Peugeot E-Vivacity

Antworten
bodycontrol

Peugeot E-Vivacity

Beitrag von bodycontrol » Fr 24. Sep 2010, 11:39

Ich habe gerade gelesen dass Peugeot im Frühjahr 2011 wieder einen E-Roller auf den Markt bringt. (Bezeichnung e-vivacity). Die ersten Messebilder und Daten gefallen mir. Wenn der noch die Qualität vom alten Scootelec hat, wär er prima. Vorausgesetzt der Preis ist nicht so heftig.

Silberreiher

Re: Peugeot E-Vivacity

Beitrag von Silberreiher » Fr 24. Sep 2010, 11:43

Habe ich auch gelesen. Nach den Infos soll der aber um die 3.000 - 4.000 Euro kosten. Mal sehen, was der für Akku-Technik mitbringt.

electriceye
Beiträge: 65
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 17:26
Roller: e-max2000 sport 36034 e-ma 110s 20135
PLZ: 44
Kontaktdaten:

Re: Peugeot E-Vivacity

Beitrag von electriceye » Mi 29. Sep 2010, 15:04

Hallo zusammen
JA endlich traut sich einer renommierten Hersteller an das thema e-Roller ran.
Der Roller soll mit Lithium-cobalt Akkus ausgesattet sein??? Reichweite 60 km.
Wenn Qualität,Reichweite und vor allem derSevice stimmen ist der Preis nebensache!!
Hoffentlich ziehen andere grosse Herstller mit.Denke da so an die Italiener und die Japaner!
Selbst SMART und MINI haben roller Studien entwickelt ob die aber kommen ist ne andere sache.
Dann kann man endlich weg von der Chinaware!!!


mfg ee

Marida

deutsche E-Roller im Kommen

Beitrag von Marida » Mi 29. Sep 2010, 15:32

Doch es gibt schon von BMW einen Concept-E-Roller, er ist an das Design des Mini Car angelehnt und sie prahlen in den verschiedenen Artikeln regelrecht mit dem Design, u. a. hier: http://www.stern.de/auto/service/elektr ... 07045.html
Ich persönlich find den Mini als Auto äußerlich hübsch anzusehen, innen aber viel zu eng. Aber die Mini-Roller von BMW sind für meine Begriffe mehr Schein als Sein: Bunt aufgemotzt und dann auch noch mit so einem Spruch: "Endlich mal Design im Gegensatz zu den China-Baumarkt-Rollern!" Ich schätze die wollen 5000 Euro für so ein Gefährt, mir gefällt mein Chinaroller viel besser als dieses Teil, der Lenker ist auch so einfach wie bei jedem x-beliebigen Roller. Ich wurde schon einige Male auf meinen Lenker angesprochen, der so toll ist wie bei einer Harley oder überhaupt einem Motorrad :P! Der Smart-Roller ist so spacemäßig, ganz und gar nicht mein Geschmack und dann auch noch mit Airbag :lol:! Da frag ich mich echt, wie soll ein Airbag bei einem Roller funktionieren, was bitte soll der bringen, außer mich vom Roller zu werfen?! Vielleicht ist die Servolenkung ja sinnvoll, aber sonst :roll:! Vielleicht würden die deutschen Firmen mal was Sinnvolles leisten, wenn sie mit China zusammen arbeiten würden, als ihr eigenes Süppchen zu brauen. Die haben in China schon einige Jahre Erfahrung mit den Rollern, den mangelt es aber daran, Geld für Qualitätsware aufzubringen und die Roller entsprechend zu bauen. Da sollte sich lieber mal eine für beide Seiten nützliche Zusammenarbeit auftun!

electriceye
Beiträge: 65
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 17:26
Roller: e-max2000 sport 36034 e-ma 110s 20135
PLZ: 44
Kontaktdaten:

Re: Peugeot E-Vivacity

Beitrag von electriceye » Do 30. Sep 2010, 09:58

moin
Merzedes und Bmw sind eh Spinnermarken.Deren Roller haben nur Alibi funktion.Frei nach dem Motto:Seht her was wir können,aber nie bauen werden.
Die grossen Hersteller sollten mal was entwickeln.Honda ,gröster Zweiradhersteller der welt hatte mal einen e-Roller vorgestellt.Habe leider nie wieder darüber etwas gehört oder gesehen.

mfg ee

Silberreiher

Re: Peugeot E-Vivacity

Beitrag von Silberreiher » Do 30. Sep 2010, 11:33

Hallo,

der Vivacity würde mich schon interssieren, wenn der Preis stimmt und nicht überzogen wird. Vorausgesetzt Akku-Technik und Reichweite und Wartungsaufwand passen zueinander würde ich mir den wohl 4.000 Euro kosten lassen. Ferner stellt sich die Frage, inwieweit das Händlernetz auf die Elektrochnik eingestellt wird oder sich einstellt, und somit flächendeckend Kompetenz geschaffen wird.

Zu den Rollern von Mini und BMW; sorry, aber die Hersteller haben ne Macke! Bei einem Auto brauch ich keine X Assistenzsysteme, Bose Sound-Analage usw., um nur zur Arbeit oder zum Einkaufen zu fahren. Diese Strecken machen ja 80 % aller Fahrten aus. Wer baut eigentlich ein solides, preiswertes Auto nur zum Fahren? Aber zurück zum Thema!

Die Roller von BMW und Smart sind eher ein Marketinggag zum zeigen eines "grünen" Images ohne jeglichen praktischen Nutzen. Smartphone ist Pflicht (was ist bei Regen???), tausende Spielereien drin, wahrscheinlich hauseigenene Elektronik, bei der man im Fall der Fälle aufgeschmissen ist und nix selber machen kann. Ich bezweifle, ob die jemals in Serie gehen, obwohl auf http://solar-driver.dasreiseprojekt.de/kultur.php?ok=11 was anderes behauptet wird. Dann wahrscheinlich für 7000 Euro und nur für die reichen Exentriker geeignet, die sowoeso nicht aufs Geld schauen müssen.

Wenn die Deutschen so weiter machen, dann sind wir in der E-Fahrzeugtechnik bald Dritte-Welt-Land.

Schönen Gruß aus dem sonnigen Friesland
Michael

STW
Beiträge: 4355
Registriert: So 22. Feb 2009, 11:31
Roller: Niu NPro
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Peugeot E-Vivacity

Beitrag von STW » Do 30. Sep 2010, 22:06

Tja, was sollen die deutschen Hersteller machen? Der preiswerte Markt ist von den Chinesen besetzt, da kann man sich nur noch durch Gimicks abheben. Alternativ: ein ordentliches Batteriesystem inkl. Management.
Bei Peugeot sehe ich am ehesten Potential, einen brauchbaren E-Roller zu bekommen. Der Scoot'elec ist immer noch ein guter elektrischer Roller, und seit einigen Jahren kooperiert Peugeot mit einem chinesischen Hersteller. Da ist also am ehesten etwas zu erwarten.
Man kann nur hoffen, dass das nicht im Preissegment eines Vectrix angesiedelt ist. Dann hätte der Roller ein kurzes Intermezzo am Markt.
Niu NPro seit 09/19 Km-Stand > 1000km :mrgreen:
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 27.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 -Verschrottung 09/19
Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. George Orwell

peon2t

Re: Peugeot E-Vivacity

Beitrag von peon2t » Do 30. Sep 2010, 22:30

Na bei den Chinesen produzieren lassen aber mit "german engeneering" und angepasst an westliche Qualitätsansprüche ;)
Yamaha lässt inzwischen ja ihre günstigsten Benzinroller auch in China produzieren aber nach japanischen Normen - und die sind qualitativ durchaus sehr in Ordnung - trotz niedrigem Preis.
Die Frage ist halt, ob "german engeneering" zur Zeit überhaupt die technischen Kompetenzen hat es besser zu machen als die Chinesen.

STW
Beiträge: 4355
Registriert: So 22. Feb 2009, 11:31
Roller: Niu NPro
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Peugeot E-Vivacity

Beitrag von STW » Fr 1. Okt 2010, 13:58

Wo haben wir denn noch die Ingenieure, die ein motorisiertes Zweirad konstruieren können? Die Zeiten, in denen es Hercules, Zündapp, Kreidler u.a. gab, sind seit ca. 30 Jahren vorbei. Bzw. 20 Jahre, wenn ich MZ dazu rechne.

Dann kommen wir mal zur Batterietechnik: das Thema Lithiumbatterien wird immer noch massiv mit Fördermitteln / Steuergeldern unterstützt. Wieso sollte man mit dem Forschen aufhören? Würde produziert, könnte das ja zum Anlass genommen werden, keine weiteren Fördermittel auszuschütten. Wo also nicht produziert und konstruiert wird, weil nur "geforscht" wird, gibt es keine oder kaum E-Technik-Ingenieure mit Erfahrung im Bereich Batterien und Batteriemanagement.

Ein italienischer Hersteller eines Hybriden verwendet fertig konfektionierte Batteriemodule aus den USA, deren Innenleben komplett aus Taiwan stammt. Soviel zum Thema Europäische Ingenieure / amerikanische Ingenieure.

Man kann doch mittlerweile froh sein, wenn man einen qualifizierten Fachmann findet, der die Qualität von Importware beurteilen kann.

Und übrigens: ich möchte keinen E-Roller, der dem Qualitätsstandard eines ICE entspricht :twisted:
Niu NPro seit 09/19 Km-Stand > 1000km :mrgreen:
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 27.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 -Verschrottung 09/19
Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. George Orwell

tom

Re: Peugeot E-Vivacity

Beitrag von tom » Fr 1. Okt 2010, 15:33

STW hat geschrieben:Wo haben wir denn noch die Ingenieure, die ein motorisiertes Zweirad konstruieren können? Die Zeiten, in denen es Hercules, Zündapp, Kreidler u.a. gab, sind seit ca. 30 Jahren vorbei. Bzw. 20 Jahre, wenn ich MZ dazu rechne.
Da gibt es noch eine deutsche Firma, deren (einzelne, aber auch in der Gesamtheit betrachtet) Modelle seit Jahren die vorderen Plätze in den KBA-Zulassungsstatistiken stellen. Der haushohe Gewinner des letzten Jahres - R1200GS - führt auch in diesem Jahr die Zulassungsstatistik mit weitem Abstand an. Modelle wie die S1000RR sind gebraucht teurer als nagelneu - wegen der auf lange Sicht ausverkauften Produktion.
Ich glaube, ich kenne persönlich Ingenieure, die ein Kraftrad konstruieren können. ;)
Und übrigens: ich möchte keinen E-Roller, der dem Qualitätsstandard eines ICE entspricht :twisted:
Bekommst Du auch nicht! Weder für Geld noch für gute Worte. :D

Antworten

Zurück zu „Peugeot“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast