Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Easy82m

Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von Easy82m » Di 28. Mai 2013, 09:28

Hallo,
an dem E-Vivacity ist ja bekanntlich das Ladekabel viel zu kurz und zu starr.
Hat das einer von euch verlängert? Ich möchte gern ein ordentliches Spiralkabel da dran haben.
Eins das nicht nur länger ist, sondern sich auch gescheit auseinanderziehen lässt.

Elektrotechnisch sicher kein Problem - aber wie siehts Gewährleistungsmäßig aus...? :?

Benutzeravatar
dirk74
Beiträge: 1702
Registriert: So 10. Apr 2011, 13:55
Roller: Trinity Uranus
PLZ: 65
Wohnort: bei Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von dirk74 » Di 28. Mai 2013, 10:14

Ich kann Dir nur davon abraten, an dem festen Kabel vom Ladegerät rumzuschnippeln. Aus Sicherheits- und Gewährleistungsgründen.
Du kannst problemlos die 230V-Eingangsseite mit einem handelsüblichen Kabel verlängern - dann liegt aber das Ladegerät im Freien.
Verlängerst Du die Ausgangsseite (48V?), hast Du durch höhere Ströme in der Verlängerung und damit aufgrund des Leitungswiderstandes einen zusätzlichen Spannungsabfall. Effektiv ist also die Ladespannung an den Akkus etwas niedriger. Du benötigst also eine Verlängerung, deren Adern einen möglichst großen Querschnitt aufweisen. Ich hatte 2,5 mm² verwendet. Damit bin ich gut gefahren, insbesondere, da ich über Nacht mit nur 2 A lade.
Schau Dir mal Formeln zum spezifischen Widerstand von Kupferleitungen an. Dann kannst Du selbst ermitteln, ob der Spannungsabfall akzeptabel ist.

Gruß
Dirk
Trinity Uranus L2 - 3 kW - >56.000 km
0-2.250 km: Leihakkus L1/L3
2.250-36.872 km: L2-Akku 60V / 40Ah (Lithium)
aktuell: L3-Akku 60V / 50Ah (Lithium)

Easy82m

Re: Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von Easy82m » Di 28. Mai 2013, 12:50

...der E-Vivacity hat ein fest eingebautes Ladegerät.
Hier geht's nur um das 230V Kabel!

Benutzeravatar
dirk74
Beiträge: 1702
Registriert: So 10. Apr 2011, 13:55
Roller: Trinity Uranus
PLZ: 65
Wohnort: bei Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von dirk74 » Di 28. Mai 2013, 14:32

Na, dann. Wo siehst Du ein Problem?
Nimm eine Gummi-Verlängerungsleitung, wie sie z. B. für Gartengeräte angeboten wird. Es gibt auch automatische Aufwickelvorrichtungen (vgl. Staubsauger), die sind aber etwas teuer.
So etwas meinst Du?
http://www.amazon.de/Schwabe-Schutzkont ... rungskabel

Gruß
Dirk
Trinity Uranus L2 - 3 kW - >56.000 km
0-2.250 km: Leihakkus L1/L3
2.250-36.872 km: L2-Akku 60V / 40Ah (Lithium)
aktuell: L3-Akku 60V / 50Ah (Lithium)

Easy82m

Re: Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von Easy82m » Di 28. Mai 2013, 22:21

Na eigentlich will ich das fest anschließen.

silent

Re: Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von silent » Mi 29. Mai 2013, 00:14

Das Laden beim E-Vivacity ist wirklich sehr umständlich.
Andere Roller haben eine von außen zugängliche Buchse und ein separates Kabel oder ein Ladegerät außerhalb des Rollers zum Laden.
Das ist viel konfortabler.
Ich habe folgende Variante bei meinem E-Vivacity realisiert:
- Oberhalb der Schwinge am Rahmen (Dreiecksblech) eine Kaltgerätebuchse mit Öffnung nach unten fest angebracht.
- Vom Helmfach aus (kleines Kabelfach) eine Schukobuchse mit der Kaltgerätebuchse verbunden.
- Der Orginalschukostecker wird und bleibt in die Schukobuchse eingesteckt.
- Ein Kaltgerätekabel ist am Carport an eine Steckdose angesteckt und verbleibt dort.
Vorteil:
- Zum Laden wird einfach der Kaltgerätestecker in die Kaltgerätebuchse am Roller eingesteckt.
- Kein Öffnen der Sitzbank und kein Gefummel mit dem Spiralkabel erforderlich.
- Ein Laden fernab vom Carport bleibt weiterhin möglich, da nach wie vor auch mit dem Originalstecker geladen werden kann.

Beim Verlegen des Kabels im Roller muss lediglich das Helmfach abgenommen und eine Bohrung zum Durchführen des Kabels eingebracht werden.
Ein Abbau der Seitenteile ist nicht erforderlich.
Achtung: Beim Verlegen des Kabels im Roller darauf achten, dass dieses nicht eingeklemmt oder geknickt wird, nirgends scheuern kann und genügend Länge zum Herausnehmen des Helmfaches hat. Beim Befestigen der Kaltgerätebuchse erforderliche Isolierung beachten! 220V!

Auch wenn diese Version absolut keinen Einfluss auf die Elektronik des Rollers hat.
Nach meinen Erfahrungen findet Peugeot immer Gründe Garantieansprüche abzulehnen.

silent

Re: Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von silent » Mi 29. Mai 2013, 17:59

Natürlich kann man auch andere Steckverbinder als den Kaltgerätestecker verweden. Der Abgebildete sieht nicht schlecht aus.
Ich habe die Kaltgerätebuchse unsichtbar hinter und bündig mit der Verkleidung abschließend eingebaut.
Wichtig war mir das Prinzip der im Roller integrierten Verlängerung um notfalls dennoch an jeder Steckdose Laden zu können.

Benutzeravatar
Alfons Heck
Beiträge: 675
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 21:24
Roller: Tisong + e-max
PLZ: 60385
Wohnort: Frankfurt am Main - OT Bornheim
Kontaktdaten:

Re: Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von Alfons Heck » Mi 29. Mai 2013, 20:06

Hallo Alf20658,
Alf20658 hat geschrieben:[Und das beste ist ja bei den integrierten Ladegeräten das keine Spannung an der offenen Buchse anliegt. Das ist bei meiner Lösung anders.
Du hast die Steckverbindung auf der Gleichspannungsseite. Die Anfrage geht aber um eine Steckverbindung auf der Wechselspannungsseite. Hier spricht nichts gegen einen Kaltgerätestecker; der ist für max 10A/230V ausgelegt. Da liegen die Serienladegeräte aber weit darunter.


Gruß
Alfons.
Tisong TM-300...18 x TS-LF-P-40AH-A --- e-max 90S...17 x WB-LYP60AHA --- HECKelektro-Shop.de

...Dosenbier und Kaviar...

silent

Re: Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von silent » Do 30. Mai 2013, 10:27

PowerCons sind sicherlich sind eine gute und professionelle Steckverbindung.
Aber warum sollte ich 40,- € ausgeben, wenns für 10,- € das funktional gleiche gibt.
Kaltgerätestecker sind bei manchen Rollern sogar serienmäßig verbaut.

Jeder soll anschließen wie er möchte; Ich nannte nur ein Beispiel, von dem ich vollends überzeugt bin.

Allgemein finde ich beim E-Vivacity nicht zielführend, dass das Ladegerät im Roller verbaut ist, da wegen der langen Ladezeit ein Laden unterwegs kaum genutzt werden kann. Das Ladegerät ist nur unnützer Ballast. Der alte Scootelec war in 2 Stunden 80% aufgeladen - da machte es Sinn.
Der Raum fürs Ladegerät wäre für noch mehr Stauraum, zusätzliche Akkus oder einen kraftvollen 12V-Spannungswandler (zB. zum Betreiben einer Sitzheizung) sinnvoller.

silent

Re: Peugeot E-Vivacity Kabel verlängern

Beitrag von silent » Do 30. Mai 2013, 18:00

Was nützen goldene Wasserhähne in einem 0 8 15 Bad?
Die Diskussion, ob der Kaltgerätestecker was taugt oder nicht ist mir zu banal.
Schnelleres Laden bedeutet beim E-Vivacity jeglichen Garantieverlust.
Der Spannungswandler ist nur für max. 50A ausgelegt.

Antworten

Zurück zu „Peugeot“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast