
Kontaktdaten:

Re: Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von nico_030 » Mo 20. Mai 2019, 17:09

Hi@all!
dkoenig-42 hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 15:19
Hallo zusammen,

ich bin seit 1 Woche stolzer Besitzer eines Niu N1S.
Da ich beruflich im Bereich embedded software arbeite und auch privat gerne
Software und Hardware entwickle, möchte ich versuchen,
dem Akku des Niu auch im ausgebauten Zustand seinen Ladezustand zu
entlocken, um damit ggf. das Ladegerät abschalten zu können oder einfach nur
eine Möglichkeit zu schaffen, den Akku regelmäßig zu kontrollieren,
ohne ihn immer wieder in den Niu einsetzen zu müssen.

Leider bin ich mit meiner Recherche noch nicht weiter gekommen als:

Das BMS des Akkus hängt an einem RS485 Datenbus im Roller.

Ein RS485-USB-Wandler wäre vorhanden.

Leider hab ich noch nichts zum Thema Pinbelegung, Baudrate oder Protokoll gefunden.

Hab jemand von Euch Infos in diesem Bereich, die mir helfen könnten?

Später soll dann ein Arduino mit RS485-Wandler die Abfrage/Anzeige/Schalten des Ladegerätes übernehmen.

Viele Grüße,
Daniel
Oder du tauschst den original Controller gegen einen passende Bluetooth Controller den es in verschiedenen
Ampere "Stärken" bei Aliexpress und BMSBattery gibt.

Mit der entsprechenden APP hast Du volle Kontrolle über Deine Akkus.
Abschalten des Akkus ist nur ein Punkt.

Das untersten 3 Bilder zeigen aktuell Werte in einen meiner 13S 89Ah Akkus für meine Akumoto.


https://bmsbattery.com/bmspcm/834-16895 ... _series-16

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

joerg

Benutzeravatar
Mr.Eight
Moderator
Beiträge: 400
Registriert: Do 31. Jan 2019, 13:44
PLZ: 21465
Kontaktdaten:

Re: Schnittstelle/Protokoll zum BMS im Akku

Beitrag von Mr.Eight » Di 21. Mai 2019, 10:13

Sehr spannend... Leider kann ich mir gerade gar nicht vorstellen, wo der Controller sitzt, um die Akkuspannungen abzugreifen. Im Akku oder im Fahrzeug?
Treffen in Hamburg am 16.8.2019 18:00. Schweinske, Barmbeker Markt 19, Anmeldung erforderlich
Bild

Antworten

Zurück zu „NIU“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Blex [Bot], callmeuhu, Mr.Eight, Rollerboy, struppi und 14 Gäste