E-Mobilität Unvernunft mit zweifelhaftem Wandel in die Zukunft

Gesperrt
Benutzeravatar
rollmops
Beiträge: 1036
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 20:22
Roller: Brammo Enertia Basic
PLZ: 41372
Wohnort: Niederkrüchten
Kontaktdaten:

E-Mobilität Unvernunft mit zweifelhaftem Wandel in die Zukunft

Beitrag von rollmops »

Spinne ich oder seht Ihr das ähnlich?

Umstieg und Förderung der E-Autos ? Weniger ist mehr! Sei Stark - kauf keinen SUV, weder Elektro noch Verbrenner

Schon mal darüber nachgedacht, was da nun auf Deutschlands Städte, Bundesstraßen und Autobahnen durch die Förderung und Steuerbefreiung von E-Autos mit noch mehr SUVs zukommt? Eine so hohe Anzahl von riesigen und sehr günstigen Fahrzeugen mit leistungsstarken AKKUS, besonders aus China und Fernost, verführen nun die Käufer aus ganz Europa mit diesen völlig überdimensionierten Luxus Schlitten zum Kauf, statt mit normalen sinnvollen PKWs, Kombis oder normalen Familien-Vans. Es fängt an mit Billig E-Autos der Größe eines BMW X5. Schauen Sie sich z. B. den AIWAYs U5 an. Das ist der Anfang vom Ende der E-Mobilität. Der Hersteller hat noch nicht mal mehr Vertriebswege und Service über Fachhändler, sondern macht ausschließlich Direktvertrieb. Wenn diese Hersteller damit Erfolg haben, stehen schon weitere Hersteller aus China wie JAC, NIO, Byton etc, pp. in den Startlöchern! Die ganze europäische Automobilwirtschaft kann daher in Kürze völlig den Bach runter gehen mit der Europa einmal gewachsen ist. Die deutschen Hersteller wie BMW, Mercedes, Audi etc. machen diesen Trend der E-SUV Produktion auch noch mit, aber einfach nur teurer.
Ich möchte nochmals deutlich machen, dass es keine Verhinderung von elektrisch angetrieben Fahrzeugen geben soll. Die klassischen Verbrenner müssen auf kürzeste Zeit weg von unseren Straßen.

Unser Motto kann nur heißen: „Weniger ist mehr“..
Zuletzt geändert von rollmops am Di 31. Dez 2019, 10:11, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
HerbyK
Beiträge: 508
Registriert: Sa 24. Aug 2019, 00:03
Roller: eSeS CPx- ehemals Zündapp50, PX200, Daelim125, KymcoDink2
PLZ: 72xxx
Wohnort: Neckartal Nähe Rammert
Kontaktdaten:

Re: E-SUV Wahnsinn

Beitrag von HerbyK »

Ist zwar außerhalb meiner Finanzlage,
aber da sind vieler Länder, auch Japan, schon viel weiter :

. Hören Sie auch, was Prof. Dr. Harald Lesch sagt und fördern Sie lieber auch zusätzlich kleinere vernünftigere Wasserstoffautos! In den Niederlanden will ESSO in Zukunft an allen Tankstellen Wasserstoff aus erneuerbaren Energien anbieten. Daran sollten Sie sich ein Beispiel nehmen.
Aktuell sind Wasserstoffautos leider für uns Normalverbraucher noch zu teuer, aber auch dafür sehe ich für den Übergang Elektrobetriebene Autos der nächsten Hybrid Genration auch als sinnvoll für Langstrecken, bis die noch nicht saubere Lithium Akku Chemie dieser Generation zukünftig bessere sauberer AKKU Chemie zur Verfügung steht./b]
Ich steh' nicht auf der Leitung, aber.... auf Strom :lol:
Will ich Ventile hören, dann nur von meiner Pan European :mrgreen:

Andy_T
Beiträge: 586
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 12:20
Roller: derzeit noch Verbrenner, CBF 600, Pedelec Ortler & Kalkhoff
PLZ: 30599
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: E-SUV Wahnsinn

Beitrag von Andy_T »

Was für ein Blödsinn!

Ein e-SUV ist wesentlich energiesparender als ein Wasserstoff-Kleinwagen....

efficiency-compared-battery-electric-73-hydrogen-22-ice-13.jpg

Natürlich sind e-Kleinwagen oder Zweiräder noch besser, aber dieses SUV-Bashing macht bei Elektrofahrzeugen wenig Sinn.

Zumal die Förderung in Deutschland ja an den Kaufpreis gekoppelt ist (wobei hier 40,000 EUR ein besserer Grenzwert wäre als 60,000).

STW
Beiträge: 5548
Registriert: So 22. Feb 2009, 11:31
Roller: Niu NGT
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: E-SUV Wahnsinn

Beitrag von STW »

Edit des ersten Absatzes, und neu: mehr in Sachargumente gehen, ich würde versuchen, Emotionen aus einem Brief herauszuhalten.

Und weiter im Detail: ein Audi Q8 als Diesel verbraucht weniger Sprit als ein Daihatsu Cuore. Ein Q8 ist aber per se böse für manche Bevölkerungsgruppen, weil groß, und passt als Auto mit mehr als 80K€ Anschaffungspreis nicht ins linke Konzept, in dem Trabbis für alle und Wartburgs für Vorzeigesozis ausreichen müssen, und die Leute lieber Soziologen und ähnlich Nutzlose mit den 80T€ alimentieren sollen.
Wasserstoff ist als Antrieb denkbar ungeeignet, weil sich das Zeugs einfach nicht dauerhaft in einem Tank einsperren lassen möchte. Ein Albtraum für Wenigfahrer.

Überhaupt sehe ich die Förderung von E-Autos kritisch. Wenn ich ein E-Auto mit 40K€ kaufe, dann habe ich bereits fest 8K€ an MWSt hingeblättert. Der Händlerverdienst wird um 42% Gewerbesteuer geschmälert, und wenn wir den ganzen Rattenschwanz durchrechnen, dann bereichert sich Vater Staat um wohl ca. 10T€, von denen er dann irgendwas um die 4K€ als "Förderung" wieder auszahlt. Albern und lediglich eine ABM. Von den verbleibenen 6000T€ werden wieder Plan- und Studienplätze für Soziologen und Genderkrams finanziert, als eine Nutzlosbranche, aus der sich dann wieder die Leute rekrutieren, die solche Briefe schreiben oder gleich die Brandbeschleuniger unter SUVs legen.
Wir haben in Deutschland mal gerade 15 Mio Bewohner, die mehr Steuern zahlen, als dass sie als Leistung von Vater Staat herausbekommen. Die ca. 75 Mio Mitbewohner werden direkt oder indirekt alimentiert. Und die 15 Mio dürfen sich dann noch anhören, dass man ihnen das Auto neidet, die Wohnung oder gar das Häuschen im Grünen.

"... , bis die noch nicht saubere Lithium Akku Chemie dieser Generation zukünftig bessere sauberer AKKU Chemie zur Verfügung steht." Weia. Wer die Berichte zum Teslabrand in Österreich gelesen hat, der weiß mittlerweile, dass keiner der angefragten (deutschen) Batterierecycler bislang in der Lage ist, das Lithium wirtschaftlich aus den Zellen zurück zu gewinnen - das findet nicht statt und das Lithium landet sonstwo. Wer sich mit Chemie beschäftigt, der weiß, dass an Lithium nichts vorbei führt bei Akkus, Fortschritte sind bestenfalls noch bei der Speicherfähigkeit pro Raumeinheit zu erwarten, wobei mehr Packungsdichte das Recycling auch nicht einfacher machen. Da kommt nichts mehr mit saubererer Akkuchemie.

Begeisterung für neue Technologien schafft man nicht über Verbote. Lass den Leuten ihren Q8, und mache ihnen einen zusätzlichen E-Roller schmackhaft. Hier in Berlin gibt es keine sinnvollen Stellplätze für E-Roller, die Ladesäulen hier in der Umgebung werden von Teslas und Renaults usw. belegt, auf den Busspuren darf ich nicht mit meinem E-Roller, und jeden Tag versuchen mich zwei unbeleuchtete Radfahrer umzufahren, wenn ich mit dem Roller unterwegs bin. Es gäbe kreative Ansätze zur Genüge, aber Nein, hier wird nur politische Idiologie gepflegt mit Verboten. Wenn die o.a. 15 Mio irgendwann die Schnauze voll haben, dann stellen die nach und nach die Arbeit ein, bzw. es wird bestenfalls noch DDR-Niveau erreicht. Vorher geben die aber dann an der Wahlurne ihre Stimme da ab, wo Du sie garantiert nicht haben möchtest.
Schau mal 100 Jahre zurück, in die Weimarer Republik, und dann weißt Du ja, wo das wieder hinführt. Das ist mit meiner Ahnentafel nicht gerade eine erstrebenswerte Aussicht.
Zuletzt geändert von STW am Fr 29. Nov 2019, 10:31, insgesamt 1-mal geändert.
NIU NGT ab 06/20 Km-Stand > 10000km
Niu NPro seit 09/19 Km-Stand > 8000km
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 27.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 -Verschrottung 09/19

Benutzeravatar
rollmops
Beiträge: 1036
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 20:22
Roller: Brammo Enertia Basic
PLZ: 41372
Wohnort: Niederkrüchten
Kontaktdaten:

Re: E-SUV Unvernunft

Beitrag von rollmops »

Danke für die Antworten, es ist ja auch nur ein Entwurf und du hast recht, das muß wenn überhaupt sachlicher werden. Ich habe letzte Woche bei einem Spaziergang durch Köln einen Unfall gesehen, wo ein BMW X5 Fahrer einen Radfaher beim Rechtsabbiegen voll umgenietet hat, das war nicht schön anzuschauen. Danach habe ich mal gezählt und in ca. einer 3/4 Stunde 57 richtig große SUVs gezählt wo nur eine Person im Auto saß. Dabei noch ein Einparkmanöver gesehen, wo der SUV Fahrer nicht einparken konnte, einen Stau mit anschließenden Hupkonzert auslöste und kopfschüttende Fußgänger dem Fahrer den Vogel zeigten. Einen Tag später werde ich Zeuge als ein SUV Fahrer eine Schild mitten auf der Straße auf einer kleinen Verkehrsinsel nicht sieht und drüber brettert. Ich finde den SUV Wahn wirklich irre und dass jetzt hauptsächlich so fette Kisten für Stadt und Langstrecken rein elektrisch produziert werden sehe ich nicht als Fortschritt für die E-Mobilität. Auch wenn es nicht Wasserstoff ist, so gibt es auch neue Plug In Hybrid Entwicklungen (klar, aktuelle Plug -Ins sind zur Zeit auch Mist) aber Z. B. holt Mazda den alten guten Wankelmotor wieder hervor, der ist in deren neuester Bauart leicht und eigenet sich sehr gut als REX. Der soll Alles fressen. GAS, Benzin Methanol, Wasserstoff etc. Mit neuen Getrieben die von ZF entwickelt -wo der E-Motor mit drin ist-, werden dann mit wesentlich kleinerm AKKU reale Reichweiten von 100Km auch bei Tempo 130km/h auf der Autobahn rein elektrisch erreicht.
Ich finde das sinnvoller als die riesigen AKKU Kapazitäten in den riesigen Schlitten. Vielleicht habe ich auch hier in dem einem Jahr in Niederlanden einen wesentlich anderen Blick für Autos in den Innenstädten bekommen (fahre hier eigentlich nur noch Fahhrad). Auch ist der Luxus Anspruch nicht so hoch und hier fährt kaum jemand einen SUV ausser den Fahrzeugen mit deutschem oder Ausländischen Kennzeichen. Die Niederländer wollen die Autos eher verbannen, fördern das Radfahren. Ein Autofaher ist hier tatsächlich perse im Unrecht wenn er einen Radfaher umnietet. Hier nimmt man Rücksicht aufeinander und Protz und Luxus und SUVs sind hier nicht so angesagt. Hier kosten pro 100Kg mehr Gewicht ca. 100Euro mehr Steuern. Für ein 1800Kg Auto zahlt man bis zu 2000 Euro Steuern. Gefiel mir anfangs auch nicht, aber wenn man länger darüber nachdenkt ist es kein Unsinn.
Na ja dann spinne ich halt jetzt schon, auch gut.
-Mal was zum Lachen zum Thema-
https://www.youtube.com/watch?v=w8ugPvXyHpc
Zuletzt geändert von rollmops am Fr 29. Nov 2019, 22:19, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
rollmops
Beiträge: 1036
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 20:22
Roller: Brammo Enertia Basic
PLZ: 41372
Wohnort: Niederkrüchten
Kontaktdaten:

Re: E-SUV Unvernunft

Beitrag von rollmops »

Laut diesen Infos hat sich das mit der Undichtigkeit von Wasserstofftanks allerdings anscheinend erledigt.
Wasserstoff bleibt weiterhin interessant, laut Umfragen in der Bevölkerung geben noch über 60% dem Wasserstoffauto eine Zukunft.:
https://www.youtube.com/watch?v=41LKbkQV_k4

Und Prof Dr. Harald Lesch finde ich ist kein Spinner:
https://www.youtube.com/watch?v=TswNLBnAPjU

https://www.youtube.com/watch?v=F4jDk2MPZbA

Er ist es vielleicht falsch angegangen das E-Auto zu sehr zu kritisieren, da es noch keine bezahlbaren Fahrzeuge mit Wasserstoff gibt.
Auch dieses Haltung entwerder E-Auto oder Wasserstoffauto muß ja nicht in Dualität zueinander stehen.
Könnte nicht die Kombi aus beiden Welten weiterhin interessant sein?
Zuletzt geändert von rollmops am Fr 29. Nov 2019, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rollmops
Beiträge: 1036
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 20:22
Roller: Brammo Enertia Basic
PLZ: 41372
Wohnort: Niederkrüchten
Kontaktdaten:

Re: E-SUV Unvernunft

Beitrag von rollmops »

Finde diese Entwicklung von Mazda spannend - hoffentlich machen die etwas vernünftiges daraus
https://de.motor1.com/news/379133/analy ... bei-mazda/
Zuletzt geändert von rollmops am Fr 29. Nov 2019, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rollmops
Beiträge: 1036
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 20:22
Roller: Brammo Enertia Basic
PLZ: 41372
Wohnort: Niederkrüchten
Kontaktdaten:

Re: E-SUV Unvernunft

Beitrag von rollmops »

Zuletzt geändert von rollmops am Fr 29. Nov 2019, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.

Gluehbert
Beiträge: 502
Registriert: Do 19. Mai 2011, 21:09
Roller: E-max 140L, Vectrix VX-2
PLZ: 26
Kontaktdaten:

Re: E-SUV Wahnsinn

Beitrag von Gluehbert »

In einen SUV passen wegen des hohen Aufbaus wohl mehr Akkus in den Boden. Und da die Leute immer nach mehr Reichweite schreien (Faustwert: immer 100 km mehr, als derzeit zu kriegen sind bevor man bereit ist, umzusteigen) wird es wohl eher weitergehen in die Richtung.

Ein Q8 Diesel hat wohl einen Normverbrauch von 7,8 l in der sparsamsten Version. Das man den mit kleinerem Verbrauch fahren soll, als einen cuore Benziner mit 5,2 l Schnitt laut Spritmonitor, kann ich nicht glauben.

15 + 75 ist 90, Deutschland hat aber nur 82,7exp6 Einwohner

Evolution
Moderator
Beiträge: 4897
Registriert: So 7. Feb 2016, 15:04
Roller: Vormals Vectrix VX-2 und E-Max 80L
PLZ: 41564
Kontaktdaten:

Re: E-SUV Wahnsinn

Beitrag von Evolution »

15 + 75 ist 90, Deutschland hat aber nur 82,7 Einwohner
STW hat wohl die Zuwanderer (einschl. der nicht angemeldeten) hinzugerechnet. Daher auch das ca. ;-)

Gesperrt

Zurück zu „Umwelt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Megaindex [Crawler] und 1 Gast