Inno Scooter ML 6000 L

WKW

Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von WKW »

Bei meinem gebrauchten Roller habe ich nun einiges gerichtet, der Controller war kaputt, Motor drehte sich schwer, an den Magneten klebte Flugrost,
lange Drätchen bei der Uhr angelötet, eine lockere LED im Blinker nachgelötet, Sicherung vom Spannundswandler erneuert ua.

Nun habe ich aber eine Frage.
Einen fast neuen Controller habe ich langsam über einen Widerstand an meine 21 Akkus angeklemmt.
Was muß noch alles angeklemmt werden?
Die 5V für den Gasgriff liegen momentan nicht an.
Die Bordspannung ist um die 70V.
Ein Stecker kommt vom Rollerkabelbaum u. da liegen 63 V ? an, bei Seitenständer oder Bremshebel betätigen sind es noch 58 V.
Ein Stecker gleicher Größe vom Rollerkabelbaum hat 5,5 V , bei Seitenständer ausgeklappt 0 V.


Viele Grüße Reinhard

WKW

Re: Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von WKW »

Es ist geschafft, der Roller läuft!
Habe Tüv bekommen, auch mit der Anmeldung hat alles geklappt.
Vielen Dank an alle für die interessanten und wichtigen Beiträge!

Bei den Roller wird eine sehr ruhige Hand für die Geschwindigkeitsregulierung benötigt. Sehr langsamfahren ist aber ruckfrei möglich.
Das wurde von anderen Nutzern auch berichtet.

Nachbestellte Bremsbeläge (nicht die orginalen) waren zu dick. Die Beläge auf der Innenseite mußten ca. 3mm dünner werden.
Da habe ich lange gesucht, warum es schleift.

Eine winzige 230 V Birne mit 30 W führe ich im Roller für das anfüttern des Controllers mit. Es kann ja mal der Sicherunsautomat fallen, wenn ich unterwegs bin.
Der Controller speichert noch einige Tage Strom, auch wenn die Bordspannung abgeklemmt ist. Ich war erstaunt, als ich am Gasgriff drehte, und der Motor ging
kurz an.

Nun habe ich noch zwei Fragen.

Für die Monate 03-10 soll ich 7€ KFZ Steuer bezahlen!
Müssen andere auch bezahlen?

Mein Ladegerät läd noch mit ca. 125W(Energiekostenmeßgerät) auch wenn alle 21 Balancer angegen sind.
Die Ausgangsspannung vom Lader ist 76,2 V.
Muß ich mir da Sorgen machen? Mein Vorbesitzer meinte, es würde nach einiger Zeit abschalten.

Reinhard

Benutzeravatar
Joehannes
Beiträge: 3420
Registriert: So 22. Feb 2009, 12:32
PLZ: 9645
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von Joehannes »

Wenn alle 21 Balancer brennen wird ja Energie verbrannt, die muss ja dann vom Lader kommen. Daher die hohe Wattzahl?
Kfz-Steuer für die 125er Klasse ist wohl vom Bundesland abhängig. In Bayern kostet der Nix.
Die 76,2V sind 3,62V/Zelle. Wenn alle Balancer brennen sind sie daher dann voll.

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 11655
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kW ZF10.5/erider Thunder (R.I.P)
PLZ: 7
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von MEroller »

Auch in Baden-Württemberg sind 125er steuerfrei. Und da der Roller elektrisch ist sollte er eh noch einige Jahre steuerfrei sein, wie die E-Fahrzeuge ja auch. Da loht sich nachhaken :roll:
Zero S 11kWZF10.5
e-rider Thunder 5000: Ruht in Frieden
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) )=> PN schicken

Haro
Beiträge: 447
Registriert: Mi 20. Mai 2009, 08:25
Roller: Solar Scooter "Sport" SCP-3540 mit Bleiakkus
PLZ: 1
Land: A
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von Haro »

Wie schnell läuft denn der Roller, mit GPS gemessen? Kannst du vielleicht ein paar Fotos hier reinstellen, von Motor, Controller und BMS?

Woher stammt denn dein Ersatz-Controller?
Solar Scooter "Sport" (65 Km/h) SCP-3540, mit herausnehmbarem 31 Kg Thundersky-40Ah-Akkupaket 2000 Km gefahren.
Seit 06/2013 drin verbleibende Bleiakkus (gebrauchte USV, gratis bekommen, Panasonic 17Ah, 2p5s)

erollerprofi

Re: Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von erollerprofi »

Also mit der Steuer, da stimmt etwas mit der Zulassungsform nicht!!!!

Als L3e also Leichtkraftrad ist der in Deutschland STEUERFREI!!! Das war schon immer so!

Die haben Dein Fahrzeug irgendwie anders homologiert, als Krankenfahrstuhl/zweirädriges Fahrzeug zum Personentransport/oder irgendeinen anderen Schrott.

Laß das ändern, BEVOR Du das nächstemal beim TÜV stehst!! Ausserdem kann die Versicherung solch einer EXOTEN-Zulassung riesen Probleme machen. Vor allem, wenn etwas passiert. Dann haben die nämlich Igel in der Tasche!!!!

Benutzeravatar
didithekid
Beiträge: 997
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: diverse L3e-Roller (75-90 km/h)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von didithekid »

WKW hat geschrieben:
So 26. Mai 2013, 12:16

Für die Monate 03-10 soll ich 7€ KFZ Steuer bezahlen!
Müssen andere auch bezahlen?
Hallo,

die Verwirrung bei der KFZ-Steuer besteht weiter, auch wenn die Zuständigkeit jetzt an den Zoll übetragen wurde.
Bei der Zulassungsstelle hieß es (und das ist vermutlich auch korrekt so) mein innoscoter EM6000ML (mit 5kW Nennleistung) wäre Steuerfrei, weil es ein Leichtkraftrad (schneller als 45 km/h) nach L3e Merkmalguppe B (weniger als 125ccm bzw. bis 11kW Motorleistung) ist.
Der Zoll schickte mir aber nun einen Steuerbescheid über 11 €/je Jahr, ab 10 Jahre nach Erstzulassung. Dort ist man nun offenbar der Meinung,
dass mein E-Roller (obwohl ich gar keinen Beiwagen mit drittem Rad dran habe) ein Leichtfahrzeug wäre, welches bei 315kg zul. Gesamtgewicht 11€ Steuern kostet und als Elektrofahrzeug (immerhin erkannt, dass der Hubraum 0ccm ist) nur die ersten zehn Jahre steuerbefreit ist.
Ich hoffe hier aber noch auf Einsicht (Gewärung genereller Steuerfreiheit), da die L3e B im Fahrzeugbrief/Teil2-Bescheinigung drin steht.
Restrisiko besteht weiterhin, dass ein Zoll-Fachjuristen-Schlaumeier meinen Einspruch abtut, da nach seiner Vorschriftenauslegung eine Leichtkraftrad L3eB im Hubraum zwischen 50ccm und 124ccm liegen müsse und mein Roller mit 0ccm hier offenbar nicht dazuzählt. Mal sehen, was daraus wird.

Viele Grüße

Didi
__________________________________________________________________________________________________
Innoscooter EM6000L 5kW (2011), GK183 4,5 kW (2010), Thunder 5000 Fury (2010 und 2011) 5kW

Benutzeravatar
Evolution
Moderator
Beiträge: 4690
Registriert: So 7. Feb 2016, 15:04
Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Kontaktdaten:

Re: Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von Evolution »

Zum Thema Steuerfreiheit gibt es einen ausführlichen Thread:

viewtopic.php?t=3017

Sollte der belastende Steuerbescheid nicht aufgehoben werden, empfehle ich in jedem Fall den Rechtsweg einzuschreiten. Es gibt noch viele Ahnungslose bei den Steuerbehörden, insbesondere beim Zoll.

Benutzeravatar
didithekid
Beiträge: 997
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: diverse L3e-Roller (75-90 km/h)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von didithekid »

Das Restrisiko ist eingetreten.
Das Hauptzollamt Münster bleibt bei seiner Einschätzung, dass mein E-Roller ein Leichtkraftfahrzeug unter 350kg (11€ KFZ-Steuer/Jahr nach Ende der zehnjärigen Befreiung) sei und ignoriert (bisher) meinen Hinweis auf die generelle Steuerfreiheit von Leichtkrafträdern.
Da ist es ausdrücklicher Wille des Gestzgebers die Elektromobilität zu stärken und eine Besserstellung von E-Fahrzeuge durch zehn Jahre Steuerfreiheit zu gewähren und im tatsächlichen Leben berufen sich offenbar überforderte Behörden fälschlich auf diese Regularien, um ein an sich generell steuerfreies Leichtkraftrad dann (wegen E-Antrieb) doch einer Steuerpflicht zu unterlegen und gegenüber den Benzin-Stinkern schlechterzustellen.
Ich werde einen weiteren Einspruch gegen den Steuerbescheid einreichen.

Leider ist der Zoll keine Zulassungsbehörde, die mir die (falsche) Einstufung als Leichtkraftfahrzeug amtlich bestätigen könnte.
um den Roller auch an Personen verleihen zu können, die lediglich den Auto-Führerschein haben. Das wäre mir die 11€ KFZ-Steuer im Jahr wert.

Viele Grüße
Didi
__________________________________________________________________________________________________
Innoscooter EM6000L 5kW (2011), GK183 4,5 kW (2010), Thunder 5000 Fury (2010 und 2011) 5kW

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 11655
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kW ZF10.5/erider Thunder (R.I.P)
PLZ: 7
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Inno Scooter ML 6000 L

Beitrag von MEroller »

Du kannst Deinen Zoll ruhig hinweisen an meine und Horsts erfolgreichen Protesteingaben beim für uns zuständigen Ulmer Zoll. Leider hat der Zoll keine Ahnung von den Deutschen Zulassungsvorschriften, und daher auch keine Ahnung von den Feinheiten der Steuereinstufung z.B. eines L3e Leichtkraftrollers, die egal ob Verbrenner oder Elektro KFZ-Steuer-frei sind. Ich würde das auf KEINEN Fall auf mir sitzen lassen! Wir Bürger dürfen uns doch nicht für Dumm verkaufen lassen.

Nenne Deinem Zoll die im oben verlinkte Thread aufgeführten Gesetztestexte, und sie werden ihre irrige Meinung nicht aufrechterhalten können, denn des Gesetze lesens sollten sie auch beim Zoll fähig sein :roll:
Zero S 11kWZF10.5
e-rider Thunder 5000: Ruht in Frieden
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) )=> PN schicken

Antworten

Zurück zu „Innoscooter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Semrush [Bot] und 1 Gast